Hpv-Test für Männer

    Ich hab da noch eine Frage....


    Und zwar angenommen,ich bin die Biester seit einer gewissen Zeit endlich los und es haben sich keine neuen FW gebildet.Wie kann ich dann gewiss sein das ich den Virus nicht mehr in mir trage bzw das er auf ein neutrales Level gesunken ist,auf dem er nicht mehr ansteckend ist.


    Gibt es da einen Test?Weil bei mir wurde bisher kein Test o.ä durchgeführt.Mir wurde nur von einem Uro ein Test genannt,bei dem Gewebeprobeentnommen werden und diese dann auf den Virus getestet wird um den Typus zu bestimmen.Aber dieser Test wäre dann auch nur auf die Fläche der Gewebeprobe bezogen...


    Gibt es Bluttest's oder dergleichen?


    Danke schon mal im Vorraus an euch...

  • 3 Antworten
    Zitat

    Gibt es Bluttest's oder dergleichen?

    Nein, im Blut würden sich nur Antikörper nachweisen lassen, und die bleiben auch bei einer ausgeheilten Infektion im Körper. Bluttests werden nur für wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt, bspw. um die Verbreitung hochzurechnen. Einen kommerziellen Bluttest gibt es nicht.

    Zitat

    Gibt es da einen Test?

    Ja, Abstrichtests. Allerdings wird man dadurch nie sagen können, ob man noch ansteckend ist oder nicht, weil man ja nicht den ganzen Intimbereich abstreichen kann. Außerdem ist der Standardtest (HC II Test, auch Hybridisierungstest genannt) sehr unempfindlich und wird erst ab ca. 5000 Viruskopien positiv. Der ist daher eher zur Abklärung für Dysplasien geeignet und nicht für Feigwarzen. Bei mir war ein Standardtest direkt von einer Läsion negativ, ist also nicht wirklich zuverlässig.


    Fast 100 mal empfindlicher sind Tests auf PCR Basis. Kann man direkt in manchen Labors machen, muss aber vorher nachfragen, ob sie den überhaupt anbieten, da der nicht Standard ist. Allerdings wäre natürlich auch der empfindlichste Test negativ, wenn einfach von der falschen Stelle abgestrichen wird.

    Also kann man sich imprinzip gar nicht sicher sein ob man wieder gesund ist oder nicht,verstehe ich das richtig?!


    Das is ja mal richtig beschissen,weil wie will man da wieder ruhigen gewissens Sex haben?


    Das zieht mich jetzt aber schon richtig runter,weil ich doch gehofft hatte,das wenn ich die Biester überstanden habe,wieder in mein normales Leben zurück kehren kann...


    Übel!!

    Zitat

    Also kann man sich imprinzip gar nicht sicher sein ob man wieder gesund ist oder nicht, verstehe ich das richtig?!

    Ja, das verstehst Du leider richtig. Der Virus kann auch nach Monaten oder Jahren wieder ausbrechen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit im Laufe der Zeit abnimmt.

    Zitat

    Das is ja mal richtig beschissen, weil wie will man da wieder ruhigen gewissens Sex haben?

    Also die Ansteckungsgefahr ist ja insbesondere gegeben, wenn sichtbare Warzen da sind, weil dort die Viren in besonders hoher Zahl konzentriert sind. Durch subklinische, nicht sichtbare Läsionen kann der Virus natürlich auch weitergegeben werden, aber man sollte sich schon vor Augen halten, dass der Großteil der Bevölkerung sich mit anogenitalem HPV entweder bereits infiziert hat oder infizieren wird und dennoch ihr ganzes Leben lang davon nichts mitbekommen wird, weil die Infektion ja in 99% der Fälle symptom- und folgelos bleibt.


    Eine HPV Infektion ist aufgrund ihrer Verbreitung eine fast zwangsläufige Folge sexueller Kontakte (siehe auch http://www.digene.de/aktuelles…552/Symposiumsbericht.pdf).


    "HPV-Infektionen sind eine fast zwangsläufige Konsequenz


    sexueller Kontakte. Prof. Iftner stellte in München Studien


    vor, die zeigen, dass sich 24 Monate nach Beginn der sexuellen


    Aktivität bereits 35 bis 40 Prozent der Mädchen und jungen


    Frauen und 56 Monate danach sogar etwa 70 Prozent von


    ihnen mit HPV infiziert haben."


    Insofern sollte man eine inaktive HPV Infektion, wenn man es mal objektiv betrachtet, nicht überbewerten. Als Faustregel gilt, dass die Ansteckungsgefahr deutlich gesunken ist, wenn man 6 Monate oder länger keine Rezidive mehr hatte. Ob man trotzdem den zukünftigen Partnern davon erzählen sollte, dass man mal Feigwarzen hatte oder nicht, da gehen die Meinungen hier im Forum weit auseinander und ich will keine neue Diskussion anzetteln, da diese eh zu nichts führen würde. Nur bei bestehenden Feigwarzen würde ich entweder komplett auf Sex verzichten oder eben in einer festen Beziehung das mit dem Partner diskutieren, weil man da eben sehr viele Viren weitergibt. Und bei Herpes ist es ja auch wahrscheinlicher, dass man Lippenbläschen bekommt, wenn man jemanden mit aktiver Infektion küsst, als wenn man jemanden küsst, der irgendwann mal Lippenbläschen hatte. Ich vermute, aber das ist nur meine Meinung, dass das bei Feigwarzen ähnlich ist.