Feigwarzen - für immer HPV?

    Guten Morgen.


    Irgendwie finde ich leider weder im www und auch sonst nirgends eine Antwort auf eine recht simple Frage:


    Wenn man einmal Feigwarzen hatte, heißt das automatisch, dass man für immer HPV positiv ist??


    Viele fragen sich, wie die Warzen weggehen - ich frage mich eher, ob HPV wieder weggeht? Wäre ja etwas wichtiger, oder nicht?! Ob man ansteckbar ist für immer!


    War jemand nach Feigwarzen bei einem HPV-Test nach Jahren negativ?


    Vielen Dank für eure Erfahrungen.

  • 14 Antworten

    HPV (Humane Papilloma Viren) bleiben leider im Körper, aber für wie lange weiß ich leider nicht.


    Daher Pinne ich mich auch mal mit an, weil bei mir ein PAPII befund kam.

    Ja, hpv hat man für immer und es geht nie wieder weg, tut mir leid, wenn ich das so knallhart sage. Ausser, dass mir das jeder Arzt bestätigt hat, und ich war bei sehr vielen, habe ich selber die Feigwarzen seit 7 Jahren. Es gibt immer wieder mal Zeiten (Tage, Wochen) in denen ich scheinbar frei von Warzen bin aber ich habe eine Stelle, wo sich die Viren verkriechen, diese ist immer rosa und beim geringsten Stress juckt es dort wieder und dann geht wieder ein neuer Ausbruch los.

    Bei vielen gehen die Warzen ja irgendwann weg, vor allem, wenn man sich in sehr jungen Jahren ansteckt, kann der Körper das Virus unterdrücken. Steckt man sich aber mit über 30 an, sieht das ganz anders aus.

    Tut mir leid für alle, die mein Beitrag schockiert, aber so sieht es nun mal aus.

    Es ist ein ständiger Kampf gegen Windmühlen um das Virus klein zu halten, manchmal gelingt es, oft aber nicht. Kommt ein Ausbruch, brauche ich zwischen 4-6 Monaten um das wieder in den Griff zu bekommen, dann ist wieder Ruhe für maximal 2 Monate und dann geht das Spiel wieder von vorne los, von den Kosten ganz zu schweigen.

    Ich war jetzt in Spanien bei einer Ärztin, die hat mir massiv Zink verschrieben, Tabletten und auch Zinksalbe. Das hat mir bisher sehr gut geholfen aber sobald ich mal Stress habe oder eine Dosis vergesse, habe ich gleich wieder eine Warze. Einen richtigen Ausbruch habe ich seit der Behandlung nicht mehr aber ich merke eben, wie es ein ständiger Kampf zwischen Warzen und meinem Immunsystem ist.

    Falls sich jemand für die Tabletten interessiert, die heissen Inmunoferon.

    Zusätzlich nehme ich seit Kurzem noch die Immuno Skin plus und Redoxon habe ich auch 3 Monate zusammen mit den Inmunoferon genommen, jede Menge Zink also.

    Dann hatte ich noch Kontakt zu der Carstens-Stiftung, dort hat man mir die Immunoskin angegeben und Myrtezäpfchen, die helfen auch. Ich habe die selbst hergestellt.

    Hier die Links: https://www.carstens-stiftung.…unkraft-gegen-warzen.html

    https://www.farmae.de/immuno-skin-plus-20-tabletten.html

    Jeden Tag desinfiziere ich meinen Intimbereich mit Sterilium Virugard und dann kommt austrocknende Zinkcreme drauf. Vergesse ich es mal, geht der Spuk gleich wieder los. Von Lebensqualität kann bei mir absolut keine Rede mehr sein und ich glaube auch nicht, dass ich jemals wieder ein normales Leben haben werde, von einer normalen Beziehung ganz zu schweigen.

    Sorry für die schlechten Nachrichten.

    Fühlt euch alle gedrückt!

    Vollfertig schrieb:

    Jeden Tag desinfiziere ich meinen Intimbereich mit Sterilium Virugard und dann kommt austrocknende Zinkcreme drauf.

    Schadet das nicht auch der Scheidenflora?

    Falls hier noch jemand liest - scheinbar wurde aus HPV low risk bei mir ein viel größeres Problem :-( siehe neues Thema von mir.


    Die low Risk Viren haben nichts mit den aktuellen high Risks zu tun .

    Liebe Annabella36, ich finde das neue Thema nicht. Was genau ist denn das Problem, das du oben erwähnt hast? Würde mich interessieren...

    MetteMarie schrieb:
    Vollfertig schrieb:

    Jeden Tag desinfiziere ich meinen Intimbereich mit Sterilium Virugard und dann kommt austrocknende Zinkcreme drauf.

    Schadet das nicht auch der Scheidenflora?

    Lach! Mir fehlen die Worte auf deine Frage. Wenn das deine einzige Sorge ist, dann möchte ich die haben. Ich bin schon froh wenn ich normal pinkeln kann ohne vor Schmerz abzukratzen und wenn ich eine normale Jeans anziehen kann, und das seit 10 Jahren. Ich nehme Lactoflora und hoffe dass damit alles geregelt bleibt. Ansonsten habe ich nicht mal Kraft oder Zeit an die Flora zu denken, es ist ein ständiger Kampf gegen Wunden und Warzen, alles andere ist Nebensache.

    Alles Gute.

    Hi,


    also man geht davon aus, dass man, wenn man zwischen 3-6 Monaten frei von den Biestern ist, nicht mehr als ansteckend gilt.


    Das Leute, die sich mit über 30 anstecken, diesen Virus gar nicht in den Griff bekommen, stimmt nicht.


    Ich habe 6 Monate damit gekämpft, bin jetzt seit mehreren Monaten frei davon und der letzte Abstrich war auch gut, sprich kein HPV lt. Abstrich.


    Mein Arzt geht sogar weiter, die Gardasil 9 Impfung bringt bei den Low Risk Viren, welche die Warzen auslösen, tatsächlich noch nachträglich etwas, bei manchen bilden sich sogar vorhandene Warzen zurück (dauert aber und geht nicht von heute auf morgen, mindestens 6 Monate nach der Impfung... ).


    Mein Arzt ist sich sicher, dass mich diese Impfung auch in Zukunft davor schützen wird und ich nicht mehr ansteckend bin. Meine Krankenkasse übernimmt übrigens auch die Kosten für Impfung(en).


    Übrigens, die Aussage meines Frauenarztes haben mir mehrere Ärzte bestätigt.


    Lasst den Kopf nicht hängen, online findet man auch hauptsächlich viele Berichte, die eben nicht so gut verlaufen sind... die guten Berichte findet man seltener, weil die Menschen mit dem Thema auch einfach abschließen wollen (Stress ist eben nicht gut fürs Immunsystem).

    Liebe Moon84,


    danke, der Ansicht bin ich mittlerweile auch. Hatte letzte Woche eine furchtbare Panikattacke abends, als ich dachte, kurz vor dem Zubettgehen eine neue gefunden zu haben, nachdem ich zwei Wochen vorher die letzte durch Condylox besiegt hatte, aber am nächsten Morgen war, was auch immer das war, weg. Also ich denke, wir müssen wirklich hier alle im Forum einmal tief durchatmen und ich bin mittlerweile (auch aus bisheriger eigener Erfahrung, obwohl ich davon ausgehe, dass ich zumindest einmal Rezidiven haben werde), der Meinung, das manchmal weniger vielleicht sogar besser ist als mehr. Wenn man sich ständig mit irgendwelchen Sachen einreibt, auch wenn es nur Apfelessig ist, wird doch die normale Schutzbarriere der Haut gestört. Daher sollte man eine langfristige Anwendung solcher Methoden, insbesondere wenn es sich um Chemikalien handelt, überdenken. Die meisten Warzen werden von low risk HP-Viren ausgelöst (und in meinem Fall wurden auch tatsächlich keine high risk Viren gefunden), die in der Merhheit der Fälle erst einmal keine wirklich akkute Gefahr für die Gesundheit darstellen. Wenn ich mich, um diese zu besiegen, jahrelang täglich mit Desinfektionsmittel einsprühe, erhöhe ich möglicherweise das Risiko für andere gesundheitliche Probleme. Natürlich habe ich "gut Reden", da ich tatsächlich nicht viele Warzen hatte (vielleicht ändert sich das noch, who knows), aber ich glaube die Panikmache, die hier teilweise betrieben wird, ist eher kontraproduktiv.


    Alles Gute!

    Leute, wir haben es mit unseren Warzen beim besten Willen nicht einfach.

    Manchmal hat mich der Gedanke auch fertig gemacht, einen Virus im Körper zu haben, den man - möglicherweise - nie loswird und der theoretisch immer wieder kommen kann.

    Aber: Letztendlich ist das vergleichbar mit Lippenherpes, womit man auch lebenslänglich leben muss, auch wenn der Herpes im Gegensatz zu den meisten FW halt nach zwei Wochen wieder weg ist. Aber ich denk, wir tun gut daran, uns nicht allzu sehr zu stressen.