Re: Feigwarzen im Mund

    Hi,


    es würde mich interessieren, was dein Arzt dazu gesagt hat, da ich das gleiche Problem habe. Ich bin nun schon seit 1 1/2 Jahren wegen Feigwarzen in Behandlung, habe alle Mittelchen von Condylox bis Aldara ausprobiert, aber ohne Erfolg. Hatte mittlerweile auch schon eine OP, weil sich am Gebärmutterhals Zellveränderungen gebildet haben, laut Arzt eine Vorkrebsform bedingt durch high-risk HPV-Viren. Nun hab ich durch meine Recherchen im Internet rausgefunden, daß diese high-risk HPV-Viren sich auch im Mund, Rachen und an den Stimmbändern festsetzen und dort zu Warzen und im schlimmsten Falle auch zu Krebs führen können, bekomme langsam echt Panik, allerdings habe ich Probleme, nen Arzt zu finden, der sich damit auskennt, der letzte bei dem ich war sagte sogar Feigwarzen wären nur ein Schönheisfehler und nicht behandlungsbedürftig. Vielleicht kann mir auch jemand nen Tip geben, wo ich einen vernünftigen Arzt finden kann, vor allem was den Nachweis im Mundbereich angeht...

    HPV in fester Beziehung?

    Hallo an alle Leidensgenossen! Ich habe seit 2 Monaten Feigwarzen, und stehe unter großem psychischem Druck. Mein Problem ist: Ich lebe seit vier Jahre in einer festen Beziehung und bin in der Zeit nicht fremdgegangen. Vor der Beziehung hatte ich gar kein gv. Ich weiß nicht, wie ich mich meinem Freund gegenüber verhalten soll. Muss ich davon ausgehen, dass er fremdgegangen ist? Welche anderen ansteckungsmöglichkeiten gibt es? Wir gehen auch oft in die Sauna. Kann man sich dort anstecken (über Handtücher oder so)? Kann er den Virus aus einer früheren Beziehung mitgebracht haben, d. h. es vier Jahre in sich getragen? Ich habe vor 2 Monaten die Pille abgesetzt. Kann eine hormonelle Umstellung eine Ansteckung oder den Ausbruch fördern? Hilfe, bitte, ich möchte ihn nicht ungerecht beschuldigen.


    Gruß


    jey

    Re: Re: Feigwarzen im Mund

    Hi Mexx,


    mein Arzt hat mir im Mund geguckt und meinte, dass ich mir das einbilde. Dazu muss ich sagen, dass er der dritte Arzt ist und auch der einzige war, der mir bei der ersten Untersuchung im Mund geguckt hat und mich auch anal untersucht hatte.


    Meine Freundin ist Ärztin und hat mir diesen Mann empfohlen.


    Deshalb kann ich Dir überhaupt gar keinen Tip in dieser Hinsicht geben.


    Derzeit mache ich eine Eigenblut-Therapie, um mein Immunsystem zu stärken - gleichzeitig bekomme ich auch im Moment die Pille nicht mehr verschrieben und hoffe das es damit mal klappt.


    Hast Du denn kontinuierlich immer Warzen?


    Und wurden diese nur mit Cremes behandelt?

    Re: HPV in fester Beziehung?

    Hi jey!


    Seit zwei Monaten hast Du Warzen und Dein Freund weiß das nicht!?


    Du musst unbedingt mit ihm reden!!!


    Man kann sich wohl auch in der Sauna und im Sonnenstudio anstecken ... aber da sind sich die Ärzte nicht so einig!


    Mein Arzt sagt, HPV ist keine Krankheit, die von Treue kommt und da stimme ich ihm zu!


    WICHTIG!


    Kein SEX mehr!


    Keine öffentlichen Gemeinschaftseinrichtungen benutzen bis die Warzen mal länger weg sind!


    Wie wirst Du denn derzeit behandelt?


    Lieben Gruss


    Inkubationszeit ist 3 Wochen bis 1 Jahr nach Erfahrung von meinem Arzt 3 Monate. Das war auch bei mir der Fall!

    Re: ...

    Hallo an alle Betroffenen,


    ich habe heute gerade einen Bericht über Feigenwarzen gelesen.


    Es gibt eine neue Immuncreme mit dem Wirkstoff Imiquidmod, welcher die Warzen nicht nur entfernen soll sondern auch die auch die Viren bekämpft. Diese Creme ersetzt aber keinesfalls den Arzt, sondern sie ist für die anschließende Behandlung für zu Hause gedacht.


    Weiterhin kann man bei


    3M Medica, Hammfelddamm 11, 41460 Neuss eine kostenlose Broschüre anfordern.


    viele Grüße

    HPV in fester Beziehung

    Hey Madac! Danke für Deine Antwort! Natürlich weiß es mein Freund. Ich wurde aber 3 Wochen lang falsch (gegen was anderes) behandelt und erfuhr erst gestern, als ich zum Glück den Arzt gewechselt habe, was ich da überhaupt habe. Aber wir haben schon die ganze Zeit darüber gesprochen, aber man will natürlich keine Beziehungskrise veranstalten, bevor man nicht weiß, was man überhaupt hat. Meine FÄ hat es gestern weggeäzt, die Stelle sieht grausam aus, es tut aber nicht weh. Nur die Spritze war ein Alptraum. Ich hoffe, es verheilt schnell, befürchte aber, was alles auf mich zukommt. Soll ich jetzt meinen Freund beschuldigen fremdgegangen zu sein? Alles scheiße...

    Re: jey

    Alles Scheisse...... um mit Deinen Worten fortzufahren, Scheisse ist, dass Du diese Feigenwarzen immer wieder bekommst und sie bei ungeschütztem Verkehr auch weiter gibst, auf immer und ewig. Darüber würde ich mal mit Deinem Freund reden.

    Re: Re:Re: Feigwarzen im Mund

    Hi Madac,


    ja, ich habe diese Warzen jetzt seit anderthalb Jahren kontinuierlich, erst wurden sie mit Condylox (oder so ähnlich) behandelt, dann mit Aldara, aber ohne Erfolg. Dann wurden beim Frauenarzt diese Zellveränderungen am Gebärmutterhals festgestellt, und er wollte bei der Operation auch gleichzeitig mit einer Elektroschlinge die äußeren Warzen "ausheben" (aber auch erst, nachdem ich ihn darauf angesprochen habe), das ist aber schlicht und einfach bei der Operation vergessen worden (!). Als ich das festgestellt habe und noch mal deswegen zu ihm gegangen bin, meinte er, die Dinger wären sowieso an so ungünstigen Stellen, daß die Methode wahrscheinlich eh nicht angebracht gewesen wäre, und er würde sie mir wegätzen, hat eine Tinktur aufgebracht - keine Wirkung. Dann bin ich noch mal zu der Hautärztin, die mir Aldara verschrieben hatte, weil ich wußte, daß sie auch ein Laser-Zentrum betreibt und wollte es mit der Methode probieren. Aber die wollte mich wohl abzocken, behauptete doch glatt, Laserbehandlungen würden nicht von der Krankenkasse bezahlt, sie könnte es mir auf Privatrechnung machen, es würde 6 - 7 Behandlungen zu je 50,- bis 75,- Euro erfordern (!!!), und sie könnte mir auch nicht versprechen, daß das Erfolg hat, weil sie damit keine Erfahrung hat. Übers Internet habe ich dann aber erfahren, daß diese Behandlung doch von den Krankenkassen bezahlt wird und habe nach langem Suchen nun endlich eine Klinik gefunden, die jetzt diese Laserbehandlung durchführt und auch gleich eine Enddarmuntersuchung veranlasst hat, das war nach langem Suchen der erste kompetente Ansprechpartner. Soviel zum Thema Ärzte, ohne Internet und dieses Forum wäre ich wahrscheinlich nie weitergekommen...

    Re: HPV in fester Beziehung

    Hi Jey,


    ich bin ganz froh, daß mal jemand dieses Thema anschneidet, würde mich auch interessieren, wie andere damit umgehen. Was deine Situation betrifft: Ich habe auch gelesen, daß man sich wohl durch gemeinsame Benutzung eines nassen Handtuchs anstecken kann, aber Hauptübertragungsweg ist wohl immernoch GV. Bei mir ist es so, daß ich seit über 12 Jahren in einer festen Beziehung lebe, wir waren allerdings mal ein paar Monate getrennt, unter anderem, weil ich den Verdacht hatte, daß mein Freund des öfteren untreu war. Diese Zeit hat er genutzt, sich noch mal richtig auszutoben, zahlreiche One-Night-Stands, immer ohne Kondom, dabei hat er sich die HPV-Viren zugezogen, hat mich angesteckt und läßt sich bis heute nicht ärztlich behandeln, weil es ihm zu peinlich ist, zum Arzt zu gehen. Ich glaube ihm zwar schon, daß er mittlerlweile treu ist, aber seit der Sache mit den HPV-Viren ist unsere Beziehung ein einziger Ausnahmezustand...

    HPV in fester Beziehung

    Danke für die Antworten. Leider habe ich aber immer noch nicht das Gefühl, eine Antwort bekommen zu haben. Alle sagen immer, HAUPTansteckungsweg ist GV, oder MEISTENS GV, oder VOR ALLEM GV, aber hinter all denen Steckt doch noch die Möglichkeit eines anderen Ansteckungsweges. Welcher ist er? Leider kann mich mein FA auch nicht genügend darüber aufklären, weicht dieser Frage immer aus. Ich habe mal gehört, dass man es bei einer Schwangerschaft auch durch die hormonelle Umstellung bekommen kann. Mexx, Du weisst ja genau, wo die Viren bei Euch herkommen, aber ich kann nicht meine Beziehung wegen Verdacht auf Untreue beenden, wenn es doch noch eine andere Möglichkeit des ansteckens gab. Hat jemand was gehört?

    Re: jey

    Conylomata acuminata = Feigenwarzen / Feuchtwarzen.


    Erreger: Papillomavirus Typ 6 und 11; durch Geschlechtsverkehr übertragbar; Inkubaktionszeit: 4 Wochen bis mehrere Monate.


    Das Angehen der Infektion wird gefördert durch Mazeration, zB. bei Balanitis, Phimose, Urethritis, Fluor vaginalis, Intertrigo, Hämorrhoiden, Analekzem.


    Ansteckungen in der Badanstalt, WC usw. sind reine Schutzbehauptungen.

    Re: Jey

    Hi Iso,


    woher hast du diese Definition? Ich habe nun auch schon so viele verschiedene Angaben von irgendwelchen Studien im Internet gelesen, manche gehen auch davon aus, daß die Inkubationszeit mehrere Jahre betragen kann, ich denke, damit kann man vielleicht wirklich schnell jemanden zu unrecht verurteilen...

    Re: Mexx

    Diese Definition habe ich von meinem Wissen und einschlägiger Fachliteratur.


    Ich verurteile Niemand, aber es ist doch so, dass jeder, der ein Virus in sich trägt das nur durch Geschlechtsverkehr übertragen wird, behauptet, es im WC, Badi usw, aufgelesen zu haben.

    Re: Iso und Mexx

    Das Problem ist, dass alle etwas anderes sagen, dass überall etwas anderes steht. Ich glaube immer noch nicht, wie meine FA reagiert hat, und mich wochenlang auf Herpes behandelt hat, obwohl ich jedes Mal darauf hinwies, dass es HPV sein könnte. Man darf sich nie, nie, von einem Arzt behandeln lassen, auch wenn die Kassen stunk machen.


    Wenn sich der Virus ausschließlich durch GV überträgt, wie kann es dann sein, dass Leute, die noch nie GV hatten, im Internet über Feigwarzen berichten? Und ist Schwimmbad und WC nicht immer noch etwas anderes als Sauna, wo man sich nackt überall hinsetzt? Übrigens: Was bedeutet Mazeration?

    Re: Iso

    Hi Iso,


    da du dich offensichtlich sehr gut auf dem Gebiet auskennst, hast du auch Informationen darüber, was die Übertragung durch Oralverkehr angeht? Der FA, bei dem ich jetzt in Behandlung bin, sagte, die HPV-Viren könnten so auf Mundschleimhaut, Rachen und Stimmbänder übertragen werden. Ist dann eine Behandlung notwendig? Könnte das Virus dannn nicht auch theoretisch durch Küssen weiterübertragen werden?