Tagebuch - Feigwarzen: Behandlung mit Veregen

    Ich möchte hier ein wenig meinen Erfahrungen während meiner Behandlung niederschreiben, bis zu dem Zeitpunkt an dem ich die Condilome los sein werde.


    Wer allerdings hier liest und erwartet, einen kurzen Erfolgsbericht vorzufinden irrt, denn meine Behandlung hat gerade erst angefangen.


    Am 20.01.2020 wurden bei mit Feigwarzen durch meinen Frauenarzt festgestellt, dieser verschrieb mit Veregen und machte mir auch Mut, obwohl ich zugeben muss, dass ich mich trotzdem schlecht fühlte, dennoch hat mein Arzt mir sehr geholfen eine andere Sicht, als die durch das Internet verbreitete, auf dieses Thema zu bekommen.


    Anmerkung: Laut meines Arztes tragen 90% der Menschen eh schon den HP- Virus in sich, der auch Feigwarzen verursachen kann (sprich 9 von 10 Menschen haben diesen Virus schon, die meisten jedoch ohne sichtbaren Condilome bzw. Ausbruch). Lt. meines Arztes sind selbst High Risk Viren bei regelmäßigen Untersuchungen in den "meisten" Fällen nicht so schlimm, viele Viren verschwinden nach einer Weile bzw. sind inaktiv und nur bei den wenigsten verändern sich die Zellen bösartig und selbst in diesen Fällen kann bei regelmäßigen Kontrollen oft noch geholfen werden (sprich bei frühzeitigen Erkennen). Also macht euch nicht fertig und achtet einfach auf euch. Ich persönlich darf sogar noch mit Kondom Sex haben, da meine an einer günstigen Stelle liegen und wenn die Condilome weg sind, bin ich lt. meines Arztes auch nicht mehr ansteckend. Mein Arzt meint, dass viele Berichte im Internet übertrieben sind, zumal 90% eh den Virus schon in sich tragen und man nach abheilen der Warzen quasi einfach wieder zu den 90% zählt, der einzige Unterschied, wir wissen von dem Virus in uns. Kurz gesagt, sind die Condilome weg, darf ich auch ohne Gummi und ohne schlechtes Gewissen wieder mein Sexleben genießen, allerdings kommt ohne Gummi für mich "ab jetzt" (war eine Weile lang ziemlich unvernünftig) nur wieder mit einem festen Partner in Betracht.


    Nebenbei: Bevor sich jemand wundert, Onlinerecherchen ergaben das 70% den Virus in sich tragen, aber mein Arzt meinte, dass es mittlerweile schon 90% sind.


    1. Behandlungstag (21.01.2020): Veregen aus der Apotheke abgeholt und mit der Behandlung anfangen. An diesen Tag wusste ich nur von vier kleinen Warzen, gut versteckt an einer der unteren kleinen Scharmlippen. Diese fühlten sich wie harte kleine Knubbel an, auch ein wenig, als hätten sie sich verbunden. Zu den Warzen habe ich eine Dicke extrem juckende Stelle auf eine meiner äußeren Schamlippen, kommt durchs rasieren und verschwindet von selbst wieder .Eine kleine trockene Stelle an meinem Oberschenkel habe ich auch, diese juckt auch, habe ich öfter Mal (habe generell trockene Haut, gerade zu dieser Jahreszeit). Trotz der guten Zurede meines Arztes fühlte ich mich wegen der Warzen schlecht und habe am ersten Tag auch deshalb geweint. Innerlich habe ich jedoch eine Kampfansage an alles, was mir nicht gut tut gemacht.


    Was mir nicht gut tut: Falsche Ernährung, dadurch viel Durchfall, welchen ich aber aus Bequemlichkeit auf meine fehlende Gallenblase geschoben habe und das viel zu lange schon. Mein Ex (viel Stress), der mich selbst dann mit seiner Sexgier nicht verschont hat, wenn ich eine Blasenentzündung und bakterielle Infektion unten rum hatte. Ich war allgemein gesundheitlich nicht auf der Höhe, aber seit ich mich getrennt und meine Ernährung geändert habe, geht es mir schon viel besser.


    Ich glaube auch, ich weiß, von wem ich die Feigwarzen haben könnte und vermute, dass es ihm vermutlich unangenehm war, dass ihn ein erneuter Ausbruch erst nach dem Sex mit mir aufgefallen ist. Schade, dass er damals nicht mit mir gesprochen hat, denn er war schon echt ein toller Mann und sowas hätte mich nicht gehindert, mehr mit ihm zu wagen. Es gibt schlimmeres als Feigwarzen.


    2. Tag (22.01.2020): Sehe bereits jetzt minimale Verbesserungen Dank Veregen (3xtäglich), vielleicht bilde ich mir dies aber auch nur ein.


    3. Tag (23.01.2020): Veregen (3xtäglich), heute auch ein Sitzbad aus Grüntee gemacht. Fange an überall Warzen zu sehen, hatte Pickel am Hintern entdeckt und diese aber nur mit Alkohol abgetupft, waren Gottseidank auch wirklich nur Pickel, da sie am nächsten Tag weg waren. Ich hatte schon Angst gehabt, dass es doch Warzen sein könnten, aber mir selbst ein Mantra Vorgesungen, nach dem Motto: "Nicht alles was du siehst sind jetzt Warzen" X-\. Bisher nur minimaler Juckreiz durch die Salbe.


    4. - 8. Tag: Ich habe abgesehn von 1 Tag zwischendurch jeden Tag 3x täglich mit Veregen alles eingecremt, auch stellen, bei dem ich vermute, dass es nur Pickel sind (lieber auf Nummer sicher gehen). Ich hatte bereits nach kurzer Zeit deutliche Besserungen gesehen, sprich alles ist sehr viel Flacher geworden (aber noch da), bis auf eine Warze, die ich erst am 4.Tag entdeckt habe (kein Schläfer, nur gut versteckt), aber diese Juckt ziemlich stark. Meine Gefühlslage reicht von positiv Optimistisch bis hin zu depri-Phasen, weil es nicht so schnell geht, wie man gerne hätte.


    Am heutigen Tag sehe ich alles schon viel positiver. Leute es sind nur Feigwarzen. Es ist langwierig den Mist loszuwerden und lästig, aber es gehört zu einer der harmlosesten. Geschlechtskrankheiten. Klar gibt es besonders schlimme Fälle, die Ihre Warzen einfach nicht loswerden, aber ich bin der festen Überzeugung, das der Glaube Berge versetzen kann. Als gebt nicht auf, denkt positiv und versucht auch mal in euch zu gehen, ob es vielleicht etwas in euren Leben gibt, dass euren Immunsystem zusetzt und ob ihr was dagegen tun könnt. Stress kann dem Immunsystem arg zusetzen, aber auch Ernährung und fehlende Bewegung können einen oft zusetzen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ihr Extremsport betreiben müsst, aber vielleicht mal ein Spaziergang und hier und da mal etwas Gemüse und Obst können viel bewirken. Ich bin mir sicher, dass bei mir die Warzen nur eine Chance hatten, weil ich nicht auf die Signale meines Körpers und Verstandes gehört habe. Ich sehe die Warzen jetzt als Weckruf, etwas zu ändern und obwohl ich aufgrund der Creme mich gerade nicht immer toll fühle, ist mein allgemeines Wohlbefinden schon in den letzten Paar Tagen besser geworden.


    9.-10.Tag: Mittlerweile ist der Juckreiz kaum auszuhalten und manchmal habe ich dem auch nachgegeben, weshalb jetzt alles Wund ist. Ich benutze ab jetzt Kamistad Gel, wenn es zu schlimm wird, dies betäubt etwas und ich darf es benutzen, laut meines Arztes, soll es aber abwaschen, bevor ich mit Veregen weiter schmiere, auch eine Pause von Veregen ist ok, solange ich zumindest morgens noch creme.


    Ich werde die Tage immer wieder mal meine Fortschritte hierein schreiben, aber natürlich auch, wenn sich etwas verschlimmern sollte.


    Bis dahin euch allen einen schönen Tag und allen, aber auch besonders denen mit akuten Befall drücke ich die Daumen und hoffe, dass ihr jemanden habt, dem ihr euch auch persönlich anvertrauen könnte (bei mir ist es meine Schwester <3 ).


    Nebenbei noch, ich werde hier auch das Datum eintragen, wenn ich meine Feigwarzen los bin, da mich persönlich auch besonders interessiert, wie lange manche ohne Rückfall schon diese Dinger los sind. Ich bin der Überzeugung, dass diese Teile wirklich nur meinem Lebensstil zu verdanken sind und den werde ich persönlich jetzt dauerhaft ändern, war eh schon lange nötig, da Krankheiten (Erkältung, Bakterielle Vaginose, Blasenentzündung uvm.) generell bei mir fast gar nicht mehr verschwinden wollten.


    Liebe Grüße


    *:)

  • 150 Antworten

    Heute am 11. Behandlungstag benutze ich Veregen nur 1x und hatte Tagsüber Bepanthen auf die wunden Stellen aufgetragen. Zwar habe ich anfangs ziemlich schnell Fortschritte gemerkt, aber jetzt stockt alles ein wenig, bzw. der Rest scheint wohl tiefer in der Haut zu liegen und daher etwas hartnäckiger zu sein. Es ist alles ziemlich geschwollen und sogar Stellen, die ich nicht eingecremt habe, schmerzen ein wenig. An diesem Punkt verstehe ich nicht, wie Leute überhaupt noch Lust auf Sex während der Behandlung haben können. Ein paat erhabene Punkte haben sich gebildet, es fühlt isch allerdings eher an, als ob dies Pickel sind, ich creme diese aber vorsichtshalber mit ein. Immer ein auf und ab, aber wenn man diese Creme insgesamt maximal 112 Tage (sprich 16 Wochen) benutzen darf und die "meisten" zwischen der 4 und 8 Woche frei von Warzen sind, will ich mal mit meinen 11 Tagen nicht so sein. Fortschritte waren am Anfang ja recht schnell zu sehen und gesundheitlich hat meine Ernährungsumstellung dafür gesorgt, das meine Verdauung das erste Mal seit Jahren wieder richtig funktioniert, auch allgemein geht´s mir besser. Ich bin froh, wenn ich diese Dinger erstmal los bin.

    Hatte den Beitrag eben versehentlich woanders gepostet, aber da es dort auch passt, so gelassen. Hier nun auch noch mal:


    Heute am 09.02. ist mein 20.Behandlungstag (also fast 3 Wochen um), die erste Tube ist fast alle.


    Die juckenden Stellen, die sich durchs rasieren gebildet hatten und nach dem Beginn der Behandlung mit Veregen immer schlimmer geworden sind, habe ich auf einen Tipp meiner Schwester hin, für 3 Tage, vorsichtig mit einer Cortisonsalbe 0,5% eingecremt (nicht die Stellen mit den Feigwarzen) und seitdem habe ich fast gar keinen Juckreiz mehr.


    Ob das nun daran liegt, dass ich fast gar keine Feigwarzen mehr habe oder das diese Stellen einfach schon davor doll gejuckt hatten und Veregen es halt immer schlimmer gemacht hat, auch wenn ich diese Stellen nie damit eingecremt hatte, dass weiß ich leider nicht. Mein Frauenarzt meinte jedenfalls, dass diese trockenen, etwas dicken Hautstellen vom rasieren gekommen sind und wieder von alleine verschwinden... mit Veregen war die Haut anscheinend einfach zu gereizt, um alleine damit fertig zu werden, daher hatte ich auch auf meine Schwester gehört und mir so eine Salbe besorgt.


    Jetzt creme ich nur noch Veregen, ich habe an einer Stelle kaum sicht- und spürbare und eine, die anscheinend kleiner wird... egal wie, es funktioniert und was lange währt wird endlich gut. Zwischendurch war die Behandlung mit Veregen echt kaum auszuhalten, wegen des starken Juckreizes.


    Ich denke, ich muss trotzdem noch eine ganze Weile cremen, auch wenn die Stellen jetzt nur noch so klein sind, nur jetzt stört es mich nicht mehr so, da die Nebenwirkungen mich endlich verschonen und ich mich nicht mehr fühle, als würde unten alles nur ein großes, nässendes, wundes und juckendes Hautareal sein. Ich fühle mich sogar sehr gut, so dass ich oft auch gar nicht mehr daran denken muss.


    Aus anderen Berichten hatte ich gelesen, dass es vielen sowieso nach der 2.-3. Woche besser ging, was die Nebenwirkungen angeht, also kann das natürlich auch nur ein Zufall sein, dass das bei mir jetzt auch so ist.

    StiegLarsson schrieb:

    Du weißt schon dass du durch das rasieren die Viren schön weiterverteilst?

    Hi,gelesen hatte ich das auch, allerdings die Stellen hatte ich rasiert, bevor ich wusste, dass ich Feigwarzen habe. Wo Haare sind, sind auch keine Kondilome und es sind da auch keine neuen gekommen, zumindest bisher.


    Ich habe eher das Problem, dass ich Anfangs den Juckreiz nicht ignorieren konnte und sich dadurch jetzt an anderen Stellen einige neue gebildet haben, auch in der nähe des Afters sind jetzt welche, glaube ich zumindest. Ich hatte bei einer erst gedacht, da wäre ein Pickel, der ziemlich geschmerzt hatte und wollte den vorsichtig ausdrücken (großer Fehler), ist aber nur schlimmer geworden. Ich denke, dass das auch eine Feigwarze war/ist, denn daraus ist jetzt eine etwas größere Krustige Stelle geworden, ich lasse das aber morgen beim Frauenarzt abklären.


    Die ersten Feigwarzen von Anfang sind alle schon etwas besser geworden, bis auf eine, die sich scheinbar gar nicht verändert.


    Ein paar der ersten Schläfer sind bereits weg und nicht wiedergekommen, eine ist etwas hartnäckiger, heute hat sich da wieder eine Kruste gelöst und leider auch stark geblutet, sieht auch so aus, als ob darunter noch etwas nachkommt, ich habe das Blut zwar gestillt, aber leider ist das eine Stelle, wo Haut auf Haut trifft (Hautfalte), hoffentlich verteilt es sich da nicht weiter.


    Die neuen Stellen, von denen ich denke, dass diese durchs Kratzen dazugekommen sind, sind alle bereits dunkel und noch nicht richtig durch die Haut durchgekommen, ich denke aber, dass das die Tage passiert und diese dann auch schnell wieder weg sind, so war es zumindest bei den anderen Schläfern, nur das diese weiß waren und nicht schwarz.


    Heute sind genau 4 Wochen um (28 Tage) und ich habe wieder so einen totalen depri Tag, könnte die ganze Zeit nur heulen und mich selbst Ohrfeigen, weil ich den Juckreiz, den ich am Anfang immer hatte, nicht ignorieren konnte.


    Ich denke, morgen früh, wenn ich von meinem Frauenarzt wiederkomme, sieht die Welt schon wieder etwas anders aus. Aber seit ich heute von der Spätschicht wiedergekommen bin und gesehen habe, was ich da unten durchs kratzen und drücken alles angerichtet habe, bin ich nur noch am weinen. Ich muss allerdings auch sagen, dass auch genau dort Schläfer gekommen sind, wo der Juckreiz mit Veregen am Anfang so stark war, dass ich es nicht aushalten konnte, vielleicht wären an diesen Stellen also auch so oder so noch welche durchgekommen, da ich jetzt ja so gut wie gar keinen Juckreiz mehr habe, seitdem diese erschienen sind. Wissen kann man es nicht, aber ich denke es ist eine Mischung aus beiden.


    Durchs Rasieren sind bei mir allerdings keine neuen gekommen und wenn es sich mal nicht vermeiden lässt, benutze ich seit der Diagnose eh ein Gerät, das die Haare nur stutzt (fasst so gut wie richtig rasieren und die Haut ist auch nicht mehr so gereizt), also kein Kratzen und keine Verletzungen auf der Haut durch Rasierklingen.


    Wenn ich die Dinger irgendwann wieder los bin, werde ich mich allerdings auch wieder richtig rasieren, allerdings erst nach einer Wartezeit von 6 Monaten, d.h. wenn in dieser Zeit keine neuen auftreten sollten. Da ich Haarentfernungscremes bestimmt nicht so vertrage an der Stelle, werde ich allerdings langsfristig auf eine Dauerhafte Haarentfernungsmethode setzten (war ich eh auch vorher schon mal am überlegen), nur erstmal diese hässlichen und lästigen Biester loswerden und finanziell wieder etwas grün werden.


    Darüber Schreiben hilft wirklich :-)

    Such dir bitte mal den Faden

    Feiglings Tagebuch.
    da hatte mal jemand eine Salbe gegen den Juckreiz zum anmischen empfohlen die mir sehr geholfen hat.
    gute Besserung weiterhin

    StiegLarsson schrieb:

    Such dir bitte mal den Faden

    Feiglings Tagebuch.
    da hatte mal jemand eine Salbe gegen den Juckreiz zum anmischen empfohlen die mir sehr geholfen hat.
    gute Besserung weiterhin

    Dankeschön, entweder habe ich mich mittlerweile an den Juckreiz gewöhnt, oder aber er hat nachgelassen. Sollte es wieder schlimmer werden, komme ich darauf zurück. Dankeschön :-)


    Mit der Stelle, an der ich rumgedrückt hatte, habe ich noch mal Glück gehabt, meine Ärztin glaubt nicht, dass das eine Warze war, aber selbst wenn, wird die Kruste sich die Tage lösen und dann vermutlich gleich diese mit erwischen. Zumindest ist es nicht zu schlimm geworden, trotzdem drücke ich unten erst mal an nichts mehr rum, egal ob es ein Pickel sein könnte oder nicht.


    Sie sagte auch, dass beides möglich ist, dass ich neue Warzen oder es auch einfach Schläfer waren, da ich ja erst seit vier Wochen creme.


    Egal, heute haben sich von zwei Warzen wieder Krusten gelöst, allerdings bei einer wieder stark geblutet. Die die geblutet hat, habe ich heute nicht mehr mit Veregen eingecremt, aber wenn die Stelle verheilt ist, werde ich die Stelle noch mal vorsichtshalber paar Tage damit eincremen. Bei der, die nicht geblutet hat, ist ein kleines Loch, ich glaube, da könnte sie tatsächlich weg sein. Ich habe nicht gezählt, aber schätze es sind so 6-9 neue dazu gekommen, aber alle gleich mit schwarzen Punkt. Egal ob sie durchs Kratzen dazugekommen sind oder ob es Schläfer sind, das lässt sich ja jetzt eh nicht mehr ändern. Es heißt einfach in Zukunft mehr Selbstbeherrschung an den Tag zu legen, aktuell ist das aber auch nicht so schwer, da ich ja keinen unangenehmen Juckreiz mehr habe. Derzeit habe ich lediglich hier und da mal ein stechendes Gefühl, wo die Warzen sind, das sehe ich aber als gutes Zeichen, minimaler Juckreiz, der aber fast sofort wieder weg ist.


    Die Ärztin heute war eine Vertretungsärztin, aber trotzdem schön, wenn zwei Ärzte einen dasselbe erzählen... so fühlt man sich nicht ganz so sehr, als hätte man ein Stigma.


    Kann mir eigentlich mal einer sagen, wie man bei der Behandlung von Feigwarzen überhaupt noch Lust auf Sex haben kann? So wie ich das mitbekommen habe, ist keine Methode wirklich angenehm. Mir steht da derzeit gar nicht der Sinn nach und da ich Single bin und gerade erst frisch getrennt bin, habe ich da auch eh gerade keine Lust drauf.

    37. Tag (5.Woche):


    Zwischendurch ist es mal besser, dann wieder schlechter geworden...


    Nun haben sich die neuen Warzen bzw. Schläfer überall weiß verfärbt, was mich wundert, da diese zuerst schwarz waren (ich dachte das wäre eher umgekehrt).


    Irgendwie werden die auch größer und da die neuen nahe am After sind, merke ich sie jetzt auch unangenehm bei jedem Schritt. Ich weiß, dass das eher ein positives Zeichen ist, weil der Virus jetzt sehr aktiv ist und mein Körper etwas dagegen tut, aber trotzdem ist das lästig und das alles nässt ist auch nicht viel besser.


    Von denen, die ich ganz zu Beginn der Behandlung festgestellt hatte, fängt eine an, sich so langsam weiß zu verfärben (ganz langsam) und eine scheint immer noch unbeeindruckt (wobei ich meine, dass diese minimal größer und rötlicher geworden ist, kann aber auch Einbildung sein).


    Ein Paar sind auch verschwunden und bisher ist an den Stellen zumindest nichts nichts mehr nachgekommen.


    Der Juckreiz ist mal stark und dann wieder komplett weg. Ich versuche mich jetzt echt zu beherrschen, wenn der Juckreiz, welcher leider doch zwischendurch wieder sehr heftig wird, mal wieder auftritt.


    Eine Sorge konnte ich mir heute nehmen, irgendwie hatte ich doch Angst, dass ich mir evtl. auch schlimmeres eingefangen haben könnte, daher habe ich mich mit einen Schnelltest testen lassen und es war alles gut.


    Jetzt muss ich nur diese lästigen Biester loswerden. An sich sind Feigwarzen ja echt nichts schlimmes, aber die Behandlung nervt echt gewaltig, trotzdem bin ich jetzt beruhigt, dass es nichts schlimmeres ist.

    schön, dass es noch jemanden gibt der aktiv schreibt. Leider sind die meisten Berichten aus der Zeit vor 2015...


    Ich habe leider seit Frühling 2017 damit zu kämpfen. Gut, die ersten knapp 2 Jahre konnte ich mir das Wiederauftreten dadurch erklären, dass eine FW in der Harnröhre war und übersehen wurde. Da hatte ich echt starken Befall. Aber seitdem diese weg ist, kommen die FW immer und immer wieder..Immer sind es so 1-3 Stück...ich weiß nicht mehr weiter. Aldara hat nicht gewirkt, Veregen habe ich mal in der Anfangszeit probiert aber es hat sich bei mir so stark entzündet, dass ich nicht mehr wollte. Operationen, Säure usw... :( Ich überlege die ganze Zeit die Photodynanische Therapie machen zu lassen..aber sie ist sehr teuer und ebenfalls kein Garant.

    And02 schrieb:

    schön, dass es noch jemanden gibt der aktiv schreibt. Leider sind die meisten Berichten aus der Zeit vor 2015...


    Ich habe leider seit Frühling 2017 damit zu kämpfen. Gut, die ersten knapp 2 Jahre konnte ich mir das Wiederauftreten dadurch erklären, dass eine FW in der Harnröhre war und übersehen wurde. Da hatte ich echt starken Befall. Aber seitdem diese weg ist, kommen die FW immer und immer wieder..Immer sind es so 1-3 Stück...ich weiß nicht mehr weiter. Aldara hat nicht gewirkt, Veregen habe ich mal in der Anfangszeit probiert aber es hat sich bei mir so stark entzündet, dass ich nicht mehr wollte. Operationen, Säure usw... :( Ich überlege die ganze Zeit die Photodynanische Therapie machen zu lassen..aber sie ist sehr teuer und ebenfalls kein Garant.

    Hast du mal den After kontrollieren lassen und Veregebn wirklich nur die betroffenen Stellen eingecremt? Soweit ich weiß, können die Warzen auch im After auftreten, selbst wenn man da keinen Verkehr hatte, auch wenn es unwahrscheinlicher ist.


    Ich habe den After übrigens selbst noch nicht kontrollieren lassen, soweit ich weiß, macht ein Frauenarzt sowas auch nicht, allerdings glaube ich auch nicht, dass ich da welche habe, dennoch werde ich, wenn äußerlich alles weg ist, noch mal alles kontrollieren lassen.


    Vaginal habe ich laut meines Frauenarztes nichts, allerdings wer weiß, ob da vielleicht jetzt auch Schläfer durchgekommen sind, dennoch will ich erstmal äußerlich alles behandeln und wenn ich durch bin, lasse ich da natürlich noch mal meinen Arzt drüber gucken.


    Auf den Juckreiz gelegentlich könnte ich echt verzichten, manchmal ist nichts und dann, meistens wenn ich zur Arbeit muss, kommt er durch. Naja, da mein Arzt meint, dass theoretisch auch einmal täglich cremen reicht, halte ich es an solchen Tagen so.


    Schade, dass Veregen bei Dir so heftige Reaktionen vorgerufen hat, lt. Studie soll es ja nur eine Rezidiv-rate von ca. 7% haben, sprich die Wahrscheinlichkeit, dass man einen Rückfall hat ist sehr gering. Bei mir sind Anfangs einige Schläfer hochgekommen. Die meisten komischerweise in der Nähe des Afters, allerdings glaube ich, dass das durchs Kratzen gekommen ist (konnte mich am Anfang nicht zurückhalten und schon recht heftig gekratzt). Benutze aktuell Kamistadgel (das für die Lippen, lt. meines Arztes ok), wenn es zu sehr juckt, bringt es auch ein "wenig", man sollte es aber später wieder abwaschen, wenn man erneut mit Veregen cremmt.


    Die Schläfer um den After sind alle nach einer Woche wieder abgefallen, waren meistens nach den Abwischen im Klopapier und hatte Anfangs echt Angst, dass da noch viel mehr kommen, weil manche Stellen geblutet hatten und ich unterwegs nicht gucken konnte, ob ich die Blutung auch richtig erwischt hatte (zum Stillen der Blutung) und ich bin im Fall der Fälle auch so hart, die Stellen mit Alkohol zu reinigen (mit Schmerzen habe ich relativ geringe Probleme, aber Juckreiz nervt).


    Ich habe in letzter Zeit nicht jeden Tag hier geschrieben, da es im Großen und ganze immer dasselbe gewesen wäre. Meistens hatte ich morgens das Gefühl, dass alles besser geworden ist und Abend habe ich dann wieder etwas entdeckt (ging fast täglich so).


    Aktuell sind fast alle Warzen verschwunden, die hartnäckigen vom Anfang, weshalb ich überhaupt beim Frauenarzt war, sind auch fast gar nicht mehr sichtbar (hier habe ich das Gefühl, dass die Warzen gar nicht komplett abfallen, sondern immer nur die oberste Schicht und dann dauert es wieder eine Weile, bis der Rest sich leicht weißlich färbt. Vom Abfallen merke ich an dieser Stelle nie etwas, außer dass beim erneuten eincremen plötzlich weniger da ist. Um den After rum sind alle abgefallen, trotzdem gibt es zwei Stellen, die ich da noch eincreme, weil ich die Vermutung habe, dass das auch noch etwas sein könnte (bis her ist es da aber einfach nur etwas Dick, kann aber auch daran liegen, dass die Hautstelle einfach nur anders abheilt).


    Meiner Erfahrung nach wird man die in der nähe des After schneller mit Veregen weg.

    An den inneren Schamlippen dauert es länger, bis alles mal reagiert, kann aber auch daran liegen, dass ich die dort länger habe bzw. es die vom Anfang sind.


    Zwei kleine scheine gar nicht zu reagieren, weshalb ich die Vermutung habe, dass es sich dabei nicht um Feigwarzen, sondern um Stielwarzen handelt, dennoch creme ich auch hier weiter und im Falle der Fälle lasse ich die vereisen, aber spricht ja nicht dagegen, es erstmal mit Veregen weiter zu versuchen.


    Die Creme schlägt soweit aber gut bei mir an. Was man einer als Schmerz beschreibt, bevor die Warzen sich anfangen abzulösen, ist bei mir eher ein stechendes Gefühlt und an einer Stelle hat es sich angefüllt, als würde ich ständig eine Kälte spüren, die sich in mein innerstes zieht. Dadurch das alles ein wenig angeschwollen ist, habe ich auch einen stärkeren Drang, was Toilettengänge angeht, kann aber auch Einbildung sein, habe eh eine kleine Blase.


    Aktuell bin ich dem ganzen auf jeden Fall positiver gegenüber eingestellt und ein paar Wochen kann ich ja noch cremen. Ich denke, so langsam haben sich alles Schläfer gezeigt, aber das werde ich die Tage/Wochen ja noch sehen und berichten.


    Übrigens nur zur Hilfe, am Anfang habe ich auch trotz Hinweis frisch gelöste Warzen eingecremt, da ich ungeduldig war, aber es empfiehlt sich wirklich diese Stellen zumindest ein, wenn nicht sogar zwei Tage auszusparen und Zeit zu geben, sich zu erholen. Ohne Erholung, hat sich die Haut weiß verfärbt und nur wieder beim lösen geblutet und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Haut das auch tut, wenn kein Warzenrest mehr darunter ist. Glaubt mir, wenn die Haut verheilt ist und ihr Veregen noch mal zur Sicherheit drauf tut, reagiert sie ziemlich schnell, sollte da noch eine Warze sein (bei mir meistens schon nach 1-2 Tagen und löst sich dann auch schnell wieder,´irgendwann haben diese Stellen beim Lösen bei mir, oft auch nicht mehr geblutet, sondern nur etwas genässt (dann sind auch keine Neuen an der Stelle mehr gekommen).


    Wenn der Juckreiz so stark war, dass ich mich wieder kaum von Kratzen abhalten konnte, habe ich auch mal einen Tag Pause gemacht und stattdessen dünn mit Bepanthen gecremmt.


    (Stand 48. Tag, gegen Ende der 6. Wochen/ Anfang 7.Woche).

    danke für deine Antwort.


    ich habe auch darüber gedacht nochmal mit Veregen anzufangen...was mich davon abhält ist die Vorstellung, dass auf einmal die Schläfer Beete hochkommen und dann alles voll ist...


    Aber ich weiß es auch nicht...ich töte ja alle Warzen mit Clabin Plus ab (davon bin ich stark überzeugt). Anal innen hatte ich zum Glück nie, bloss mal was in der Harnröhre. Wurde dann weggemacht und habe dann mal eine Spiegelung machen lassen, die war auch negativ. Ich denke ich werde beides demnächst wieder mal untersuchen lassen und dann mich für eine Therapieform entscheiden. Veregen oder PDT.


    Bist du eigt. mit deiner Ärztin zufrieden? Wo wohnst du? Bei uns im Rhein-Main Gebiet in Frankfurt bin ich sehr unzufrieden..

    And02 schrieb:

    Bist du eigt. mit deiner Ärztin zufrieden? Wo wohnst du? Bei uns im Rhein-Main Gebiet in Frankfurt bin ich sehr unzufrieden..

    ich kann dir die Uniklinik Würzburg Abteilung Hautklinik empfehlen.

    Ich hab die hier unter anderem nick geschrieben. 2009 im Faden Feiglings Tagebuch.
    ich bin aber nicht der Feigling. Mein nick ließ ich löschen, da sollte Gast stehen.

    Ich hatte ca 3 Jahre Ärger damit.