• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    loveable<3

    Bei einem nachgewiesenem Vitamin D Mangel macht es Sinn das fehlende Vitamin auszugleichen in der in der Dosierung wie sie vom Arzt verordnet wird.


    Die Weiterbehandlung mit dem Medikament und die weitere Anpassung der Dosis muss ebenfalls von einem Arzt festgelegt werden.


    Eine Selbstmedikamentation mit Vitaminen und Co ist nicht empfehlenswert!


    Wenn man sich gezielt mit einem bestimmten Nährstoff oder Vitaminen versorgen möchte, sollte vorher unbedingt ärztlicher Rat eingeholt werden. Der Arzt kann durch eine Untersuchung klären, ob überhaupt ein Mangel vorliegt der behandelt werden muss. Durch weitere ärztliche Kontrollen kann auch angezeigt werden wann eine Behandlung weiter fortgeführt oder auch wieder beendet werden kann.


    Es ist nicht empfehlenswert sich eigenmächtig mit Vitaminen zu versorgen wenn z.B. keine Indikation dafür vorliegt.


    Ich schlage vor, dass du zuerst Rücksprache mit deinem Arzt hälst.

    Danke Hanna-Maria für deinen Beitrag! Das klingt alles sehr interessant und fast nahe zu unglaublich, dass ein einziges Vitamin so viel anregen kann.

    @ Hyperion

    Danke, dass weiß ich ja. Ich nehme auch nur die Dosierung die mir meine Ärztin empfohlen hat und würde nicht eigenmächtig einfach die Dosis steigern. Im Januar habe ich einen Termin und werde das ansprechen, ob 2000 I.E. für mich ausreichend sind.


    Danke jedoch trotzdem für den erhobenen Finger. Finde ich gut, da es ja nicht nur an mich gerichtet ist sondern auch viele über Suchmaschinen auf diesen Faden gelangen können.

    Ich denke, welche Dosierung erforderlich ist, ist sehr individuell und sollte durch regelmäßige Bluttests kontrolliert werden.


    Mein Vitamin D Wert war bei 12. Ich habe alle 2 Wochen Dekristol mit 20.000 I.E. genommen. Nach 3 Monaten jetzt ist mein Wert bei 32. Noch nicht optimal, aber zumindest aus den Mangel raus. Nach der Einschätzung hier war meine Dosierung viel zu niedrig, um aus dem Mangel rauszukommen.


    Aber wenn ich mir die Entwicklung meines Wertes anschaue, wären 5000 IE pro Tag für mich wahrscheinlich zu viel gewesen.


    Deshalb denke ich, sollte man vorm hochdosieren auf jeden Fall den Wert checken lassen.

    Zitat

    Wenn man sich gezielt mit einem bestimmten Nährstoff oder Vitaminen versorgen möchte, sollte vorher unbedingt ärztlicher Rat eingeholt werden. Der Arzt kann durch eine Untersuchung klären, ob überhaupt ein Mangel vorliegt der behandelt werden muss.

    Kann man machen. Eine Notwendigkeit sehe ich aber nur bei hochdosierten Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Sogenannte Nahrungsergänzungen sehe ich nicht per se als Medikamente. Sie sind vielmehr der sinnvolle Ersatz für die fehlenden Bestandteile in unserer Nahrung, die wir eigentlich mit einer ausgewogenen Ernährung in ausreichendem Maß aufnehmen sollten.


    Das Problem ist, dass eine ausgewoge Ernährung mit ausreichend qualitativen Nahrungsmitteln über die herkömmlichen Supermarktangebote kaum noch möglich ist. Nicht jeder hat Geld für echte Bioprodukte oder einen großen Garten und selbst da ist nicht alles, was gut aussieht auch vollwertig. Fakt ist, dass viele Lebensmittel, die wir heute kaufen, nicht mehr die ausreichende Menge an Nährstoffen enthalten, die unser Organismus braucht, um gesund zu bleiben. Hauptursachen dafür sind wahrscheinlich die Folgen von saurem Regen, industrieller Landwirtschaft und industrieller Verarbeitung.


    Deshalb kommt dem Thema Nahrungsergänzungen in den letzten Jahrzehnten immer mehr Bedeutung zu. Aber wie immer gibt es auch hier zwei Seiten der Medallie. Man muss wissen, was sinnvoll ist, was man braucht und wieviel davon. Nahrungsergänzungen sind ein profitabler Markt geworden und es gibt eben gute und auch schlechte Präparate. Viele Menschen sehen in dem Dschungel von verschiedensten Präparaten nicht mehr durch, nehmen vielleicht das Falsche oder zuviel, was am Ende mehr schadet als hilft.


    In dieser Hinsicht verstehe ich die Vorsicht im Umgang mit Vitamin-, Mineralstoff- oder Spurenelenten als Zusatzpräparat. Vor allem, wenn es sich dabei um synthetisch hergestellte Präparate handelt, die vom Organismus nicht erkannt werden und dann als "toxische Substanz" im Körper genau das Gegenteil bewirken. Daher nehme ich z.B. ausschließlich auf Pflanzenbasis hergestellte und damit hoch bioverfügbare Präparate ein.


    Man muss sich mit der Materie schon etwas beschäftigen, um einen positiven Effekt erreichen zu können. Ich habe eine medizinische Ausbildung, Erfahrung in verschiedenen Fachbereichen und beschäftige mich mit dem Thema gesunde Ernährung/Lebensweise sehr intensiv seit einigen Jahren. Die Bedeutung der Gesundheit des Darms (der Sitz unseres Immunsystems) ist besonders interessant bei der Vitaminversorgung. Eine gestörte Darmflora kann weder Nährstoffe ausreichend aufnehmen noch einige wichtige Vitamine bilden.


    Es ist also auch wichtig, die Ursachen für Vitaminmangel herauszufinden. Dafür sollte man sicherheitshalber dann doch einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.