1 Jahr

    :-o


    Mein FA sagte was von 4 Monaten, was für meine Begriffe schon schrecklich lang ist :°( Ich hatte mich so darauf gefreut, jetzt endlich zu versuchen, schwanger zu werden...


    ich weiß, ich könnte auch noch mit 40 schwanger werden, aber ich WILL das nicht...


    Tja, nützt ja nix. Hauptsache ich habe die OP bald hinter mir.... kannst Du mir zu meiner Laserkoni-Frage noch was sagen? Habe mal irgendwo gelesen, dass sie den Nachteil hat, dass man das Gewebe ja nicht mehr untersuchen kann, weil es "weggeschmurgelt" ist.... kann man dann überhaupt sagen, ob alles entfernt wurde?


    LG


    Doro

    PAP IIId was nun?

    hallo zusammen!


    hab einen papIIId. vor drei monaten hatte ich einen IIer. Hatter allerdings auch schon den Virus hpv. Mein FA hat nichts unternommen und gewartet. Frage mich, ob er nicht schon da den virus identifizieren konnte? Jetzt muss ich noch auf das ergebnis des tests warten. Er sagte, wenn es ein böser virus sei, könnte man versuchen ihn mit einer lösung zu behandeln??? Bin wie vor den kopf gestoßen und habe schon ein bißchen angst. Was kann ich denn jetzt machen? Immunpräparat? Mit dem rauchen aufhören? Wär sehr dankbar für ein bißchen aufklärung, mein FA war nicht sehr gesprächig..

    Liebe MaKa!

    Freu mich so für dich. Geniess die Zeit mit Deinen Lieben. Dann biste gestärkt fürs neue Jahr und findest bestimmt auch was neues... Daumendrück...


    Siehste, die Lieben kommen irgendwann immer zu Mama zurück.


    Ja, hätte wirklich nicht gedacht, dass es einem selbst nach so nem Eingriff relativ schnell wieder gut geht...


    Hoffe ich kann mich nächste Woche auch mal ein bischen um Weihnachten kümmern und kurz mal ins Städtchen...


    Wünsch Dir ein wunderschönes, kuscheliges Wochenende mit deinen Kindern und Deinem Liebsten...


    LG


    Karen

    bevorstehende Koni nach einem erstmaligem PAPIVa

    hallo Ihr Lieben,


    ich stehe vor einem schweren Weg in meinem Leben u. wenn ich so darüber nachdenke, hätte ich niemals gedacht, dass ich so weit mal kommen werde. Zu meiner Vorgeschichte:


    Ich habe seit Frühjaahr 2005 immer wieder IIId PAP Befunde gehabt und mich nicht so sonderlich mir der Thematik auseinander gesetzt, zumal ich selber aus dem med. Bereich komme. Nun, der neueste Abstrich ergab allerdings einen PAPIVa und nun bin ich in Panik geraten. Auf einmal ist das ganze Wissen um die Thematik weg und wie eine Besessene suche ich nach Fragen und Antworten, die mich tagein, tagaus 24 Std. lang beschäftigen. Ich bin alleinerziehend und mein Kind ist noch recht klein,... die Vorstellung dieses Lebewesen nicht mehr im Wachsen, Erleben und Lieben begleiten zu dürfen, raubt mir meine letzte Kraft. Ich kenne alle Risikofaktoren einer Larynxmaske (Vollnarkose beim Eingriff) und deren Narkosegase, ich kenne den verfluchten Befund und weiß, dass ich mich beruhigen muss, aber irgendwie schaffe ich es nicht. Ich kenne so viele schwarze Schafe unter den Medizinern, ich weiss, dass heutzutage aus allem irgendwie Geld gemacht werden muss, usw. .. Das gesamte Wissen steht mir im Weg.


    Morgen wird also die Koni mit der Kürettage in einer kurzen Vollnarkose gemacht und ich habe panische Angst. Was passiert nach der Koni wenn alles nicht im Gesunden entfernt wurde? Ist mit Schmerzen nach dem Eingriff zu rechnen, usw... Ich hoffe Ihr könnt mir ein wenig Mut machen und Euere Erfahrungen mitteilen.


    Vielen Dank..

    Hallo

    Mach dir keine Sorgen. Die Koni ist nicht schlimm und man hat keine Schmerzen danach. Du darfst nur nicht heben. Wie alt ist dein Kind.


    Und denk nicht über das Ergebnis nach. Vielleicht ist es ja auch gut.


    Ich hab noch eine Frage.


    Hast du bis auf einen schelchten PAP Wert noch andere Beschwerden? z.B. Blutungen oder sowas?


    Ich drück dir die Daumen.


    Viele Grüße


    Martina

    Blühenderlotus

    keine Angst vor der Koni... die ist wirklich ein Spaziergang... Schau mal im Gyn-forum unter "Probleme nach Konisation". Hatte die gleichen Werte wie Du.


    Bei mir haben sie leider nicht alles im Guten entfernt und hab mich dann für eine GB-Entfernung entschieden.


    ABER das muss bei Dir ja nicht sein. Also ganz fest Daumen drück für heute und dann melde dich mal im Koni-Forum wie es war! Du wirst froh sein, wie gut Du es überstehst. Und wichtig ist nur, dass Du dich schonst.


    LG

    Liebe ist das beste Medikament!

    Hallo,


    Mitte September 2005 teilte der FA meiner Lebensgefährtin nach einer Kontrolluntersuchung mit, dass sie mit HPV-Viren infiziert ist. Hier ist ein Teil des Befunds:


    Zustand nach Pap IV (zytologischer Befund .........).


    Mikroskopische Untersuchung:


    Zusammen reiskorngroße Biopsien aus ektoper Portio, großteils von einem Plattenepithel mit Umordnung der Schichtung, Kernpolymorphie, zytoplasmatischer Vakuolisierung, leukozytärer Durchsetzung und vermehrten Mitosen überkleidet. Dieses befindet sich auch in den oberflächlich gelegenen, cystisch ausgeweiteten, endocervikalen Drüsen. Die Verbreiterung der Basalschichte an manchen Stellen bis zur Oberflächen reichend, wo keine Zelldifferenzierung mehr stattfindet.


    Im Curettagematerial papilläre Endocervixanteile und Plattenepithellamellen mit den bereits beschriebnen Veränderungen. Die Stromaanteile durch Lymphozyten und Granulozyten durchsetzt.


    Diagnose:


    Mäßige und schwere HPV-assoziierte Dysplasie (CIN2/CIN3) mit Übergang in ein Carcinoma in situ (CIN3) in der Biopsie und endocervikal.


    Bildung von atypischem Regeneratepithel (CIN3) bei mäßiger, akut rezidivierender Cervicitis.


    Konisation angeraten.


    Meine Lebensgefährtin und ich leben seit 4 Jahren zusammen. Seit etwa 1 Jahr ist sie anders geworden und hat keine Lust. Obwohl ich mit ihr mehrmals über diese Veränderung gesprochen habe, gab sie keine Angaben, warum sie sexuell inaktiv geworden ist. Bis sie diese Untersuchung Anfang September 2005 machte. Sie hat mir folgendes gesagt: Sie hat eine bakterielle Entzündung im Gebärmutterhals und muss operiert werden. Der OP-Termin war Mitte Oktober geplant. Bedauerlicherweise die OP hat bis heute nicht stattgefunden weil sie immer wieder krank war. Ich denke sie hat furchtbare Angst.


    Nun bin ich sehr besorgt über sie und über unsere Zukunft! Unglücklicherweise habe ich sehr wenig vom Befund verstanden. Deshalb bitte ich Sie um Aufklärung und Erläuterung. Sie ist sehr empfindlich und verletzlich geworden!


    Meine Fragen nun an Sie:


    Hat meine Partnerin bereits Krebs, falls ja welche Art?


    Kann sie künftig Kinder kriegen?


    Was muss ich bei ihr beachten?


    Wie bedeutet CIN2/CIN3?


    Welche Krankheiten können durch HPV verursacht werden?


    Wie wird diese HPV übertragen bzw. wie sind die Ansteckungsgefahren?


    Bin ich durch meine Freundin auch mit dem HPV infiziert? Wann ja, was soll ich tun bzw. kann ich irgendwas tun, um die Ansteckungsgefahr einzuschränken?


    Wie wird eine HPV-Infektion bei Frauen und Männern diagnostiziert


    Ich hab kein Vertrauen mehr zu ihr und bin selber unsicher geworden. Zusätzlich kann ich nicht mit den Gedanken, dass sie mich möglicherweise betrogen hat, fertig werden! Trotzdem liebe ich meine Lebensgefährtin sehr. Und ich denke wenn sie mit mir nicht darüber reden möchte, dann ist es besser, wenn wir nach der OP und Erholung zur einer Beratungsstelle bzw. Sexualberatung gehen sollen. Dies bezüglich bitte ich um Rat!!


    Danke im Voraus.

    @Hanna61

    Ich habe auch eine Koni hinter mir,es ging vor 7 Monaten los mit den schlechten Pap Werten,nach der Geburt meines Sohnes.Erst hatte ich Pap 3d dann gleich Pap4a......sofort KOnisation gemacht die wirklich nicht schlimm ist,und man hat auch keine Schmerzen danach.Bei mir wurde die Koni ambulant gemacht,war nach 2 Stunden wieder zu Hause....dann musste ich 3 Tage warten auf das Ergebnis....Bei mir waren schon schwere Dysplasien,jedoch noch kein Krebs.Es wurde alles im Gesunden Entfernt laut pathologischen Befund,das heisst das das Randgewebe noch nicht befallen war....deshalb im Gesunden Entfernt.


    Ob deine Partnerin bereits Krebs hat das kann ich dir nicht beantworten....das können nur die Ärzte.Ich denje mal die Ärzte können das auch nur sicher sagen wenn man eine Gewebeprobe entnimmt,bzw.eine Koni macht.


    Ich würde deiner Partnerin raten,die Koni bald machen zu lassen,denn dann habt genaue Ergebnisse.Vielleicht geht es ihr seelisch so schlecht das sie immer krank ist.Bestärke sie doch das sie die OP machen läßt,und das du zu ihr hältst egal was ist.Mein Mann hat mich sehr in dieser Zeit unterstützt,das hat mir sehr geholfen....Naja ich habe sowieso ein Prachtexemplar von Mann,den man sich nur wünschen kann.:-)


    Cin3 weisen auf starke bis schwere Dysplasien hin (Zellveränderungen)


    HPV-kann Gebärmutterhalskrebs auslösen


    Kinder kann man nach einer Koni immer noch bekommen


    Du kannst dich auch auf HPV untersuchen lassen beim FA (Abstrich),da könntest du ja auch mit deiner Partnerin zusammen hin gehen,und euch mal in einem Gespräch aufklären lassen.


    Mir ging es nach dem Befund auch sehr schlecht...es hilft wirklich sehr viel wenn man jemanden hat der zu einem hält.


    Wenn du noch Fragen hast dann melde dich ,versuche sie zu beantworten.


    Sag deiner Partnerin,das der Befund noch nichts darüber aussagt das man Krebs hat.


    LG

    @ Hanna 61:

    Ich habe zweit keinen schlimmen PAP Befund, aber ebenso HPV-Viren, nur die Sorte, die Feigwarzen auslöst und keine Zellveränderungen am Muttermund, naja egal die Thematik ist schon halb dieselbe vor allem was deine Sorge um Vertrauen etc angeht..


    Also wann deine Freundin sich mit HPV angsteckt hat ist völlig unklar, es kann JAHRE her sein. Dann kann es ebenso sein, dass du sie angesteckt hast, will sagen, dass du den Virus schon jahre mit dir herumträgst, nur bei Männern macht er eben rein gar nichts, außer das er es an andere Frauen weitergeben kann...


    Und drittens ist immer noch nicht ganz klar, ob es überhaupt rein nur durch Sex übertragen werden kann.. das heißt auch Sauna, Solarium oder was auch immer, steht wenigstens in Diskussion.


    Auch ich war nach dem Befund schockiert, ich bin seit 2 jahren in ner festen Beziehung, hatte definitiv nur einen Seitensprung und den mit Kondom. Davor auch immer nur Sex mit Kondom... tja und mein Freund hat keine Warzen.


    Doch inzwischen denke ich, den Virus kann er trotzdem haben und es einfach nie gewusst haben oder ich muss mich anders angesteckt haben...


    Bitte bedenke das für deine Freundin sowieso schon die Welt halb zusammenbricht, wenn sie nun auch noch an das "woher" denkt, wird sie die Gedanken sicherlich noch viel schlechter los. Mein freund hat mich so gut unterstützt, gesagt ihm ist es egal woher und er nimmt mich wie ich bin.... und es hat so geholfen, dass ich wieder ganz normal mit meinem Körper umgehen kann auch wenn ich noch nicht 100% geheilt bin...


    Also bitte überdenke deine Sorgen nochmal mit diesen Infos.


    LG


    Anke :)*

    mein ergebnis ist da...

    hallo erstmal.


    kurz vor weihnachten war ein brief in der post - von meiner frauenärztin, da ist mir ja erstmal das herz in die hose gerutscht. ich dachte schon, es wäre ein erneuter pap3d- oder sonstwas-bescheid nach meiner koni ende august.


    aber drinnen war nur die info, dass mein erster abstrich pap2 war und in drei monaten wieder kontrolliert werden muss. welch ein weihnachtsgeschenk! :)*


    wie ging es denn so bei euch weiter im ersten jahr "danach"? momentan gehts mir echt gut, ich mache mir wenig gedanken - aber wenn ich dann doch über die ganze situation nachdenke, bin ich immer noch hin- und hergerissen zwischen der freude, dass alles so gut verlaufen ist und der angst, irgendwas könnte wiederkommen. mein hpv-test wurde bisher noch nicht wiederholt... (zur info: ich hatte beim letzten high-risk positiv)


    und immer wieder denk ich daran, dass ich doch erst 22 bin und kinder haben möchte. ich stecke mitten im studium und möchte doch erst alles in seine bahnen gelenkt haben, bevor ich über meine weitere familien- und lebensplanung nachdenke.


    außerdem habe ich immer noch nicht erfahren, ob es einen hpv-test für meinen freund gibt. der hautarzt hat nur nach condylomen gesucht - dabei hatten wir beide noch nie welche.


    könnt ihr mir helfen? in dem anderen forum, in dem ich bisher gepostet habe, konnte oder wollte mir darauf niemand eine antwort geben.


    dankeschön und süße grüße! *:)

    @ colaqueen:

    es gibt nen HPV Test ist ein Bluttest den man selber zahlen muss soviel ich weiß.


    Aber wieso sollte er sich testen lassen solange ihr zusammen seid. Wenn du eh highrisk hast, also nie FWs, dann wird dein Freund nix haben, auch wenn er den VIrus hat. Er könnte nur andere Frauen anstecken....

    hallo Martina

    Also war alles halb so schlimm... aber den Befund habe ich noch nicht und irgendwie schaffe ich es durch den tag zu kommen ohne daran zu denken mein kind ist erst 4 und zu deiner frage nein ich hatte sonst keine nebenbeschwerden mit dem schlechten PAP. Du etwa?

    @blühenderlotus

    Zu deiner Frage: ich hatte unregelmäßige Blututngen, deshalb bin ich damals zum Arzt gegangen. Ich weiß aber nicht, ib da ein Zusammenhang besteht.


    Mein Kind ist jetzt 2 Jahre alt. Weil ich nach der Koni nicht heben konnte, hat der Kleine ganz früh gelernt, alleine die Treppe zu laufen und vieles andere. Ich habe den 1 x gehoben und hatte dann starke Blutungen. Deshalb sei vorsichtig, jede Mutter neigt dazu, ihr Kind auf den Arm zu nehmen. Ich habe danach viel mit dem Kleinen auf dem Boden gekuschelt, das hat uns beiden auch sehr gut getan.


    Ich wünsch dir alles Gute


    Martina