@kaot

    Jeder von uns ist doch mal schlecht drauf. Da mußt du dich nicht entschuldigen. Ich habe fast alles von dir gelesen. Ich mach mir mit Sicherheit genauso viele Probleme, kann das nur nicht so ausdrücken. Und es tut uns doch allen gut hier im Forum.


    Mir hilft das Lesen viel. Trotzdem steh ich morgens manchmal auf und denk ich kann nicht mehr und wenn ich mir vornehme, ganz gelassen zu sein, kommen, wie im Moment, so massive private Probleme, das ich am Liebsten aufgeben würde.


    Und dann lese ich hier und sehe, das es anderen auch nicht gut geht.


    Verstehst du, was ich meine?

    Liebe MaKa

    Nur zu gut, meine Liebe!!! Dieses ständige auf und ab ist so fürchterlich. Kann man froh sein, wenn man verständnisvollen Mann und Umfeld hat. Ich geh mir manchmal selber auf den Keks mit meinem Weltschmerz... Man fragt sich dann auch oft, wie lange machen die das wohl noch mit mit deiner Niedergeschlagenheit?


    Anstatt die "geschenkte" Zeit zu nutzen, die man sich ja immer so wünscht, war ich dreiviertel der Zeit scheisee drauf und heulerich:°(. Dabei ist es wirklich soooo schön, mit all den Lieben hier zu schreiben, denn man sieht, allen geht es ähnlich. Und dann verschwinden auch manchmal die Selbstzweifel und man ist wieder glücklich:-)


    Ich wünsche Dir, dass Du Deine priv. Probleme lösen kannst und auch für Dich sich alles zum Gutem wendet. Drück Dir so die Daumen:°_ Gemeinsam sind wir stärker! Drück Dich!

    @kaot

    Meine familiären Probleme lassen sich nicht lösen. Da gibt es Trennung und Umzug und in der Situation für mich nur meine Krankheit. Hab mich irgendwie darin geflüchtet. Nur die Zeit kann die Wunden heilen. Darauf hoffe ich.

    Liebe MaKa!

    Bin betroffen und wie gelähmt. Lass Dich ganz fest in die Arme nehmen. Blick nach vorne, nicht zurück. Trösten kann man dich jetzt nicht, aber viel Kraft wünschen. Aber nicht an die Krankheit klammern... Na, leicht gesagt.


    LG

    kaot

    brauchst Dich nicht schämen, jeder hat schlechte Tage (Stunden?), ist ja auch keine so leichte Situation. Ob das Umfeld damit immer gut umgehen kann, bezweifel ich, denn nur wenn man selber in so einer Situation mal war, kann man das wirklich nachempfinden!!


    Meine Mutter ist vor drei Wochen an akutem Brustkrebs operiert worden, sie ahnte schon länger, daß ihr das bevorsteht, wollte aber mich in meiner Situation nicht noch zusätzlich belasten! War vielleicht rückblickend ganz gut so, da somit ich ihr Kraft geben konnte, die OP leichter zu meistern. Hoffe, ich jedenfalls! Das ganze betrifft mich ja auch insofern, als auch ich somit Brustkrebsgefährdet bin! Termin für Mammographie habe ich aber erst im Februar! Das Umfeld reagierte zum größten Teil so: "die Op deiner Mutter ist gut verlaufen und auch bei dir wurde alles im Gesunden entfernt? Na , dann ist doch jetzt alles in Ordnung?!!!" Ich glaube kaum, daß die meisten Leute für meine Ängste und Sorgen Verständnis haben. So nach dem Motto: jetzt ist es doch erstmal geschafft und man muß positiv denken!


    Auch für mich ist dieses Forum sehr, sehr wichtig!! Meine Mutter und ich, wir stützen uns gegenseitig, telefonieren (von Nord- nach Süddeutschland) bald täglich, das hilft! Ob mein Mann für diese extreme Situation wirklich Verständnis hat, bezweifel ich auch manchmal, obwohl er immer nachfragt, ob alles in Ordnung ist! Was mir oft zu mehr Sonnenschein am Tag verhilft, sind einzig und allein meine Kinder!! Es klingt vielleicht ungerecht, aber in extremen Situationen hilft mir meine beste Freundin mehr als mein Mann. Einfach gefühlsmäßig, obwohl er bestimmt traurig wäre, wenn ich ihm das sagen würde. Sage ich aber natürlich nicht!


    Somit wünsche ich Euch weiterhin Kraft die Misere durchzustehen! Es kommen hoffentlich auch wieder bessere Tage!! Wer weiß wozu das ganze gut ist?!!


    Bin auf jeden Fall immer froh, wenn ich hier neue Nachrichten von Euch finde, baut mich auch irgendwie auf!!

    Hallo Leen

    So ist es wirklich. Ist doch alles ok, was machst Du Dir Sorgen. Mal nicht so schwarz... Das sind so die Dinge, die man zu hören bekommt. Aber die seelische Belastung bleibt ja und die Gedanken und die Angst...


    Meinem Mann geht es schlecht, wenn es mir schlecht geht. Ist sehr fürsorglich. Trotzdem können Männer unsere Gedankengänge nicht so nachvollziehen, wie Frauen untereinander. Und sich auch nicht so austauschen und mitteilen. Schlechte Nachricht? OK. Verdrängen. Können sich eh immer nur auf eine Sache konzentrieren und dann fällt alles andere erst mal raus. Wünsch mir manchmal, ich könnte das auch...


    Seit mein Vater vor vier Jahren an Krebs verstorben ist, hab ich den seelischen Knacks weg. War ein Jahr völlig fertig. Dann kam ich langsam wieder hoch... Ehekrise... nächstes Loch... Hat sich aber alles – gottseidank – zum Guten gewendet. War halt die allgemeine Männer -um -die-vierzig- wars- das- schon-Krise. Mit allem, was dazu gehört... Kann aber auch sehr heilsam sein für eine Ehe, im nachhinein. Obwohl es auch sehr verletzt hat...


    Und deshalb müssen wir Mädels uns halt hier immer wieder gegenseitig hochziehen. Weil, wir können ja nachvollziehen, wie es dem anderen geht und das ist schön@:)@:)

    an alle, bin sooooooooooooo froh!!!

    Heute kam mein erster Befund nach der Koni inklusive HPV-Test: Pap II und HPV negativ!!!! Ich hatte zumindest mit einem positiven HPV Wert gerechnet und bin total happy mit Dauersmile!! ;-D


    Merke erst jetzt wie angespannt ich die ganze Zeit war!!!

    Hi leen

    Schöön so etwas zu lesen!!!


    lass dir dein Dauersmile;-D nicht nehmen.Sicher merkt man erst im nachhinein wie angespannt man die ganze Zeit war,kann gut nachfühlen obwohl mir es noch bevor steht...bin aber guter Dinge:-)


    Liebe Grüsse