• Natürliche Hausmittel gegen schlechte Pap-Werte

    Hallo liebe Mädels, auch ich war fast 11 Monate von FW geplagt. Aber dank einem tollen Arzt in der Frauenklinik Ulm und Aldara sowie Trichloressigsäure sind sie jetzt schon seit Mai 06 weg. Toitoitoi. Allerdings wurde in den 11 Monaten kein PAP-Test durchgeführt. Letzter Abstrich wurde kurz vor Beginn der FW gemacht. Kurze Zeit später habe ich den FA…
  • 90 Antworten

    Hallo schnuckel


    Ich habe keinen Tag Pause gemacht


    Hab einen Tag damals


    Döderlein den nächsten vagi c und dann rosenholztampon.


    Also kein Tag dazwischen..


    Hab mir jetzt dieses Buch Alchimilla bestellt und probiere jetzt auch die regenerierenden Zäpfchen..


    Mein pap war zwischendurch nachdem ich das Nach deinen Ratschlägen gemacht hab erst wieder ok,aber jetzt war er wieder bei pap3d.


    Bin jetzt einen Monat dabei mit vagi c und diesen Zäpfchen aus dem Buch.. Anfang Dez. Neuer abstrich..mal sehen ich hoffe erwirk besser sein.


    Nimmst du die Sachen trotzdem noch regelmäßig?


    Lieben dank.


    Schön von euch zu hören @:)

    Hallo ihr Lieben,


    erst einmal vielen Dank an Schnuckel1980 für ihre tollen Tipps. Auch wenn dieser Beitrag schon älter ist, hoffe ich, dass mir jemand antwortet und wir uns weiterhin zu diesem so wichtigen Thema austauschen und gegenseitig unterstützen können.


    Zu mir: Seit fast zehn Jahren kämpfe ich mit dem HPV und schlechten Pap-Werten. Mein Körper schaffte es bereits einmal, den HPV zu bekämpfen und ich hatte Ruhe, bis ich 26 wurde. Seit dem bin ich leider wieder positiv und immer wieder mal einen Pap IIID. Nun aber schon das dritte Mal in Folge und seit Montag habe ich nach einer Biopsie das Ergebnis: CIN 1 !!! :( :(v


    Bin am Boden zerstört und das Schlimme ist, dass einem die Ärzte keine große Hoffnung machen, dass man etwas tun könne. Abwarten und hoffen. Nachdem ich seit letzter Woche wie wild recherchierte und nun u.a. auch auf diesen Beitrag stieß, habe ich Hoffnung!


    Ich möchte einfach meine Erkenntnisse mit euch teilen und nochmal zusammenfassen, was ich bisher herausfand.


    innere Anwendung:


    Vagi C, Milchsäurebakterien, Rosenholzöl - oder Teebaumölzäpfchen/ Tampons, Frauenmantelkrautaufguss zum spülen, Vitamin D-Öl Zäpfchen


    oral:


    2 L PAPI, Vitamin D, Grüntee-Extrakt, Brokkoliextrakt, Selen.


    Seit letzter Woche nehme ich Grüntee-Extrakt, Brokkoliextrakt sowie Selen oral ein und seit Montag habe ich bis jetzt Vagi C und Tampon mit Teebaumöl genommen.


    Habt ihr noch weitere Tipps? Sollte ich vorerst bei der Schnuckel-Variante bleiben oder schadet es nicht, auch die anderen Dinge (im Wechsel) einzuführen bzw. zu schlucken? Meint ihr, es könnte Wechselwirkungen geben? Wie lange sollte ich die "Kur" durchziehen? Permanent oder bis zum nächsten Abstrich? ???


    Ich bin für jeden Tipp, jede Erfahrung und jedes aufmunternde Wort dankbar!

    Huhu, ich wollte mal fragen wie es aussieht mit deinem Wert, hat es sich weiterhin gebessert? Ich habe seit über 4 Jahren auch den HPV erst 3 dann 2 jetzt wieder 3d Cin 1. Mir wurde von meinem FA eine Koni dringend empfohlen" bei Ihnen kommt eh die 4" Frech,oder? Ich wollte es jetzt mal mit deinen Mitteln ausprobieren, da ich hoffe eine Koni umgehen zu können. Zudem noch Folsäure, dieses 2L Papi und Vitamin D3. Wollen wir doch mal sehen ob ich das nicht wieder in den Griff kriege:D Ich bin sehr zuversichtig. Was hat es sich den bei dir getan bis jetzt? Wär schön was zu hören...

    Hey....


    ich hab Dir in meinem Beitrag bereits geantwortet.


    Aber der Kommi Deiner Ärztin ist echt dreist. Bei einem CIN 1 bestehen definitiv Chancen einer Rückbildung, je nach Alter der Frau bis zu 70% wie ich las.


    Lass Dich nicht runter ziehen, es gibt ja viele, die es geschafft haben.

    Hallo zusammen,


    ich möchte mich jetzt auch mal für die Tipps bedanken und kurz von meiner Geschichte erzählen um auch anderen Mut zu machen.


    12.2017 und 03.2018:


    PAP IIID-p (Verdacht der Gynäkologin auf CIN 3) und HPV 16 positiv


    Ab Dezember schon habe ich ab und an Frauenmanteltee getrunken, aber eher unregelmäßig und nicht in großen Mengen.


    Ab dem zweiten schlechten Pap-Abstrich im März habe ich dann folgende Mittelchen angewendet - und zwar in der "Hardcore-Version", jede Nacht im Wechsel:


    - Döderlein und


    - VagiC.


    - tagsüber zwei mal einen mit Olivenöl und Rosenholzöl getränkten Tampon.


    04.04.2018:


    Biopsie in der Dysplasiesprechstunde mit Entnahme von drei Gewebeproben


    --> während Untersuchung mit Essigsäure und Jodlösung bekam ich von der Ärztin mitgeteilt, dass sie verdächtige Stellen sogar ohne Kolposkop erkennen könne.


    --> pathologisches Ergebnis dann LSIL (low), keine "großartigen Auffälligkeiten".


    Behandelnde Gynäkologin und Chefärztin im Krankenhaus kamen die Ergebnisse komisch vor, sie meinten, dass Zytologie (Verdacht auf CIN 3) und Pathologie (LSIL) nicht zusammen passen würden und überlegten darum, nach einer kurzen Wartezeit erneut zu biopsieren oder gleich zu konisieren.


    Ich sollte also am 09.05. wieder zu ihr in die Praxis und sollte wieder ein Pap III vorliegen, sollte eine weitere Gewebeentnahme im Krankenhaus erfolgen. Ich mailte viel mit der Ärztin, und bat sie mehrmals darum, mir meine Unterlagen zur Verfügung zu stellen, da ein verwandter Pathologe sich die Ergebnisse gerne ansehen wollte. Außerdem bat ich sie um Hinweise, wie ich selbst tätig werden könnte. Beide Bitten überging sie mehr oder weniger gekonnt, bzw. gab mir mehrmals unmissverständlich zu verstehen, dass sie davon ausginge, dass das nächste Ergebnis so oder so wieder bei Pap III (oder sogar schlechter) läge, ich nicht mehr davon runter käme und über kurz oder lang eine Konisation für mich nicht abzuwenden wäre. Das gefiel mir alles ganz und gar nicht. Und so machte ich mich selbst auf die weitere Suche.


    So habe ich folgende Lebensmittel exzessiv verbraucht:


    - Frauenmanteltee


    - grüner Tee


    - Kurkuma (als Wurzel und Pulver)


    - Knoblauch (neben dem Verzehr auch an Bindfaden geknotet und eingeführt)


    - Shiitake


    - Olivenblatttee


    - außerdem ernähre ich mich seit Jahresbeginn vegan.


    Dann habe ich noch folgende Medikamente angewendet:


    - VagiC


    - Döderlein (beides alle paar Nächte mal)


    - ein mit Olivenöl und Vitamin D getränkter Tampon (Vigantol-Öl hatte ich noch von meinem Zweijährigen da).


    Anschließend habe ich mir eine neue Ärztin gesucht und bin am 25.04. zur Kontrolle dort gewesen. Sie kontrollierte sehr genau und untersuchte auch per Kolposkop und Essigsäure und konnte dort schon keine wirklichen Veränderungen feststellen. Sie nahm den Abstrich sehr tief auf dem Gebärmutterhalskanal und vom Muttermund und gestern habe ich endlich die Ergebnisse aus der Zytologie bekommen.


    Pap IIa. Das "a" steht für "Anamnese", weil bereits ein verdächtiger Vorbefund bestand. Würde dieser nicht existieren, wäre der neue Befund tatsächlich ein Pap I, keine Kernveränderungen. Ich kann es kaum fassen. Das ist wirklich der Wahnsinn und ich bin sehr glücklich, dass ich nicht den Kopf in den Sand gesteckt habe. Positiv denken ist sicher ganz wichtig. Und eben das Gefühl etwas zu tun können, das hat mir sehr gut getan. HPV wurde jetzt gar nicht getestet, aber bei einem solch positiven Pap-Ergebnis ist das ja auch erst mal nicht so wichtig zu wissen.


    Ich drücke von Herzen allen Betroffenen die Daumen! Probiert es aus, es gibt nichts zu verlieren. Und vorschnell konisiert möchten wohl die Allerwenigsten werden.


    Ich muss erst in sechs Monaten wieder zur Kontrolle und dann wird auch HPV mit getestet.


    Alles Gute!

    Hallo zusammen,


    ich möchte auch meine Erfahrungen teilen und anderen Mut machen: hatte einen PAP-3D1- Abstrich, der auf HPV 18 positiv war.

    Klinisch ist man ja immer der Meinung, man kann dagegen nicht so wahnsinnig viel mehr tun als abwarten und im Zweifel eine Konisation durchführen. Pap 3D hatte ich insgesamt 3 Mal.

    Dann habe ich mich etwas belesen und nach natürlichen Möglichkeiten recherchiert.


    Ich habe mir Teebaumöl-, Vagi-C und Döderlein- Vaginalzäpfchen bestellt und anfangs vor allem die Teebaumöl-Zäpfchen (antiviral) benutzt. Eins abends vor dem schlafen gehen - alle 2 Tage circa. Dann je nach belieben auch mal Vagi-C und die Döderlein danach, um die Flora wieder richtig gut aufzubauen. Was soll ich sagen?

    Der letzte Abstrich war wieder ganz normal und HPV negativ. Kann also jedem nur empfehlen es erst einmal so zu versuchen - mir hat es geholfen. Und danach gerne die Impfung nachholen, dann hat man zumindest mit den High-Risk- Viren keine Probleme mehr!!! @:):)*@:)

    Hallo zusammen,

    Ich schreibe eigentlich nie in Foren aber heute war es mir ein Bedürfnis hier einen Post zu hinterlassen. Ich habe Ende Nov. Nach einem PAP Test die Diagnose 4 a bekommen... Ich war am Boden zerstört, da ich noch im Mai PAP I hatte (komplett Virenfrei) und jetzt von I auf IV gerutscht bin...

    Am Anfang dachte ich, das hier wirklich ein Fehler vorliegen musste, da ich doch nicht von I auf IV rutschen konnte, aber da ich dann Anfang Dezember im Krankenhaus eine Gewebeprobe entnehmen ließ, wurde der Befund leider bestätigt... :(

    Wie ich hier auch schon in anderen Posts gelesen hatte, war meine FA auch total blöd und meinte, ja ich muss direkt eine Konisation machen, was anderes gebe es da nicht. Auch auf meine Nachfragen wie das sein kann, wich sie aus... Und auch dass ich meine Unterlagen bekam , funktionierte erst nach einem Hin und Her.

    Hingegen der Oberarzt beruhigte mich und sagte, dass wir bis März jetzt Mal abwarten und falls sich der Wert dann nicht verbessert eine Konisation gut wäre.

    Seit 2 Wochen surfe ich nun im Internet und bin endlich hier auf diesen Post gestoßen und möchte mich schon im voraus bei Schmuckelchen1980 und allen anderen hier bedanken für die hilfreichen Tipps. Ich werde mir morgen die 4 Produkte kaufen und ebenfalls mit der Kur beginnen. In exakt 6 Wochen habe ich die nächste Untersuchung.


    Ich bin so happy, dass ich nun was gefunden habe, wo ich selbst was tun kann und nicht nur auf ein gutes Ergebnis hoffen muss...


    Ich muss euch wirklich sagen, dass ich von meiner FA auch enttäuscht bin, da sie mir nichts davon gesagt hatte und eigentlich total zu der OP gedrängt hat, obwohl meine Werte von I auf IV gerutscht sind und das sehr ungewöhnlich ist...


    Meine Lebensumstände waren privat und auch beruflich in der letzten Zeit sehr stressig und ich habe mir jetzt fest vorgenommen einen Gang zurück zu fahren, denn ich bin fest davon überzeugt dass sich auch deshalb meine Werte so drastisch verschlechtert haben...


    Das Buch welches Schmuckelchen vorgeschlagen hat, habe ich mir ebenfalls bestellt und bin schon gespannt..


    Ich freue mich wirklich sehr, dass ich nun endlich was gefunden habe was mir Hoffnung gibt dass ich vielleicht doch nicht unters Messer muss und mein Körper sich durch die Mittel selbst heilen kann ..


    Würde mich über weiteren Erfahrungsaustausch hier freuen und halte euch auf dem Laufenden was nach der Kur beim nächsten Abstrich rauskam.


    Und nochmal danke Schmuckelchen1980 du gibst mir Hoffnung.


    LG Sunshine

    Hallo Sunshine 707,ich bin auch neu hier, verfolge aber schon eine Weile die Komentare hier, weilich auch betroffen bin und das schon seit Jahrzehnten,leider habe ich jetzt nach 2 Konisationen mit einem erneuten PAP 3p die Überweisung zur Gebärmutterentfernung.Es fällt mir sehr schwer.Ich bin sehr neugierig ob bei Dir die Kur angeschlagen hat? Vielleicht überleg ich mir das dann ja noch.Ich wünsche es Dir jedenfalls sehr!!!

    • Neu

    Hallo zusammen,


    ich gehöre leider auch zu den HPV betroffenen.

    2013 wurde das erste Mal HPV diagnostiziert, PAP IIID.

    Aber so wie der PAP IIID kam ging er auch wieder, eine Biopsie hatte keine Auffälligkeiten ergeben und so wurde auch nichts gemacht. Zu der Zeit hatte ich eine heftige bakterielle Infektionen und ich glaube, dass war auch der Grund der schlechten PAP Ergebnisse. Mittlerweile bin ich bei einer anderen Ärztin.


    Nun ich ist es so, dass ich letzten Monat das zweite Mal innerhalb eines Jahres auf PAP IIID1 gestest wurde. Leider auch wieder auf HPV High Risk. Generell muss ich aber sagen, dass ich in letzter Zeit gehäuft Unterleibsbeschwerden habe, ab und zu juckt es, zwickt es , dann geht es wieder weg. Auch beim GV fühlt es sich manchmal unangenhem an. Also scheint allgemein irgendwas nicht zu stimmen.


    Meine Ärztin hat nun einen Termin bei der Dysplasiesprechstunde angeordet. Ich soll da mal vorstellig werden und ggfs. wird erneut eine Biopsie gemacht.


    Meine Frage an alle ist ob sie ggfs.auch Probleme mit der Flora haben und HPV? Meine PAP Werte waren nie auffällig, dass hat alles damals mit dieser bakteriellen Infektion angefangen.


    Zudem hab ich öfter Unterbauchbeschwerden und auch hin und wieder stechende Schmerzen. Insbesondere Linksseitig und dazu kommen allerlei Verdauungsbeschwerden. Auf dem Ultraschall war nie irgendwas zu sehen. Magen & Darmspielgeung hat nichts ergeben.Kommt das irgendwem bekannt vor?


    Ich habe jetzt auch vor Schnuckelchens Kur auszuprobieren und habe zusätzlich angefangen Präparte für das Immunsystem einzunehmen.


    Vagi-C und die Döderlein Kapseln gibt es ja in de Apotheke zu kaufen.

    Muss das Rosenholzöl ein bestimmtes sein?


    Danke im Voraus :)

    • Neu

    Hallo Amarilla, leider gibt es hier gerade nicht viel Austausch...ich hab schon Jahre mit diesen HPVhigh risk Biestern zu tun, zwischendrin auch Jahrelang mal Ruhe, dann 2 Konisationen.Das letzte mal nachdem ich einen pap 4 hatte -und auch noch Cin3 hab ich auch Schnuckelchens Kur gemacht ,ausserdem noch ayurvedische Kräuter und Urlaub mit strenger Diät(nur Obst und Gemüse) und nach einem Monat hatte ich tatsächlich bessere Werte,vor allem war der beängstigende Cin 3 weg.Aber jetzt ist alles zurück und ich habe in einer Woche den Termin zur Hysterektomie (wenn ich ihn diesmanl nicht schon wieder verschiebe...) Irgendwie hab ich nach fast 20 Jahren jetzt die Nase voll...Aber wenn du noch jünger bist hast du bessere Karten.(bei mir ging der Mist mit ca 30 los)Vor allem mach dich nicht verrückt! Eine Dysplasiesprechstunde ist auf jeden Fall gut und du kannst ganz viel naturheilkundlich machen! Aber du musst konsequent sein (war ich leider nicht zur genüge) Alles was dein Immunsystem stärkt ist gut! Ich wünsch Dir von Herzen alles Gute!!

    • Neu

    Ja und Rosenholzöl würde ich auf jeden Fall Bio kaufen!Frauenmanteltee gibts auch im Bioladen! Versuch mal eine Darmreinigung, bei Dir hört sich das alles so an als ob es daher kommen könnte-jedenfalls hat der Darm ja beim Immunsystem eine entscheidende Rolle.Ich würde Dir empfehlen eine Weile auf Gluten und tierische Fette zu verzichten, sowie Zucker .Viel frisches Obst und Gemüse und natürlich viiieeel Wasser! Wünsch Dir Kraft und Durchhaltevermögen!

    • Neu

    Danke für deine Antwort Pintaverde.


    Bei mir ging das Ganze leider schon mit Anfang 20 los, mittlerweile hab ich die 30 auch schon erreicht. Es nervt wirklich... Irgendwie hat man die ganze Zeit so ein komisches Gefühl.


    Ich hab mir heute Rosenholzöl bio von Primavera gekauft.

    Da steht drauf es sei ein Kosmetikum zur Aromapflege-100% naturreines Ätherisches-Öl.
    Oki und sowas geht dann in Öl verdünnt in die Scheide? Hört sich erstmal sehr abenteuerlich an aber bevor da gelasert oder schlimmeres wird, dann lieber erstmal sowas :-) Den Rest bestell ich am besten online oder frag hier mal in der Apotheke nach. Döderlein Kapseln hab ich schon von gehört,Vagi-C wirds hier bestimmt auch geben oder ich bestell es online.


    Ich hab jetzt auch noch das Rephresh Sanol ausgegraben. Das Zeug hat mir damals unter anderem dabei geholfen diese fiesen bakteriellen Infekte los zu werden. Es bewirkt unter anderem, dass die Schleimhaut sich etwas schneller erneuert und regeniert. Ob es bei HPV was bringt weiß ich nicht, aber schaden sollte es nicht.


    Ja ich glaube das mit der Darmsanierung ist gar nicht mal so abwegig.

    Allgemein liebäugel ich derzeit mit einer Heilpraktikergemeinschaftspraxis.

    Die machen wohl einiges, auch Hormonwerte bestimmen, Darmsanierung etc. und mit naturidentischen Hormonen arbeiten und Stoffwechsel usw.


    Es ist ja bekannt, dass ein gutes Immunsystem den HP Virus in Schach hält. Meins läuft offenbar so gar nicht rund diesbezüglich.