So, beim Homöopathen (schönes Wort, übrigens) warich zwar nicht, aber in der Apotheke habe ich mich mal übr Thuja erkundigt.


    Zum einen gibt es die Thuja D in Form von Streukügelchen. Schmecken sogar ganz gut und sollen eben das IS aufpeppen. Mal sehen.


    Dann gibt´s die Thuja Urtinktur zum Einnehmen. Tgl. zwischen 15 und 30 Tröpfchen einnehmen und gut ist. Selbiger Zweck wie oben.


    Und dann, dann gibt Thuja extern. Das Zeug hat 62% vol. Alkohol und wird auf die Warze aufgetragen. Laut Beipackzettel soll man das verdünnen, wa sich aber nicht gemacht habe. Die Apothekerin meinte, das ginge auch so. Auf diesem Zeug ruht meine große Hoffnung.


    Habe es eben zum ersten Mal angewandt, und zwar genauso wie Duncan es beschrieben hat. Habe eine kleine FW am "Unterbauchbereich". Diese habe ich "überklebt" mit einem Q-Tip der wiederrum mit Thuja getränkt war. Meine anderen FW am After habe ich auch betupft.


    Fragt mich nicht nach Sonnenschein - das hat gebrannt. Unglaublich! Bin aber guter Dinge und werde das die nächsten Tage mal ausprobieren bis ich am MO ohnhein einen Termin beim Proktologen habe.


    Gruß und schönes WE an alle!


    Feigwarzen - Peterchen*:)

    Proktologen - Termin

    Servus,


    so - dann war ich heute mal beim Proktolgoen in Frankfurt. Ein Proktologe beschäftigt sich mit allem rund um den Darm. Ich hab das hier ständig gelesen und konnte nicht wirklich was damit anfangen.


    Der Mann war ein Guter, sehr versiert und freundlich. Aber er ist eben ein Freund der schnellen Methode und will die Dinger wegschneiden.


    Er meinte der Herd sei äußerlich - also zum Glück nicht im Enddarm. Er hält es auch für unwahrscheinlich dass der Herd überhaupt im Enddarm sein kann, da die FW Sauerstoff benötigen würde. Oftr würden die sich zwar bis in den Enddarm ausbreiten, aber wirklich vermehren würden die sich dort nicht. Naja, schon mal etwas. Sehr routiniert zudem da er so ne OP ca 2-3 Mal die Woche machen würde. Wäre für ihn völlig üblich.


    Für Aldara seien meine bis zu 8 mm großen FW am After zu groß, weshalb er eine OP empfiehlt. Termin hat er mir schon für 22.12. vorgeschlagen, ich habe auch vorerst zugesagt, bin aber mittlerweile wieder schwankend.


    Grund: Er will die schneiden. Also nicht lasern sondern schneiden. Das stelle ich mir am After nahezu pervers vor, oder? Schon mal einer mitgemacht? Die Inneren würde er per Elektro irgendwie kriegen. Das ganze läuft ambulant und per Vollnarkose ab.


    Um ehrlich zu sein: Ich hab´die Hose voll und neige derzeit dazu den Termin wieder abzusagen und erstmal Thuja und CO zumindest für drei bis vier Wochen zu testen. Was meinst ihr?


    Verstärkend kam noch hinzu dass ich den ein oder anderen "Frisch - Operierten" in der Klinik zur Nachuntersuchung gesehen habe und die haben nicht wirklich einen glücklichen Eindruck gemacht. Die sind schmerzverzerrt und gebückt gelaufen. Da wusste man gleich wo die Ihre FW hatten......


    Naja und dann hat er mir gleich gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit dass die wieder kommen schon recht hoch ist....- scheisse, oder?


    Freue mich auf eure Meinungen.


    Danke,


    Feigwarzen - Peterchen

    Das bestätigt ja meine Meinung von der Praxis - es ist halt eben ein Chirurg und die schneiden gerne.


    Meine letzte OP an der Uni war aber auch kein Spaziergang. Die Betäubung hatte nicht gewirkt und mir wurden die Warzen weggebrannt - das war nicht gerade angenehm. Einen Tag später habe ich dann mit den Aldara Zäpfchen angefangen und das läuft bisher ganz gut. Toi toi toi....

    Das ganze nennt sich Elektrokauter - dabei wird durch Strom Hitze erzeugt und dann wird das Gewebe "verbrannt". Nun ja. Ich hoffe, dass das in Kombi mit Aldara nun endlich den Durchbruch bringt.


    Die Patienten bei Dr. Völke im Wartezimmer hatten aber wahrscheinlich ganz andere Dinge wie Hämorrhoiden oder Fissuren - was die Beschwerden angeht geht es nämlich durchaus noch eine Stufe schlimmer als mit FW - das kannst Du mir gerne glauben.

    Ja, ja, ok. War ein bißchen überspitzt ausgedrückt.


    Aber bleiben wir beim Thema: Soll ich die OP schon am 22.12. machen lassen oder lieber doch erstmal 4 Wochen warten.


    Die OP ließe sich ja auch im Januar ansetzen....


    Thuja und Teebaumöl sind bei mir ja noch unerprobt und wenn die FW nach der OP oftmals ohnehin wiederkommen dann spar ich mir den Akt doch lieber gleich.

    @ peterchen*:)

    Also ich würde es erst noch mal mit Teebaumöl und Tuja brobieren. Weiss nich ob ich mir so ein Eingriff vor Weihnachten machen lassen würde. Brina hatte dir ja geschrieben das die fw bei ihr auch weggeschnitten und gelasert wurden. Bei ihr war es doch auch nicht gerade angenehm. Probier es doch erst mal dann kannst du im Januar immer noch gehen. Viel Glück.......


    lg

    Ich hatte/hab auch...

    ...mal Feigwarzen an der Stelle wie du. Seltsam da ich in der Region nie was zu "schaffen hatte", naja egal. Wurde einmal stationär gelasert, einmal ambulant und habe danach immer Aldara genommen was sehr krass bei mir Anschlug. (Danach war alles Wund und ich bekam teils sogar Fieber von). Allerdings fürchte ich das die Dinger nun (immer wenn ich denk sie sind weg, kommen sie nach 7-8 Monaten wieder!!) wieder da sind...


    naja werde zum Dermatologen meines Vertrauens, dem langsam auch die Ideen ausgehen fürchte ich und wieder alle wegmachen (lasern bzw "Wegeisen") plus Aldara und einfach mal hoffen das dann irgendwann ma Ruhe ist... :/


    Die erste OP war unter Vollnarkose und danach sehr heftig (hab geblutet wie ein Schwein) aber habs auch ewig hinausgezgert so das es echt sehr viele waren...(ich würde dir dazu raten nicht zuulange zu warten), das zweite mal waren nur ein paar kleien Ambulant, das war ganz lässig und einen Tag drauf schon wieder sehr gut beisammen...

    Nochmaliger Hautarzt -Besuch

    War gerade nochmal bei einem angeblichen Laser - Spezialisten und habe mit meinen analen Feigwarzen vorgesprochen.


    Ums kurz zu machen: Wenn ich noch ne Stunde im Bett geblieben wäre hätte mir genauso viel gbracht.


    Das war für´n Arsch (hihihi) :-D


    Der Arzt war gleich überfordert und hat mir in Windeseile eine Überweisung an die Uni F gschrieben. Die wären in der dortigen Hautklinik auf sowas spezialisiert.


    Gut, das war dann also meine letzte Hoffnung.....:-/


    Habe eben meinen OP - Termin am 22.12. bestätigt und mache dir da noch immer so meine Gedanken wenn ich dran denke dass die da "Weg schneiden". Das ist schon so ein aggresives Wort.


    Ist mir aber jetzt auch egal, angeblich sollen das ja vor mir auch schon ein paar andere Leute überlebt haben.;-D


    Drückt mir die Daumen. Mutmachen wilkommen.


    Danke,


    Feigwarzen - Peterchen

    Mal wieder ein Arzt - Termin

    Hi Jungs und Mädels, hallo liebe Feigwarzenträger *:),


    habe am DO meine OP und glaubt mir, so gaaanz langsam beginne ich die Sache ein klein bißchen lockerer zu sehen.


    Habe mir fest vorgenommen das jetzt so durchzuziehen.


    War eben bei meinem Hausarzt. Hab emich am FR nochmal grundlegend checken lassen weil ich befürchtete dass mein Immunsystem, das früher wirklich mal super war, irgend was hat.


    Habe ein Blutbild anfertigen lassen und sicherheitshalber noch einen HIV - Test mitmachen lassen, weil ich da ein schlechtes Gewissen hatte.....


    Das ganze Wochenende über die Ergebnisse gebibbert und eben die Erleichterung erfahren. Alles bestens. HIV negativ und auch die Blutwerte eines "Sportlers". Puhh.


    Habe meinem Doc auch nochmal wegen der FW und meinem OP - Termin angesprochen. Er meinte, dass ich jetzt mal in aller Ruhe die OP abwarten solle und dann würde man weiter sehen.


    Panik ob, wann und warum die FW nach der OP eventuell wiederkommen, hält er für das Dümmste was man nun machen könnte. Da hat er recht und ich beginne langsam mit den Dingern zu leben. Ist wohl in der Tat das einfachste.


    Vielleicht ist es ja wirklich so, dass man, wenn man sich wirklich mal 4 Wochen nicht mehr drum kümmert, die Viecher am ehesten los wird.


    Wie dem auch sei,


    Gruß an euch alle, lasst euch nich hängen!


    Feigwarzen - Peterchen

    @ Peterchen:

    Diese Einstellung hab ich auch langsam: damit leben bis sie weg sind, die Dinger. Habe auch panische Phasen und dann aber auch wieder Gleichgültige.


    Sehe auch nicht ein, warum ich mir das Leben vermiesen lassen soll durch die FW.


    Meld dich nach der OP - hatte die gleiche auch schon.


    LG Maria

    Operation beendet - Patient lebt

    Hallo an alle,


    so da bin ich also wieder. Vorweg: Die OP war halb so wild. Sehr nettes Team, alle besorgt und beruhigend - sehr professionell.


    Bin heute früh um 8 dort angetanzt und durfte auch direkt in den OP durchmaschieren. Kurz ausziehen, Klamotten in den Spind, naja...und so einen komischen weißen Kittel angezogen den man von hinten zumacht. Nicht wirklich sexy, aber es sollte ja auch zur OP gehen.


    Dann hat mich ne nette (und hübsche @:)Arzthelferin abgeholt und mich in den OP geführt. Dann war es soweit. Ich durfte zum ersten Mal auf einem Gyn - Stuhl Platz nehmen. War mir schon ein bißchen peinlich bei den ganzen hübschen Mädels die sich mittlerweile angesammelt haben, aber die haben bestimmt auch schon mal einen Eumel gesehen;-D.


    Die Mädels haben mich dann auf dem Gyn - Stuhl platziert und dann kam auch schon der Herr Dr. zusammen mit dem Narkosearzt. Waren alle unheimlich freundlich und rücksichtsvoll. Haben mir die Abläufe noch mal erklärt und versucht ein paar Witze zu machen (es blieb beim Versuch;-))


    Die Mädels haben mir dann noch Kanüle angesetzt und mich irgendwie an so ne Maschine angeschlossen. War beinahe ein bißchen überrascht dass da soviel Aufwand wegen meiner kleinen 15-Minuten-OP betrieben wird, aber das muss wohl so sein.


    Dann kam der grandiose Auftritt des Narkose - Arztes, echt spannend. Hab keine Spritze in die Vene bekommen sondern wurde über eine Sauerstoffmaske eingeschläfert. Echt der Hammer. Der Doc sagte ich solle mal ein paar Mal einatmen und hat mir die Maske übers Gesicht gehalten. Nach 3-4 Mal einatmen war ich noch da und wollte gerade anfangen zu meckern und schwupp die schwupp war ich weg.


    Tja, soviel zur OP. Würde ja gerne ein bißchen mehr erzählen, aber ich hab nix mitbekommen. Wer da Bedenken trotz Vollnarkose hat -bleibt cool. Das geht echt voll an euch vorbei. Da merkt man nix - nullkommanix.


    Um halb zehn bin ich dann auf ner Liege aufgewacht (die haben mich echt rumgehoben - alle Achtung) und hatte gleich wieder die hübsche Arzthelferin vor mir. So ein Zufall aber auch.;-D


    Sie hat sich kurz nach meinem Wohlbefinden erkundigt, wollte wissen was meine Tätowierungen so zu bedeuten haben und meinte dass ich dann auch schon gehen könne.


    Wie? Gehen? Jetzt?


    Irgendwie war es gerade saugemütlich auf der Liege, müde war ich auch noch, also fragte ich ob ich nicht noch ein Stündchen bleiben könnte:-p


    Ne Stunde später hatte ich dann aber echt keine Bock mehr, ich war schön ausgeschlafen und die Mädels hatten eh alle keine Zeit weil schon wieder die nächste OP anlag. Mit der Arzthelferin noch schnell geklärt ob ich die Kompresse am Auspuff dran lassen muss oder nicht und dann rein in die Klamotten und raus dem dem Krankenhaus.


    War dann absolut beschwerdefrei und bin erstmal in aller Ruhe und ohne Schmerzen o.ä. Weihnachtsgeschenke kaufen gegangen.


    Eben bin ich daheim angekommen und hab erstmal die Kompresse weg gemacht und einen ersten Blick auf meinen reparierten Auspuff geworfen. Naja, fabrikneu hat er mir besser gefallen, aber es war halt auch ne OP. Man sieht nun ein bißchen die Wunden, die natürlich noch verheilen müssen und eine leichte Schwellung.


    Gehen geht einwandfrei, ein bißchen tut es weh wenn ich mich setze, aber das ist echt erträglich. Habe sicherheitshalber noch ein paar Schmerztabletten verschrieben bekommen. Werde nochmal bis morgen abwarten und dann sehen ob ich sie benötige oder nicht.


    In vier Wochen habe ich dann Termin zur Wundkontrolle. Sobald die Wunden verheilt sind werde ich auch mit Aldara nachbehandeln. Aldara hat mittlerweile bei mir angschlagen. Es hat sich ne Entzündung gebildet, gut, ne!?


    Resümée:


    Die nächsten drei Tage werde ich noch mal abwarten, aber bisher kann ich sagen dass ich mich grundlos verrückt gemacht habe. Auch das Schneiden war kein großer Eingriff. Sind nur ganz kleine Wunden zu sehen und ich hatte da schon viele FW.


    Mit dem Arzt war ich auch sehr zufrieden, bleibt eben nur zu hoffen dass die FW nicht wieder kommen. Leider sagt man ja dass die in ca. 50% der Fälle wieder auftreten. Heute wo ich weiß dass so ne ambulante OP nichts wirklich großes ist. würde mich ein erneuter Befall zwar sehr ärgern, aber nicht mehr umhauen.


    In diesem Sinne, ihr hört von mir. Geh jetzt mal Sitzbad machen


    :-D


    Euer Feigwarzen - Peterchen (derzeit ohnen FW :-p)

    @ Peterchen*:)

    Ja ist doch super, du ich musste gerade manchmal lachen wie locker du es beschrieben hast was mit dir passiert ist. Drück dir die Daumen das du sie jetzt los bist. Ja dann schöne Weihnachten, und toi toi.


    lg*:)