Blutwerte interpretieren Lymphozyten + Neutrophile

    Hallo,


    welche Werte im großen Blutbild sind maßgeblich --- die absoluten (abs.) oder die Prozentwerte ??


    Bsp. bei mir:


    - Leukozyten ges. 7,7 /nl (Norm 4,6-10,2)


    - Neutrophile 76,2 % (Norm 42-75) LEICHT erhöht


    - Neutrophile abs. 5,9/nl (Norm 2,0 – 7,0)


    - Lymphozyten 17,7, % (Norm 20-51) LEICHT erniedrigt


    - Lymphozyten abs. 1,4/nl (Norm 1,0-3,6)


    Wie Ihr seht sind die abs. Zahlen bei mir in Ordnung; aber die % Werte leicht verändert ? Welche Werte sind denn nun aussagekräftiger ?


    Muß man sich da Gedanken machen ??

  • 8 Antworten

    danke schon mal für die Antworten.


    Mich hatte nur irritiert, daß LYMPHOZYTEN und NEUTROPHILE im % ualen Anteil schwarz unterlegt also hervorgehoben waren weil es eine kleine Abweichung nach unten bzw. oben gibt.


    Warum sind die abs. Werte in Ordnung und die %-Werte leicht verändert ?

    Es ist völlig normal, dass der eine oder andere Blutwert mal etwa außerhalb der Norm liegt, da diese Normwerte statistisch festgelegt werden. Bei normalverteilten Werten liegen jeweils 2% der Menschen ober- und unterhalb des Grenzwerts. Mit anderen Worten: Man muss nur genug Werte bestimmen, dann findet man mit Sicherheit irgendwas außerhalb des Referenzbereichs. Deswegensollte man Blutwerte nur bestimmen, wenn es auch einen Grund dafür gibt (alte Ärzteregel: Wer viel misst, misst viel Mist).


    Dazu kommt, dass Differentialblutbildwerte nur in bestimmten Situationen überhaupt von Bedeutung sind – warum wurde das Blutbild überhaupt gemacht?


    Moderne Blutbildautomaten spucken leider immer ein Diff-BB mit aus, auch wenn es in der jeweiligen Situation völlig uninteressant is. Wer viel misst...


    Und wenn Dir das immer noch nicht langt: Ausgegeben werden die Werte als %, also relativ zu den gesamt-Leukos. Wenn also jemand z.B. aufgrund einer bakteriellen Infektion vermehrt Neutrophile produziert, rutscht der %-Wert für alle anderen Zelltypen automatisch ab, obwohl sich an deren Zahl überhaupt nichts geändert hat.


    Kurz gesagt:

    Zitat

    habe einfach so die Kopie bekommen mit dem Hinweis es sei "alles in Ordnung

    Der Mann hat recht.


    Grüße

    @ the-caver

    danke, Du bringst es auf den Punkt und ich bin zufrieden :-)


    Du fragst weshalb das Blutbild gemacht wurde ?! Also ich habe am Hinterkopf Höhe Haaransatz einen etwa 1 cm großen Lymphknoten, der schon längere Zeit gut tastbar ist ohne weitere Probleme.


    Mein HA ist allerdings der Meinung, daß dieser gänzlich verschwinden muß, was er aber nicht tut. Um nicht gleich unters Messer zu müssen so wie er sagt wird der "Rest" untersucht. Da es mir ansonsten wirklich SEHR gut geht also ohne weitere Krankheitssymptome muß die Suche wohl woanders weitergehen.


    Aber ehrlich gesagt ist der Lymphknoten während der Suche jetzt schon soooo lange tastbar, daß ich jetzt auch nicht an andere Ursachen glaube.


    Habe jetzt schon so viel gehört; von:


    - sofort raussschneiden und analysieren


    - abwarten und beobachten


    - könnte eine Nackenverspannung sein


    - Lymphknoten müssen nicht "verschwinden"/ dürfen tastbar bleiben


    uffffffffffffff......ich weiß auch nicht !!!


    LG


    Sally

    wen es interessiert; hier die Antwort aus einem Ärzte-Forum:


    ZITAT:


    "Herzlichen Glückwunsch zu so guten Werten ! Wie ihr Arzt ihnen schon völlig richtig mitteilte, ist alles BESTENS. Prozentual heisst doch, dass es sich auf 100 Zellen bezogen beim Zählen unter einem Mikroskop in der Anzahl der Zelltypen Unterschiede ergeben. So geht man wirklich vor. Man zählt mehr oder weniger. Da sind schon Abweichungen von 1 oder 2 unter dem Mikroskop erwischten Zellen bzw. eine andere Zuordnung zu einem Zelltyp relevant. Da es ja heute automatisch erfolgt, ergeben sich einfach solche minimalen Abweichungen. Bei ihnen wurden nun minimal reduzierte Lymphozyten bestimmt (aber das ist völlig in der Norm), dafür mehr Entzündungszellen (Neutrophile). Auch hier aber völlig in einem zu erwartenden Bereich. 1,2 Prozent über der Norm werden 1 oder 2 gezählte Zellen sein. Kein Grund zur Sorge. Ihre werte sind superspitzenmässig gesund."