Antinukleäre und antizytoplasmatische Antikörper

    Hallo


    aufgrund der immer wieder kehrenden Durchfälle bei meiner Tochter (5Jahre) und meiner Vorerkrankung (Morbus Crohn) waren wir beim Gastroenterologen, dieser machte mehrere Blutuntersuchungen, Atemtest (weg Zucker) negativ, und eine Coloscopie ohne Befund.


    Bei den Blutuntersuchungen kam heraus:


    IgE 102


    antinukleäre Antikörper 1:160


    antizytoplasmatische Antikörper 1:640


    CRP 3,9


    BSR 14/35


    Empfehlung war die Kontrolle in großen Abständen. Dies war vor ca 1,5 Jahren.


    Durchall immer wieder so alle 2 Tage und der Verdacht Eisenmangel.


    Wie kann man das ganze beurteilen? Kollagenose, Crohn, Rheuma


    Was ist noch weiter zu testen????


    Ich hoffe ich finde hier Hilfe


    LG

  • 2 Antworten

    Erhöhte ANA und Anca kann man auch bei Morbus Crohn finden. Bei Rheuma und vor allem bei den Kollagenosen sind sie typisch und man könnte, falls eine Kollagenose (gehört auch zum Beriech Rheuma) dahintersteckt anhand der Blutbefunde der Diagnose näher kommen. Die ANA sollten mindestes 1x jährlich getestet werden, sie können schwanken und wenn sie steigen würde man eher die darin befindlichen ENA finden, die für die Kollagenosen typisch sind. Auch das Fluoreszensmuster könnte verraten um welche Erkrankung es sich handelt. Was die ANCA betrifft, wäre es auch interessant zu wissen, ob es sich um c-Anca od. P-Anca handelt. C-Anca sind z.B. typisch für die Vaskulitiden, p-anca kommen dagegen häufiger bei Kollagenosen, anderen rheum. Erkrankungen od. auch bei Morbus Crohn vor. Das CRP scheint im Normbereich zu sein, aber die Blutsenkung scheint erhöht, was ein Zeichen dafür ist, dass grade eine Entzündung vorliegt. Wichtig sind nat. auch die Symtome. Durchfälle usw. sind zwar typisch für MC, kommen aber auch sehr häufig bei rheum. Erkrankungen vor. allerdings würden im Laufe der Zeit noch andere Beschwerden wie z.B. Gelenk-Muskelbeschwerden usw. dazukommen.