@leen

    Genauso das selbe würde mir auch im Krankenhaus gesagt. PAP IVa und im Gesunden entfernt. Das kommt wieder,. Sie sollten sich die Gebärmutter entfernen lassen. Ich hatte dann 2 Wochen später einen Termin bei meinem Frauenarzt. Ich hatte also 2 Wochen Zeitmich damit auseinanderzusetzen und habe damit gerechnet, das ich eine neue Einweisung ins Krankenhaus kriege.


    Dann kam alles ganz anders.


    Mein FA sagte: Was soll das für einen Sinn haben. Ist doch alles weg. Die Gebärmutter bleibt drin. Wenn die entfernt wird, haben Sie andere Probleme. Sie haben kleine Kinder, müssen deshalb heben und dann haben Sie alle möglichen Nebenwirkungen. Außerdem, was weg ist, ist weg und was die Zukunft bringt, weiß kein Mensch.


    Mehr kann ich dir jetzt nicht sagen. Ich hoffe, das hilft dir.Viele Grüße

    @ Leen und ukamay,

    irgendwie kann ich Euch beide nicht recht verstehen :-/


    Bei Dir leen wurde doch die Gewebeveränderung "im Guten" entfernt, also lag kein Karzinom vor und Du ukamay hast nur PAP IIId - warum denkt Ihr über solch schwere OPs nach ?


    Das es zu Krebs kommt ( bei PAP IVa sind es 2% soweit ich informiert bin ) liegt ein Gebärmutterhalskrebs vor, das hat mit der Gebärmutter an sich nichts zu tun. Meine Ärzte haben nie von einer Gebärmutterentfernung gesprochen, es hieß immer nur "wenn es streut, dann auf die Lymphknoten". Aber bevor es überhaupt soweit kommen könnte gibt es so viele Behandlungsmöglichkeiten.


    Bei Euren Befunden würde es bedeuten ( in Sprache meines Arztes ) wegen einem kleinen Leberfleck auf dem Handrücken der vielleicht mal irgendwann entarten könnte den ganzen Unterarm abnehmen....

    gretchen

    damit Du mich hier nicht falsch verstehst: nicht ich denke über die OP nach, sondern der KH-Arzt rief mich heute an, teilte mir mit,daß sich PAPIVa bei der Gewebeprobe bestätigt habe und alles im Bereich des Gesunden entfernt wurde. Und gerade weil sich das bestätigt habe, ist die Gefahr relativ groß in den nächsten 5 Jahren an Krebs zu erkranken. Mein Kinderwunsch sei abgeschlossen, deshalb rate er mir aus Sicherheitsgründen die OP innerhalb des nächsten Jahres vornehmen zu lassen!


    Gerade weil mich das so geschockt hat (hab gedacht nun folgen engmaschige Kontrollen) frage ich doch bei Euch nach Euren Erfahrungen!! Hoffe, daß Du mich nun besser verstehst!?


    Ich werde mir nun eine zweite Meinung einholen (wollte ja eh den Gyn wechseln) und dann weiterdenken! Ich für mich denke im Moment: warum nicht den nächsten Abstrich abwarten??? Vor allem will ich jetzt endlich, daß mal ein Test auf die HPV Viren gemacht wird! Und wenn ich ihn selber zahlen muss! Dazu herrscht hier im KH die Meinung: "wozu den Test machen, papIVa sagt doch schon genug!!"????


    Gretchen, würde mich freuen, wenn Du nochmals antwortest!

    maka

    auch danke an Dich, daß Du mit Deiner Erfahrung etwas zu dem Thema beiträgst!


    Habe mich heute nachmittag ziemlich damit beschäftigt und bin deshalb für mich selber bereits etwas cooler geworden (siehe auch meine Antwort an gretchen).


    Muß jedoch sagen, daß ich mich wohler fühlen würde, wenn ich einen Arzt hätte, der mich da unterstützt!

    @leen

    Ich glaube, du wirst mit Sicherheit einen Arzt treffen, der dich unterstützt. Ich kenne mittlerweile viele Menschen mit der gleichen Krankheit, und mein Arzt hat mit vorige Woche gesagt, das es bei ihm nur einmal in 10 Jahren vorgekommen ist, das PAP IVa wiedergekommen ist. Und die Frau hat dann nochmal eine Koni gemacht und ihr geht es jetzt auch gut.


    Mach dich bloß nicht verrückt.

    maka

    danke für das Mutmachen!!! Ich bemühe mich zwar cool zu bleiben, aber das Unterbewusstsein arbeitet leider gegen mich! Gerade deshalb tut das Forum mir so gut!!!


    Muss am Donnerstag zur Kontrolle des Wundbereichs (zu einer Vertretung allerdings), vielleicht kann dieser FA mir auch mal seine Meinung sagen!

    Hallo an allle,


    ich denke einfach, dass man sich nicht verrückt machen lassen sollte. Auch ich habe innerhalb drei Monate zwei Konisationen hinter mir (Pap IVa, bei der ersten Koni nicht alles im Gesunden entfernt, bei der zweiten Koni dann doch) und denke gar nicht daran, mir die Gebärmutter entfernen zu lassen. Im Moment ist ja alles in Ordnung, sollte bei den nächsten Untersuchungen wieder etwas sein ist immer noch Zeit genug, diesen Schritt anzugehen,aber die Chance, dass da nochmals etwas kommt ist genauso hoch oder gering wie bei jeder anderenFfrau auch, dies ist jedenfalls die Meinung von meinem Gyn und die teile ich nur allzu gerne.Bei mir wäre es eine Kopfsache, mir in doch noch "jüngeren" Jahren etwas entfernen zu lassen, wozu es aktuell keinen Anlass zu gibt, aber das muss auch jeder selber wissen.


    Liebe Grüsse, Sonne

    @ leen:

    normalerweise sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass das Krankenhaus (oder der behandelnde Arzt) einen HPV-Test durchführt, bei solchen Diagnosen zahlen auch die Kassen!!!!!Weiss ich aus eigener Erfahrung!!!

    Hallo Leen,


    sorry, aber Deinen Arzt verstehe ich absolut nicht. Was den HPV test angeht, der ist bei einer solchen Diagnose eigentlich obligatorisch und wird automatisch gemacht - obwohl es eigentlich völlig egal ist ob Du HPV hast oder nicht, also mach Dich da nicht verrückt.


    PAP IVa heißt, dass da eine "Stelle" ist die nicht gesund ist, diese haben sie bei der Koni entfernt. Sollte es wiederkommen, dann wird eben wirder eine Koni gemacht und sollte es schlimmer sein wird richtig operiert, Du bekommt Medikamente die das Wachstum hemmen und wenn es schlimm wird eine Bestrahlungstherapie ( keine Chemo ! ). Sollte es soweit kommen, dann ist es immernoch früh genug die Gebärmutter zu entfernen, obwohl es selbst dann nicht unbedingt nötig sein muss ( das ist natürlich von Fall zu Fall verschieden, aber bei mir z.B. ging es ).


    Also warum jetzt so einen Wirbel machen und so eine nicht ganz einfache OP vornehmen ? Und was heißt Kinderwunsch abgeschlossen, so alt bist Du doch noch nicht - wer weiß was noch kommt ;-)

    sonne, gretchen

    Ja genau, das ist das Argument des KH-Arztes gewesen: bei der Diagnose wäre es vollkommen egal zu wissen, ob man HPV hat oder nicht!! Und deshalb machen sie es im KH nicht!!


    was den Kinderwunsch betrifft: mein Mann hat sich sterilisieren lassen, weil es bei beiden Schwangerschaften Komplikationen gab und ich bei der letzten gerade nochmal so von der Schippe gehüpft bin. Die Gefahr nachher ein drittes Kind zu haben, aber keine Mama mehr, war dann doch zu groß. Wir sind froh, daß wir zwei gesunde Mädels haben, zumal das zweite Kind in der 28 SSW geboren wurde und wir eine schlimme Zeit in der Folge hatten!! Deshalb war das unser Entschluss!!


    Aber ich denke auch, daß ich zwar grundsätzlich kein Problem hätte ohne die Gebärmutter (von wegen ich bin keine vollwertige Frau mehr und so), ich befürchte eher um die Folgen für den Körper, wenn ein Organ fehlt. Die Gebärmutter ist schließlich auch ein Platzhalter für andere Organe und ich bin erst 36. Was tut sich dann im Körper bis ich 50 bin!! Habe ich dann andere Probleme aufgrund der Entnahme??


    Das sind so meine Gedanken und ich teile Eure Meinung: warum diese OP, wenn doch vorerst alles entfernt wurde??!! Ich werde einfach auf weitere engmaschige Kontrollen achten und wenn ich dann wieder Abstrich papIVa habe, kann man immer noch überlegen wie es weitergeht


    Wenn ich mir das so durchlese: irgendwie neige ich dazu, immer "einen halben Roman" zu schreiben?!! Muß mich wohl immer erklären?

    !!


    Ich danke Euch für Eure Meinungen!!! Liebe Grüße

    @leen

    Du hörst dich aber heute viel positiver an. Schön!! Ich habe gerade gelesen, das du auch in der 28. Schwangerschaftswoche ein Kind bekommen ist, ist mir auch so gegangen. War eine schreckliche Zeit. Wie alt sind deine Kinder jetzt?


    Ich hatte übrigens 15 Jahre später noch 2 ganz normale Schwangerschaften und gesunde Kinder bekommen. Bis bald

    maka

    Meine Kinder sind jetzt im Juli gerade 6 und 8 Jahre alt geworden!


    Die Problematik lag bei beiden Schwangerschaften an einer vorzeitigen Plazentaablösung (bereits innerhalb der ersten 10 Wochen), weshalb liegen und totales Schonen angesagt war! Die Frühgeburt wurde als Notkaiserschnitt durchgeführt, weil ich das HELLP-Syndrom hatte (eine Stoffwechselerkrankung), welches nur durch Abbruch der Schwangerschaft behandelt werden kann!


    Wie alt sind denn Deine Kinder, wenn ich fragen darf? Bzw. würdest Du Dein Alter auch verraten? Wenn nicht, dann ist es auch o.k. und vergiss einfach die Frage!LG

    @leen

    Klar kannst du wissen, wie alt meine Kinder sind. Ich habe sehr früh 3 Kinder gekriegt, die jetzt schon erwachsen sind. Nach einer gescheiterten Ehe habe ich dann nochmal von vorne angefangen. Und ich war schon fast 40 beim letzten Kind, habe jetzt 2 kleine Kinder von 4 und 1. Darauf bin ich mächtig stolz und die werden natürlich von ihren großen Geschwistern sehr verwöhnt. Ich mußte erst weit über 30 sein, um den richtigen Mann kennenzulernen. Und die erste Ehe möchte ich gerne vergessen.

    maka

    klasse, freut mich für Dich, daß Du Dein Glück gefunden hast!!! Und noch einmal zwei kleine "Steppkes" dazu, super!! Manchmal braucht es eben etwas Zeit, bis man den Richtigen gefunden hat und ich denke: genieße es!!


    Viele quälen sich in Beziehungen herum, weil sie verschiedenste Ängste vor der Zukunft haben und leiden aber dabei permanent (und die Kinder meiner Meinung nach auch)! Das ist auch etwas, was mir innerhalb der letzten 2-3 Jahre sehr bewußt geworden ist und ich voher nie gedacht habe: in meinem Bekannten- und Freundeskreis gibt es mehrere Ehen/Beziehungen, die wirklich am kriseln sind und wo die Frauen sich psychologische Hilfe bzw. Eheberatungen suchen, weil sie anders psychisch und manche auch physisch krank werden!! Ich meine jetzt keine kleinen Problemchen, die gehören wohl dazu! Sondern wirklich massive Auseinandersetzungen, die wahrscheinlich (wenn keine Kinder da wären) längst zu einem Ende der Beziehung geführt hätten!!


    Aber das gehört dann ja schon eigentlich in ein anderes Forum??!!


    Gretchen


    ... der richtige Mann kommt bestimmt noch! Weißt doch diesen "blöden" Spruch: jeder Topf findet seinen Deckel! Wünsche Dir Glück!!

    ukamay

    danke für Dein Angebot!!! Denke, daß ich nachdem ich gestern stundenlang im Internet war, bereits ganz gut informiert bin.


    Mittlerweile interessiert mich eher, wie andere in meiner Situation damit umgegangen sind bzw. wie es ihnen im Nachhinein ergangen ist!! Zum Beispiel auch welche Alternativmethoden sie angwandt haben! Ich fühle mich mit 36 auch einfach noch nicht bereit für so einen Eingriff! Außerdem überzeugt mich bisher kein Grund von der Notwendigkeit außer die Gesamtsituation mit Warten und Bangen belastet einen zu sehr!


    Liebe Grüße und es würde mich interessieren, wie Du Dich entscheidest!