hallo leidengenossinnen!

    Dieses Forum habe ich inzwischen fast ganz durchgelesen. Und es hilft mir wirklich zu wissen, dass es anscheinend vielen anderen genauso geht wie mir. Ich quäle mich nun schon seit über einem halben Jahr mit der Geschichte herum. Die ersten drei Warzen wurden nach einer Überweisung meiner FÄ an eine Dermatologin weggelasert, aber sie sind massiv wiedergekommen und ich bin dann zu einer anderen Hautärztin gegangen, die sich mehr Zeit für die ganze Sache nimmt. Sie ist der Meinung, dass Lasern die Viren meistens noch vermehrt. Anfangs bin ich drei Wochen lang 3x die Woche zu ihr und sie hat sie mit dieser zellzerstörenden Tinktur betupft, womit ich fast alle Warzen wegbekommen habe. Nun nehme ich seit vier Wochen Aldara, aber ich habe leider immer noch drei bis vier Warzen, und die Haut juckt und ist rot und teilweise offen. Ich habe den Eindruck, dass diese Geschichte noch ne Weile dauern wird, und versuche es jetzt zusätzlich zu Aldara mit Thuja-Kügelchen, Zink und ab und an Teebaumöl.


    Da ich seit zwei Monaten Single bin (mein Ex-Freund hatte auch eine Warze, vermutlich habe ich es von ihm), möchte ich diese Warzengeschichte gerne erst einmal auskurieren, bevor ich mich wieder auf einen Mann einlasse, momentan vergeht mir da auch alles, so unangenehm, wie diese Sache zur Zeit ist.


    Interessanterweise scheinen sich wirklich viele Ärzte nicht mit diesen blöden Feigwarzen auszukennen, auch meine FÄ nimmt die Sache meiner Meinung nach zu sehr auf die leichte Schulter und meinte am Anfang, ich würde die Sache nach ein bis zwei Monaten wieder los sein.


    Meine Frage ist jetzt, ob jemand von Euch in Berlin einen Arzt bzw. noch lieber eine Ärztin kennt, die sich wirklich gut mit Feigwarzen auskennt, bzw. eine Heilpraktikerin empfehlen kann, um das Immunsystem generell zu stärken.


    Ausserdem bin ich mir immer noch über die Übertragungswege unsicher: Wenn ich die FW äußerlich los bin und jemand Neues kennenlerne, muss ich ihn dann über meine Infektion informieren? Meint Ihr, es ist sinnvoll, diesen high-risk/ low-risk Test zu machen? Eine Bekannte von mir hat vor kurzem Pap4 gehabt mit Operation im Gebärmutterhals, sie hatte aber nie Warzen, aber es wurden bei ihr high risk Viren nachgewiesen.


    Ich bin momentan wirklich unsicher, wie ich mit dieser Infektion umgehen sollte, und mache mir große Sorgen, dass sie meine Zukunft stark beeinträchtigen wird.


    Grüße


    Ana27

    Ach so...

    ...mir ist noch eingefallen: Ich hatte eine kurze Affäre mit einem Mann, nachdem mein Freund sich von mir getrennt hatte. Wir haben aber mit Kondom verhütet. Natürlich weiß ich, dass sich trotzdem etwas übertragen kann, auch wenn ich zu der Zeit nur zwei kleine Warzen hatte, die aber am Damm, und da reicht das Kondom natürlich nicht hin. Soll ich ihn über meine Infektion informieren? Was meint Ihr? Wie geht Ihr damit um?


    LG


    Ana27

    Scheiss Seuche

    hallo allezusammen,


    ich schlage mich jetzt schon seit drei jahren mit diesen lästigen warzen rum und bin mitlerweile echt nah dran wahnsinnig zu werden...


    hätte nie gedacht, das es mal irgendetwas gibt was mich psychisch so fertig macht das ich ernsthaft darüber nachdenke mal einen seelenklemptner in anspruch zu nehmen.


    es ist ja schon schlimm genug, dass man von den ganzen crems ständig mit einem entzündeten schwanz rumläuft, der einen den ganzen tag daran erinnert das man ein echt ernstzunehmendes problem hat, von krebssorgen mal ganz abgesehen.


    noch schlimmer sind aber die trostlosen aussichten auf besserung und die tatsache das ich in den ersten jahren wahrscheinlich ein ganz paar mädels angesteckt habe weil die ärzte den scheiss so verharmlost haben.


    seit ich besser informiert bin ist ein privatleben praktisch auch in smptomfreien phasen nicht vorhanden, da ich einfach nicht drauf klarkomme menschen die mir wichtig sind einem solchen risiko auszusetzen. hinzu kommt, dass ich die übeln gedanken logischerweise mit ins bett nehme, was der abturner schlecht hin ist. also gibt's gratis zur seuche noch einen psycho-hänger was einen so ziemlich alle hoffnungen verlieren läßt.


    jetzt könnte man die sache ja ganz gut mit rauschzuständen aller art verdrängen und sich mit der enthaltsamkeit abfinden wenn man nicht ständig daran erinnert werden würde was einem entgeht.


    ich komm halt bei mädels nicht schlecht an, da gibt es dann natürlich teilweise ziemlich eindeutige avancen weil ja keine frau an meiner seite ist und sowas wird natürlich auch von anderen bemerkt. so sprüche wie "alter, für die würd ich mir zwei finger abschneiden lassen und du sagst nein danke, was ist los mit dir?" bauen einen dann richtg auf, am liebsten würd ich's dann rausschreien aber das thema will man ja nicht unbedingt öffentlich ausdiskutieren.


    grade im moment ist es wieder besonders schlimm, weil es da jemanden gibt in die ich mich echt verlieben könnte und sie fragt mich ständig ob wir uns nicht mal bei ihr zum "lernen" treffen wollen... eigentlich was worüber man sich freuen könnte, aber das macht mich echt fertig.


    ist man erstmal in einer längeren beziehung und dann tauchen solche probleme auf ist das sicher auch eine große belastung, aber dann sind ja in der regel eh schon beide betroffen ob symptomfrei oder akut, da fällt es dann leichter sich zusammenzuraufen und die sache irgendwie auszustehen. ich kann aber nicht so tun als hätt ich nix und dann irgendwann sagen "huch wo kommt das denn her..." und ehrlich gradeaus zu sagen was mein problem ist schaff ich einfach nicht, abgesehen davon wer will schon jemanden mit seuche und hänger, da greift doch bei jedem die ratio, egal wie interessant man jemanden findet.


    selbst wenn jemand so locker drauf (besser gesagt bescheuert) wäre und sagt "yo, mit kondom und potenzpille geht das schon klar", wollt ich ja ursprünglich irgendwann mal familie und kinder haben. ich hab aber keinen bock drauf denen irgendwann mal erklären zu müssen warum sie mit seuche auf die welt gekommen sind... was soll's, ich probiers halt noch ein paar jahre den scheiss in den griff zu bekommen, irgendwie halt...


    so, jetzt aber genug ausgeheult, sorry für den selbstmitleidigen monolog, aber das musste mal raus. ein paar konkrete fragen hab ich aber noch:


    gibt es einen unterschied zwischen aldara und wartec, wenn ja welchen?


    wäre ein in der entwicklung befindlicher impfstoff auch für diejenigen anwendbar die den mist schon haben?


    ich hab das doch richtig verstanden, dass selbst wenn man einige jahre syptomfrei ist trotzdem noch den partner anstecken kann und kondome nicht zuverlässig schützen?


    wie läuft das mit den mittelchen die das immunsystem stärken sollen, irgendwas homeopathisches soll das sein, kann man das einfach bestellen oder muss das individuell angepasst werden. Ich glaube mein immunsystem ist ziemlich angeschlagen, haupsächlich stressbedingt (job, studium nebenbei, schlaf- und essstörungen)


    kennt jemand einen guten arzt und vor allem einen guten psychologen in berlin die er/sie weiterempfehlen könnte? übernimmt die krankenkasse die pychologische therapie? ich glaube das wär langsam echt angebracht, weil ich dummerweise dazu neige die depris zu betäuben und das geht glaub nicht mehr lange gut.


    allen die bis hier durchgehalten haben einen herzlichen dank für euer interesse und natürlich wünsche ich allen betroffenen gute besserung und viel durchhaltevermögen


    alt F4

    re: scheiss seuche

    schmier aldara drauf, dann gehts dir bald besser. vergiss wartec und interferon und podophyllin und den op quatsch, bringt alles nichts. kopf hoch und nicht zuviel drueber nachdenken.


    duchamp

    meine Erfahrung mit Feigwarzen

    hallo leidensgenossen,also wer sich für meine erfahrungen interessiert...ich habe den mist seit dezember,direkt am auspuff.dachte es sind hämorriden.bis jetzt empfehle ich op.keine angst,es is ja nur eine oberflächliche hautabtragung,also nix mit aufschneiden und so.narkose empfehle ich spinal.hatte am montag die 4.op.in den ersten dreien wurden die äußeren weggenommen.deshalb 3mal weil wenn man alles auf einmal wegnimmt besteht die gefahr das die wunde schief zusammen wächst,weil sie offen heilen muß und nicht genäht wird.die 4.war die entfernung von innen,hatte das pech das auch im analkanal welche waren.nach der 1.und 2.op waren die ersten klogänge nich gerade angenehm,momentan is es kein problem.ich empfehle gluckosesirup,hält den stuhlgang weich.seit der 1.op nehm ich aldara-creme,kann aba zu rötungen,jucken und aufschürfungen führen,weil die is nich ohne.es hatte sich ein pilz gebildet,der aba mit decoderm-salbe wieda verschwindet.wichtig is halt trocken halten.evtl.kleine einlage(mullton)nehmen,dann scheuerts auch nich beim laufen.zusätzlich nehme ich grad noch aldara-zäpfchen,die müssen aba erst für euch hergestellt werden,die gibt es nich fertig.momentan bin ich warzenfrei,und ich hoffe ohne virus,aba das weiß ich halt noch nich.wer mehr wissen will kann ja fragen.falls jemand erfahrung mit homoöpatie auf dem gebiet hat wärs cool infos zu geben.hab mehrmals gehört das dat auch helfen kann.gruß stampie

    HPV-Test

    Hallo !


    Ich habe mal eine Frage an alle Leidensgenossen!


    Ich hatte vor drei Jahren während meiner Schwangerschaft ziemlich viele Condylome. Sie wurden weggelastern. Nach der Schwangerschaft hatte ich noch vereinzelt Warzen, die immer unter lokaler Betäubung entfernt wurden.


    Seit ca. einem Jahr habe ich nichts mehr. Meine Frauenärztin machte vor kurzem einen HPV-Test. Das Ergebnis war negativ. Sie sagte ich habe keine Viren mehr.


    Ich habe gedacht die Viren bleiben immer im Körper. Gibt es wirklich nach einem Ausbruch von Condylomen eine Heilung, so daß gar keine Viren mehr vorhanden sind?


    Wäre froh, wenn ich mehr Auskunft darüber bekäme!


    Liebe Grüße Eure Tami

    an tammy

    ja du kannst vollstädig berfreit werden von den viren.mich würde interessieren was für ein test das genau war den deine ärztin gemacht hat.essigsäure,bluabnahme oder was genau??


    gruß babette

    Re: Hallo AltF4

    ich kann echt nachvollziehen wie Du Dich fühlst.


    Quäl mich schon einige Jahre mit diesen Dingern rum. Fing so ungefähr


    vor vier Jahren mit einer Warze an, die aber von selbst wieder verschwand,


    Ca. ein Jahr später wieder der gleiche Mist. Ich fragte meinen Gyn und


    der meinte, ist nur trockene Haut. Also habe ich mich nicht weiter drum


    gekümmert. Irgendwann wurde es dann mehr und ich wechselte den


    Arzt. Der sagt mir dann das es Feigwarzen wären.


    Eine wurde dann per Schlinge entfernt, den Rest habe ich mit Wartec


    behandelt. Die Dinger verschwinden zwar davon, tauchen aber ziemlich


    schnell wieder auf.


    War ne zeitlang ziemlich am Ende und wußte nicht mehr ein noch aus.


    Versuche aber jetzt nicht mehr sooft dran zu denken und habe so ziemlich


    mein ganzes Leben wegen dem Scheiß auf den Kopf gestellt.


    Kein Alkohol und keine Zigaretten mehr. Fällt zwar nicht unbedingt leicht,


    aber wenns hilft.........


    Außerdem versuche ich mich gesund zu ernähren.


    Bin fest davon überzeugt, daß der Mist auch viel mit der Psyche zu tun hat.


    Also.....nicht so viel dran denken und Kopf hoch!

    Hallo Leute,


    hab mal vor kurzem gepostet, dass ich Thuja.. eingenommen und


    gesalbt habe, hat bei mir zwar einen Stillstand im Wachstum gebracht, aber die Dinger sind nicht verschwunden.


    Jetzt habe ich meinen Urologen überredet mir Aldara zu geben,


    habe diese ( obwohl 3M(Hersteller) es verboten hat, bzw. liegen keine Studien vor) auch in der Harnröhre benutzt !!!


    Zwei Tage etwas jucken und leichte Rötung, und die Warzen


    sind weg ! Ich kann es kaum glauben und will auch nicht zu


    euphorisch sein, aber vieleicht hat es mir eine Harnröhrenerweiterung, verbunden mit Laserung erspart.


    Wobei noch zu bemerken ist, dass der Laser keine Garantie


    für ein Nicht-Wiederauftreten der lästigen Warzen ist.


    Wollt dies nur mal kundtun !


    Vieleicht kann jemand was damit anfangen !


    Grüsse jbr

    Vereisen von Feigwarzen?

    Hallo Zusammen,


    hat jemand Erfahrung mit Vereisen, also Kältebehandlung, von Feigwarzen im Analbereich?


    Möchte keine OP, aber ein Arzt meinte, dass die Ärzte das nicht anbieten, weil es zu wenig Geld bringt. Er selbst konnte es leider nicht machen.


    Freu mich auf Antwort

    wass noch ausser aldara?

    bei mir wurden sie grade diagnostiziert, habe sie vor einer woche entdeckt und bin heute zum arzt. in der letzten woche haben sich die dinger wie wild verbreitet.gottseidank sind sie nur ausserhalb, meine aerztin sagt,dass ist noch der virus der am einfachsten zu bekaempfen ist. 2 hat sie mir weggeatzt und fuer den rest bekomme ich aldara. zum schnaeppchenpreis von usd 200,-


    meine aerztin war aber sehr positiv und stellte mir gute heilungschancen in aussicht, weil die warzen noch sehr "jung" sind.


    gibt es denn noch etwas was ich tun kann, ausser fleissig zu cremen? baumwollunterwaesche tragen oder so?