Erkältungen im Anfangsstadium, brechen nie aus

    Hallo zusammen,


    ich hoffe irgendjemand kann mir da weiterhelfen...


    Also: Ich war das letzte mal so richtig erkältet vor ca. 5 Jahren (ich bin jetzt 22).


    Seitdem hab ich mindestens alle paar monate mal symptome, die, so glaube ich doch, denen einer erkältung im anfangsstadium ähneln: halsschmerzen, kopfschmerzen, nebenhöhlen + stirnhöhlen tun weh und neuerdings brennt auch die lunge beim einatmen und ich habe manchmal ein stechen in der lunge (rechts oder links im brustkorb, die schmerzen beim einatmen sind dagegen in der mitte des brustkorbs, weit unten, wie, wenn ich mich richtig erinnere, halt beim nem husten).


    das ganze bleibt dann meistens so 3 – max. 9 tage.


    warum krieg ich denn nie nen schnupfen oder husten?? fieber hab ich auch nie. aber ich fühle mich relativ schlapp, bin müde und nach nur kleiner anstrengung werden die kopfschmerzen schlimmer und die lunge natürlich auch.


    was kann denn das sein?


    ansonsten werd ich auch relativ selten krank. ne magen- und darm-grippe hatte ich das letzte vor ewigkeiten, einmal im letzten jahr hatte ich ne nierenentzündung, wie der arzt meinte, die dann – bitte nicht lachen – einen ganzen tag und ein paar stunden andauerte. genauso wie die blasenentzündungen bei mir, was ja eigentlich wirklich schön ist.


    aber irgendwie ist mir mein körper und seine handhabung von krankheiten ja richtig suspekt.


    kann es sein, dass mein immunsystem ein bisschen spinnt oder so??? ich kenne mich leider nicht allzu gut mit medizinischen aus...


    irgendwie möchte ich nicht zum arzt gehen damit.... käme mir doof vor, hab ja noch nichtmal je ne richtige erkältung...


    liebe grüße,


    Meerie

  • 8 Antworten

    Also wenn mir in der Lunge was WEH TUN WÜRDE (und nicht nur kurz, da kann es ja gut sein, dass sich Deine Lunge ein bisserl zwischen Deine Rippen geschoben hat, das passiert mal) dann würde ich sicher zum Arzt gehen.


    Der macht dann einen Lungenfunktionstest (dauert auch nicht lang)


    Wenn es dir sooo unangenehm ist könntest du ja auch mal in Deinen Impfpass schauen, ob du evtl. eine Impfung auffrischen musst (Zecken?) dann könntest du es damit kombinieren.

    Das was du beschreibst hatte ich letztes Jahr praktisch den ganzen November. Ganz leicht gekränkelt, ich hab mich immer wiedre gefangen – dachte ich! Ich hab zu dem Zeitpunkt auch regelmäßig Sport gemacht, mich auch hier und da verausgabt dadurch – und jedesmal danach war dieser Zustand wieder da. Im Nachhinein glaub ich, dass ich "übertrainiert" war. Vielleicht machst du Sport und grad ist es dem Körper zuviel... das verträgt man nicht immer gleich!

    Sport hab ich auch nicht gemacht, wenns mir schlecht ging, nur sobald ich mich wieder fit gefühlt hab. DANN war´s wieder da! Bei ganz leichtem "kränkeln", darunter versteh ich: leichte Abgeschlagenheit, dieses generell Unwohl sein, kann man schon Sport machen, aber eben nur leicht... lockeres Joggen zb.. So kurbelt man auch das Immunsystem etwas an! AUf die Art und Weise hab ich selbst auch sicher schon das eine oder andere rausgeschwitzt. Davon, dass man mit einer Erkältung Sport macht, rede ich auch gar nicht! :|N

    zunächst mal dachte ich : liegen da eventuell allergien vor ???


    bei mir leigen keine vor und ich kenne die symptome sehr gut. ich glaube nicht an wunderheilungen und handauflegen, dennoch muss ich seit 12 jahren kein antibiotikum mehr nehmen, weil ich bei diesen beschwerden im anfangsstadium influenza c 200 globuli einnehme. wenn das nicht hilft nehme ich noch ossilococcinum 2 mal täglich dazu, nach 3 tagen ist der spuk vorbei. seitdem ich beides einmal monatlich nehme kenne ich keine grippalen symtpome mehr. wissenschaftlich nicht zu erklären, aber villeicht glaube ich fest genug daran, dass der placeboeffekt eintritt.


    ich vergaß meine kleinen kinder konnte ich ebenso mit erfolg "behandeln"... aber die kennen noch keinen placeboeffekt....

    Zitat

    kann es sein, dass mein immunsystem ein bisschen spinnt oder so

    Wenn das Immunsystem so gut funktioniert, daß die Krankheiten gleich im Schach gehalten werden, nenne ich das nicht gerade "spinnen". Bei Schmerzen in der Lunge würde ich allerdings zum Arzt gehen. Es muß ja nichts schlimmes sein. Es abzuklären bringt aber Sicherheit. Dazu muß man nicht "richtig erkältet" sein.


    Eventuell kannst Du Dein Immunsystem noch etwas stärken, damit es so gut funktioniert, daß Du auch die schwachen Symptome schnell wieder los wirst.

    Zitat

    Also: Ich war das letzte mal so richtig erkältet vor ca. 5 Jahren (ich bin jetzt 22).

    Vor 3 Jahren war ich wegen einer Virusgrippe krankgeschrieben. Die Erkältungswellen im Frühjahr und Herbst gehen seit fast 8 Jahren spurlos an mir vorbei. Erkältet war ich einige Male zwischendurch "ohne Grund". Da hatte ich von etwas die "Nase voll", und die Psyche hat mir das körperlich gezeigt. Man muß also nicht so wie die meisten krank werden. Egal wie alt man ist. Ich bin mehr als doppelt so alt wie Du.

    @ Samlema

    Ich weiß, aber dieselben Symptome hat man auch, wenn man übertrainiert ist! Das muss nicht immer eine Erkältung im Entstehen sein... Abgesehen davon würde eine Erkältung wohl früher oder später ausbrechen, was hier ja nicht der Fall ist. Es ist nicht normal, dass man an so einem Zustand ewig rumlaboriert. Ohne dem Betroffenen Angst machen zu wollen, aber es kann auch eine "Light-Version" vom Pfeifferschen Drüsenfieber sein, da hast du auch solche Symptome!


    Ich sag nur, wenn man viel Sport macht, KANN Übertraining die Ursache sein.