Arzt verschreibt nur Lutschpastillen

    Hallo Leute!


    Ich muss mal grade Dampf ablassen. Bin soeben von meinem Hausarzt gekommen. Ich glaube das war der letzte Besuch bei ihm. Oder vielleicht bin ich auch nur zu empfindlich, bitte helft mir...


    Habe seit 5 Tagen Schnupfen, Hals- und Gliederschmerzen, seit 3 Tagen richtig schlimmen Husten. Bin gestern zu Hause geblieben, weil ich so schlimm Husten musste, dass ich mich übergeben musste. Das ist mir noch nie passiert. Also es sind so richtige Hustenanfälle.


    Genau das hab ich dem Doc geschildert und der sagt, ich soll mit Salatöl gurgeln und mit dem Rauchen aufhören. Das war's. Das ist doch nicht normal oder?

  • 102 Antworten

    Mit Salatöl gurgeln? War das sein Ernst? :-o Aufhören mit rauchen? Ganz ehrlich, wechsel den Arzt. Das du rauchst hat erst mal gar nichts damit zu tun das du eine Erkältung hast. Wurdest du denn wenigstens abgehört? Oder ist das einer der Ärzte die durch bloßes Ansehen eine Diagnose stellen zu könne? :=o


    Also normal ist das nicht. und ich käme mir leicht verarscht vor.

    ich hatte mal 7 Wochen solchen Husten, dass ich mich jeden Abend übergeben musste (hauptsächlich Schleim) und weisst du was meine Ärztin mir geraten hat? Ich soll Honig essen %-| :|N


    Hab dann den Arzt gewechselt, der hat mich erst mal zum Toraxröntgen geschickt (zwar ohne Befund, aber nachschauen war sicher nicht verkehrt) und mir dann für die Nacht einen Hustenstiller verschrieben (Paracodin, weils halt echt nicht aushaltbar war) und für den Tag noch so nen Schleimlöser und ein Inhalationscortisonszeugs.

    Ja abgehört hat er mich. War alles frei, sagt er.


    Also ich war vor 2 Wochen schon mal da, wegen Husten. Da kam das Gleiche mit dem Salatöl auf den Tisch. Ach ja und da hat er mit Capverdal oder so ähnlich verschrieben, danach dachte ich, ich müsste sterben. Meine Brust hat so geschmerzt, dass ich dachte ich würde ersticken. Aber davon hörte er das erste Mal, könnte er sich gar nicht vorstellen. Ich hab ihn gebeten, einen Vermerk zu machen, mir das nicht mehr aufzuschreiben. Das wollte er zunächst auch nicht.


    Mag ja sein, dass das bald wieder von alleine weggeht. Aber so verarscht vorgekommen bin ich mir dort noch nie.


    Ich denke ich werde mir eine zweite Meinung bei einem anderen Doc einholen.


    Jetzt ist nur die Frage welcher Doc?!

    Erstmal zu einem neuem Hausarzt gehen. Der übernimmt wen er gut ist und es für nötig erachtet die weiter fundierte Behandlung oder überweist dich. Aber sieh zu das du von der derzeitigen Lachnummer weg kommst.

    Naja, besonders ernstgenommen würde ich mich auch nicht fühlen, aber so eine Aufregung scheint mir auch übertrieben...


    Du hast ne Erkältung, vllt. ne Bronchitis, nicht die Pest. Hustenlöser gibt es ohne Rezept aus der Apotheke, viel trinken, inhalieren, Brust einreiben und auskurieren.


    Wenn du unproduktiven Reizhusten hast oder Nachts kein Auge mehr zumachen kannst, kannst du Abends auch einen Hustenstiller nehmen.


    Und mit dem Rauchen hat er Recht und das hat natürlich was mit dem Husten zu tun...die Bronchien sind einfach chronisch gereizt...

    Und ne zweite Meinung bei einer Erkältung ist schlicht übertrieben...solange du kein hohes Fieber bekommst, Atemnot oder starke Brustschmerzen, würde ich an deiner Stelle lieber im Bett bleiben, statt mir in der Praxis noch ne Grippe zu fangen. %-|

    Richtig, ich will ja jetzt auch nicht übertreiben.


    Das mit dem Rauchen ist mir auch klar. Ich rauche zwar nicht viel, aber besser wäre es gar nicht zu rauchen.


    So nun zu den Medikamenten. Nehme seit Sonntag Prospan Hustenlöser und nachts Silomat. Also Hustenstiller. Bringt aber nicht viel außer Brustschmerzen.


    Es sind halt so Anfälle alle paar Stunden.


    Ich denke auch an eine Bronchitis. Aber da muss man dem Patienten doch irgendwas verschreiben oder?

    Was soll er dir denn verschreiben? Solange du eine ansonsten gesunde junge Frau bist und die Bronchitis nicht zu stark ist, brauchst du keine Antibiotika. Sowas dauert halt ein paar Tage ;-) . Hast du ihn denn um eine Krankschreibung gebeten? Wenigstens das sollte er machen, schon um nicht alle anderen in deiner Umgebung anzustecken.

    Eine Bronchitis? Normalerweise kann das Abhören (neben anderen Dingen) durchaus Rückschluss auf eine Bronchitis geben. Wenn er sagt er hört nichts, bzw. es ist frei, wird auch nichs sein.

    Ach so. Na ja meistens muss ich so lange Husten, bis etwas durchsichtiger Schleim kommt. Aber auch nicht immer. Das Husten ist halt so anstrengend. Mir tut schon der Rücken weh.

    Warum sind Ärzte die Hausmittel empfehlen gleich verpöhnt? ":/


    Einer der mir jedes mal Antibiotikum aufschreibt wäre meines Erachtens viel schlimmer.


    Und wenn die Lunge frei und nicht betroffen ist sind es nunmal die Hausmittelchen und lutschtabletten die helfen.


    Und während einer Erkältung das Rauchen sein zu lassen ist ja kein schlechter Vorschlag, immerhin reizt das die Atemwege noch mehr :-/


    Der Hausarzt meines Opas hat immer gesagt: solang wie er noch Rauchen kann, kann's ihm nicht schlecht gehen ;-D


    Ist mMn was wahres dran.


    Als er eine richtige Angina hatte, hat er freiwillig keine Zigarette mehr angefasst bis er wieder gesund war.


    Also:


    Gurgeln, viel trinken, dopendan o.ä. Lutschen und Kamille inhalieren - bei Fieber über 39* eine benuron oder paracetamol-tablette.


    Bei Hustenattacken schnell einen Löffel Honig in den Mund und schlucken, das hilft! :)* gute Besserung!