• Feigwarzen

    Hallo, Ich wollte fragen, ob irgendjemand ein Hausmittel dagegen kennt. Ich habe eine Creme vom Arzt, bin aber nicht sicher, ob sie hilft. Ich will nicht operieren gehen und möchte vorher alles versuchen. Bitte helft mir, DANKE
  • 759 Antworten

    @ Pipo ...

    guten morgen Pipo !


    ...da ich seit 2 tagen mit einer ordentlichen grippe das bett hüten muss, wird die OP verschoben.


    mein arzt hat mir bis zum nächstmöglichen OP-termin jetzt doch aldara verschrieben ...


    mal sehen, ob's was hilft ???


    ich hab von den condylomendingern auch nicht wirklich viele (meiner meinung nach) ...


    bei mir sitzen sie auf der linken seite neben den äusseren schamlippen in einer art bogen.


    das ganze ist ungefähr 1 zentimeter lang + 2 mmm breit >:(

    all :

    ich hab auch noch eine andere frage:


    hat's von euch schon jemand mit der creme CONDYLOX versucht ?


    hilft die was ?


    liebe grüsse + einen stressfreien wochenbeginn !


    elfe

    Fragen über Fragen

    Hallo Ihr Lieben,


    also, ich bin heute vor einer Woche operiert worden. Ein daumendickes Feld am Damm und vereinzelte im Intimbereich


    wurden entfernt. (Ein Krater blieb zurück :-) ) Aber ich muß sagen - null Problemo, keine starken Schmerzen, wie mir


    "freundlicherweise" von meinem FA vorausgesagt wurden >:-< Auch beim Wasserlassen keine Probleme.


    Ein Wunder - aber ich bin soooooooooo froooooooh. Ich hoffe, es heilt jetzt alles gut ab und habe Ruhe.


    Allerdings muß ich sagen, dass die Deppen im Krankenhaus eine übersehen haben. Was haben wir eigentlich für


    Ärzte? Habe dann von meinem FA "Aldara" verschreiben lassen, für das Miniteil. Hoffe es geht damit weg.


    Allerdings mußte ich meinen Frauenarzt darauf aufmerksam machen, dass ich hier in diesem Forum von dem Medikament


    gelesen hatte. Fand ich schon unmöglich. Ich glaube, der hätte garnix gemacht. War nur am rumdrucksen, dass er mich


    ungern deswegen nochmal ins KH schicken würde. (Zuzahlung bei mir übrigens 4 €)


    Naja, egal - richtig informiert worden bin ich nirgendwo - zu meinem Unverständnis.


    Und jetzt habe ich mal eine ganz wichtige Frage, die mir vielleicht jemand beantworten kann, da ich nichts aussagekräftiges


    im Internet finden konnte und im KH und beim Frauenarzt nicht darüber nachgedacht habe:


    Mein Freund war heute beim Urologen und der hat ihn untersucht und gesagt, dass alls in Ordnung wäre, nur weil optisch


    nichts zu erkennen ist und er auch mit der Harnröhre keine Probleme hat.


    Aber den Virus kann er doch trotzdem haben und mich wieder damit infizieren, oder wie sehe ich das?


    Es wurde ihm kein Blut oder sonst was abgenommen. Wie will der Arzt denn dann wissen, dass er es nicht hat.


    Es ist doch möglich, dass es bei ihm nur nicht ausbricht (wenigstens bis heute nicht).


    Das mit dem Viruskram ist nirgendwo richtig dargestellt - nur wie sie heißen; sehr interessant :-}


    Meiner Ansicht nach, ist der Arzt doof oder ich hab' keine Ahnung.


    Wer kann mir hierzu was sagen? Bin total verunsichert und traue dem Braten überhaupt nicht.


    Lieben Gruß


    Zeckchen

    Hallo Leute... auch ich hab fragen...

    erst mal find ich es echt toll, dass es so ein Forum gibt - auch bei mir wurden Condylome festgestellt (die größten sind gut 1mm groß und der Rest sieht wie eine kleine Hautunebenheit aus) - und über dieses Forum hab ich meine Wissenlücken zum Großteil gefüllt...


    ;-)


    Naja, einige Fragen hätt ich aber dennoch... ???


    In gut einer Woche hab ich einen Termin mit der elektroSchlinge *fürcht* der Großteil meiner Warzen ist nur ein kleiner Teppich (ca. 1 Finger breit) zwischen Damm und Scheideneingang - allerdings frag ich mich, wie die den Teppich da entfernen wollen - ich mein da sieht man ja nicht mal wirklich Warzen... die sind soooo klein... wird da die ganze Haut weggeschnitten - oder wie läuft das bei so kleinen dingern genau ab --> würd mich über eure Erfahrungsberichte freuen...


    Außerdem hab ich ganz schön Bammel, wie das nach der OP is - tut es danach weh, kann man sitzen & normal gehen --> wie lange dauert es bis die Sache wieder verheilt ist und ab wann ist Sex wieder möglich?


    Wie schaut es mit der Ansteckungsgefahr aus... ich wohne noch bei meinen Eltern gemeinsam mit meiner jüngeren Schwester - selbstverständlich möchte ich vermeiden, dass auch sie sich ansteckt (über Klo oder was auch immer...)


    Sämtliche Ratschläge und Tipps würden mich echt beruhigen...


    Danke im Voraus :-)


    LG


    Liv

    re

    Zeckchen

    es gibt so ne tinktur die man da draufstreicht dann werden die condylome sichtbar und weiß vielleicht sollte er den urologen darauf mal ansprechen!

    Liv81

    Also ich versuche dir mal die Fragen mal aus meiner sicht zu beantworten!!!


    Ich hatte nach der OP im liegen überhauptkeine schmerzen nur sitzen konnte ich nicht da fast mein ganzer genitalbereich betroffen war! Das laufen ziepte etwas ist aber auszuhalten und beim wasserlassen hat es etwas gebrannt aber auch das war zu überleben! bei mir wurden sie weggeschnitten da sie schon ziemlich groß und viel waren!


    Soweit ich weiß kann man sich nur beim direkten kontakt z.B. geschlechtsverkehr anstecken ansonsten kauf dir doch ne flasche desinfektionsmittel und spruh das klo danach einfach damit ein!


    Bei mir hat die heilung ca. 1 1/2 -2 Wochen gedaurt, geschlechtsverkehr kann ich dir leider nicht beantworten, da mein freund die dinger auch hatte und ich mich nicht gleich wieder anstecken wollte!!!!


    Achso mach dir net zu große gedanken was nach der op ist hatte mir auch viel gedanken gemacht und im entefekt war es netmal halb so schlimm wie ich dachte!! Nur das ich nicht sitzen konnte war doof denke aber das liegt auch daran wieviel man weggemacht bekommt! Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!?


    Liebe Grüße und viel Glück

    re...

    danke nadsi ;-)


    ich versuch mir nicht zu große Sorgen zu machen... wird schon halb so schlimm werden - das schlimmste denk ich ist einfach, dass ich zum ersten mal ins Krankenhaus muss und dann auch noch wegens so ner blöden Sache ... aber was solls, da muss man halt durch - wird schon wieder werden *positiv denk* ;-)


    Eine Frage noch - empfiehlt es sich unten rum für die OP zu rasieren? - nicht dass die das im Krankenhaus machen müssen - wär mir echt total unangenehm...


    Naja, meinen Freund hab ich auch schon zum Arzt geschickt... nicht, dass es da auch noch was hat...


    Wie ich gelesen hab trägt man das Virus ein Leben lang mit sich rum... man kann sozusagen jeden bei ungeschützem Sex damit anstecken - oder?


    Schlimm find ich nur, dass ich von diesen Warzen noch nie gehört habe - schade, dass die Aufklärung für Geschlechtskrankheiten - neben Aids - kaum stattfindet!


    LG


    Andrea

    Re:

    Am besten rasierst du dich vorher dann musst du es im KH nicht machen!!!!


    Ja der Virus ist dein lebenlang in dir und soweit ich weiß gibt es auch keine heilungschance habe zumindest nix gehört du kannst nur jemanden anstecken wenn du einen ausbruch hast und wärend dessen geschlechtsverkehr ansonsten nicht!

    auch mich hat´s erwischt

    hallo an alle !!!!!!


    ich hab gestern meine diagnose von der fa gekriegt........wusste davor garnicht dass es sowas gibt. war doch ein bisschen dolle geschockt und hab mich ziemlich beschissen gefühlt. das einzig tröstliche was mir bisher passiert ist, ist dass ich dieses forum entdeckt habe.


    und natürlich hab ich auch ein paar fragen an euch:


    bei mir werden diese, zum glück noch relativ kleinen dinger, von meiner fa behandelt bzw. weggeätzt! hat damit jemand schon mal erfahrungen gemacht

    und dann bin ich mir immer noch nicht so sicher wie lange man theoretisch diesen virus schon in sich tragen kann bis dann die ersten warzen entstehen können, weiss jemand darüber genau bescheid????


    und noch ein kleiner lichtblick an alle!!!!!meine fa hat mir erzählt, dass die forschung dabei ist, einen impstoff zu entwickeln, der in eineigen jahren wohl schon verfügbar sein soll!!!!! ???


    gut, vielen dank dass es dieses forum gibt, und so viele nette menschen die hier ihren beitrag hinterlassen.......das tut wirklich ganz gut!!!!!!


    einen lieben gruss


    nordlicht

    Hallo Leute,

    habe gerade mit großem Interesse diese Seiten gelesen, da ich ebenfalls mit dem HPV-Virus zu kämpfen habe. Hab gestern in einem neuen Thema einen Beitrag dazu geschrieben, bevor ich Eure Seiten entdeckt habe. Bei mir hat das Virus zu Zellveränderungen innerhalb der Scheide bis zum Muttermund geführt. Das geschädigte Gewebe soll mir im Januar weggelasert werden. Ich muss dazu sagen, dass sich bei mir bisher keine Feigwarzen gebildet haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob das nicht noch passieren kann !!! Keiner von Euch, der sich mit diesen Dingern bisher schon rumgeplagt hat, ist zu beneiden. Ich weiß, dass sich mein "Problem" (damit meine ich die Zellveränderung) im Gegensatz zu den teilweise doch sehr schmerzhaften Behandlungen der Warzen wahrscheinlich eher nichtig anhört.


    Ich mach mir vor allem Sorgen, dass sich auch bei mir noch Warzen bilden können. Hatte einer von Euch einen ähnlichen Verlauf, bevor es zum Ausbruch der Warzen gekommen ist?


    Ich hab auch ziemlich Angst vor dem Lasern. Ich habe hier von verschiedenen Varianten gelesen, Lasern mit lokaler Betäubung und Vollnarkose, ich hoffe, dass ich eine Vollnarkose verpasst krieg, ich möchte nämlich eigentlich nix von dem Eingriff mitkriegen. Trotzdem mich Eure Beiträge hinsichtlich der Schmerzen nach der OP etc. schon etwas beruhigt haben, bleibt doch die Angst vor dem "Unbekannten".


    Im übrigen kann ich Euch nur zustimmen, was die mangelnde Aufklärung angeht. Ich hab z.B. meine FA gefragt, ob sich mein Freund auch untersuchen oder behandeln lassen sollte und sie sagte ja. Der Arzt in der Klinik, wo ich gelasert werden soll, sagte mir bei der Voruntersuchung, dass das nicht erforderlich wäre. Und nu ...???


    Wenn man Informationen zu dem Thema sucht, muss man ins Internet, die Ärzte kennen sich wirklich kaum aus. Würde mich freuen, wenn mich jemand mit ähnlichen Erfahrungen bzw. Vorgeschichte beruhigen könnte!


    Danke schonmal im Voraus.


    Liebe Grüße!

    Meine Leidensgeschichte

    Hi


    Ich hatte sichtbare Kondylome nun fast ein ganzes Jahr auf dem Penisschaft. Anfänglich war es nur ein kleiner Teppich der mir der Hautarzt weggebrannt hat. Es ging aber nicht lange tauchten weitere auf. Kleine und grosse...in aller vielfalt, nur auf der Eichel war noch alles sauber. Ich muss sagen ich war selten derart verzweifelt. Der Hautarzt verschrieb mir dann WARIX was die Warzen zwar killte aber nicht endgültig vertreiben konnte. Irgendwann wirkte dieses Zellgift dann sogar überhaupt nicht mehr auf die Warzen, vorallem auf die grossen nicht weshalb ich eine OP in Erwägung ziehen musste.


    Es war bereits über ein halbes Jahr vergangen bis ich mich zur Lasertherapie entschloss. Jemand hat hier gefragt ob man sich da vorher rasieren muss - ich habs zwar gemacht, aber ich glaube die machen das während der Vollnarkose, da sich niemand vorher danach erkundigt hat.


    Witzigerweise musste ich als Mann in ein Frauenspital die Dinger entfernen lassen...war schon ein komisches Gefühl...:D


    Auf jedenfall verlief die Operation erfolgreich und bin mittlerweile seit 4 Monaten davon befreit. Direkt nach der OP war das gute Stück schon ein Bild des grauens... Ich hatte mindestens 15 Löcher im Schw*** die alle heute nicht mehr sichtbar sind.*juppie*:) 2 Monate nach der OP musste ich den gesamten Penisschaft mit der Salbe ALDARA behandeln, welche sich jedoch als zu agressiv erwies und ich wieder absetzen musste. Es ist aber das wirksamste Medikament gegen Feigwarzen denke ich.


    Was das Virus HPV ansich betrifft musste ich mir häufig sagen lassen, dass es keine Medis gibt, die direkt helfen. Angeblich ist es die Hoffnung, dass das Immunsystem wieder genug Stark wird um den Kampf gegen das Virus irgendwann zu gewinnen und der Körper es endgültig ausscheidet. Leider sagt man aber, dass es zu 70% zu einem erneuten Ausbruch kommt.:-(


    Meine Freundin hatte das Virus übrigends auch nicht. Ich glaube man muss wohl direkt mit den Warzen in Kontakt kommen.


    Alles in allem war das der grösste Mist den ich je erlebt habe. Man hat schon psychisch damit zu kämpfen und darf halt nicht verzweifeln.

    Re: wie

    ich kann leider (oder zum glück) garnicht sagen wie die dinger aussehen, bei mir sind sie ganz klein und ich hab sie nur durchs tasten entdeckt. hab erst gedacht das wäre ein kleines pickelchen, als der aber nicht mehr wegging dachte ich es wär ein knötchen. es fühlt sich wie eine kleine verhärtung an, bei mir haben sie eine grösse von 1 bis 2 millimetern. deswegen habe ich das grosse glück , dass die dinger nicht operativ wech müssen.


    einen lieben gruss

    Frage

    ich würde meine frage gerne nochmal hier stellen.


    hat jemand schon mal die erfahrung mit dem wegätzen bzw. betupfen, durch die fa, gemacht??


    wie lange hat es dann ungefähr gedauert und war es langfristig effektiv??über eine antwort würd ich mich total freuen!!!!!!

    Operation war ok, sind aber wieder da...

    Hallo zusammen, 2 Wochen vor Weihnachten bin ich auch wg. Condylomen operiert worden, die OP war kein Problem;-), die Schmerzen erträglich, hat nur sehr lange gedauert (bis zum letzten Wochenende), bis die Wunden einigermaßen zu waren :-o(die OP selbst hat nur ca. 15 min gedauert, da unter Vollnarkose, war das Aufwachen das längste, konnte danach nach Hause und habe dann nett gepennt). Lt. FA war bei mir der Befall nicht zu schlimm. Seit einem Jahr hat der FA die Dinger immer wieder mit den verschiedensten Mitteln betupft, was aber so gut wie gar nicht geholfen hat>:(. Mein Partner hat, so wie es aussieht, keine Warzen, womit ja noch nicht gesagt ist, daß er den Virus nicht trägt.


    Leider habe ich vor 4 Tagen bemerkt, daß wieder neue kleine Warzen aufgetaucht sind>:(. Da aufgrund der Feiertage mein "normaler" FA und auch die Tagesklinik nicht erreichbar waren, bin ich (ziemlich eilig, zugegeben;-D ), zur Uniklinik gegangen und hab sie mir vorerst wieder betupfen lassen.


    Lt. dortiger FA bekämpft man mit Wegätzen, Laser-OP und Betupfen nur die Symptome, nicht die Ursache. Ursachen gibt es leider so viele, wie das Universum, auf jeden Fall sollte man aufhören mit dem Rauchen8-), weil damit das Immunsystem gestärkt wird. Ansonsten hat die FA in der Uniklinik zugegeben, daß man nur abwarten kann. Na, ich geb' die Hoffnung nicht auf und hoffe, daß es bald wieder besser wird. Vom hier gelobten Mittel Aldara hab' ich auch nocht nichts gehört, werd' es aber beim nächsten Arztbesuch (denn der kommt ja bestimmt), mal zur Sprache bringen. Wenn's was bringt, laß ich es Euch wissen;-D

    angst angst angst

    langsam bekomm ichs mit der angst zu tun. habe vor ca. 4 wochen 2 kleine warzen entdeckt. nachdem ich mich wöchentlich min. 2 x rasiere, habe ich anscheinend schön die viren verteilt. sodaß ich vor einer woche einen ganzen herd entdeckte. naja, herd vielleicht nicht,...


    habe aufjedenfall heute condylox zum betupfen bekommen, und vereist wurde vorher auch. in einer woche soll ich wieder hin. aber ich traue ärzten nicht, nachdem ich hier eure beiträge gelesen habe. ich habe eine regelrechte panik davor, daß das ganze sich ins unermessliche langzieht. meine frage: wie erfolgreich ist vereisen, wenn es schon im frühstadium gemacht wird? kann ich aldara mit condylox zusammen einnehmen bzw. betupfen? was für nebenwirkungen treten auf, wenn man doch mal was alkoholisches trinken sollte? (abends beim weggehn...). vielen dank für irgendeine aufmunternde aber doch ehrliche antwort. lg

    @ zudel und all die Geplagten ;-)

    zunächst mal: keine Panik!!!


    Was das rasieren betrifft hast du recht: lass es bleiben!!! Somit bietest du den Warzen die Chance sich weiter zu verteilen... Ich würde dir empfehlen entweder die Region beim rasieren auszulassen! Und mach nicht den Fehler und versuche die Haare mittels einer Enthaarungscreme zu entfernen... Bei soviel Chemie wird die Intimflora noch weiter geschwächt und aufkratzen kannst du sie damit auch noch.


    Was deine Fragen betrifft: versuch es zunächst einmal nur mit Aldara!!! Vor allem wenn deine Warzen noch im Frühstadium sind sollte dies gut wirken und ich bezweifle, dass es gut wäre auf 2 verschiedenen Wegen zu kämpfen ;-) Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung nur sagen: Aldara hat bei mir (meine Warzen waren noch im Anfangsstadium) sehr gut geholfen und ich war die Biester innerhalb von 1 1/2 Wochen los.


    Hinsichtlich des Vereisens und Wegätzens kann ich nur die Worte meiner FA wiederholen: "Das ist doch barbarisch und das kann man auch beim Metzger machen lassen! Bei dem heutigen Stand der Medizin eine Angewohnheit von vielen unwissenden Ärzten, die sich erst mit den Kondylomen auseinandersetzen, wenn sie selbst davon betroffen sind!" Mehr sag ich dazu nich *zwinker


    Was die Einnahme von alkoholische Getränken betrifft brauchst du dir keine Gedanken zu machen... es sei denn du besäufst dich und kannst der notwendigen Enthaltsamkeit nicht mehr standhalten ;-) Aber ansonsten macht das nix. Ich habe mir jedoch sagen lassen, dass man es vermeiden sollte scharfe oder saure Sachen zu essen.


    Abschließend möchte ich dir (und auch all den anderen geplagten Seelen) da draußen sagen: Lasst den Kopf nicht hängen... es ist erstmal ein Schock - logisch, aber wenn man nicht die Augen davor verschließt und sich auch die Müde macht einen kompetenten Arzt zu suchen bekommt man es in den Griff…