Borreliose ja/ nein, weitere Behandlungsvorschläge?

    Hallo,


    ich bin 20 Jahre alt und mir sind in geraumer Zeit (etwa 1 Jahr) lautet komischer Sachen passiert.


    Zuerst einmal zu meiner gesundheitlichen Vorgeschichte.


    Im Alter von 6 Jahren (etwa) wurde bei mir eine leichte Lungenunterfunktion festgestellt, die aber


    auf weiteres durch Inhalieren "verschwunden" ist.


    Im späteren Alter > 10 Jahre wurde eine Konzentrationsschwäche / ADS von meinem Artz (so steht es in den Papieren) angesprochen aber nicht weiter behandelt, da ich daraufhin Sport getrieben habe und es fuer die Zeit besser wurde.


    Diese Aufmerksamkeitsstörung habe ich immer noch (so fühle ich mich).


    So nun zu meiner aktuellen Situation, ich wäre euch echt dankbar wenn ihr mir irgendeinen Tip fuer die Zukunft geben könntet.


    Es fing generell vor etwa einem Jahr mit einem allgemeinen Unwohlgefühl.


    Ich hatte schwierigkeiten beim Denken und war Desorientiert (O.K das kannte ich alles von der fehlenden Aufmerksamkeit).


    Dazu kam eine generelle Müdigkeit und Motivationslosigkeit. Ich konnte so viel schlafen und das tun, worauf ich eigtl Lust habe,


    ich fühlte keinen Spaß.


    Es fing damit an, dass ich zu meinem Hausarzt ging – mit Brustkorbenge und Schluckbeschwerden... er ränkte mir die Rückenwirbel ein und nach 1 bis 2 Tagen war alles "besser


    So vor etwa einem Monat kam es plötzlich zu dem Ausfall meiner Linken Gesichtshaelfte..... es fühlte sich alles so an, als haette ich einen Schlaganfall.... hatte ein Taubheitsgefühl in der Linken Gesichtshaelfte, konnte mich nicht gut atikulieren... als wäre mein interlektueller Teil meines Gehirn mit einem Blitz versehen.


    Die Ärzte schickten mich mit Verdacht auf MS in ein Krankenhaus.


    Sie testeten: MRT,EKG,EEG,Blut und sogar das Nervenwasser => nichts kam dabei heraus.... nach 1 Woche durfte ich gehen, da Sie nichts gefunden haben und die Lähmung allmählich wegging.


    Im Krankenhaus hatte ich am ersten (oder zweiten, ich weiss es leider nicht mehr so genau) nachts so ein Herzstechen... ich hatte richtig Angst schlafen zugehen, dachte ich bekomme einen Herzinfakt... nach einer Beruhigungstablette und Hoffnung konnte ich dann irgendwann schlafen.


    Nach ein paar Wochen Arbeiten kamen folgende Symptome hinzu:


    - Nasenflügel und Augenflimmern


    - Rückensteifheit


    - Ziehen ein der rechten Schulter


    - Ziehen vom rechten Nacken bis hinten in den Kopf (gehe davon aus das das die Lymphknoten sind??!)


    - Kurzes nervliches Ziehen in der Milz / Leber


    - Ziehen im Herz bis Herzpochen (dass ich in der Magengegend und im Ohr nachts höre)


    - ständiger Schleim im Mund


    - Kurzes Ziehen in der Leiste und in einem Hoden


    - einige neue Muttermalaehnliche Leberflecken


    - langandauernder Muskelkarter nach kurzer sportlicher Aktivität


    - kurzer Schmerz in den Ohren oder Tinitusgeraeusch


    - Magenschmerzen (die ich seit meiner Pubertät) gewohnt bin


    - zwischenzeitige Kopfschmerzen (die auf Druck auf bestimmten Stellen am Kopf weggehen)


    - nachts nach vielen Wassertrinken hatte ich schwere Beine und im Bett manchmal das Gefühl, kein Gefühl in meinem Beinen zu haben.


    Nicht jedes Symptom tritt lange und jeden Tag auf.


    Was mir nur auffaellt ist, dass die Symptome nur dann auftreten, wenn ich auf der Arbeit bin....die schon sehr stressig ist.


    Dazu kommen noch 2 Symptome:


    - Vor 3 Wochen abends, nachdem ich Sport getrieben habe (klettern) und 2 Liter Wasser getrunken habe gekam ich auf einmal so einen heftigen Schmerz. Der ging etwa von Anus/Dickdarm(oder Prostata, jedenfalls nervlich) bis hin zur Blase + Nierenschmerzen (links).


    - Seit dem Aufenthalt eigentlich ständig Wiederkehrendes Schleiersehen (links)... als wenn die Dinge die ich links betrachte von meiner Nase in die Augen bis zur Hirnhaut gehen ... an der Hirnhaut bekomme ich so ne Art Flimmern auf der Haut.


    - Soeine Art kribbeln fühlte ich auch zur Krankenhauszeit... als wenn ein meinem Kopf Würmer an meiner Hirnhaut kribbeln... ganz ekelig ... und angsteinflößend.


    - Zwichenzeitig hatte ich schon an Leukämie gedacht... da ich so blass überall war... es war als wenn ich keine Hunger hatte... ständig Appetit auf Süßes hatte... und das "normale" Essen nicht Verdaut und in mein Blut aufgenommen habe.


    Noch zur kleinen Erlaeuterung


    Mit dem Gedanken von Leukämie,depressiver Stimmung und Angst gab mir der Hausarzt ein Antidepressivum, da ich auch von einer Zeit des Kiffens vor etwa einem 3/4 Jahr gesprochen hatte .


    Das bringt nicht wirklich viel... ich fühlte mich zwar ständig begleitet durch eine "Null-Interesse Interesse" Fase... Sachen die mich eigentlich nicht interessieren ziehen in mir keinen Stress aber ich kann mich auch nicht besser mit der Sache beschaeftigen oder motivieren.


    So heute habe ich dann wieder heftiger das Schleiersehen und ging zr Notaufnahme, da das Krankenhaus in unserer Nähe keine Termine in kurzer Zeit hat.


    Dort angekommen die Story erzaehlt und Ihr gesagt dass ich doch gerne sowas wie eine zweite Nervenwasseranalyse oder eine erneutet Behandlung bekommen möchte.


    Zum thema Borreliose bin ich auch auf die Seite http://www.borreliose24.de/symptome.html


    gestoßen.


    Zu den dort aufgezählten Symptomen passen wiederum folgendes:


    - Haarausfall (bzw dazu komisches Gefühl der Haare wenn ich sie anfass)


    - Halsschmerzen


    - Frieren und Fieber (nicht langanhaltend sondern ständig kurzzeitig wie ein leicht kommender und gehender Stromschlag)


    kein Fieber, dass vom inneren meiner organe bis ans äußere meiner Haut gelangt sondern eher ein Fieber der nerven und muskeln :)


    - Kaffee und Alkoholunverträglichkeit ( das spüre ich schon sehr lange, dass ich bei Alkohol Kaffe und auch bei Zucker kurzzeitig die Substanz (Aktivität) spüre – es eher in eine Aufmerksamskeitsstärken geht, aber nicht die typische Wirkung des Kaffees,.. bekomme.


    Daraufhin sagte Sie direkt, nein alles wurde ja gemacht MRT,Nervenwasser,Blut......


    Kann ich nur erstmal Termin geben und auf psychosomatisch tippen....


    Mich würde es freuen, wenn Ihr vielleicht eine Meinung dazu äußern würdet.... mir gehts da echt beschissen, vorallem in Zukunftsaussicht... habe keine Lust auf bleiben Gehirn- /Muskel-/ Gelenkschäden.

  • 5 Antworten

    Hey Alex,


    bei denen geschilderten körperliche Symptome ist es selbstverständlich das man auch psychisch darunter leidet.


    Laut deiner guten Beschreibung vermute ich, das die Ursache eine Fuchs oder Hundenbandwurminfektion sein könnte.


    Wobei ich eher auf Fuchsbandwurm tendiere, weil dieser aktiver im Körper ist. Ich würde auf alle Fälle einen Antikörpertest gegen die Parasiten beim Ärzten machen lassen und mit ihnen darüber sprechen. Zudem würde ich die Leber genauer untersuchen lassen. Einige deiner kurzfristigen leidenden Symthome sprechen dafür, das dein Immunsystem stark geschwächt ist (besser gesagt überlastet) durch eine infektion (vermutlich parasiten -evtl. Fuchsbandwurm).


    Fuchsbandwürmer sind inzwischen gut behandelbar.


    Haarausfall kann viele verschiedene Ursachen haben. Z.B.:


    Drogen, Medikamente, Krankheit, veränderte Nahrungsmittel, erhöhte Milbenzahl (oder andere parasiten), Nährstoffmangel....


    Zustätlich würde ich das Blut auf Vitamin, Minerastoffmangel untersuchen lassen. Das liegt wahrscheinlich leider bei dir auch vor.


    Einige deiner Psychischen Symtome können auch spezielle Ursachen haben. Dabei kann ich dir aber keine Tipps geben.


    Falls dies nicht der Grund deines Leidens ist, lass dich nicht enmutigen und bleib am Ball. Hast dich hoffentlich auch schon nach Borreliose untersuchen lassen?


    Auf alle Fälle wünsch ich dir gute Besserung.


    :)*


    MfG


    monkton

    Wenn du die Borreliose ansprichst:


    - Hattest du einen Zeckenbiss? Warst du viel draußen?


    - Hattest du irgendwann mal eine Wanderröte? Oder ein grippeähnliches Fieber ohne Erkältungssymptome???Vermutlich nicht, nachdem du sosnt jeden Furz aufzählst.??


    - Sind irgendwelche Tests gemacht worden? Elisa, Westernblot, LTT? Dass bei einer Lumbalpunktion kein positives Testergebnis rauskommt, heißt nicht wirklich was.


    - Wie reagiert dein Zustand auf Antibiotika?


    Für mich siehts nicht nach einer typischen Borreliose aus, aber das heißt nicht viel...

    Zitat

    – Sind irgendwelche Tests gemacht worden? Elisa, Westernblot, LTT? Dass bei einer Lumbalpunktion kein positives Testergebnis rauskommt, heißt nicht wirklich was.

    hallo,


    ich habe öfter gelesen, dass mehrere borreliose-tests (pcr, westernblot etc) gemacht werden sollten, weil 4 von 5 negativ sein können. sind bei einem "normalen" bluttest antikörper vorhanden?


    vor einem jahr wurde mein blut auf borrelien getestet. das ergebnis war negativ. ich habe keine antikörper.


    ein paar wochen später wurde eine lumbalpunktion durchgeführt und es war alles ok (weiß nicht, ob borrelien getestet wurde).


    was habe ich nur? ??? symptome sind zurzeit:


    - kribbeln, vor allem in der rechten körperhälfte


    - schmerzen im linken knie


    - sehstörungen


    - schnell erschöpft


    - muskelschmerzen


    :°(