Mehrere kleine Milzinfarkte - Erfahrungen?

    Guten Abend, ich habe seit ich ungefähr 12 bin Probleme mit Symptomen wie eingeklemtte Gefühl in der Brust, ober- unterbauch und Rücken schmerzen die krampfartig und unaushaltbar, regelmäßig und schlimmer von den Schmerzen her sind/ werden. Bekomme dann oft auch schwer Luft. Habe keinen Hunger vertrage auch essen nicht die Beschwerden treten auch nachdem essen auf. Ich kann dann weder stehen, sitzen oder liegen. Ich war oft bei Hausärzten und auch in der notaufnahme mit Begründungen die ich fast jedesmal gesagt bekomme wie "Das kommt vom Stress" oder "klären sie das mal beim Frauenarzt ab" ich war dann Stationär für eine psychiatrische Behandlung und dort traten die Beschwerden wieder wie immer ganz plötzlich und in kurzen Abständen auf. Blutwerte wurden überprüft. Gallenwerte erhöht. Nach der entlassung bin ich sofort zum Hausarzt. Sollte im Krankenhaus ein CT machen das habe ich Freitag dann gehabt.

    Die Galle ist in Ordnung aber man hat wohl laut meines Hausarzt bei dem ich Dann Montag war mehrere kleine Milzinfakte festgestellt und hab dann eine Notfall Einweisung für das krankenhaus bekommen weil sich nicht wirklich erklären lässt woher das kommt. Ich war also dort und die waren wohl voll wurde aber kurz untersucht. Beim Ultraschall war alles in Ordnung und deswegen hat man mich dann nach Hause geschickt sollte dann einen Termin machen zu stationären Aufnahme das hat der Arzt dann noch schnell gemacht. Nächste Woche Mittwoch soll ich um 8 anrufen und falls ein Bett frei ist könnte ich aufgenommen werden. Das Problem ist aber ich sollte dort nur Untersuchungen machen um die Ursache zu klären und mein Hausarzt wollte die Ergebnisse so schnell wie möglich haben und ich hab das Gefühl die haben das gar nicht so richtig verstanden. Ich bin total verwirrt und mit den Nerven am Ende ich weiss nicht was da los ist. Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus und fühle mich irgendwie nicht ernst genommen. Ich bin 20 Jahre alt und mein Hausarzt hat gesagt das es sowas ziemlich selten gibt auch wenn er gesagt hat es ist nichts dramatisches hört es sich dann wieder dramatisch an wenn er die Befunde der Untersuchungen vom krankenhaus mit stationären Aufenthalt so schnell wie haben möchte inklusive Notfalleinweisung. Vielleicht hat jemand da Erfahrung denn ich mach mich total verrückt vorallem will ich das geklärt haben weil ich der Ursache nach so langer Zeit endlich ziemlich nah bin und das frustriert mich gerade sehr und zieht mich runter.


    Mit Freundlichen Grüßen


    TheCookieOver9000

  • 4 Antworten

    Du meinst sicher einen Milzinfarkt.


    Naja, wie das bei Infarkten so ist, sind das akute Dinge, die schnell behandelt werden müssen. Ein Gefäßverschluss ist mitunter nicht fix ermittelt und bedarf weiterer Abklärung. In der Konsequenz kann dies aber bedeuten, dass man schnell reagieren muss, um zu vermeiden das Gewebe weiter abstirbt.

    Ich würde hier an der Stelle aber nicht überreagieren, weil die Milz kein lebenswichtiges Organ ist. In den meisten Fällen läuft eine solche OP auch komplikationslos ab.

    TheCookieOver9000 schrieb:

    Ich kann dann weder stehen, sitzen oder liegen. Ich war oft bei Hausärzten und auch in der notaufnahme mit Begründungen die ich fast jedesmal gesagt bekomme wie "Das kommt vom Stress" oder "klären sie das mal beim Frauenarzt ab" ich war dann Stationär für eine psychiatrische Behandlung und dort traten die Beschwerden wieder wie immer ganz plötzlich und in kurzen Abständen auf. Blutwerte wurden überprüft.

    Und wieder diese Abschiebediagnose Psyche.

    Du hattest noch Glück. Viele bleiben mit unentdecktem organischen Befund `zig Jahre fälschlicherweise auf der Psychoschiene hängen.


    Wie mable schon sagt, ist die Milz nicht lebenswichtig. Trotzdem halt dieses schnelle Handeln und Erklären eines Notfalls, weil man ja auch nicht lebenswichtige Dinge im Körper retten will.

  • Noomyia

    Hat den Titel des Themas von „Mehrere kleine Milzinfakte“ zu „Mehrere kleine Milzinfarkte - Erfahrungen?“ geändert.
    thatsnotme schrieb:
    TheCookieOver9000 schrieb:

    Ich kann dann weder stehen, sitzen oder liegen. Ich war oft bei Hausärzten und auch in der notaufnahme mit Begründungen die ich fast jedesmal gesagt bekomme wie "Das kommt vom Stress" oder "klären sie das mal beim Frauenarzt ab" ich war dann Stationär für eine psychiatrische Behandlung und dort traten die Beschwerden wieder wie immer ganz plötzlich und in kurzen Abständen auf. Blutwerte wurden überprüft.

    Und wieder diese Abschiebediagnose Psyche.

    Du hattest noch Glück. Viele bleiben mit unentdecktem organischen Befund `zig Jahre fälschlicherweise auf der Psychoschiene hängen.


    Wie mable schon sagt, ist die Milz nicht lebenswichtig. Trotzdem halt dieses schnelle Handeln und Erklären eines Notfalls, weil man ja auch nicht lebenswichtige Dinge im Körper retten will.

    Hallo, ich wollte mich mal zurück melden. Es waren keine kleinen Milzinfajte, die ärtzin hat sich wohl vertan laut Aussage als ich dort deswegen stationär war, für eine Woche. Im Endeffekt bekam ich dann denn Hinweis eines Bekanntes und bin dem nachgegangen, weil ich da im Vergangenheit schon öfters mal gestoßen bin. Ich wurde von meiner Frauenärztin nicht wirklich ernst genommen und ihr ging es gar nicht darum die Ursache meiner Beschwerden zu finden, sondern sie nur zu lindern. Ich bin also zu einer anderen Praxis und der hat mir eine Überweisung zu einer ambulanten OP mitgegeben. Ich wurde jetzt Ende Februar diesen Jahres ambulant operiert und die Vermutung der ich nachgegangen bin war richtig. Ich habe Endometriose. Meine Frauenärztin meinte immer ich hätte das nicht. Im Endeffekt hab ich es doch und ich bin froh mir nochmal eine 2. Meinung eingeholt zu haben. Seit der OP habe ich keine Beschwerden mehr.


    Ich kenne das selber mit der Mutter meines ex Freundes... Die ist jahrelang zu etlichen Ärzten gerannt bis dann urge dann mal feststand, dass sie was ernstes hat.



    Ich hab die Beschwerden auch oft beobachtet, gynokologisch gesehen war da eh schon immer einiges nicht in Ordnung. Aber ich war mir sicher, dass hatte nichts mit meiner Psyche zu tun. Ich hab die Beschwerden zu den unterschiedlichsten Momenten bekommen und es war irrelevant was grad passiert.