Ein Jahr in Russland, welche Impfungen brauche ich?

    Hallo ihr Lieben,


    wie ihr dem Titel entnehmen könnt, gehe ich für ein Jahr lang nach Russland. Ich stelle mir natürlich die Frage, welche Impfungen ich brauchen könnte.


    Bei meinem Hausarzt war ich schon, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass er da wirklich eine Ahnung hat.


    Meine Hepatits B Impfung müsste eigentlich seit 2009 aufgefrischt werden. Mein alter Hausarzt meinte, dass man das nicht machen müsse. Einmal grundimmunisiert, immer grundimmunisiert. Also habe ich es nie gemacht.


    FSME steht auch auf meinem Zettel. Die erste Impfung hab ich schon bekommen und mir ging es unheimlich schlecht danach für mehrere Tage. Ich hab keinen Bock auf ne zweite und dritte Spritze. Kann ich mittendrin aufhören?

  • 22 Antworten

    Aufhören kann man immer, ob der Schutz dann entsprechend gegeben ist ist natürlich was anderes.


    Zu den sonstigen Impfungen:


    Generell würde ich sagen das was der Impfkalender so vorsieht.


    Wegen möglicher zusätzlicher Impfungen könntest du ja mal in einer Apotheke nachfragen, die versiert bei Reiseimpfungen ist. Oder du fragst mal bei deiner Krankenkasse nach ob die dir Material empfehlen können.


    Auslandskrankenschutz ist geklärt? Wäre bei der Gelegenheit auch ganz gut anzusprechen.

    Laut RKI brauche ich für Russland keine Impfungen. Ich frage mich, warum mir der blöde Hausarzt FSME empfohlen hat. So schaffe ich keine Auffrischung mehr für Hepatits B. Ich habe nur noch bis August Zeit und muss abwägen, was wichtiger ist. Was würdet ihr nehmen?


    Ja, ich werde mich bei der DKV versichern lassen, heißt jetzt glaube ich, ERGO.

    Tag, das Auswärtige Amt hat hier immer die Infos gut gebündelt zusammengestellt:

    Zitat

    Medizinische Hinweise


    Impfschutz


    Keine Pflichtimpfungen bei Einreise. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.rki.de ) Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR) Influenza und Pneumokokken. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut sowie FSME empfohlen.

    Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/sid_01281946B33AE58E123B73B0787A3801/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/RussischeFoederationSicherheit.html?nn=363626#doc335990bodyText6

    Bei Hepatitis B geht man tatsächlich davon aus, dass bei gutem Ansprechen auf die Impfung ein lebenslanger Schutz besteht. Wenn du willst, kannst du dir den Titer bestimmen lassen.


    http://www.fit-for-travel.de/ueber-300-reiseziele/russland.thtml


    hier kannst du dich schonmal informieren, ansonsten google mal Deine Stadt + Reisemedizin, da solltest du einen Arzt finden, der Ahnung davon hat. Mein Hausarzt hat einen dicken Katalog bei sich liegen, in dem so ziemlich jede Region aufgeführt ist.


    Bevor du zu einer reisemedizinischen Sprechstunde gehst, solltest du dir klar machen wo genau du hin willst (Russland ist ja was größer), was du da machst (Wald vs Stadt) und falls du es schon weißt, zu welcher Jahreszeit

    Ich werde jetzt im Herbst fahren und ein ganzes Jahr dort bleiben. Es geht nach Sibirien in eine Großstadt.


    Also brauche ich tatsächlich nur FSME? Die anderen Impfungen sind alle noch aktuell. Das Röteln Mumps Zeug muss nächstes Jahr aufgefrischt werden.


    FSME kriege ich auch nicht fertig. Die letzte Spritze wird 5-12 Monate nach der zweiten gegeben.


    Alles Trottel. Vor allem die Sprechstundenhilfen %-|


    Ich bin so genervt.

    Eine Impfung gegen Wodka hilft in Russland immer.


    Spass beiseite, bei vielen städtischen Gesundheitsämtern kann man sich Impfen lassen und auch vorher Beratungen einholen, Beispiel Duisburg oder auch in Düsseldorf und anderswo. Wenn dann tatsächlich geimpft wird, muss man offenbar bar zahlen, die Kosten werden je nach Kasse dann zurückerstattet. Ein Anruf dürfte zunächst mal gar nix kosten.

    Ich bin Russin. Immunität gegen Wodka ist schon angeboren! ;-)


    Aber was würdet ihr denn an meiner Stelle tun? Alle Ärzte widersprechen sich - wie immer.


    Deshalb brauche ich handfeste Literatur, um zu entscheiden, wie es richtig ist und was gemacht werden soll.


    Also: ich brauche FSME und eine Auffrischung gegen Hepatitis B.


    Probleme:


    1. Ich habe die erste FSME-Impfung am 29. April bekommen. Schaffe ich eine Grundummunisierung noch bis Ende Augist? Meiner Meinung nach nein, mein Arzt sagt ja. Verstehe ich nicht.


    2. Mein Arzt A sagt, dass es nicht aufgefrischt werden muss. Mein Arzt B sagt, dass es gemacht werden muss. Aber irgendwie sieht es nicht, dass ich keine drei Spritzen bis August schaffen werde, vor allem, wenn ich noch zwei Spritzen gegen FSME bekommen werde?


    Also muss ich wohl entscheiden. Was ist wichtiger? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

    Dann entschuldige ich mich in aller Form für den Wodkawitz. Das war wirklich nicht rassistisch oder überheblich gemeint. Ich kann deine Impfüberforderung verstehen. Mir fällt aber auch nix gescheites dazu ein außer Zweitmeinung einzuholen - und wenn es telefonisch bei einem Gesundheitsamt mit Reiseimpfungservice ist.


    Eine Googlesuche hat mich zu dem kompetentesten ;-) aller Gesundheitsmagazine geführt, der Apothekenumschau. Demnach schaffst du bis zu Abreise im August eine "ganz gute Immunisierung". Dort heißt es:


    Für einen vollständigen aktiven Impfschutz sind drei Termine nötig: Bei dieser Grundimmunisierung erfolgen die ersten beiden Impfungen im Abstand von ein bis drei Monaten. Zwei Wochen nach der zweiten Impfung ist der Körper bereits ganz gut gegen das Virus gewappnet. Um die Immunisierung abzuschließen, sollte aber noch eine dritte Impfung nach neun bis zwölf Monaten stattfinden. Der Schutz besteht dann für mindestens drei Jahre. Nach drei bis fünf Jahren ist eine Auffrischung ratsam. Wichtig: Menschen über 50 Jahre sollten die Impfung bereits nach drei Jahren auffrischen lassen!


    In deinem Impfpass dürfte doch stehen, mit welchen Präparat man dich geimpft hat. Du kannst ja auch beim Hersteller mal anrufen.

    In einigen Städten gibt es Gusundheitsämter mit einer Abteilung für Reisemedizin. In einem früheren Fall ahbe ich mich dort beraten lassen. Die sind meist sehr kompetent und auf dem neuesten Kentnisstand.


    Eventuell kannst Du Dich dort auch impfen lassen.


    Gruß Pedro

    Nie davon gehört, aber was ich jetzt gelesen habe..


    auf russisch:


    https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9A%D0%BB%D0%B5%D1%89%D0%B5%D0%B2%D0%BE%D0%B9_%D1%8D%D0%BD%D1%86%D0%B5%D1%84%D0%B0%D0%BB%D0%B8%D1%82

    Zitat

    FSME wird durch Viren hervorgerufenen, das FSME-Virus ist in kleinen Säugetieren wie Mäusen, die sehr häufig von Zecken befallen sind..

    Bin schon mal durch viele russische Dörfer und Städte gefahren, Bus-Bahn-Auto.. Habe da auch gearbeitet (vor dem Ural), Probleme gab es keine. Sibirien ist vielleicht noch besser. Was genau "deine" Stadt und die Umgebung betrifft, so müsste man auf Russisch + Google versuchen raus zu finden, wie da die Situation ist. Ob es was gibt, und was für welche "Gefahren" es geben könnte. Evtl. Hundebiss oder Wildtieren im Wald, aber ich hoffe dazu wird es nicht kommen.


    Ich persönlich würde gar keine Impfungen nutzen – aus verschiedenen Gründen. Für mich wären die damit verbundenen Risiken evtl. grösser als der eventuelle Nutzen. Habe selbst auch keine Impfungen (gehabt), bzw. nur was aus der Kindheit. Wenn du jetzt nach Afrika gehen würdest, dann ist da die Lage vielleicht etwas anders.

    Zitat

    Also muss ich wohl entscheiden. Was ist wichtiger? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?


    Panadora

    Wenn ich mich entscheiden müsste


    - würde ich mich auf HEP A +B , Polio, Tetanus, Tollwut, Influenza konzentrieren

    Zitat

    Ich bin Russin.

    Ich gehe dann davon aus, dass Du auch russisch sprichst... informier Dich doch telefonisch vorher (russ Botschaft oder Konsulat oder Dein Zielort)), ob Du ggf eine hier begonnene Immunisierung in Russland fortsetzen kannst. Vielleicht weis auch das Tropeninstitut in HH Rat (Telefonnummer findest Du über Google)


    Ansonsten.. FSME wird hauptsächlich durch Zecken übertragen, heisst also, nach dem Spaziergang Zecken absuchen.


    Ich wünsche Dir eine schöne Reise.

    Zitat

    1. Ich habe die erste FSME-Impfung am 29. April bekommen. Schaffe ich eine Grundummunisierung noch bis Ende Augist? Meiner Meinung nach nein, mein Arzt sagt ja. Verstehe ich nicht.

    Kommt darauf an, welchen Impfstoff Du bekommen hast. Schau mal in Deinen Impfpass. Steht da was von Encepur oder FSME-Immun? Bei Encepur ist eine Schnellimmunisierung derart möglich, dass die 2. Impfung 7 Tage nach der ersten erfolgt, die 3. Impfung 21 Tage nach der ersten. Bei FSME-Immun kann die 2. Impfung 14 Tage nach der ersten erfolgen, die 3. Impfung 5-12 Monate nach der 2. Impfung. Der Schutz ist ab ca. 2-3 Wochen nach der 2. Impfung bereits sehr hoch.

    Zitat

    2. Mein Arzt A sagt, dass es nicht aufgefrischt werden muss. Mein Arzt B sagt, dass es gemacht werden muss. Aber irgendwie sieht es nicht, dass ich keine drei Spritzen bis August schaffen werde, vor allem, wenn ich noch zwei Spritzen gegen FSME bekommen werde?

    Wann wurdest Du gegen Hepatitis B grundimmunisiert und war die Grundimmunisierung komplett? Wurde nach der Grundimmunisierung der Impferfolg durch Bestimmung des Anti-HBs-Titers kontrolliert (weißt Du wahrscheinlich nicht)? Aber mal prinzipiell: Die meisten Grundimmunisierungen mit Hepatitis B sind erfolgreich, aber nicht alle, wissen kann man es nur, wenn der Anti-HBs-Titer bestimmt wurde. Nach erfolgreicher Grundimmunisierung geht man heute davon aus, dass keine Auffrischung mehr notwendig ist. Du könntest, falls noch nie geschehen und falls Du ganz sicher gehen willst, natürlich mal den Anti-HBs-Titer bestimmen lassen.
    Noch ein Hinweis: Der FSME- und der Hepatitis B-Impfstoff ist jeweils ein "Totimpfstoff", das heißt, dass inaktivierte/abgetötete Erreger oder Teile von diesen gespritzt werden. Das bedeutet, dass die beiden Impfungen ohne zeitlichen Abstand verabreicht werden können, also auch in einer "Sitzung". Und die Auffrischung besteht bei Hepatitis B aus einer Gabe. Zeitlich wäre das also kein Problem.


    Lebst Du in der Nähe einer Großstadt? Dort gibt es - oft an eine Uni angegliedert - Tropeninstitute, die oft auch "offene Sprechstunden" haben, in denen Du informiert und gegebenenfalls auch sofort geimpft werden kannst. Schau mal im Internet unter "Tropeninstitut".