HPV 6 Auslöser für schlechten Pap-Wert?

    Nach einem Jahr erfolgreicher Feigwarzenbehandlung und einer Verbesserung von PapIIId auf PapI war ich nun wieder bei der Vorsorge. Der Pap-Wert hat sich erneut auf PapIII-p verschlechtert und ich frage mich, wieso das der Fall ist. Klar, das Immunsystem spielt eine große Rolle, aber ich bin der Meinung, dass ich mich generell gesund ernähre, mache Sport, rauche nicht, trinke nicht. Nahrungsergänzungsmittel hatte ich vor allem während der Behandlung der Feigwarzen regelmäßig genommen, dann allmählich zurückgefahren, damit sich der Körper nicht an die hohen Vitamindosen gewöhnt, und eher auf entsprechende Nahrungsmittel geachtet.


    Es kann natürlich auch sein, wenn auch eher unwahrscheinlich, dass ich mit einem neuen Virustyp infiziert bin, oder das Virus von vor einem Jahr ist wieder aktiv. Wenn letzteres zutrifft: Was kann denn alles Auslöser dafür sein, dass die Viren wiederkommen? Stress schließe ich bei mir mal aus, meine Ernährung hat sich nicht verschlechtert und auch sonst gibt es keine Veränderungen, außer, dass ich Anfang des Jahres eine langwierige Erkältung hatte. Aber die liegt ja nun auch schon wieder ein halbes Jahr zurück. Können vielleicht auch gewisse Sexpraktiken Auslöser sein?


    Letztes Jahr wurde bei mir ausschließlich HPV-Typ 6 diagnostiziert. Wenn dieses Virus jetzt wieder aktiv ist, aber keinen Krebs verursacht, warum schickt mich meine Ärztin zur Kolposkopie? Theoretisch sollte doch dann klar sein, dass die Veränderungen nur vorübergehend sind, oder? Feigwarzen habe ich keine neuen.