• HPV-Impfung gegen Feigwarzen?

    Hallo! Ich habe mich mit HPV infiziert und im November bildeten sich bei mir dann Feigwarzen am und auch im After. Die ließ ich dann Mitte Dezember bei einer OP unter Vollnarkose vom Chirurg entfernen, doch er meinte, die Feigwarzen im After konnte er nicht 100%ig entfernen. Jetzt sind fünf Wochen seit der OP vergangen und die Warzen kommen leider…
  • 48 Antworten
    Zitat

    sterben in deutschland mehr als 6000 frauen an hpv

    Korrektur: ca. 7000 erkranken jährlich an Gebärmutterhalskrebs in Deutschland. Weniger als 2000 jährlich sterben daran. Geschätzt 90% der Todesfälle würden sich vermeiden lassen, wenn diese Frauen regelmäßig die Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen hätten.

    dennoch sind es viel mehr frauen, die hier an hpv sterben, als an aids:-/ hpv ist weitverbreiteter als aids. aber wie gesagt, an den warzen stirbt man wohl nicht, für männer ist das virus ja verhältnismäßig harmlos;-)

    Ich hab mich jetzt an die Homöopathie gewendet und bei einer Praxis in meiner Umgebung gefragt, ob sie Erfahrung bei einer HPV-Behandlung hätten. Die Frau meinte, dass sie schon sehr viel Erfahrung damit hätte und dass sie sehr gute Erfolge damit bei all ihren bisherigen Patienten erzielt hätte. Die Fallaufnahme (Beratung, Untersuchung, Auswahl des Behandlungsmittels) würde 80 Euro kosten und jede Sitzung danach 35 Euro. Sie geht von ungefähr 3 - 4 Sitzungen aus, konnte das aber nicht genau sagen, weil es bei jedem unterschiedlich ist.


    Was haltet ihr davon? Ich möchte es eigentlich durchführen lassen, denn dadurch werden ja nicht die Feigwarzen behandelt, sondern die Ursache, nämlich das Virus. Die Frau sagte auch, dass eine OP, so wie ich sie hatte, nicht sehr wirksam sei und dass es normal ist, dass die Feigwarzen kurz darauf schon wieder da sind. Sie meinte, dass Homöopathie der beste Weg sei, um HPV zu behandeln.

    Klar vor einem Rückfall kann dich keiner Beschützen. Und grad das Lasern ist ja nur ein momentanes entfernen der Symptome ... mehr nicht. Bei Aldara zb wird das Immunsystem darauf aufmerksam gemacht - daher ist hier eine Heilung zwar langwieriger dafür aber mit weniger Rückfällen versehen.

    mein mann hat schon mal so eine homöopathische behandlung gehabt. es war eine medikamententherapie, er mußte auch ein mittel nehmen. die warzen sind zwar etwas besser geworden,doch weggegangen sind sie nicht, gut,dass kann aber bei jedem ja anders sein:-/ er hat über mehrere monate ein mittel eingenommen

    Zitat

    Sie meinte, dass Homöopathie der beste Weg sei, um HPV zu behandeln.

    Riesenüberraschung, das von einer Homöpatin zu hören ]:D

    Auf jeden Fall ist es das einzig logische, das Virus von innen zu bekämpfen. Es bringt ja nicht viel, zum Hautarzt zu rennen und sich irgendwelche Salben und Cremes verschreiben zu lassen. Man sieht hier im Forum ja oft genug, dass das keinen dauerhaften Erfolg bringt. Und seit meiner OP war ich auch nicht von den Feigwarzen befreit. Gerade, als fast alles vollständig verheilt war, sind die Dinger wieder ausgebrochen, schlimmer als je zuvor. Die OP war absolut sinnlos und ich hatte wahnsinnige Schmerzen. Was für Alternativen gibt's also noch? Es bringt nichts, die Warzen zu behandeln und durch die Homöopathie wird das eigentliche Problem behandelt.

    ich denke es ist einen versuch wert.


    lass dich von dummen sprüchen nicht verunsichern..es liegt in der natur der menschen,dass sie verspotten,was sie nicht verstehen..;-)

    Warum fragst du uns wenn du eh nichts andere hören willst als "Ja mach!" ?


    Es ist eine Option, wenn du das machen willst dann mach es.


    Aber auch Aldara ist ein Weg das Problem von innen anzugehen - denn es regt das Immunsystem zur Selbsthilfe an.

    aldara ist ein immunmodulator- weitere indikation unter anderem:krebserkrankungen - meines erachtens schießt man damit "mit kanonen auf spatzen " . dies kann immer noch in erwägung gezogen werden, wenn es mit sanfteren methoden nicht in den griff zu kriegen ist.aber klar,muß jeder für sich selbst entscheiden und hängt natürlich immer von der ausprägung des befundes ab.

    Zitat

    aldara ist ein immunmodulator- weitere indikation unter anderem:krebserkrankungen

    Hast du eine Quelle?


    Packungsbeilage:


    http://www.emea.europa.eu/humandocs/PDFs/EPAR/aldara/H-179-PI-de.pdf

    meine quelle ist mein 6jähriges medizinstudium und die tatsache,dass wir aldara zur behandlung von basalzell-carzimomen einsetzen aber sicherlich kannst du dir das im leitfaden der dermatologie nochmal genauer durchlesen. ob es dazu quellen im internet gibt ist mir nicht bekannt aber dr. google wirds dir sagen;-)

    achso jetzt versteh ich erst - ich dachte mit "kanonen auf spatzen" meinst du dass es schädlich wäre bei krebs.


    was wären denn sanftere methoden für dich?

    sanftere methoden zur behandlung von feigwarzen bei einem weniger ausgeprägten befund sind wie gesagt homöopathie aber auch andere natürliche stimulationen des immunsystems durch sport,gesunde ernährung,sauna....trotz allen negativberichten haben genitalwarzen auch eine hohe rückbildungsrate sonst würden bei der hohen durchseuchungsrate millionen über 60jährige unter kondylombefall leiden..ich hab bisher noch keinen gesehen.


    sollte allerdings das immunsystem wirklich überfordert sein, die warzen wuchern und alle maßnahmen nicht greifen,muß man wohl die chemokeule (aldara) bzw den laser zu hilfe nehmen.