Konisation 1. Abstrich danach

    Wer kann mir helfen? Was erwartet mich ? Ich habe bald den ersten Abstrich 3 Monate nach der Koni. Wie ist das bei euch gewesen? Was ist, wenn der Abstrich wieder nicht in Ordnung ist? Ich mach mir große Sorgen.

  • 246 Antworten

    In den meißten Fällen wo die Koni nur vorsorglich gemacht wurde ist der Abstrich nach einer Koni wieder schlecht oder wird es im Laufe eines Jahres wieder.


    Warum wurde die Koni bei Dir gemacht ? Wie war denn der PAP Befund ?

    Konisation

    hatte im Oktober 2004 Konisation nach PapIVa HPV Viren waren positiv. Muss jetzt alle 3 Monate zur Vorsorge. Bei der ersten Vorsorge nach der Op war Pap I, nach wieder 3 Monaten Pap II. Muss jetzt Ende Juli wieder, habe irgendwie das Gefühl, das die HP Viren weiter arbeiten und ich wieder irgendwann auf Pap IV komme. Aber laut Aussage meiner Frauenärztin wird man die Viren nicht mehr los auch nicht durch OP. Man kann also nur immer regelmässig zur Vorsorge gehen.

    Bei PAP IVa wird das entnommene Gewebe eigentlich weitergehend untersucht. Was ist denn dabei herausgekommen ?


    War das Gewebe in irgendeiner Weise entartet ? HPV ( High oder Low Risk ) ?


    Wenn nicht, wovon man ausgehen kann, wenn Du nur alle 3 Monate zur Untersuchung mußt, dann mach Dir keinen Kopf. Ist im Prinzip egal wie der PAP ausfällt, in dem meißten Fällen reguliert sich das von selbst wieder.

    Bei mir ist der Abstrich jetzt immer "jungfräulich", ´wie mein FA so schön sagt. Die Koni ist jetzt 4 1/2 Jahre her. Auch alles im Guten entfernt. Der FA sagte ausserdem bei meiner letzten Untersuchung, dass ich jetzt das gleiche Risiko habe, erneut daran zu erkranken, wie jede andere Frau auch. Risikoerhöhend sind wechselnde Geschlechtspartner und Rauchen.


    LG


    Sally

    @Sally

    Du machst mir richtig Mut. Vielleicht habe ich ja Glück und es geht mir genauso. Ich tue so viel wie möglich dafür, gesund zu werden. Nur das Rauchen kann ich leider nicht sein lassen.


    Und die Angstzustände, die immer mal wieder kommen, kriege ich schlecht in den Griff. Mein FA macht mir mal Mut aber dann auch mal wieder richtig Angst. Und Ruhe zu bewahren bei 2 kleinen Kindern ist auch leichter gesagt als getan. Auf jeden Fall schlafe ich Nachts dank der Hilfe meines Mannes (wenn was mit den Kindern ist, steht er auf) jetzt durch und dadurch fühle ich mich viel wohler.

    @Maka

    Dann kommst du am besten mit zu meinem Frauenarzt, der ist immer ganz realistisch, nimmt kein Blatt vor den Mund. Aber dann weiß man ganz genau, woran man ist und nicht mal so, mal so.


    Wenn bei dir alles im Guten entfernt wurde, dann wird das jetzt bei dir sicher auch alles sein, wie bei JEDER Frau auch.


    LG


    Sally

    @MaKa5

    Ich hatte früher immer irgendwelche unerklärlichen Angstzustände bis hin zu nächtlichen Panikatacken. Bin jetzt in der gleichen Situation wie du (2 Kinder, Pap IVa, Konisation, Ausschabung, HPV high-risk) und habe mich, um nicht wieder diese blöde Panik zu bekommen, entschlossen eine Psychotherapie zu machen. Ich bin zu meinem Hausarzt und der befürwortete das sehr. Er hat mir sofort eine Überweisung zum Psychologen in die Hand gedrückt. Ich war noch nicht dort, aber allein die Gewissheit psychologische Hilfe in Anspruch nehmen zu können hilft mir schon. Demnächst habe ich meinen ersten Termin und bin schon sehr gespannt. Liebe Grüsse

    Total dumm bei PAP 4a

    Ich bin total dumm hier und wenn ich das lese, was Ihr schreibt, wird mir Angst und bange.


    Meine Diagnose ist PAP 4a.


    Eine Konisation ist mir dringend empfohlen worden.


    Und zwar bald.


    Die Galgenfrist läuft bis zum 22.7.2005, wenn mein Quick (blutgerinnung) wieder im richtigen Bereich ist.


    Denn OP heißt Bluten und das Marcumar, was ich jetzt vier Wochen genommen habe, muss erst raus aus dem Körper.


    Muss wirklich sofort eine Konisation gemacht werden? Die Stimmen hier sind sehr unterschiedlich. WIRKLICH.


    Bitte um Antworten und Hinweise.

    @Phoenix

    Ob Koni oder nicht, darüber kann man streiten. Ich hab's mir machen lassen und bin jetzt etwas ruhiger. Allerdings musst du wirklich zusehen, dass deine Gerinnung in Ordnung ist. Ich blöde Kuh habe zwei Tage vor der Koni wegen Kopfschmerzen 2 Aspirin genommen. Bei der OP kam es dann zu schweren Blutungen, die erst durch eine Naht gestillt werden konnten. Normalerweise wird da nix genäht, nur verödet. Leider Gottes muss man die Entscheidung ob Koni oder nicht immer ganz alleine treffen. Da kann dir keiner helfen. Falls es dir ein Trost ist: der Eingriff ist wirklich nicht schlimm und man ist relativ schnell wieder fit. Liebe Grüsse

    @Phoenix

    Ich hatte das erste Mal PAP IVa im Dezember. Da war mein Sohn ein Jahr alt. In der Schwangerschaft waren die Abstriche in Ordnung. Danach habe ich mit Kontrollen geschlampt bis halt zum Dezember. Der FA meinte, erst einmal 3 Monate warten, es könnte auch Stress und Überforderung der Grund sein. Vielleicht würde ja alles besser. Nur diese 3 Monate waren für mich die Hölle, weil ich an nichts anderes denken konnte. Die Koni war im April, und im Nachhinein sage ich, es war gar nicht schlimm. Ich habe viel ausgeruht und mein Leben sehr verändert. Hätte ich besser schon im Dezember gemacht. Wenn du noch Fragen an mich hast, beantworte ich gerne.

    @ Hase

    Du scheinst ja genauso zu sein wie ich und die gleichen Probleme zu haben. Wann war die Koni bei dir. Wenn du das erste Mal bei einem Psychologen warst, würde ich mich freuen, wenn du mir berichten würdest. Mir persönlich tut es gut, zu wissen, das ich nicht alleine mit diesen Problemen bin.


    Bis Bald und danke