• Angeschlagenes Immunsystem - wie herausfinden, woran es liegt?

    Hallo, eigentlich war ich der Meinung, dass ich ein recht gutes Immunsystem habe, da ich die letzten Jahre kaum mal Infekte hatte und wenn, diese nur kurz anhielten. Doch seitdem ich letztes Jahr im September einen Job in einer Kita habe (nur 2 Stunden täglich als Hauswirtschaftshilfe/Küchenhilfe), schleppe ich dauernd irgendwelche Infekte mit mir rum.…
  • 279 Antworten

    IgE sind vor allem bei allergischen Asthma und Heuschnupfen erhöht,

    bei Neuodermitis kann es erhöht sein, aber nicht bei allen Formen.


    Dass sich der Husten ohne das Spray verstärkt ist klar. Das ist schließlich ein lokaler Entzündungshemmer.

    Davon bekommt man leider sehr schnell Mundsoor. Die Tabletten helfen da.

    Aber dass die bis in den Darm wirken sollen??? scheint mir nicht so wahrscheinlich.

    Wenn das Sekret gelb oder sogar grün wird, ist eigentlich schon Antibiotika angezeigt.

    Das wird das Spray alleine nicht mehr schaffen.

    Hast du nichts bekommen um den Schleim zu verflüssigen und das Abhusten zu erleichtern?

    Auf jeden Fall solltest du viel trinken.


    Einen einfachen Lungenfunktionstest sollte der HA machen können.

    Abhören kann er auch.

    Du hast vorher mal geschrieben, die Gamma Globuline sind erniedrigt?

    Immunglobulin G hat einige Subklassen und diese Subklassen sind verschiedenen Organen und Körperteilen zugeordnet. Bei einem IgG 3 Mangel treten zum Beispiel vermehrt Asthma, Infekte der oberen Luftwege und Durchfälle auf.

    Das ist alles nicht so einfach. Kaum ein Arzt kennt sich damit wirklich aus.

    Festzustellen ist der Mangel einfach im Blut. kann auch der HA machen.

    Es muss nicht sein, dass das bei dir der Fall ist, aber es wäre eine Möglichkeit.

    Ich wünsche dir alles gute.

    Danke, liebe Morgana. Das hört sich ganz schön kompliziert an. Ich werde mir mal alles aufschreiben und dann schaue ich mal, was der HA davon aufnimmt.


    Morgana65 schrieb:

    Davon bekommt man leider sehr schnell Mundsoor. Die Tabletten helfen da.

    Also, der Pilz ist noch da. Die 5-tägige Kur hat ihn nicht vernichtet. Kann sein, dass es etwas besser geworden ist, aber so sicher bin ich mir da nicht.



    Morgana65 schrieb:

    Aber dass die bis in den Darm wirken sollen ??? scheint mir nicht so wahrscheinlich.

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, wie ein Mundsoor auch im Darm Pilz verursachen sollte. In der Speiseröhre kann ich mir das noch vorstellen. Aber er müsste ja dann auch durch den Magen durch, um im Darm anzukommen. Da müsste die Magensäure ihn doch vorher vernichten? ":/ Durchfall habe ich seit Dienstag auch keinen mehr. Gut, an dem Tag habe ich nochmal Loperamid genommen. Da konnte ich dann zwei Tage gar nicht. Ansonsten ist der Stuhlgang aber normal. Ich muss vllt. etwas häufiger als sonst, aber das könnte man auch den Pilztabletten zuschreiben, die lösen bei mir Blähungen und Bauchschmerzen aus. Ist leider auch ein Zuckeraustauschstoff drin und da vertrage ich manche nicht. Ich bin eher der Meinung, dass der Durchfall vorher von nicht so guter Ernährung in der Zeit kam. Da ich die Woche alleine zu Hause war, habe ich mir immer was schnelles gemacht, weil ich keine Lust hatte, großartig für mich alleine zu kochen.



    Morgana65 schrieb:

    Wenn das Sekret gelb oder sogar grün wird, ist eigentlich schon Antibiotika angezeigt.

    Das wird das Spray alleine nicht mehr schaffen.

    Ich hatte in dem ganzen Jahr während der Infekte schon zwei Mal AB bekommen. Das erste Mal im Oktober letzten Jahres vom HNO Amoxicillin 1500, 3 x 1 und das zweite Mal im Mai diesen Jahres Roxy, glaube, 2 x 1, bin mir aber nicht mehr so sicher. Eine großartige Verbesserung hat das nicht gebracht. Der Schnupfen wurde evtl. dadurch etwas besser, der Rest nicht. Dann sind evtl. doch eher hartnäckige Viren dafür verantwortlich oder es waren die falschen AB' s. Es wurde ja nie ein Abstrich gemacht, bei dem der Erreger mal bestimmt wurde. Die Infekte gleichen sich auch sehr. Es fängt fast jedes Mal nachts mit einseitigen Halsschmerzen an und dann kommt Schnupfen mit gelbem Sekret dazu, die letzten zwei Mal dann auch zusätzlich noch Husten mit gelbem Auswurf. Deshalb hatte ich auch schon die Kieferhöhle oder andere NNH' s in Verdacht, dass das nie richtig ausheilt und dann immer wieder aufflammt, da bei der CT im Juni die Kieferhöhle auch noch leicht verschleimt war, obwohl der Schnupfen schon länger weg war. Muss aber dazu sagen, dass ich schon seit Jahren eigentlich immer gelbes Sekret in der Nase habe, auch ohne Schnupfen. (das sitzt dann aber eher fest und löst sich nicht durch Nase putzen, im Gegensatz dazu, wenn der Infekt aktiv ist, dann ist der Sekret flüssiger) Mein HNO hat mir da chron. Rhinitis diagnostiziert vor ein paar Jahren. Verschleimt bin ich auch schon seit Jahren, auch ohne irgendwelche Erkältungsanzeichen.


    Morgana65 schrieb:

    Abhören kann er auch.

    Abgehört hat er mich. Lt. ihm habe ich keine Bronchitis.



    Morgana65 schrieb:

    Bei einem IgG 3 Mangel treten zum Beispiel vermehrt Asthma, Infekte der oberen Luftwege und Durchfälle auf.

    Zu Durchfällen neige ich so gut wie gar nicht. (außer natürlich, wenn ich einen Magen-Darm-Infekt habe, was aber das letzte Mal 2015 der Fall war) Eher das Gegenteil ist sonst der Fall. Der Durchfall jetzt war daher eher ungewöhnlich für mich.


    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. @:)

    Durch häufige Antibiotikagabe und durch Vitamin- und Mineralstoffmängel und andere ungünstige Umstände, kann ein Candidapilz überall, auch im Darm, zu wuchern anfangen.

  • Anzeige

    Die Magensäure ist auch nicht immer gleich stark vorhanden, so dass auch Parasiteneier oder sonstige Mirkoben es bis in den Darm schaffen.

    Caramala 3 schrieb:

    Durch häufige Antibiotikagabe und durch Vitamin- und Mineralstoffmängel und andere ungünstige Umstände, kann ein Candidapilz überall, auch im Darm, zu wuchern anfangen.

    Danke, Caramala. Dass Pilz durch AB begünstigt wird, weiß ich.



    Caramala 3 schrieb:

    Die Magensäure ist auch nicht immer gleich stark vorhanden, so dass auch Parasiteneier oder sonstige Mirkoben es bis in den Darm schaffen.

    Gut, das könnte dann schon gut möglich sein, zumal ich PPI' s einnehme.

    Hallo Drachenblut,


    hast du nach der Inhalation von dem Junik immer den Mund gut ausgespült, und Wasser nachgetrunken?

    Das könnte den Pilzbefall evtl. verhindern, aber erstmal muss er natürlich sowieso weg.

    Das wird mit den Lutschtabletten ein eher schwieriges langwieriges Unterfangen werden.


    Die Antibiotikagaben waren sehr kurz wenn ich das recht lese.

    da muss es sich schon um einen sehr einfachen Infekt handeln.

    Wenn es wirklich schlimm ist reicht das nicht. Da ist es eher schade um den Darm.

    Auch hier gilt, bei Antibiotikaeinnahme immer gleich an den Darm denken und gleichzeitig die Darmflora aufbauen. (Joghurt, Darmbakterien evtl. Perenterol o.ä.)

    Wenn die Antibiotika so gar nichts gebracht haben liegt wieder der Verdacht nahe, dass es an den Immunglobulinen liegt. Bei meinem Mann hat oft 1 Antibiotika nicht gereicht, da musste dann noch das "Hammerteil" hinterher.


    Was hat der HA denn dann gehört ? Wenn du kein Asthma hast, aber Husten mit gelbem Auswurf und pfeifen beim Atmen...was soll das dann anderes sein als eine Bronchitis?

    Also zumindest von meinem Verständnis her. Wenn die Lunge mit beteiligt wäre hätte es das wahrscheinlich schon gesagt.


    LG Morgana

  • Anzeige
    Morgana65 schrieb:

    hast du nach der Inhalation von dem Junik immer den Mund gut ausgespült, und Wasser nachgetrunken?

    Insofern ich danach nicht gleich gegessen habe, habe ich meinen Mund immer ausgespült. Ob ich immer auch noch Wasser hinterher getrunken habe, weiß ich jetzt nicht so genau. Aber da ich generell recht viel trinke, wahrscheinlich schon.

    Morgana65 schrieb:

    Das wird mit den Lutschtabletten ein eher schwieriges langwieriges Unterfangen werden.

    Ja, da hatte ich auch so meine Bedenken, ob das überhaupt so viel bringt, vor allen Dingen so kurze Zeit. Und auch, ob der Gaumen überhaupt davon etwas mit abbekommt von den Tabletten. ":/ Ich habe den Pilz ja im Mund ausschließlich am Gaumen.

    Morgana65 schrieb:

    Die Antibiotikagaben waren sehr kurz wenn ich das recht lese.

    da muss es sich schon um einen sehr einfachen Infekt handeln.

    Ich glaube, das ist ein Missverständnis. Mit 3 x 1 und 2 x 1 meinte ich die tägliche Menge. Die Dauer der Einnahme betrug je mindestens 5 Tage, Amoxicillin war, meine ich, fast 7 Tage.

    Morgana65 schrieb:

    Wenn die Antibiotika so gar nichts gebracht haben liegt wieder der Verdacht nahe, dass es an den Immunglobulinen liegt. Bei meinem Mann hat oft 1 Antibiotika nicht gereicht, da musste dann noch das "Hammerteil" hinterher.

    Das hört sich schlimm an bei deinem Mann. :)_ Die Jahre davor habe ich fast nie AB gebraucht und jetzt in so kurzer Zeit gleich 2 x.

    Morgana65 schrieb:

    Was hat der HA denn dann gehört ? Wenn du kein Asthma hast, aber Husten mit gelbem Auswurf und pfeifen beim Atmen...was soll das dann anderes sein als eine Bronchitis?

    Er hat auch schon beim letzten Infekt nichts gehört, ging da aber nach meiner Schilderung mit den recht heftigen Hustenanfällen bis zum Würgen trotzdem von Bronchitis aus. Das mit dem Pfeifen habe ich ihm bisher gar nicht erzählt, da es mir einen Tag später erst wieder auffiel (war seit dem letzten Infekt zwischenzeitlich mal besser) bei Belastung. Werde das aber nochmal nachholen. Das Junik nehme ich ja schon seit Mai durchweg. Ich war das letzte Mal vor 2 Jahren beim Lungenfacharzt wg. meiner Kurzatmigkeit bei Anstiegen und Treppen steigen und der starken Verschleimung, um abklären zu lassen, ob es vllt. an der Lunge liegt. Da er die Unterlagen vom letzten Mal noch hatte und da unter Infekt ein hyperreagibles Bronchialsystem festgestellt hatte (nach vorangegangener Bronchitis mit nicht so gutem Lufu-Test beim HA - bekam dann erst was bronchienerweiterndes und dann ein anderes Asthmaspray, glaube Sympicort vom HA. Der Lungenfacharzt verschrieb mir damals dann aber schon das Junikspray), meinte er, dass man probieren könnte, ob die Verschleimung mit dem Junikspray besser wird. Das habe ich aber nie ausprobiert, da ich nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen wollte. Erst, nachdem ich den Husten beim letzten Infekt nicht los wurde und das so schlimm mit den Hustenanfällen war, habe ich meinen HA dann auf das Junikspray angesprochen. Die massiven Reizhustenanfälle wurden damit auch besser, aber der Husten blieb mir noch bis letzten Monat erhalten, wenn auch nicht mehr so oft und heftig. Da er ohne Spray wieder schlimmer wurde und ich nun ja schon wieder Husten habe, habe ich mich noch nicht getraut, das Spray abzusetzen.


    LG

    Hallo Drachenblut,


    bei meinem Mann war es auch so, dass er seinen Mund immer ausgespült hat, was nachgetrunken usw. Trotzdem hatte er immer Probleme mit Mundsoor, schlechtem Geschmack im Mund usw, solange er die Sprays verschrieben bekommen hatte.


    Die Antibiotikagaben waren ganz normal. Ich habe das erst falsch verstanden.


    Kann gut sein, die NNH haben meinem Mann auch immer Probleme gemacht.

    Oft total gelber Schleim, das Gefühl alles wäre verstopft, Druckgefühl usw.

    Auch der Kehlkopf war beteiligt. Heisere Stimme usw. Man wusste nicht was eigentlich zuerst da war. Das ging immer nahtlos ineinander über.


    Wahrscheinlich bleibt nur nochmal der Gang zum Arzt übrig. Irgendwo muss die Ursache sitzen. Ich hoffe es wird bald herausgefunden. Es ist einfach total nervig ständig krank zu sein und keiner weiß warum und die gut gemeinten Ratschläge helfen auch nicht weiter.


    alles gute für dich

  • Anzeige

    Guten Morgen.


    Jetzt schreib ich doch mal.

    Meine Frau hat genau das gleiche wie du. War Erzieherin und ständig krank. Sie hatte auch so ein Husten wie du ihn hast. Raus kam das sie Asthma hat. Den Job als Erzieherin musste sie aufgeben da jeder Infekt sofort auf die Lunge ging. Die Diagnose haben zwei Lungenfachärzte gestellt (sie wollte noch ne zweite Meinung). Erst das dritte Spray half. Muss man austesten. Ich gebe dir den guten Rat ab zum Lungenfacharzt und evtl schon mal nach einem anderen Job zu schauen. Muss ja bei dir nicht so schlimm sein. Vielleicht hab ich auch unrecht und du hast kein Asthma. Jedoch sind die Symptome wirklich gleich. Eine Antwort kann Dir nur der Arzt geben.

    Viel Glück.

    LG

    Danke Morgana.

    Morgana65 schrieb:

    Wahrscheinlich bleibt nur nochmal der Gang zum Arzt übrig. Irgendwo muss die Ursache sitzen. Ich hoffe es wird bald herausgefunden. Es ist einfach total nervig ständig krank zu sein und keiner weiß warum und die gut gemeinten Ratschläge helfen auch nicht weiter.

    Ich war heute nochmal beim Arzt, weitergekommen bin ich nicht. Immunglobuline zu testen - dagegen hat er sich gleich gesperrt. Da ich nun auch noch Reizhusten habe, ist er der Meinung, dass der Husten nun nach unten auf die Bronchien gerutscht ist, ohne, dass er mich nochmal abgehört hat. Heute nun kam er dann auch auf die NNH, nachdem ich ihm den Befund von der CT von Juni mitgebracht habe. Ich hatte ihm vorher gesagt, dass ich so ein bisschen die Kieferhöhle in Verdacht habe, da noch leichte Verschleimungen in der CT zu sehen waren. Aber bei ihm muss ich immer alles beweisen. Nun hat er gemeint, dass ich scheinbar dazu neige, Probleme mit den NNH' s zu bekommen und dass da vllt. mal alles ausgeräumt werden muss oder operiert. Da könnte nur ein HNO entscheiden. Habe nun eine Überweisung zum HNO bekommen. Da meiner aufgehört hat, empfahl er mir eine Praxis, aber als ich die mir angeschaut habe, habe ich gesehen, dass sie auf chirurgische Eingriffe spezialisiert sind. %-| Wg. dem Pfeifen ist er der Meinung, dass das von der Verschleimung kommt, aber das war auch schon mein Gedanke. Im Übrigen findet er es völlig normal, dass ich seit 1 1 /2 Wochen sowohl gelbes Sekret in der Nase habe und auch das Sekret beim Husten gelb aussieht. Ob ich noch nie eine Erkältung gehabt hätte. Äh ja - aber das war nie so langwierig und das Sekret dann nicht ewig gelb. Außerdem war er nun plötzlich der Meinung, dass die Infekte völlig normal wären bei dem Kita-Job und nun soll es plötzlich 3 Jahre dauern, bis das Immunsystem daran gewöhnt hat. Komisch, dass er mir die ganze Zeit erst gesagt hat, dass das Immunsystem ein Jahr braucht, um sich an die Viren und Bakterien zu gewöhnen. %-| Den Pilz empfindet er als nicht mehr so schlimm, es wäre noch rot und vereinzelt weiße Flecken (am Gaumen) meine Zunge würde auch bedeutend besser aussehen, sie hätte vorher wie eine Landkarte ausgesehen. Das mit der Zunge war mir selbst gar nicht aufgefallen, da meine Zunge immer belegt ist. Es musste alles wieder sehr schnell gehen, obwohl ich die Erste im Wartezimmer war und er noch gar nicht im Zeitverzug sein konnte. Das ist nicht das erste Mal bei ihm. Ich habe auch eine seltene chron. Erkrankung, mit der er sich auch nicht so recht beschäftigen mag. Dabei wäre das mal ganz sinnvoll, da er sich damit nicht gut auskennt. Das hat mich heute nun wieder bestärkt, den Arzt doch nochmal zu wechseln. Ich bin nun 4 Jahre bei ihm, aber seit sich die seltene Erkrankung herausgestellt hat, hat sich das Verhältnis zum Negativen verändert. Zu einem HNO werde ich aber dennoch mal gehen, da der Verdacht schon nahe liegt, dass das Problem von den NNH' s kommt.

    Miki15 schrieb:

    Jetzt schreib ich doch mal.

    Meine Frau hat genau das gleiche wie du. War Erzieherin und ständig krank. Sie hatte auch so ein Husten wie du ihn hast. Raus kam das sie Asthma hat. Den Job als Erzieherin musste sie aufgeben da jeder Infekt sofort auf die Lunge ging. Die Diagnose haben zwei Lungenfachärzte gestellt (sie wollte noch ne zweite Meinung). Erst das dritte Spray half. Muss man austesten. Ich gebe dir den guten Rat ab zum Lungenfacharzt und evtl schon mal nach einem anderen Job zu schauen. Muss ja bei dir nicht so schlimm sein. Vielleicht hab ich auch unrecht und du hast kein Asthma. Jedoch sind die Symptome wirklich gleich. Eine Antwort kann Dir nur der Arzt geben.

    Vielen Dank auch dir.


    Einen anderen Job suchen und finden, wird schwierig. Ich habe zwar etwas ganz anderes gelernt - habe auch zwei Berufe - aber aus dem ersten Beruf bin ich zu lange raus, ist schwierig was zu finden und will ich auch nicht mehr machen und in dem zweiten Beruf habe ich keinerlei Berufspraxis, da ich nach meiner Umschulung in dem Bereich keinen Job gefunden habe, weil zu der Zeit Teilzeitstellen rar gesät waren. Nun ist auch das schon zu lange her, um da reale Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Ich habe zwischendurch immer Minijobs gemacht, weil ich immer gehofft habe, dass es nochmal anderweitig klappt. Die Jüngste bin ich auch nicht mehr und körperlich schwere Arbeiten sind schon seit Jahren nicht mehr möglich. Das minimiert dann auch nochmal die Auswahl. Ich mache den jetzigen Job an sich ganz gerne, auch, wenn es natürlich nicht mein Traumjob ist. Aber ich mag Kinder sehr gerne und das Arbeitsklima ist auch gut. Wenn eben nicht diese dauernden Infekte wären.

    PS.: Für den Pilz hat er nichts neues mehr verordnet, weil er der Meinung war, dass es um einiges besser aussieht und so sein darf, wie es jetzt aussieht. Als ich meinte, dass das ja nur ein Mittel für den Mund war und dann wahrscheinlich nicht für den Darm wirkt, meinte er, dass ich es ja schlucken würde und es dann unten im Darm ankommt. Ich meinte dann, dass mir das schon klar ist, aber das Mittel dennoch eigentlich nur für Mundpilz ist (hatte im Internet gelesen, dass es bei diesen Tabletten für den Darm die 10-fache Dosis braucht, die ich jetzt bekommen habe). Daraufhin meinte er dann, dass ich das den Gastro fragen müsste, wie viel von den Tabletten im Darm ankommt. Hätte aber ohnehin nicht so ein gutes Gefühl mit den Tabletten. Die Reizhustenanfälle sind tlwse. wieder so schlimm, dass es wieder bis zum Würgen geht und nachts rauben sie mir den Schlaf. Da der Reizhusten erst mit der Einnahme der Tabletten kam (vorher war es wenigstens kein Reizhusten und nicht so blöde Anfälle, nun ist es wieder so, wie beim letzten Infekt, wo ich über 3 Wochen AU war, weil ich das an der Arbeit keinem zumuten konnte (teile ja in der Küche auch das Essen aus). Erst dann hatte sich der Reizhusten gelegt, der andere Husten blieb aber noch bis letzten Monat erhalten. Jetzt scheint das wieder so einen blöden Verlauf zu nehmen)


    Heute habe ich mir in der Apotheke noch Centrum A - Zink gekauft, um das Immunsystem mal etwas zu unterstützen. Mal sehen, ob es was bringt.

  • Anzeige

    Hallo Drachenblut,


    also ganz ehrlich, den Arzt würde ich schleunigst wechseln.

    Was verzapft der für einen Käse?

    Verschleimung pfeift nicht, dass sind Spasmen. Klar Schleim ist da drin, aber

    wie gesagt der pfeift nicht La Paloma.:_D

    Husten der nach unten in die Bronchien rutscht?, ich dachte es ist Bronchitis?

    Wichtig ist dass das nicht auch noch auf die Lunge geht.


    Wieso soll das Immunsystem jetzt plötzlich 3 Jahre brauchen?

    Wenn das Immunsystem funktioniert, bekämpft es bekannte Erreger und wird mit anderen schneller fertig. Die Erreger ändern sich doch ständig, da gibts nächstes Jahr schon wieder ganz andere als jetzt.


    Wieso wollte er die Immunglobuline nicht machen? Das ist ja nun wirklich kein Akt.


    Man muss nicht bei jeder Bronchitis mit gelbem oder grünen Auswurf Antibiotika geben, das ist schon richtig, aber wenn es länger dauert und nicht weggeht, sollte man CRP oder noch besser PCT machen um zu sehen ob es nicht doch Bakertiell ist

    dabei hätte man die Immunglobuline gleich mitmachen können.


    Mal sehen was der HNO sagt. Wenn er auf OP´s spezialisiert ist, dann besteht schon die Gefahr, dass er schnell dazu rät- wäre auch nicht mein Favorit.

    Hattest du schon mal spezielles Nasenspray für die Nebenhöhlen. u.a. mit Cortison.

    Wäre vielleicht eine Möglichkeit das so hinzukriegen. Nasenspülung und Rotlicht

    bringt oft schon Verbesserung.


    Pilzbehandlung ist schwierig. Und leider hängt auch Pilzbefall mit einem schwachen Immunsystem zusammen. Mein Mann hatte durch den Immundefekt Nagelpilz.

    Jegliche Versuche dies mit Lack zu behandeln schlugen fehl. Es waren immer mehr Nägel

    betroffen, die Nägel sind komplett in einem stück abgegangen":/. Es blieb nichts anderes als orale Antipilzmittel zu nehmen. Das waren heftige Bomber fast ein Jahr lang.

    die Leberwerte schnellten in die Höhe und noch ein paar andere nette Nebenwirkungen.

    Deswegen würde ich dir raten, die Pilzsache mit sanften Mitteln in Schach zu halten,

    falls es so geht.


    Eigentlich braucht man Vitamine nicht zusätzlich einnehmen und diese A-Z sind eher niedrig dosiert nach dem Gießkannenprinzip, von allem ein bischen.

    Wenn du nicht übertreibst schaden sie sicher nicht, aber sorry, sie werden kein schwaches Immunsystem hochbringen.


    Vielleicht doch mal Termin bei einem Lungenarzt machen?

    Könnte sein, dass der mehr unternimmt. Aber leider ist das auch kein Garant.

    Wir mussten feststellen, dass alle 5 die wir aufsuchten nach ihrem Schema arbeiten und wenn man da nicht reinpaßt mit seiner Erkrankung...egal trotzdem Asthma Bronchiale. :=o


    Der HA scheint nicht viel interesse zu haben. Seltene chronische Erkrankungen mögen Ärzte sowieso nicht so gerne. Sie verdienen damit zu wenig. haben aber viel Aufwand sich damit zu beschäftigen, weil man nicht nach Schema X behandeln kann.

    Alles in allem sehr schwierig.


    Alles liebe Morgana

    Guten Morgen.


    Meine Frau hatte auch immer die Nebenhöhlen in Verdacht. Da kam auch gelber Schleim.

    Tja wegen dem Job ist sie zur Zeit sehr verzweifelt. Auch sie hat eine weitere Ausbildung aber ist zu lange raus. Dazu kommen noch diverse andere Probleme mit der Gesundheit.

    Bitte geh mal zum Lungenfacharzt. Falls der dich nicht ernst nimmt such ruhig einen zweiten auf.

    LG

    Vielen lieben Dank, Morgana.

    Ja, es wird Zeit zum Wechsel. Es hat so viele Gespräche gegeben, ich habe mein Bestes versucht. Nur kurz wurde es dann mal besser und dann war alles wieder beim Alten. Er drückt mir auch gerne dann mal irgendeine psychische Diagnose auf, wenn er nicht weiter weiß. Dabei schließe ich die Psyche nicht aus. Aber ich habe nur eine Agoraphobie und sonst nichts anderes und das habe ich auch nie bestritten. Auf meine Bitte hin nimmt er die Diagnosen dann immer wieder raus, aber nach einer Zeit ist das wieder vergessen. Ich bestehe ja nicht nur aus der Psyche, ich habe ne ganze Menge Befunde, die rein körperlich/organisch bedingt sind.


    Okay, bei dem Pfeifen dachte ich selbst auch an Verschleimung. Nein, gehört hat er nichts, wie auch beim letzten Mal nicht (beim letzten Mal ging er dann aber anhand meiner Erzählungen von Bronchitis aus). Nun geht er aber dennoch von Bronchitis aus, da ich wieder diese Reizhustenanfälle habe - ohne Abhören. Ich bin mir nun ganz sicher, dass es was bakterielles ist. Heute Morgen bin ich mit gelb verklebtem und geschwollenem rechten Auge aufgewacht, außerdem brennt es sehr im Auge. Da war mir gleich klar, dass ich eine Bindehautentzündung habe. Also, bin ich heute auch noch zum Augenarzt gegangen. Das Gute ist, wenn man da erzählt, dass man seit knapp zwei Wochen schon einen Infekt hat und nun befürchtet, dass der aufs Auge übergegangen ist, dass man sich dann gar nicht erst ins Wartezimmer setzen muss, sondern gleich dran kommt. ;-D Ja, auch da war mein Gefühl richtig: Bakterielle Konjunktivitis. X-\Habe nun antibiotische Tropfen bekommen, die ich eine Woche lang 4 x täglich nehmen soll. Da liegt der Verdacht sehr nahe, dass auch der Infekt bakteriell ist. Aber Patienten sind ja doof. Habe dann also nochmal bei meinem Doc angerufen, weil ich gerne wissen möchte, wie wir nun weiter verfahren sollen. Er wird zurückrufen, meinte die Arzthelferin. Da bin ich ja mal gespannt, ob das noch heute passiert, da er manchmal erst Tage später zurückgerufen hat.


    Morgana65 schrieb:

    Wieso wollte er die Immunglobuline nicht machen? Das ist ja nun wirklich kein Akt.

    Bestimmt wieder aus Budgetgründen.

    Morgana65 schrieb:

    Man muss nicht bei jeder Bronchitis mit gelbem oder grünen Auswurf Antibiotika geben, das ist schon richtig, aber wenn es länger dauert und nicht weggeht, sollte man CRP oder noch besser PCT machen um zu sehen ob es nicht doch Bakertiell ist

    dabei hätte man die Immunglobuline gleich mitmachen können.

    CRP schlägt bei mir nie an, auch nicht bei offensichtlichen Entzündungen. Meine Leukos (an denen man ja auch tlwse. Entzündungen erkennen kann) sind öfter mal zu niedrig und ich habe zeitweise Leukopenie. Hängt sicher auch mit dem PPI zusammen.

    Morgana65 schrieb:

    Mal sehen was der HNO sagt. Wenn er auf OP´s spezialisiert ist, dann besteht schon die Gefahr, dass er schnell dazu rät- wäre auch nicht mein Favorit.


    Hattest du schon mal spezielles Nasenspray für die Nebenhöhlen. u.a. mit Cortison.


    Wäre vielleicht eine Möglichkeit das so hinzukriegen. Nasenspülung und Rotlicht

    bringt oft schon Verbesserung.

    Erst einmal muss ich einen HNO finden, bei dem ich auch zeitnah kommen kann. Bisher habe ich noch nicht weiter geschaut, weil mich die Ärzterennerei auch ganz schön nervt. Aber nützt ja nichts. Es soll ja auch mal Ruhe reinkommen. Cortisonspray habe ich noch nie bekommen, ich behelfe mir immer mit Ratiopharm Nasentropfen, aber die machen halt nur die Nase für einen gewissen Zeitraum freier.

    Das hört sich richtig fies an bei deinem Mann. :)_ Da ich ja nun schon wieder ein Antibiotikum nehmen muss (wenn es auch nur für die Augen ist), habe ich auch schon Bammel, dass der Pilz wieder schlimmer wird.

    Morgana65 schrieb:

    Eigentlich braucht man Vitamine nicht zusätzlich einnehmen und diese A-Z sind eher niedrig dosiert nach dem Gießkannenprinzip, von allem ein bischen.


    Wenn du nicht übertreibst schaden sie sicher nicht, aber sorry, sie werden kein schwaches Immunsystem hochbringen

    Schade, dachte, da könnte man ein bisschen was mit bewirken.

    Morgana65 schrieb:

    Vielleicht doch mal Termin bei einem Lungenarzt machen?

    Könnte sein, dass der mehr unternimmt. Aber leider ist das auch kein Garant.

    Wir mussten feststellen, dass alle 5 die wir aufsuchten nach ihrem Schema arbeiten und wenn man da nicht reinpaßt mit seiner Erkrankung...egal trotzdem Asthma Bronchiale. :=o

    Einen Versuch ist es wert. Meine Lunge röntgen wird er vermutlich nicht, wenn soweit alles i. O. ist. Das letzte Lunge röntgen ist mindestens schon 8 Jahre her. So viel röntgen ist ja aber auch nicht gut und wird vermutlich keine anderen Erkenntnisse bringen, wenn die Lufu' s unauffällig sein sollten. Asthma hat er mir bisher noch nicht angedichtet. Würde ich ihm aber erzählen, dass mein Vater COPD hatte, sähe es vllt. anders aus. Da hat mir mein HA schon einen Vortrag gehalten wg. der erblichen Komponente.

    Morgana65 schrieb:

    Der HA scheint nicht viel interesse zu haben. Seltene chronische Erkrankungen mögen Ärzte sowieso nicht so gerne. Sie verdienen damit zu wenig. haben aber viel Aufwand sich damit zu beschäftigen, weil man nicht nach Schema X behandeln kann.


    Alles in allem sehr schwierig.

    Vielen lieben Dank, Miki.

    Miki15 schrieb:

    Meine Frau hatte auch immer die Nebenhöhlen in Verdacht. Da kam auch gelber Schleim.

    Tja wegen dem Job ist sie zur Zeit sehr verzweifelt. Auch sie hat eine weitere Ausbildung aber ist zu lange raus. Dazu kommen noch diverse andere Probleme mit der Gesundheit.

    Bitte geh mal zum Lungenfacharzt. Falls der dich nicht ernst nimmt such ruhig einen zweiten auf.

    Das tut mir sehr Leid für deine Frau. :)_ Ich weiß, wie schwierig es ist, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Zudem, wenn man auch noch krank ist und nicht mehr so belastbar.


    Wenn ich den Infekt nicht weg bekomme, werde ich wohl nicht umhin kommen, auch noch zum Lungenfacharzt zu gehen. Bisher war aber da wenigstens immer alles soweit i. O. außer dem hyperreagiblen Bronchialsystem. Die anderen Baustellen reichen mir eigentlich auch schon. ;-)

  • Anzeige