• 16 Antworten

    In Deutschland haben weniger als 1% der Bevölkerung Hepatitis, mehr als geschätzte 70% HPV. Außerdem wird Hepatitis über Körperflüssigkeiten, HPV durch Schmierinfektion übertragen.


    Die beiden Krankheiten haben also kaum was miteinander zu tun.

    Ergänzung

    Ich hab mich jetzt auf Hepatitis B und C (da v.a. Blut) bezogen beim Übertragungsweg. Hepatitis A wird durch Schmierinfektion übertragen. Aber da die Verbreitung in Deutschland sehr gering ist, lässt sich in jedem Fall zwischen HPV und Hepatitis keine Verbindung herstellen.

    Ok danke dir für deine Antwort, ich habe mich nur gefragt das es doch ein Grund geben muss wieso die Feigwarzen herauskommen und ob es evt an anderen Krankheiten liegen kann ..


    Wie eben z.B Hepatitis


    Aber ma ne frage 70 % in Deutschland die HPV haben ? Is das nicht bissel viel ?


    lieben gruss

    Bei 99% aller Infizierten verläuft die Infektion ohne Symptome, daher bekommen die meisten davon gar nichts mit. 70% ist nicht hoch gegriffen, es gibt noch Quellen, die von höheren Verbreitungsgraden sprechen. Daher kann man HPV auch nicht mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten vergleichen.


    Vergleich eine HPV Infektion einfach mit Lippenherpes. Damit infiziert sich auch fast jeder Mensch im Laufe des Lebens. Den Virus behält man auch ein Leben lang. Die meisten haben aber dadurch nur selten Symptome, viele auch gar keine.


    Wieso manche Menschen für den Ausbruch von HPV anfälliger sind als andere, ist ungeklärt. Man weiß nur, dass es mit dem Immunsystem zusammenhängt, da bei immungeschwächten Menschen Feigwarzen oft in ausgeprägter Form und an unüblichen Stellen auftreten.

    Zitat

    Wieso manche Menschen für den Ausbruch von HPV anfälliger sind als andere, ist ungeklärt. Man weiß nur, dass es mit dem Immunsystem zusammenhängt, da bei immungeschwächten Menschen Feigwarzen oft in ausgeprägter Form und an unüblichen Stellen auftreten.

    Genau und daher dachte ich mir auch bzw hab mich gefragt ob es an anderen Krankheiten wie evt. Hepatitis liegen kann ..


    Sagma bist du auch der Meinung das wenn man die FW los ist wieder Sex ohne Kondom haben kann ?

    Ab wann man wieder nicht infektiös ist, ist kaum nachweisbar. Faustregel ist, dass man nach 6 Monaten ohne Warzen davon ausgehen kann, dass man nicht mehr infektiös ist. Allerdings gibt es dann immer noch die Möglichkeit von subklinischen Läsionen, also sozusagen Warzen, die so klein und unauffällig sind, dass sie mit blosem Auge nicht zu erkennen sind.


    Hier im Forum gibt es unterschiedliche Meinungen, was angeht, ob man seinem zukünftigen Partner davon erzählt oder nicht. Insofern kann ich da wohl keine Empfehlung abgeben. Bei ONS oder flüchtigen Bekanntschaften sollte das Kondom eh Standard sein, da es deutlich schwerwiegendere sexuell übertragbare Krankheiten gibt als Feigwarzen. Kondome schützen, was HPV angeht, eh nicht vollständig, sondern verringern nur die Gefahr einer Ansteckung, da sich HPV durch Schmierinfektion überträgt (übrigens ähnlich wie Syphilis, was viele nicht wissen. Da schützen Kondome also auch nicht wirklich. Allerdings ist Syphilis deutlich weniger verbreitet und außerdem gut behandelbar).


    Ich würde generell also immer ein Kondom verwenden. Wenn es ernster wird, kannst Du Dir immer noch überlegen, ob Du Ihr von Deiner Krankheitsgeschichte erzählen willst oder nicht. Aufgrund der hohen Verbreitung ist die Wahrscheinlichkeit einer bereits bestehenden symptomlosen Infektion mit den verbreitesten HPV Typen ab einem gewissen Alter aber sehr hoch, wenn sie nicht noch Jungfrau ist. Insofern lässt sich wie gesagt HPV nicht mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten vergleichen. Zumal die Aufklärung erschreckend gering ist...kaum einer weiß über HPV wirklich Bescheid. Insofern bleibt es eine Gewissensentscheidung.

    Hallo Bart,


    also ich habe ihr erzählt was ich habe und sie hat es auch ganz gut aufgenommen .. Sie kannte und weiss was HPV ist daher musste ich nicht viel erzählen .. Am Anfang werden wir sicher noch Kondom verwenden aber irgendwann will man ja auch mal


    ohne Kondom zusammen schlafen ...


    Ich denke irgendwann sollte man sich darum kein Kopf mehr machen und einfach das Leben geniessen, weil wenn 70 % der Bevölkerung in Deutschland HPV haben !?


    Zumal wenn ich sie los bin, davon ausgehe das mein Imunsystem sie bekämpft hat oder unterdrückt was man ja noch nicht genau sagen kann was von beiden der Fall ist !


    Sonst könnten wir ja bald keine Kinder mehr bekommen !?

    Zitat

    Sonst könnten wir ja bald keine Kinder mehr bekommen

    Eine HPV Infektion ist für den Kinderwunsch ohne Bedeutung. Nur, wenn bei der Frau Feigwarzen den Geburtskanal behindern, müsste halt per Kaiserschnitt entbunden werden.


    Eine Übertragung aufs Kind ist sowohl per Kaiserschnitt als auch per natürlicher Geburt möglich. Aber auch hier bleibt die Infektion in den allermeisten Fällen ohne Folgen.

    Ich meinte damt auch nur das wenn ein Mensch mal Fw´s hatte sprich HPV und nie wieder mit einem Partner ohne Kondom schlafen würde, wäre es unmöglich Kinder zubekommen, höchstens Befruchtung ..


    also warten bis nix mehr da is und dann langsam wieder Leben geniessen

    Ach so. Na wenn jeder, der sich mal mit HPV infiziert hat, keine Kinder bekommen würde, wären wir bald ausgestorben ;-) Außerdem bemerken die meisten Infizierten ja gar nicht, dass sie infiziert sind und das Virus auch weitergeben.


    Insofern stimme ich Dir bei folgendem voll und ganz zu:

    Zitat

    warten bis nix mehr da is und dann langsam wieder Leben geniessen