Schokominza15

    Zitat

    Wenn man jetzt mal von 2000 Masern Erkrankten pro Jahr in Deutschland ausgeht (was sowieso schon sehr hoch angesetzt ist, nur in 2015 war die Zahl mit knapp 2500 höher) und von 0,1% der Erkrankten, die tatsächlich an einer postinfektiösen Masernenzephalitis erkranken, dann gäbe es pro Jahr ganze 2 Patienten in Deutschland, die an Hirnhautentzündung als Folge der Masern erkranken.

    Erstens: Auch 2 Patienten mit mit unnötiger Hirnhautentzündung sind zuviel, wenn sie vermeidbar gewesen wäre.


    Zweitens: Es erkranken deshalb "nur" 2000 (oder wieviele auch immer) Menschen an Masern, weil die anderen potenziellen Patienten wegen Impfung eben keine Masern bekommen oder "Herdenschutz" gewähren. Wären nur wenige geimpft, sähe es ganz anders aus.

    @ Brian65

    Stimme dir absolut zu.


    Ich wundere mich dennoch immer wieder über solche Aussagen, gerne von Ärzten und Krankenschwestern, dass sie etwaige Erkrankungen sehr häufig sehen würden. Ich frage mich da tatsächlich, sind die Zahlen vom Rki falsch oder wird hier (unterbewusst) ein wenig übertrieben?

    Ich halte von Impfungen persönlich nicht viel - grundsätzlich habe ich mich seit über 15 Jahren nicht mehr impfen lassen. Man könnte das ganze Thema weit ausholen, destotrotz soll sich bitte davor jeder für sich selbst informieren und die Entscheidung treffen ...

    Gerade in Rumänien, spannend anzusehen.


    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/masernausbruch-wie-rumaenien-im-kampf-gegen-masern-versagt-1.3840233


    Leider trifft es wieder einmal die Schwächsten.

    Was mich grade etwas verwundert, es gibt keine Zahlen zur Wirksamkeit von Impfungen. Zumindest finde ich nichts auf die Schnelle.


    Oder wisst ihr Quellen?


    Zum Beispiel, ich lasse mich Grippeimpfen und bin zu 70% geschützt und habe die Wahrscheinlichlkeit von Nebenwirkungen mit 5%. Das wäre eine vernünftige Angabe. Es müssen die Impfstoffe doch zugelassen werden und Studien vorgelegt werden, da wirds doch hoffentlich Zahlen geben.


    Oder beim Wundstarrkrampf, da steht auch nicht, zu wieviel Prozent man jetzt geschützt ist, nur dass es einen sicheren Schutz bietet, aber nicht, ob jetzt 100% (was ich nicht glaube), oder 99, oder 90, oder 50 Prozent............schmecks.