hi,


    also ich hatte vor genau 34 tagen meine op(es war ein ziemlich verbreiterter befund weil es mir anfangs auch sehr unangenehm war mit jemandem darüber zu sprechen)..ich hatte die dinger auch am und in der scheide und im anusbereich..bis jetzt ist alles wieder ziemlich gut verheilt ausser die wunde am after..das tut auch immer noch gut weh wenn ich kacken muss und ein paar stunden danach kann ich nicht sitzen..die wunde wird zwar immer kleiner aber dadurch das es so eine blöde stelle ist dauerts auch gut lang..meine ärztin meinte auch zu mir das es besser wär wenn ich die ganze zeit unten ohne mit gespreizten beinen rumliegen sollte damit luft rankommt(die wunde ist halt immer noch offen)aber so gut geht das ja nicht auf der arbeit!!!;-D..ich hoffe nur dass, das alles bald vorbei ist....


    ach ...ich hab auch noch eine kleine frage.wie lange sollte ich eigentlich mit dem sex warten..ich meine 34 TAGE!!!!

    Zitat

    ach ...ich hab auch noch eine kleine frage. wie lange sollte ich eigentlich mit dem sex warten.. ich meine 34 TAGE!!!!

    Ich zähle bald Tag 365, also hör auf zu heulen ;-D Es gibt Schlimmeres.


    Wenn innerlich FW entfernt wurden, sollte man schon 6 Wochen mit dem Sex warten - und es danach auch erst vorsichtig versuchen. Kann sein, dass man danach noch eine Weile Pause einlegen muss, weil's einfach weh tut.

    :°(..das ist hart...naja..aber stimmt es gibt schlimmeres..seit samstag ist bei mir das kleine stück zwischen scheide und after(der damm?!)ein wenig eingerissen und blutet auch.nicht doll aber schon konstant.ich hatte irgendwie zu harten stuhlgang(weil ich es vier tage unterdrückt hab)und dabei hab ichs reissen "hören"..mir kam es jedenfalls so vor als hätte ich was gehört..nur trau ich mich irgendwie nicht solche "stuhlweichmacher" zu nehmen..nicht das ich dann den ganzen tag auf der toillette sitze...

    Probier es doch einfach. Das sind ja nur Weichmacher und keine Abführmittel (bei denen würdest du andauernd auf der Toilette sitzen). Im Leitfaden habe ich auch zwei Stück erwähnt, die man nehmen kann. Außerdem steht doch auch im Beipackzettel mit Sicherheit, wie man das dosieren muss. So machst du dir echt alle kaputt, kann doch nicht das Wahre sein, sich den Stuhlgang 4 Tage lang zu verkneifen. So - und durch die dadurch entstehenden Wunden - verlängerst du doch noch die Zeit, in der du darunter zu leiden hast.

    ja stimmt schon,aber irgendwie wusste ich mir nicht anders zu helfen..aber ich werd heut mal zur apotheke gehen und mir was dagegen besorgen..da ist jetzt nur noch eins was mir ein bisschen angst macht...die wunde am after ist halt seit der op offen und es sah immer so aus als wenn sie sich ein wenig nach aussen wölbt.also dick irgendwie..ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll!! sah und sieht jedenfalls ganz komisch aus,aber da ich ja immer bei den nachuntersuchungen war und meine ärztin das nicht bemengelt hat geh ich mal davon aus das es normal ist..nur heut morgen ist mir aufgefallen das es sich irgendwie am rand irgendwie ablößt an verschiedenen stellen...kann es sein das sich darunter neue haut gebildet hat..?oder warum ist das so??

    N´ Abend zusammen,


    hoffe es geht euch allen gut und ihr lasst euch von den Biestern nicht runterziehen.


    Ich hatte damals den größten Schiss vor einer möglichen OP. Die Peinlichkeit, ein Krankenhaus, ne Operation - alles nur das nicht. Ein paar Monate später war alles versucht aber nichts hilf wirklich.


    Ein paar Tage vor Heiligabend 2006 war es dann auch soweit und ich verbrachte einen netten Tag unter Vollnarkose im Krankenhaus. Klar war es kein Spaß, aber es war das einzige was wirklich geholfen hat.


    Seitdem sind die Dinger bei mir spurlos verschwunden. Für die Statistiker sei gesagt dass ich nicht wirklich an meinem Lifestyle etwas geändert habe. Oder doch, zum schlechteren ;-D


    Aber dennoch bin ich der Meinung dass es vielmehr Kopfsache ist als alles andere. Ich erwische mich zuletzt dabei nur noch alle halbe Jahre mal den Auspuff zu kontrollieren. Vielleicht kommt gerade deshalb nichts. "Damals" hab ich den ganzen Tag an nichts anderes gedacht. Lasst euch nicht so verrückt machen wie ich es tat.


    Dank diesem Forum hier hab ich jemanden gefunden der mir einen kompetenten Arzt in Sachen HPV empfohlen hat. Ich habe viel zu viel Zeit bei ahnungslosen Ärzten verbracht. Für Leute aus dem Rhein Main Gebiet: geht in die Frankfurter Uni - Klinik. Nicht hübsch, aber die Ärzte haben Ahnung von HPV und gehen das schon mal routiniert und professionell an.


    Aldara & co. haben in meinem Fall wenn dann nur bei kleinen Warzen und zur Nachbehandlung geholfen. Hätte ich heute wieder Probleme mit den Warzen, ich sie umgehend wieder wegschneiden lassen. Die ganze OP war auch halb so wild wie gedacht. Und wenn ich den Nutzen sehe, dann im Fall der Fälle wieder.


    Lasst euch nicht unterkriegen. Frohe Weihnachten. :-)

    Hallo Gleichgesinnte...


    ich habe meine feigwarzen im Oktober 2008 festgestellt.Nach langen Recherchen im Internet und einen Besuch beim Frauenarzt kam ich erst drauf was das da "unten" ist.Er meinte gleich dass ich ins Krankenhaus müsste dass das weggelasert werden muss.Es gäbe keine andere Lösung.War dann erst in der Frauenklinik im Krankenhaus,die widerrum sagte,dass ich noch zum Proktologen müsse,da die dinger auch am after sind,.Hatte nur ein paar wenige in der Scheide.Ich konnte mir net erklären wie ich sowas bekommen sollte,bin seit 8 jahren mit meinem freund zusammen und er hat sowas nicht.Naja,Termin beim Proktologen gemacht,da wurde mir auch in den Darm geschaut,da war zum Glück nix..Nach vielen endlosen Arztbesuchen und Untersuchungen kam dann endlich mein Termin zur OP am 19.11.08.Das ganze wurde unter Vollnarkose gemacht,zum Glück,denn ich wollte nix mitbekommen wenn die mir da unten rumfummeln. Nach 20 min war alles rum und ich war nur benebelt von der narkose.Ich wusste dass ich danach schmerzen haben werde,von Internetberichten und von meinem Arzt.Die erste Woche nach der OP ging es mir gut.Nach 4 Tagen konnte ich das erste Mal auf Toilette und ich dachte ich muss jetzt sterben.man soll ja net pressen aber wie soll das denn sonst gehn?Ich machte Steine und alles schmerzte...Ich war ca 1 Std auf >Toilette und danach blutete ich wie Hund.War froh als ich einigermaßen danach von Toilette aufstehn konnte.Habe immer alles schön fleissig ausgeduscht,wie mir gesagt worden ist und Salbenverbände gemacht.Nach der ersten woche fing es plötzlich an schlimmer zu werden,ich konnte nicht sitzen,ich lief wie der Glöckner von notre dame,wusste nich einmal wie ich liegen soll.Es ging gar nix mehr.War dann beim Notdienst,weil ich nur noch geschrien habe vor schmerzen und hab den ganzen Tag geweint.Der meinte dann dass alles normal ist,bei so einer großen wunde wie ich habe,fängt das erst nach ca 3 wochen an zu heilen.Dann meinte er noch ich hätte keine op gebraucht,salbe hätte auch geholfen.Da dachte ich mir:Na toll,hätte ich das nur vorher gewusst !!!>:(


    Er verschrieb mir dann stärkere Schmerztabletten und nach jedem Stuhlgang bzw dabei sterbe ich immer einen Tod.


    Mein >Freund und ich wollten dann mal wieder miteinander schlafen aber es geht einfach nicht.Beim eindringen verspüre ich so einen heftigen Schmerz,das gibt es einfach nicht.Es ist echt frustrierend.Haben schon seit 3 monaten keinen Sex mehr.Will endlich mal wieder.Wie lange hat das bei euch gedauert ??


    War dann bei der ersten Nachuntersuchung,es ist nix nachgewachsen.Ich schwöre,wenn die dinger nochmal wiederkommen sollten,dann lasse ich es.Möchte nie mehr so schmerzen haben!!!


    Meine Wunde ist nach ca 2,5 Wochen schon etwas kleiner geworden,aber immer noch knallerot und jedesmal wenn ich auf toilette muss schrei ich immmernoch vor schmerzen aber ich press dann alles so schnell raus,dass es endlich vorbei ist.Aber die Wunde blutet danach halt immer noch voll heftig.


    Als ich nur etwas daran dachte dass jetzt alles besser wird,kam gerade das Gegenteil:


    Alles wurde nur noch schlimmer.Man ist danach so eingeschränkt.Da ich ja wusste,ich muss alle 2 Tage auf Toilette und bin an dem Tag dann so KO machte ich meinen haushalt immer einen Tag nach meinem Toilettengang.


    Hatte dann mir noch mal einen Termin im Enddarm ZEntrum geben lassen für den 09.01.09.


    War bei einem anderen Arzt und der sagte,dass ich so schlimme Wucherungen habe dass die mit einer weiteren Operation weggemacht werden müssten,ich aber noch mal einen neuen Termin brauche bei meinem Arzt der mich damals operierte.Ich dachte mir nur dann:Na toll ! Für was bin ich denn überhaupt gekommen?Aber ich bedankte mich bei dem Arzt der endlich mal erkannte,dass da unten was nicht in Ordnung ist !!!


    Ich hatte meinen nächsten Termin am 14.01.09 bei meinem Arzt dann und der schaute und meinte,dass das voll schlimm aussieht und fragte mich ob bei mir in der Familie Morbus Chron Erkrankungen seien.Ich sagte dann "NEIN" und er meinte,dass normalerweise sowas nur bei morbun chron erkrankten sei! Er schaute nach einem freien Termin wegen OP und wollte erst für Montag nen termin geben:Ich sagte ihm,dass ich bis Montag gestorben bin weil ich ja durch die schmerzen so Probleme mit dem Toilettengang habe:Er verschrieb mir die Salbe Emsa,die wirkt betäubend und ein Abführmittel,was funktionieren müsste !!


    Aber er fand auch noch nen OP Termin für den 15.01 bei seinem Kollegen,bei dem ich auch am 09.01. war.Freute mich total und das ganze würde jetzt stationär statt finden.


    Bin dann sofort ins Krankenhaus,Blut wurde abgenommen,war beim Narkosearzt zum Vorsprechen und dann ging ich nochmal heim,Sachen packen.


    Ich freute mich und hoffte dass ich danach nimmer so Schmerzen haben müsste .


    Mein Freund fuhr mich abends ins Krankenhaus und ich wusste dass ich heute nochmal auf Toilette musste aber ich hatte Angst.


    Hatte dann im Krankenhaus Salat gegessen und ich glaube das war der Auslöser dafür dass "es" dann kam.Ich hatte mir zuvor die Emsa Salbe aufgetragen und hatte kaum Schmerzen! Juhuu...


    Am nächsten Tag um 13.40 Uhr wurde ich dann zum OP Saal gebracht.Endlich! Musste ja auch nüchtern sein.Dann wurde EKG angelegt und Blutdruck gemessen und dann gings los..


    Bei mir wurde auf meinen Wunsch eine Vollnarkose gemacht.Ich sagte gleich zum Arzt:Wenn sie nochmal Feigwarzen finden,dann alles wegmachen!!!


    Als ich gegen 15 Uhr aufwachte,sagte mein Arzt,dass er nochmals Feigwarzen am After und in der Scheide gefunden hat und alle weggemacht hat und diese Wucherungen (hyperplastische Granulationen) auch weg sind ! Ich freute mich,hatte aber auch Angst ob ich wieder so schmerzen haben werde...Ich verspürte nur ein Brennen vom Wundsekret aber das ging mit der Zeit wieder weg


    Kam dann auf mein Zimmer und war sofort wieder fit.Mir ging es super.Konnte auch sofort wieder laufen und beim ersten Mal ausduschen tastete ich mich mal vorsichtig an die "Wunde".Ich fühlte nichts mehr.Alles weg.Es fühlt sich so an wie halt ein nackter Hintern!!!;-D


    Am 17.01. durfte ich dann wieder heim und ich bin dann erstmal shoppen gegangen.Nach 24h nur liegen musste ich einfach wieder mal raus.Als wir dann zu HAuse waren musste ich sofort auf Toilette.Ohne Schmerzen und ohne Blutungen.Hat auch nur 5 Minuten gedauert.Ich freu mich so,dass es mir endlich wieder gut geht.Klar es zieht ab und zu noch aber sonst geht super.Ich kann endlich wieder alles machen. :p>


    Als ich dann aber am 19.1. meinen zweiten Toilettengang hatte,hatte ich mal wieder Verstopfung.Das tut meinem Hintern gar net gut.Hatte mich net ganz an meine faserreiche Kost gehalten.Die Süigkeiten waren wohl Schuld.Hoffe dass es das nächste mal wieder NORMAl klappt.Ich hatte danach schon Schmerzen,die ich aber von der ersten OP her kannte und nach dem Ausduschen war dann wieder alles OK ! :)^


    Der Arzt verschrieb mir 2x täglich Sitzäder mit Kochsalz,mehrmals täglich ausduschen mit klarem Wasser,Vorlageläppchen mit Salbe,Schmerzmittel bei Bedarf,faserreiche kost.


    Die Sitzäder mache ich nicht,ich dusche nur aus mit warmen wasser.Ich hatte nach meiner ersten OP die sitzbäder gemacht und ich hab geschrien vor schmerzen.


    Seit letzter woche kommt mein stuhlgang nur noch alle 3-4 tage aber er ist nicht hart da ich mich ja an die faserreiche kost einigermassen halte.Habe auch keinen aufgeblähten Bauch oder so...ich muss einfach nicht,und was mich am meissten nervt ist,dass man nicht pressen darf.Aber irgendwann muss es doch raus,oder?Ich verspüre dann so einen druck dass ich das pressen dann zurückhalten muss.Wenn ich es mache dann habe ich nur schmerzen danach.Ich hechele dann immer so arg als würde ich ein kind bekommen....bin aber echt froh wenn es immer vorbei ist !!!


    Wie ist es euch ergangen?Habt ihr Probleme gehabt ?Wann konntet ihr wieder mit eurem partner schlafen?hattet ihr beim ersten Versuch Schmerzen ?? Wie lange hat es bei euch gedauert bis eure wunden verheilt waren ???

    Hallo leute,


    ich habe alle seiten hier durchgelesen... da ich vorgestern ein op-termin beim proktologen hatte. ich habe mich in dem forum informiert. wollte ein bisschen wissen was mich bei der op so erwartet..


    jetzt habe ich es hinter mir und wollte euch erzaehlen wie es bei mir war:


    na jedenfalls hatte ich auch condylome am after (außen) bzw ca. 2-3 cm weiter drinnen. die op war wirklich gechillt. also ich habe die spritze bekommen,o berhalb vom arsch sagen wir so. das hat schon etwas weh getan. dann musste ich 30 min warten bis alles taub wurde, auch die beine. ich habe absolut nichts gespürt bei der OP (beteubung ist schon eine hammer erfindung!!). bei mir wurden die warzen irgendwie mit strom weggebrannt oder so. hat jedenfalls nach verbrannt gerochen während der op :))) und was gegeschnitten wurde da auch, hat der arzt gemeint.


    dann daheim wars auch voll in ordnung noch. am naechsten tag musste ich dann auf toilette groß machen :)


    omg!!! das hat danach SO weh getan. junge junge! also ich will niemandem angst machen, aber es ist voll die qual auf toilette zu gehen. heute war ich wieder. heute gings. hab dann so ein kamillenbad gemacht. mich in die badewanne gechillt und es war echt entspannend. aber grad tut es wieder weh... ibuprofen hilft da auch nur wenig... naja. ich bin gespannt wann die schmerzen weg sind. will an silvester schon noch richtig feiern...


    haut rein!


    lg


    oida

    Hallo.. ich habe genau das gleiche Problem, denke ich mal... mir ist seit längerer Zeit aufgefallen dass genau in der Rosette so kleine punkte sind die Brennen beim duschen und schauen aus wie Pickel..und blutet beim abputzen..Heute habe ich nochmal nachgeschaut nach dem Duschen jetzt sind es auf einmal 2....meine exfreundin hatte auch diese Feigwarzen in der Scheide.. habe darüber ein bisschen nachgelesen im internet und gesehen das es sogar jungs haben können am after.. jetzt bin ich mir fast sicher das es die Feigwarzen sind.....was kann ich da jetzt machen

    Hallo, bevor Du Dich operieren lässt probiere es mit Veregen. Hatte auch Aldara und es half nichts. Thuja hatte estwas geholfen aber nicht 100%. Bis mich meine frauenärztin auf Veregen hgebracht hat. Das half und ich in bis heute ein halbes Jahr später Feigwarzenfrei. :)^

    Hallo,


    auch ich habe sie.


    seit nun ca 4 Monaten rings um die Afer-rosette.


    Ich behandelte ca 3,5 Monaate davon mit Veregen, weil ich so viel gutes davon las.


    MEine erfahrungen:große Entzündungen, Kribbeln bis zum Wahnsinn und einer NAcht in der Notaufnahme, jucken, stechen den ganzen Tag, besonders aber beim Einschlafen und aufwachen.


    nach einem Monat hatte ich sie einmal weg. Das hielt so eine Woche an, dann kamen sie leider wieder und der spaß fing erneut an.


    Meine Nerven liegen blank muss ich sagen. Ich kann es nicht mehr ertragen dieses ständige Kribbeln im Po.


    Als es nicht mehr ging bin ich zu einem anderen Arzt gegangen und er hat mir vor einer Woche Condylox verschrieben. ich wendete es nach vorschrift 3 tage an, hab alles auf die entzüneten warzen aufgetragen und nund 4 Tage danach sieht mein po erstmal wieder aus wie ein po. Das ist schonmal ein erfolg. Und ich habe noch kleine weiße Stellen, die Jucken, aber sehr viel geringer und natürlich auch flächenmäßig kleinere Stellen.


    Nun werde ich morgen ohne Termin zu einem Proktologen gehen und abchecken lassen ob im Darm auch welche sind.


    ICh frage mich ob er – das hoffe ich- gleich eine spiegelung macht und nachschaut. wir werden sehen. ich werde berichten.


    Und zweitens. Ob ich nun, da ich mit condylox recht gut vorangekommen bin, aber dir Rückfallquote ja so hoch ist, prophylaktisch veregen draufschmieren soll oder ob das dann nur wieder neue FW erzeugen würde?


    Hat jemand einen weisen Ratschlag?


    danke


    nugatti