Hallo 2hard4you,


    ich möchte Dich nur ungern in Deiner Euphorie bremsen, aber ich befürchte, dass Du die Feigwarzen alleine mit dem Höllensteinstift nicht in den Griff bekommen wirst.


    Ich habe etliche (!) Monate versucht, mit diesem Stift "Herr der Lage" zu werden. Leider erfolglos. Es verschwanden Feigwarzen, aber es kamen auch wieder Feigwarzen. Auch an Stellen, an denen ich mit dem Stift behandelt hatte. Bei Dir kann man im letzten Bild recht gut sehen, dass die Feigwarze nach wie vor vorhanden ist. Die Biester sitzen wohl leider recht weit in der Haut.


    Zur ersten Behandlung und um große Feigwarzen verschwinden zu lassen (oder eher: sie zu verkleinern) halte ich den Höllensteinstift für eine gute Alternative. Aber benau wie Du kann ich nur warnen: Er ist äußerst(!!!) vorsichtig anzuwenden, denn er kann in der Tat höllische Schmerzen verursachen. Der Name kommt also nicht von ungefähr... ;-)


    Ich wünsche Dir, dass Deine Behandlung bleibenden Erfolg hat!


    Viele Grüße


    Warzenschwein

    Hallo,


    als Dank moechte ich meine persoeliche Feigwarzen-Geschichte hier posten. Auch und vor allem, weil es unheimlich viele Menschen mit dem Problem gibt, aber kaum jemanden, der eine Loesung hat bzw. der sich nochmal meldet, wenn er das Problme fuer sich geloest hat. Aber auch dafuer gibt es Gruende. Siehe uten.


    Ich beschreibe hier jetzt einmal meine (dw) Erfahrung mit Feigwarzen, auch um mal mit einigen Mythen aufzuraeumen. Und auch um diesem Forum zu danken, das mir zwar keine Loesung, aber immerhin etwas Hilfe mitgegeben hat. Ich werde diesen Bericht wahrscheinlich noch ein paar Mal kopieren und an anderen Stellen posten (ich bin dw). Bitte fuehlt Euch frei, den Bericht weiter zu posten, Hinweis auf dw waere nett. Wie gesagt, es gibt viel zu wenig Postings von Leuten, die den Mist ueberwunden haben.


    Also. Mit ungefaehr 33 Jahren hatte ich auf einmal ein paar Pickel an der Seite (unten links) meines Penis. Das war nicht wichtig, weil wir rasieren uns ja alle, oder? Mit der Zeit wurden die Pickel mehr. Und in der gleichen Gegend. Ich habe froehlich weiter rasiert.


    Irgendwann waren es so viele (kleine), alle links am Schaft, dass ich mal eine Hautaerztin (im Ausland,wo ich wohne) aufgesucht habe. Die meinte sofort, das ist schlecht, da muessen wir sofort schnippeln. Also hat sie mit dem "scharfen Messer" – die Hauptaerzte hier wissen, was ich meine, alles weg gemacht. Hat nett geblutet, aber ich bin ein Fan von radikalen Loesungen. Und ich glaube, sie hatte wirklich fast alles weggemacht. Also habe ich froehlich weiter rasiert, aber nach ca. 1 Jahr kam das Zeug wieder. Gleiche Stelle und schneller und heftiger denn je. Und die Dinger wurden groesser und verteilten sich rund um den Schaft. In der Spitze hatte ich mindestens 20 Warzen, von denen die meisten sehr klein waren, aber ein paar ekelig gross waren.


    Dann bin ich zu einem deutschen Hautarzt (bin Privatpatient). Die Tante meinte, da hilft hoechstens Condylox. Jupp, die Berichte kennt Ihr ja inzwischen alle. Das hilft, und brennt und tut weh, aber hilft immer nur fuer den Moment. Sie scheinen weg zu sein, aber kommen wieder.


    Danach bin ich zum Allgemein-Arzt meines Vertrauens gegangen (ein alter Freund von mir) und habe den um alle Mittel gebeten, die das Gesetz hergibt:


    Condyox (nur fuer meine Resverve): Nochmal fuer die Newbees. Hilft. Damit bekommt man lokal eingrenzbare Pickel weg. Aber sie kommen wieder, nach ein oder zwei Wochen, wenn das eigentliche Problem nicht geloest ist. Und wenn sie wieder kommen, dann an der gleichen Stelle. Und genau diese Stelle ist wegen Condylox vernarbt. Das ist nicht schoen. Und da entstehen dann Haut-Fehler, die fuer immer bleiben.


    Aldara: Ich habe so heftige Hautreaktion gehabt, dass ich ich Cortisonsalbe brauchte, sonst waere mir wohl der Schwanz abgefallen.


    Gruener Tee Salbe: Keine Ahnung wie das jetzt heisst. War damals (2011) ganz neu, habe ich bekommen. Und hat nichts, aber auch gar nichts genutzt.


    Alles Scheisse.


    Und dann? Mitte 2011 hatten sich auf einmal ein paar persoenliche Probleme bei mir geloest, die mich zwar nicht den ganzen Tag beschaeftigt hattten, aber die schon an mir hingen, sozusagen auf den Magen schlugen, seit vielen Jahren. Zu dem Zeitpunkt hatte ich dann noch mal Condylox genommen, in der Hoffnung die Dinger kurzeitig loszuwerden. Und was ist passiert? Sie blieben weg! Auf einmal. Aber nicht wegen Condylox. Wegen der geloesten psychosomatischen Probleme.


    Und seitdem: 2 Jahre ohne. Nachdem ich mich 5 Jahre damit gequaelt habe.


    ERGO: Das Ding ist ein Herpes Virus. Die brechen nur aus, wenn man koerperlich oder psychisch angeschlagen ist.


    ABER AUCH: Die Scheiss-Viren verbreiten sich durch das Rasieren!!! Es koennen keine Warzen entstehen, wo nicht vorher eine Infizierung stattgefunden hat. Beim Rasieren nimmt die Klinge die Viren von der Warze mit und verbreitet sie ueberall dahin wo die Klinge danach die Haut aufsitzt. So habe ich Idiot die Viren rund um meinen Schaft verbreitet, obwohl sie am Anfang nur an einer Stelle waren…


    Ich kann zusammen gefasst nur sagen, dass es wohl eine ziemlich sichere Loesung gibt: Bekommt Eure anderen psychischen Probleme in den Griff, dann bekommt Ihr auch die Feigwarzen in den Griff. Sagt einer, der seit er 18 ist auch weiss, das Lippen-Herpes nur unter Stress auftritt…


    ABER VIEL MEHR AERGERT MICH: Es gibt eine Impfung, Die funktioniert bei Frauen. Wird Aber nur bei Kindern vor dem ersten GV verabreicht, will sie angeblich so teuer ist. Aber dan funktioniert die doch auch bei Maennern, oder? Warum rotten wir den Mist nicht aus, verdammt? Wegen der Pharma-Instustrie mal wieder? Als Privatpatient kenne ich die Kosten, ich habe weit mehr als 1.000 Euro gezahlt, bis ich das Problem (selbst) geloest hatte.


    UND warum sagt kein einziger Arzt, dass man mit dem Scheiss-Rasieren aufhoeren soll, wenn man schon das Zeug hat?? Man verbeiteitet es nur an sich selbst!!

    Hallo,


    ich habe mal einen älteren Beitrag rausgesucht, habe auch einiges gelesen, aber sicher nicht alles.


    Ich habe dank meines Ex-Partners FW bekommen. 3 kleine am Venushügel und eine deutliche vor dem Scheideneingang. Rechts und links des Scheideneinganges ist die Haut "unregelmäßig", ich würde fast sagen "fransig", es sind keine Warzen, wie ich sie erwarten würde. Wie dem auch sei, ich habe nun den 2. Zyklus mit Condylox hinter mir. Die Warzen am Venushügel sind weg, die Stellen sind aber nun schmerzhaft gerötet und etwas geschwollen. Ich soll die Therapie ja insgesamt 4 Wochen machen - muss man diese Stellen trotzdem weiter betupfen??


    Die Warze vor dem Scheideneingang ist auch weg, ich habe die Stellen rechts und links des Einganges weiter betupft, das brennt wie Feuer und "puckert" richtig beim sitzen. Wenn ich die Schleimhaut vorher reinige und abtrockne, blutet es auch etwas. Diese "Unregelmäßigkeit" verändert sich aber im Gegensatz zu den anderen Warzen nicht, ich bin mir mittlerweile nicht sicher, ob es überhaupt FW sind, oder ob die Schleimhaut dort vorher auch schon "angerauht" war und nicht ganz glatt???


    Ich habe auch eine "augenscheinliche" Warze im Inneren der großen Schamlippen gehabt, die Ärztin meinte, ich solle sie mitbehandeln. Ich glaube, das war garantiert keine FW, es sieht mittlerweile aus wie ein Pickel mit defekter Oberhaut und verändert sich auch nicht mehr, habe Condylox dort nun nicht weiter aufgetragen. Ich glaube, früher hatte ich da mal einen normalen Leberfleck, aber der ist jetzt weg :=o .


    Zusätzlich zu all dem nehme ich noch Thuja D6 3x5 Globuli.


    Ich habe irgendwo in einem Faden gelesen, vielleicht sogar hier, dass die behandelten Hautstellen sich optisch nicht mehr erholen, wo Condylox angewendet wurde?? Kann jemand berichten, wie die normale Haut (nicht Schleimhaut) Wochen später nach Condylox aussieht??


    Ich bin so fertig wegen dem Mist.


    Liebe Grüße,