Ich friere extrem. Was kann ich dagegen unternehmen?

    Hi

    ich war schon immer recht verfroren. Vor 4 Jahren habe ich dann aber knapp 30 kg verloren (von 88 auf 60(+/-3)kg und jetzt ist es einfach nur schrecklich. Morgens auf dem Weg zur Arbeit wird mir schon so kalt, dass ich den ganzen Tag über friere, obwohl ich zwei Winterjacken so wie Pullover und Unterhemd übereinander anziehe. Dann sitze ich mit einer der beiden (Daunen)Jacken im Büro und zittere. Trotz Heizung.

    Zu Hause ist es nicht besser. Ich trau mich schon gar nicht mehr zu duschen, da ich beim Austreten aus der Dusche richtige Schmerzen habe vor Kälte. Ich werde auch nicht mehr richtig warm, es sei denn ich bade 1-2 Stunden richtig heiß und lege mich danach direkt mit einem Tee und einer Wärmflasche ins Bett.

    Die Kälte draußen ist ebenfalls sehr schmerzhaft. Meine Finger werden steif und taub, trotz Handschuhen, meine Füße werden einfach nur eisig und ich bekomme sobald sie so kalt sind eine Blasenentzündung (bzw. die Symptome davon). Aber nicht nur meine Finger werden steif, mein ganzer Körper versteift sich beim Laufen, weil er sonst die Kälte nicht erträgt.

    Woran kann das liegen? Meine Blutwerte sind laut großem Blutbild 1A ...

  • 31 Antworten

    das kenne ich nur zu gut, wobei ich deutlich mehr wiege als du, also mehr speck an mir dran ist. daran scheint es nicht zu liegen.


    ich gehe nicht ohne mehrere schichten aus dem haus, kalte füsse sind doof, weil ich dann eine blasenentzündung bekomme.


    ich habe schon vieles ausprobiert, dicke socken, dünne socken, diverse einlagen, sprays, cremes. nichts hilft.

    Dieses Jahr kam die Kälte so plötzlich und ich denke nach dem Supersommer fällt es dem Körper schwerer als sonst sich darauf einzustellen. Ich bin auch eine Frostbeule und leide derzeit unter den Minustemperaturen.

    Warme Unterwäsche und dicke Socken aus Wolle oder Baumwolle sind bei mir Pflichtprogramm. Habe auch schon lange Unterhosen dieses Jahr getragen. Eine dicke Daunenjacke ist sehr gut. Besser wärmt ein Lammfellmantel - den hebe ich mir auf, wenn der Winter richtig loslegt ]:D Lammfell-Boots und gefütterte Lederhandschuhe gehören bei mir zur Winter-Ausrüstung.


    Abgesehen von der Ummantelung ist heißer Tee das Getränk des Winters - mit viel frischem Ingwer, um den Kreislauf so richtig anzukurbeln. Das kannst du auch mit heißen Suppen oder Essen gut unterstützen - mit viel Chilli. Gestern hatte ich eine heiße Schokolade mit Chilli im Café. Danach war mir lange nicht mehr kalt :-D

    Sport ist auch in dieser Hinsicht wichtig. Den Kreislauf immer wieder auf Touren bringen, hilft enorm über kalte Jahreszeiten hinweg. Sauna ist sowieso gut - auch im Sommer.

    Ich bin auch eine schreckliche Frostbeule. *:)


    Ich trage schon mindestens 6 Wochen dicke Puschelsocken und Siefeletten, da waren noch welche ohne Socken und Sneaker unterwegs. Und trotzdem habe ich ständig Eisfüsse, mit denen ich übrigens auch nicht einschlafen kann. Ich sitze abends nur mit dicker Decke und Heizkissen, weil ich trotz normaler Raumtemperatur friere. Ich bin einfach kein Wintermensch. :|N


    Eine Lösung hab ich leider auch noch nicht gefunden, so friere ich also die nächsten 5-6 Monate. Ich kann Dir also keine Tipps geben, aber mich wenigstens als Leidensgenossin outen.

    Ich benutze keine tierischen Produkte und scharf essen kann ich auch nicht, da ich wohl unter einem stillen Reflux leide und Schärfe das reizt...
    Warme Unterhosen bzw. Leggnis unter meinen Hosen trage ich auch. Bringt aber leider nicht wirklich was

    puh, da kann Dir Seldom bestimmt mehr dazu schreiben.

    Ferritin, B12, die SDWerte TSH, ft3,ft4

    sind m.W.nach keine Werte vom Großen BB, der ein oder andere Wert evtl auch Selbstzahlerleistung.

    Aber ich würde an Deiner Stelle das mal überprüfen lassen!

    UUh bei mir ist es dieses Jahr auch übel... Ich bin sonst jemand, dem nie kalt ist. In meinem Schlafzimmer sind selten über 18 Grad, im Winter habe ich die ganze Nacht das Fenster auf, wenn es Frost hat am Morgen bin ich noch in nem dickeren Herbst-Jäckchen und nicht in ner dicken Jacke unterwegs und Handschuhe zieht ich erst bei 2-stelligen Minusgraden an. Selbst bei -10 Grad hab ich an den Beinen nur ne einfache dünne Leggings an :_D


    Aber dieses Jahr hab ich grosse Mühe mit der Kälte und es ist noch nicht mal richtig kalt. Morgens ist es nun etwa 5 Grad und ich hab bereits Winterjacke und Handschuhe an (und trotzdem werden meine Finger taub und tun weh)... Kann das wirklich damit zusammenhängen, dass die Kälte heuer so rasch kam und der Körper kaum Zeit hatte sich darauf einzustellen? ":/

    jsmnkr95 schrieb:

    Hätte man das mit dem Blutbild nicht bemerken müssen? Ich bin sehr oft extrem müde ...

    Die SD Werte sind im großen Blutbild nicht mit dabei, die sind im kleinen Blutbild. Also beide machen lassen. So war es jedenfalls damals bei mir.

    Gott sei Dank friere ich nie. Selbst als Raucherin hatte ich immer warme Hände und Füße. Aber ich bin auch etwas speckig.

    Ok, du sagst, dass du auch mit 88 Kilo schon gefroren hast. Aber wie groß bist du denn? Wenn du 1,80m groß bist, waren die 88 Kilo ja auch schon nicht die Welt.

    Ich sage das nur, weil man immer sagt, dass die extrem schlanken Leute ständig frieren.

    Ein Krafttraining kombiniert mit Ausdauertraining kann helfen Muskel aufzubauen. Mehr Muskel produzieren mehr Wärme und du frierst nicht so fest. Dein Grundumsatz steigt und wirst es auch beim Sitzen wärmer haben.

    Männer haben meist mehr Muskelmasse als Frauen, das ist die Erklärung, wieso sie seltener frieren.

    thatsnotme schrieb:
    jsmnkr95 schrieb:

    Hätte man das mit dem Blutbild nicht bemerken müssen? Ich bin sehr oft extrem müde ...

    Die SD Werte sind im großen Blutbild nicht mit dabei, die sind im kleinen Blutbild. Also beide machen lassen. So war es jedenfalls damals bei mir.

    Das große BB beinhaltet das kleine BB, die SDWerte sind bei beiden nicht dabei.