Habe ich Kleine-Levin-Syndrom?

    Ich bedanke mich für die Zeit die ihr in Anspruch nimmt um mir helfen zu wollen und sage in diesem Sinne Hallo,


    Es fing vor länger als einem Jahr an als ich eine so starke Kopfschmerzattacke bekommen hatte die mich seit Dato fast jeden Tag begleitet. In der Zeit hatte ich enormen Stress mit der ich nicht klar kam. Dabei merkte ich nicht dass sich langsam langsam mein Schlaf veränderte. Mein Körper benötigte immer mehr Schlaf und dann fingen die Spannungskopfschmerzen an nach zu wenig Schlaf immer intensiver zu werden und irgendwann bemerkte ich, dass ich mindestens 9-10 St. Schlaf brauche um gesund durch den Tag zu gehen.


    Ich ging durch die Kopfschmerzen die von meinem Nacken hinausstrahlen bis hin zu meinen Schläfen zum allg. Hausarzt die eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt hat. Seit einem Jahr nehme ich dadurch L-Thyrox 25 allerdings sind die Symptome auch nach monatelanger Einnahme geblieben. Die Kopfschmerzen sind intensiv und gehen nur dann weg wenn ich.. und jetzt kommt es 9-10 Stunden am Tag geschlafen habe. Egal wie ich es wende und drehe ob ich morgens oder wie in meinem Schlafrhythmus eher gegen Mitternacht schlafe es ändert sich nichts an den starken Kopfschmerzen. Danach ging ich zum Neurologen der mir sagte dass ich Magnesium 400 einnehmen soll gleichzeitig sollte ich zum Physiotherapie für meine Nackenmuskulatur gehen. Gebracht haben die Behandlungen GARNICHTS! Bis mein Neurologe meinte dass es mit Stress einen Zusammenhang haben könnte weil in meinem Kopf in der MRT Aufnahme keine Entzündugen zu sehen sind.. So verschrieb er mir Antidepressiva. Aber ich bin nicht depressiv ich bin durch die Krankheit depressiv geworden, deshalb bin ich gegen die Einnahme.

    Ich bin 25 Jahre alt kann gerade mal einen Teilzeitjob ausüben wegen den täglichen Starken Schmerzen die erst kurz vor dem Schlafen weggehen. Trotz allem bin ich ein positiv geladener, gut gelaunter und zufriedener Mensch. Ich liste meine Symptome auf.


    Meine Symptome sind:

    - Ich schlafe eher gegen Mitternacht oder Nachmitternacht ein
    - Ich hatte Stress, der mitlerweile sogut wie garnicht vorhanden ist
    - Schilddrüsenunterfunktion
    - Chronische Spannungskopfschmerzen
    - Ich vergesse schnell
    - Müdigkeit und Benommenheitsgefühl bei unter 9-10 Stunden schlaf
    - Schlafmangel unter 9-10 st. Schlaf
    - Leicht Reizbar bei Schlafmangel
    - Verlangen nach Zucker und fetthaltigem Essen
    - Meine trockene Haut regeneriert sich bei Kälte sehr langsam
    - Ich stehe im Schlaf meistens auf (Selten schlafe ich durch)
    - Verstopfung
    - Nervösität bei eig. Unwichtigen Geschehnissen (Angst, Zittern)

    - Gegen Ende meines Tages werden die Kopfschmerzen milder

    - Konzentrationsmangel

    Es kann sein, dass mir alle Symptome gerade nicht einfallen.


    Seit ca. 2 Monaten mache ich Fitness und nehme alle Vitamine fast täglich ein doch es ändert sich nichts an der Tatsache dass ich bei trotz 8 St. Schlaf oder meistens auch 9 St. Schlaf diese so starken Kopfschmerzen bekomme die mein Tag enorm beeinflussen. Ich bin zwar oft vor dem Monitor und der Konsole, allerdings versuche ich immer weniger zu spielen und viel Abwechslungsreicher zu Leben d.h. in die frische Luft zu gehen um zu spazieren mit Freunden treffen und wie eben gesagt zum Fitness zu gehen.

    Ich weiß nicht wie ich vorgehen soll. Langsam bin ich mit meinem Geduld am Ende! Liege ich mit Kleine-Levin-Syndrom falsch? Könnte es eine Nebenniereschwäche sein da hatte ich nämlich auch ein Verdacht, weil die Symptome passen. Ich würde mich gerne an die Ärzte wenden, allerdings habe ich das Gefühl dass die Ärzte mir nur Tabletten verschreiben um mich loszuwerden obwohl ich bewusst die guten Ärzte in der Stadt aussuche (Ich beachte die Rezensionen von den Patienten und lese mir alle durch), deshalb suche ich hier nach einem Rat.


    Habt ihr irgendeine Idee?


    Ich danke allen im Voraus und Liebe Grüße

  • 27 Antworten

    Achja. Ich bin 1,85 m groß wiege 93 Kg also leicht übergewichtig. Ich kriege da wo ich Kopfschmerzen habe teilweise kleine kahle Stellen (Haarverlust) die wieder nach paar Monaten wachsen. Meine Blutdruckwerte sind gut und mein Zuckerspiegel ebenfalls.


    In 2016 hatte ich eine Hüftoperation wegen der Fehlstellung des Hüftkopfes. In 2017 folgte dann eine Nekrose in der gleichen Hüfte deshalb hatte ich da eine zweite OP, allerdings ist die Hüfte erhalten geblieben und ich mache wieder wie erwähnt Fitness.

    Jetzt kommt was merkwürdiges das ich trotzdem erwähnen möchte.. Ich niese immer wenn es mir gegen Ende des Tages anfängt besser zu gehen. Meistens ist es nach einer warmen Dusche der Fall.

    LG.

    Ist deine Schilddrüse denn mittlerweile gut eingestellt? Die Dosierung erscheint mir bisschen niedrig und deine Symptome würden zu einer Unterfunktion passen.

    Da schließe ich mich an. Vermutlich ist die SD nicht gut eingestellt. 1 bis 2 Mikrogramm LT pro Kg Körpergewicht ist ein grober Richtwert.

    Laut der Blutergebnisse sind die gut eingestellt. Meine Schilddrüsenwerte sind seit 1-2 Jahren wieder im Grünen Bereich. Ich möchte eine Sache ergänzen. An dem Tag wo ich mit der Stresssituation nicht mehr umgehen konnte benötigte ich viel schlaf. Ich schlief ca. 2 Wochen lang jeden Tag 16-18 St. Aber nicht am Stück sondern ich wachte auf schlief nach 2 Stunden ein und immer so weiter. Dann ging es aber wieder und nach diesen 2 Wochen brauchte ich wieder nur 10 St. Schlaf

    Wo lag der letzte TSH? Bei 25µg kann ich mir keine gute Einstellung vorstellen. Normal ist das die Dosis zum Einschleichen und wird nach 1-2 Wochen auf 50 erhöht.

    Tatsächlich ist die letzte Untersuchung etwas länger her. Aber meint ihr das Schlafproblem kann wirklich daran liegen? Ich habe nichts vergleichbares gelesen im Forum oder Internet.

    Tut mir leid wenn ich nicht sofort antworte. Ich lasse meine Blutergebnisse beim Arzt nochmal kontrollieren um sicher zu stellen welche Dosierung die richtige ist. Ich will zwar nicht nerven aber ich muss nochmal fragen.


    chi schrieb:

    Jupp. Deine Symptome sind wie aus dem Lehrbuch.

    Bist du dir sicher dass mein Fit sein nach 10 Stunden schlaf mit der falschen Dosierung der Schilddrüsenunterfunktion zu tun hat?

    Bernd92 schrieb:

    Tut mir leid wenn ich nicht sofort antworte. Ich lasse meine Blutergebnisse beim Arzt nochmal kontrollieren um sicher zu stellen welche Dosierung die richtige ist. Ich will zwar nicht nerven aber ich muss nochmal fragen.


    chi schrieb:

    Jupp. Deine Symptome sind wie aus dem Lehrbuch.

    Bist du dir sicher dass mein Fit sein nach 10 Stunden schlaf mit der falschen Dosierung der Schilddrüsenunterfunktion zu tun hat?

    Ich schlief bei einem tsh von knapp über 4 auch soviel und war sehr schnell müde.


    Ich merke die Müdigkeit auch wieder, wenn der tsh Richtung 2 geht. Also ja, das kann mit der Schilddrüsenüberfunktion zu tun haben.

    Damit hast du mir fürs erste weitergeholfen. Ich lasse die Ergebnisse abchecken und melde mich nochmal wenn ich Neuigkeiten habe.

    Dankee

    Platypus schrieb:

    Ich merke die Müdigkeit auch wieder, wenn der tsh Richtung 2 geht. Also ja, das kann mit der Schilddrüsenüberfunktion zu tun haben.

    UNTERfunkton.

    Bernd92 schrieb:

    Tut mir leid wenn ich nicht sofort antworte. Ich lasse meine Blutergebnisse beim Arzt nochmal kontrollieren um sicher zu stellen welche Dosierung die richtige ist. Ich will zwar nicht nerven aber ich muss nochmal fragen.


    chi schrieb:

    Jupp. Deine Symptome sind wie aus dem Lehrbuch.

    Bist du dir sicher dass mein Fit sein nach 10 Stunden schlaf mit der falschen Dosierung der Schilddrüsenunterfunktion zu tun hat?

    Noch mal eine Frage Chi.. Kamen bei dir ähnliche Symptome als dein tsh wert bei 4 war wie z.B. Kopfschmerzen, weil genau dadurch muss ich solange schlafen um halt ohne Kopfschmerzen und Müdigkeit durch den Tag zu gehen.


    Unterfunktion*