Eisenmangel und Blutarmut

    Hallo zusammen,


    ich bin neu hier, aber schon seit einigen Jahren nicht richtig fit. Ich bin ständig müde und kaputt, habe immer wieder die verschiedensten Infekte und sehr oft Magen- und Darmbeschwerden.


    Nun hat mein Arzt anhand neuer Blutwerte herausgefunden, dass ich an einem starken Eisenmangel mit beginnender Blutarmut leide.


    Ich soll Eisentabletten nehmen, doch aufgrund der Darmbeschwerden komme ich damit nicht so richtig klar.


    Ich möchte mich gern mit Betroffenen austauschen, die auch an Eisenmangel/Blutarmut leiden. Können dadurch die ständigen Durchfälle und Magen-Darm-Beschwerden kommen?


    Meine Regel ist in den ersten beiden Tagen ziemlich stark und danach bekomme ich immer Kopfschmerzen.


    Gibt es auch ganzheitlich orientierte Ansätze den Eisenmangel (die Blutarmut) zu beheben?


    Ich freue mich auf einen Austausch und sende vorab liebe Grüße.

  • 11 Antworten

    Wenn Tabletten nicht vertragen werden oder nur schlecht aufgenommen werden können, dann sind Eiseninfusionen sinnvoller. Erst recht bei einer bestehenden Anämie.


    Die häufigen Magen- und Darmbeschwerden sollten auch mal abgeklärt werden. Da ist es kein Wunder, wenn es dann zu Mangelzuständen kommt. da sollte vielleicht auch mal überprüft werden, wie bei dir der Vitamin B12 und Folsäurestatus ist. Außerdem würde ich mich mal an deiner Stelle auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten teste lassen.

    Zöliakie ist ein guter Punkt... Starke Regelblutung das nächste Problem.


    Darmbeschwerden durch Eisenmangel halt ich für sehr sehr unwahrscheinlich. Müdigkeit etc. hängt hingegen definitiv damit zusammen.


    Behandlung:


    Viele eisenhaltige Lebensmittel, aber bitte NICHT mit Milchprodukten und möglichst mit Vitamin C. Hemmt bzw. fördert die Aufnahme in den Körper.


    Tabletten gehen bei mir gar nicht; bekomme daher mehr oder weniger regelmäßig Infusionen.

    Hallo und vielen Dank für die Antworten.


    Zu Euren Fragen:


    Ich habe Ferro sanol duodenal mite verschrieben bekommen und soll zwei Stück pro Tag einnehmen.


    Ich leide schon lange an einer Lactoseintoleranz und verzichte deshalb weitestgehend auf Milchprodukte. Auf Gluten bin ich getestet worden, wurde aber nichts gefunden. Vegetarierin bin ich nicht, aber ich esse eher wenig Fleisch/Wurst.


    Mein Stuhl soll jetzt zur Abklärung untersucht werden. Magen- und Darmspiegelungen wurden vor sehr langer Zeit mal gemacht aber nichts gefunden. Ein naturheilkundlich orientierter Arzt findet immer wieder Viren, Pilze oder Bakterien. Diese werden dann homöoptisch behandelt, doch es hält nie lange an. Deshalb vermute ich, dass der Eisenmangel bzw. die Blutarmt dahinter stecken könnte.


    Ich werde mich mal nach Eiseninfusionen beim nächsten Arztbesuch erkundigen.

    um die Eisentabletten wirst du nicht hinwegkommen, ich hatte es vor Jahren selber bei mir was es allerdings schon Blutarmut. Geholfen haben mir neben den Eisentabletten noch Schindeles Mineralien damals als Pulver das hat abartig geschmeckt aber es hat gewirkt inzwischen gibt es laut Google Kapseln was auch zusätzlich helfen kann ist http://www.floradix.de/

    Deine Magen-Darm Beschwerden werden wohl von der LI kommen. Meist hat man dann eh schon einen gereizten MAgen-Darm-Trakt. Wie wurde die LI festgestellt? HAst du mal eine richtige Laktose Karrenzzeit mitgemacht? Bist du hinsichtlich LI gut informiert?


    Die starken Regelblutungen werden wohl Ursache des Eisenmangels sein. Manche Frau kann den Blutverlust nicht kompensieren und rutscht in eine Eisenmangelanämie.


    Da bei mir in kurzen Abständen (alle drei Monate) die Schilddrüsenwerte überprüft werden müssen, macht mein Arzt gleich immer die Eisenwerte mit. Ist ein niedriger Eisenwert wieder da, bekomme ich ohne weiteres Eiseninfusionen.

    Zitat

    Ist ein niedriger Eisenwert wieder da, bekomme ich ohne weiteres Eiseninfusionen.

    dann hast du einen richtig guten Arzt :)z meiner hat damals nur Tabletten verschrieben, die ich aber gut vertragen haben mit der Infusion wäre es wohl schneller gegangen den Mangel aufzufangen.