3-Monatige Erkältung (seit dem 10.09) nach Asien-Reise

    Hallo zusammen,


    dies ist mein 1. Beitrag in dem Forum und ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, da mir bislang 6 Ärzte eben nicht helfen konnten.


    Ich war für 2 Monate in Südost-Asien, darunter Thailand, Laos und Kambodscha. Zum Ende der Reise hin habe ich mir eine Erkältung zugezogen und diese nicht weiter ernst genommen. Bin anschließend in Deutschland umgezogen und die Zeit danach war nicht sehr stressfrei, aber habe es wie gesagt nicht ernst genommen. Leider bin ich nach fast 3 Monaten, immer noch erkältet und plage mich gerade wieder mit extremen Schnupfen und geschwollenen Nebenhöhlen rum.


    War direkt nach der Reise bei meinem damaligen Hausarzt, der mir ohne Behandlung direkt ein Antibiotikum (Amoxicillin) verschrieben hat - das hat nichts geholfen.


    War dann beim HNO (Gelo Myrthol und Umckaloabo) - ebenfalls Fehlanzeige. Meine Hausärztin in Berlin hat dann ein großes Blutbild gemacht, was ebenfalls keine Auffälligkeiten ans Licht gebracht hat. War dann beim Tropenarzt, der überhaupt keine Ahnung gehabt zu haben schien, denn auch dieser hat auf die unauffälligen Werte des Blutbildes hingewiesen. Ganz zuletzt war ich vor ca. einer Woche bei meinem Heilpraktiker, der ebenfalls bestätigte, dass ich, außer meinem offensichtlich schwachen Immunsystem, nichts hätte.


    Ich kann mir aber nicht erklären, dass ich (fast) über 3 Monate am Stück krank bin, ohne dass mir jemand helfen kann. Hat jemand zufällig ähnliches durchgemacht oder war nach einem Urlaub in den Tropen auch so krank?


    Hoffe auf Hilfe!


    Viele Grüße,


    Denis

  • 8 Antworten
    Zitat

    Würde ein Allergietest gemacht?

    Das ist auch meine Frage. Ich war allergiefrei, bis ich in Kuala Lumpur und Singapur war, da bekam ich auch das, was man Erkältung nennt. Und jeder - ich auch - hat es auf die zu stark kühlenden Klimaanlagen geschoben. Nach der Rückkehr nach D dauerten die Symptome an und verstärkten sich, als es auch hier Frühling /Sommer wurde. Nach einem entsprechenden Test stand die Diagnose fest.

    Danke für die Antworten!


    Zu Beginn gab es noch starkes Ermüdungsgefühl, Schlappheit und (morgentlicher) Husten mit gelbem / grünem Auswurf (das Gottseidank mittlerweile weniger bis kaum noch).


    An Allergien habe ich eine Hausstaub/Milbenallergie, aber sonst ist mir nichts bekannt. Gerade ist meine Nase absolut zu, also da geht nichts mehr. Habe es auch schon (wie jeden Abend) mit der Nasendusche und Inhalieren probiert, aber keine Chance.


    @mariposa - was für eine Allergie hast du denn entwickelt?


    @lucy32 von Nebenhöhlen röntgen habe ich noch nichts gehört, aber ich werde es meinem Hausarzt morgen, wenn es nicht besser wird, mal vorschlagen. Vielen Dank für den Tipp! :)

    Gerade was Erkältungssymptome angeht bei einer Reise in SO Asien würde ich dringend noch einmal ein Tropeninstitut kontaktieren.


    Da gibt es so nette Amöben und anderes Zeugs, was genau solche Dinge macht. Meiner Freundin hat dies vor Jahren das Leben gerettet, als sie endlich auf mich hörte. HNO Arzt und Hausarzt hatten nicht übern Tellerrand geguckt.


    Die Freundin hatte das Zeug in der Lunge und im Blut. Und sie schniefte ohne Ende....


    3 Monate eine Erkältung: da muß man an so etwas denken.

    Zitat

    @mariposa - was für eine Allergie hast du denn entwickelt?

    Zunächst Gräser und Roggen. Mit diesen Allergenen hatte ich ich gerade bei den Aufenthalten im städtischen Bereich wohl keinen Kontakt, aber Allergieauslöser kann etwas ganz anderes gewesen sein.


    Inzwischen ist es so, dass eine Allergie auf Birkenpollen mit den entprechenden Kreuzreaktionen hinzugekommen ist, was bedeutet, dass ich fast keine hiesigen Obstsorten essen kann. In den tropischen Gebieten dagegen habe ich überhaupt keine allergischen Erscheinungen, kein Savannengras bringt mich zum Niesen, und essen kann ich dort jedes Obst.


    Da Du bereits eine Allergie hast, würde ich mich schon mal neu testen lassen. Der Pricktest ist ja schon aussagekräftig.


    Benitas Rat, ein Tropeninstitut aufzusuchen, ist bestimmt in Deinem Fall sehr sinnvoll. Es gibt auch Stiche und Bisse, die man nicht unbedingt bemerkt.