Immunsystem unter Dauer"strom"

    Habe seit Monaten geschwollene lymphknoten. Bei Blutkontrollen wurde immer festgestellt das meine weißen Blutkörperchen ( die für die Immunabwehr stehen ) erhöht sind.


    Noch dazu ist zu sagen, das ich seit ca einem Jahr keine erkältung, nicht mal mehr ein Halskratzen hatte. Auch wenn einige sicher sagen was klagt sie darüber 😏


    Ich bin trotzdem schwach da mein Immunsystem ja die ganze Zeit ackern wie verrückt. Hat jemand eine Idee?

  • 18 Antworten

    Was hat dir denn dein HA genau gesagt? Wenn die Leukos ständig erhöht sind und Du Probleme hast, könnte es sich ua um einen Infekt/Organerkrankung handeln. Wenn dein HA an seine Grenze als Allgemeinmediziner stösst, wäre eine Überweisung zum Internisten sinnvoll. Wurde das schon mal angesprochen?

    Hallo! Wer sagt das mit den geschwollenen Lymphknoten - ein Arzt oder Du? Und wo sind sie geschwollen - Hals, Achsel, Leiste? Wenn sie tatsächlich geschwollen sind, sollte Dein Arzt Dich mal zu einem Facharzt, wenigstens Internisten überweisen.


    Es gibt viele Möglichkeiten, warum die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) sich erhöhen. Zunächst einmal Rauchen ( bis ca. 11.ooo) und vielleicht auch andere ungesunde Lebensweisen. Von einer bedenklichen Hyperleukozytose spricht man ab 20.ooo.


    Vor einer weiteren Diagnostik brauchst Du Dir vorläufig keine Sorgen um Dein Immunsystem zu machen. Das ist dafür ausgelegt, dass es Leistung bringt. Du wirst aber zugeben, dass es schon etwas wenig ist, was Du berichtest. Ich hoffe, dass Dein Arzt mehr weiss, sonst sollte da eine umfassendere Diagnostik erfolgen.

    Die leutkozyten sind normal, nur Teile der leukos ( lymphozyten und monozyten ) sind immer leicht erhöht. Trombozyten immer im unteren Bereich.


    Die lymphknoten sind Tastbar, aber in einer für die Ärzte nicht erschreckenden Größe ( von 4mm -1 cm). Angefangen hat es mit einem im November , dann wurden es mehrere im Halsbereich links. Seit 3 tagen nun auch 2 in der leiste.


    Viren ( EBV, toxoplasmose etc) sowie Autoimmunerkrankungen sind ausgeschlossen. Auch Antibiotika schlagen nicht an.


    Ich rauche nicht mehr, war beim Internet, Immunologen, sogar beim Hämatologen. Auch die wissen nicht so wirklich weiter.


    Meine größte Angst ist krebs.


    Allerdings meinte der Hämatologe das die lymphknoten im Ultraschall relativ aussehen. Mir geht es seit monaten schlecht. Kann es nicht beschreiben, bin schwächer als früher und mir ist öfter schwindelig. War sogar lange krankgeschrieben und versuch jetzt wieder anzufangen.


    Hoffe das war ausführlicher. Lg

    * ich meinte natürlich ich war beim Internisten. Weitere bereits durchgeführte Untersuchungen


    Ultrschall Milz, bauch


    Röntgen Lunge


    MRT hals , kopf


    Sämtliche Blutuntersuchungen


    Gynäkologische Untersuchungen


    Ultrschall der lymphknoten


    Es wäre noch die Möglichkeit einen lymphknoten zu entfernen, habe schon einen Termin beim Chirurg, allerdings sagt der Hämatologe das dies nicht nötig ist und übertrieben wäre. Aber ich will ja endlich wissen was da los ist 😣

    Fizzlypuzzly :


    Eine Diagnose gibt es ja leider nicht, der Hausarzt hat mir die Überweisung nun auf meinen wunsch ausgestellt. Beim Chirurg ist erstmal ein Vorgespräch. Aber die Schwester meinte am Telefon das sie das öfter machen. Ich wurde noch nicht informiert , weiß aber auch das krebs sicher nur dadurch ausgeschlossen werden kann.


    Chi:


    Ganz sicher glaube ich an diese Theorie, allerdings sind meine lymphknoten schmerzlos und die neuen an der leiste nicht durch rumdrücke entstanden. Da bin ich mir sicher.


    Californierin:


    Igg, igm in Bezug auf was genau ? Dies wurde auch bestimmt aber alles normal.

    @ chi :

    Ja ich weiß ich habe leider diverse Threads geschrieben. Ich bin auch sicher und gehe mit deiner Theorie der krebsangst bzw angststörung mit.


    Trotzallem sind die lymphknoten und blutwerte vorhanden, und wenn es mir seit so langer Zeit schlecht geht ist es ja normal das man Ängste entwickelt ( meiner Meinung nach, berichtige mich ruhig wenn ich falsch liege ;-))

    Weißt du, allein dieser Gegensatz:

    Zitat

    Ganz sicher glaube ich an diese Theorie,

    und

    Zitat

    ich kann diese Theorie nicht ganz glauben

    zeigt doch deutlich, dass du dir einen Therapeuten suchen solltest. Sieh es als Unterstützung. Du musst ja nicht alle Fragen und Untersuchungen einstellen, nur, weil du auch deine Psyche in Betracht ziehst und behandeln lässt. Es ist eine zusätzliche Option, die du hast und die du ausprobieren kannst, damit es dir besser geht.