Aphten machen mich fertig

    Hallo,


    ich habe wie so viele andere Menschen ein ganz nervenaufreibenden Problem und zwar Aphten, die mich schon seit meiner Kindheit quälen. Ich war schon bei so vielen Hausärzten, Zahnärzten, Hautärtzen und keiner konnte mir Helfen bzw keine Therapie anbieten, die ich noch nicht kenne. Blutabnahmen wurde schon sämtliche Male gemacht und da ist alles okay. Lasertherapie wurde mir zwar angeboten aber die ist sehr teuer und wird nicht von der Krankenkasse bezahlt und bei so vielen aphten, die so häufig vorkommen, würde das wahrscheinlich eh nicht viel bringen. Gerade in Moment habe ich vier große Aphten im Mund und ich bin dermaßen eingeschränkt, dass ich weder essen noch vernünftig trinken kann. durch das stechen und reizen sammelt sich immer Speichel, weswegen ich ständig spucken muss. Wenigstens kenne ich die Ursache bei mir. Und zwar ist es Stress aber es muss nichtmal was schlimmes passieren es reicht auch, wenn ich mich erschrecke oder mich beeilen muss. Ich weiß nicht mehr weiter und bin die ganze Zeit am weinen, weil ich es langsam nicht mehr aushalte ständig mit stechenden Schmerzen, die sich im.kompletten Kiefer ausbreiten rumzulaufen.


    Die typischen Sachen wie kamistad oder Mundspülungen aus der Apotheke helfen kaum was, da ich wie gesagt ständig spucken muss. Hat jemand noch vllt einen Geheimtipp? Ich habe ansonsten wirklich alles ausprobiert, was einem so von Ärzten und mitleidenden angeboten wird.


    Lg :°(

  • 17 Antworten

    Tabletten, die das Immunsystem stärken hab ich auch schon viele Genommen bzw nehme sie aktuell noch. Wirken diese nochmals speziell? Ich habe auch noch vergessen zu erwähnen, dass ich halt ständig Aphten habe und kaum eine Zeit ohne genießen kann. Sind dann höchsten 2-3 tage im.monat an denen ich ohne unterwegs bin :�(

    Ernährst du dich gut? Hast du genug Bewegung/Sport? Hast du genug Schlaf und Erholung? Reizt du dein Immunsystem mal, oder bist du super reinlich und sitzt nur zuhause in der hochgeheizten Bude?


    Eine Medizin gegen Aphten ist Myrrhetinktur, das ist dir sicher nicht neu.


    Ich habe mir heute 100 ml Weingeist 90 % in der Apotheke geholt, und gestern 20 Gramm Myrrhenharz (Commiphora myrrha) bestellt. Dabei kann man auf Atzneibuchqualität achten, aber ich weiß nicht wie das definiert ist.


    Das kostet ein Appel und ein Ei, das wird in dieser Menge beides gemischt, die Myrrhe sicher zerstoßen, und einen Monat stehengelassen. Danach wird es normal filtriert, abr ich bin nicht sicher ob das nötig ist, ich will mal sehen was es dann für eine Konsistenz hat.


    Ich hab auch gelesen, dass angeblich seit alters her die Myrrhe so in den Mund genommen wird.


    Versuch es mal, das Alchemistische macht doch auch Spass. Vielleicht gibt es noch mehr entzündungshemmende exotische Mittel die du probieren kannst.

    ich habe seit 20 jahren immer wieder aphten aufrund autoimmunerkrankung,


    ich bekomme die, wenn mein immunsystem überreagiert.


    deswegen helfen auch alle immunstärker nicht, im gegenteil....


    aphten sind entzündungen, also antiantiflammatorisches zeug drauf...


    volon (?), das ist haftende cortisoncreme. Oder labiosan, das ist freiverkäufliche gletschercreme, die trocknet aus.


    oder, da bin ich mittlerweile:


    5 mg cortison. aphte weg am nächsten tag, sonst noch mal 5 mg nachlegen.


    was die sache auch verstärkt hatte:


    ein wurzelverfüllter zahn, einer von zweien.. als der dann gebrochen war und raus, war es deutlichst besser geworden. der andere hat nie zicken gemacht.

    Zitat

    Ich habe auch noch vergessen zu erwähnen, dass ich halt ständig Aphten habe und kaum eine Zeit ohne genießen kann. Sind dann höchsten 2-3 tage im.monat an denen ich ohne unterwegs bin :�(

    wie gesagt, da stimmt was nicht.


    probiere es mal probeweise mit cortison, wenn das hilft, sagt das viel aus, da cortison das immunsystem ausbremst.


    oder eben der zahnstatus, auhc, wenn es immer heißt, wurzelverfüllte zähne machen nichts, aber bei mir war das wirklich die hauptursache gewesen ...


    und ich denke, wohl auch für das ausprägen der automimmunerkrankung. ich hatte mir den zufällig gespalten und dann ziehen lassen..... das mit den aphten war ab da schlagartig nicht mehr der rede wert gewesen: also im verhältnis..


    gibt nur noch alle 2 monate welche, statt wie damals 2 tage..

    ....ich war mal bei einem schlimmen rückfall in dortmund in der hautklinik/ambulanz bei der dortigen oberärztin,


    die hat mir eine cortison- und lidocainhaltige spülung aufgeschrieben, die ich im akutfalle extrem verdünnt in einer wasserflasche mit dabei habe und tagsüber immer wieder mal anwende,


    das corti senkt die entzündung, das lidocain nimmt den schmerz.


    viellicht bist du da in der nähe. du kannst mir auch eine pn schreiben,


    dann schreibe ich dir das rezept ab, evtl. läßt es dir dein hausarzt mischen.

    Um festzustellen, ob man mit Vit. B12 gut versorgt ist, sollte vor allem der Blutwert Holo-TC bestimmt werden. (Das ordnet längst nicht jeder Arzt von sich aus so an!) Wenn Holo-TC bei über 60 pmol/l liegt, ist ein B12-Mangel ziemlich ausgeschlossen.


    Beim Vitamin-D-Spiegel (25-Hydroxy-Vitamin-D) liegt der gesundheitlich optimale Bereich wahrscheinlich zwischen ca. 35 und 60 ng/ml. In Nord- und Mitteleuropa lässt sich das für viele Menschen nur durch Einnahme von Vitamin-D-Präparaten (in der Regel D3) erreichen bzw. aufrecht erhalten - die Sommermonate evtl. ausgenommen.

    Wie gesagt:


    ich hatte immer sehr viele Aphten, wenn das Immunsystem ÜBERGESCHOSSEN ist - und das scheint hier ja auch nahe zu liegen, wenn sie schon versucht hat, dieses zu stärken und der gegenteilige Effekt eingetreten bzw. gar nichts passiert ist.


    Das scheint es ja dann nicht zu sein, oder?


    Bei mir musste es gegenteilig GEDROSSELT werden, dann war auhc das mit den Aphten gut.

    Ich hab mir jetzt für gelegentliche Aphten Myrrhentinktur angesetzt aus 20 Gramm Myrrhe (4,70 €) und 100 ml Weingeist 90 % (6,50 € mit Flasche). Passt beides gerade so in ein 100 ml Aponorm Medizin-Fläschchen.


    Das wird jetzt einen Monat stehengelassen und zwischendurch geschüttelt.


    Dann wird es abgeseiht, ich weiß nur noch nicht, ob durch ein Teesieb oder durch einen Teefilter. Ich tendiere aber zum Sieb, denn ich hatte mal Myrrhetinktur mit einem Rest an Schwebstoffen, die schien mir besser.

    Gibt es keine konkreten Auslöser? Meine Mutter bekommt z.B. von Äpfeln Aphten, von daher wäre ich mit dem pauschalen Rat zum Obstkonsum vorsichtig.


    Ich habe eher selten welche, die verschwinden recht schnell, wenn ich den Mund mit höher dosiertem Salbeitee spüle. Das Zeug wirkt antibiotisch und entzündungshemmend.

    Hi alle zusammen,


    ich hatte diese schlimmen Dinger auch schon hin und wieder mal. Leider oder zum Glück halte ich von chemischen Präparaten nicht viel und deshalb war ich schon immer auf der Suche nach Hausmittelchen wie zu Oma's Zeiten ;-D


    Natürlich funktioniert nicht alles was man so liest aber es gibt echt gute Tipps - wahrscheinlich sprechen diese auch wiederum nicht bei jedem so gut an aber was mir eigentlich immer sehr gut und schonend hilft wenn ich mal wieder eine habe sind:


    -Zitronensaft 1:1 mit Wasser verdünnt (auch gut für das Immunsystem durch Vitamin C) und/oder


    -Kamillentee, wenn man den Geschmack nicht mag reicht meiner Erfahrung nach auch gurgeln, also ausspülen mit Kamillentee.


    [Werbelink entfernt]


    Liebe Grüße und für betroffene gute Besserung,


    Sabine

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.