Möglicher Vitaminmangel?

    Hallo,


    seit ende letzten Jahres leide ich an einer Gastritis.


    Da ich das am Anfang nicht wusste, bin ich erstmal zu einem Gastroenterologen gegangen und habe ihn meine damalige Symptomatik erklärt (Übelkeit, Aufstoßen, Brechreiz, halt das, was eine Gastritis so ausmacht)


    Also wurde ein Termin zur Blutuntersuchung und einem Ultarschall gemacht. Beim Ultraschall kam nichts raus, ebenso bei der Blutuntersuchung, daraufhin wurde mir ans Herz gelegt, dass ich doch mal Psychologen gehen sollte, also die typische Reaktion eines Arztes, wenn man beim ersten Mal nichts findet :=o


    Als ich ein paar Tage später erneut anrief, um nach meinem Eisen- und Vitaminwerten zu fragen, wurde mir gesagt, dass mein Vitamin B12 Wert doch sehr grenzwertig sei (schon da hätte es bei mir klick machen müssen, aber wer verbindet schon den Magen mit den Vitaminen :=o )


    Meine Eltern haben mir dann ausm Drogeriemarkt von Abtei Vitamin B12 Tabletten mitgebracht, die ich auch genommmen habe, da war allerdings auch kein Unterschied zu merken, bis auf die anhaltenden Magenprobleme.


    In der folgenden Woche ließ ich eine Magenspieglung durchführen mit diesem Ergebnis:


    http://www.pic-upload.de/view-27247002/image.jpg.html


    Ich bin dann zum Hausarzt und ließ mir Omeprazol verschreiben, da ich bei Pantoprazol nach der Einnahme Schwindel und eine Benommenheit bekam.


    Mit Omep gings mir n paar Tage ganz gut, nach ein paar Tagen fingen aber auch hier Schwindel und Benommenheit ein, also gleich abgesetzt und mit Hausmitteln weiter über die Runden gekommen.


    Allerdings haben sich jetzt zu den Magenproblemen folgende Probleme eingestellt :


    -Andauernder Schwindel


    -Müdigkeit


    -Blasse Gesichtsfarbe (darauf wurde ich von mehreren Leute, inklusive meiner Mutter angesprochen)


    -Verdauungsstörungen (Blähungen, Laute Darmgeräusche, Verstopfung)


    -Konzentrationsstörungen


    -Gefühl des neben mir stehens


    -Potenzstörungen


    -Schlafstörungen


    -Stimmungsschwankungen (bevor ihr sagt, ich könnte schwanger sein : ich bin ein Mann ;-D )


    -Teilweise Depressionen


    Diese Symptome haben sich in den letzten Wochen immer stärker ausgeprägt, ich fand dafür keine Erklärung, bis mir einfiel, dass mir ja gesagt wurde, dass die Vitaminwerte grenzwertig seien.


    Also mal Google nach einem Vitamin B12 Mnagel gefragt und siehe da, ein paar der Symptome treffen auf mich zu.


    Also gleich beim Hausarzt angerufen, um nochmal die Vitamin und Eisenwerte checken zu lassen, bin dann bei seiner Vertretung gelandet (ist ne Gemeinschaftspraxis)


    Am 22.5 wurde mir dann Blut abgenommen, heraus kam das :


    http://www.pic-upload.de/view-27246903/image.jpg.html


    Die Vertretung hat mir gesagt, dass ich gesund sei und auch nix auffällig sei, auch kein Vitaminmangel. Gemacht werden muss da nix.


    Ich habe auch nix anderes erwartet, jedoch gibt mir der Vitamin B12 Wert zu denken und da ich auch noch vor ca. 3 Jahren Opfer einer Malpraxis wurde traue ich dem ganzen Braten nicht so richtig, zumal ich auch noch in der Bibliothek letztes Jahr gelesen habe, dass bei grenzwertigen Vitaminwerten auch schon Mangelerscheinungen auftreten können....


    Ich bin kein Hypochonder :-)


    Ich würde gern mal eure Meinungen zu diesen Vitaminwerten hören und wie jetzt die weitere Vorangehensweise aussehen sollte, denn ich bin 19,5 Jahre, hole grad meinen Schulabschluss (Abitur) nach und würde mir gern einen Job suchen, allerdings muss ich mich dafür fit genug fühlen, meine Gastritis reicht mir schon völlig >:(


    PS: Ich weiß nicht, ob das hier reinpasst, falls nicht, entschuldige ich mich dafür und für diesen ellenlangen Text :-D


    Liebe Grüße

  • 10 Antworten

    Letztes Jahr im Oktober habe ich die geniale Idee gehabt, zu rauchen, allerdings mit dem Beginn der Magenprobleme habe das sofort wieder eingestellt.


    Alkohol wird nur zu speziellen Anlässen getrunken, denn meine Leber ist aufgrund der Tatsache, dass ich ohne Gallenblase lebe, genug ausgelastet ;-D


    Ernährung war... naja.... halt realtiv einseitig (Fast Food, Chips, kaum Gemüse und Obst, etc.), allerdings habe ich auch hier einige Veränderungen vorgenommen.

    Es gibt ja sehr viele Menschen, die ohne Probleme auf ihre Gallenblase verzichten können.


    Daneben gibt es aber auch Menschen, die ziemliche Probleme nach dem Essen bekommen können.


    Ich habe Dir hier mal einen Bericht über das Postcholezystektomiesyndrom herausgesucht.


    Die Patientin hat auch mit Durchfällen, Blähungen, Völlegefühl und Erschöpfung zu kämpfen:


    http://www.gallen-blase.de/postcholezystektomiesyndrom/


    Diverse Heilpflanzen können bei der Fettverdauung helfen, wie z. B. Artischocke, Löwenzahn, Mariendistel usw.


    http://gallenblase.gesund.org/krankheiten/postcholezystektomie-syndrom.htm

    Ich spreche nun nur von mir:


    Anhaltende Magen-/Verdauungs-/Refluxprobleme, mit starkem Unwohlbefinden,


    kosteten mich vor einiger Zeit 15 kg.


    Ich haette (auch) "Omep" nehmen sollen, nach Magenspiegelung etc.


    Mit Heilpraktikerrat


    entschied ich mich dann fuer die Alleinbehandlung mit Kautabletten, Magnesiumtrisilikat 500 mg.


    Eine halbe Stunde nach jedem Essen eingenommen.


    Half gut. Inzwischen nehm ich die Tabletten nur noch ganz vereinzelt, weil sonst alles ok.


    ________


    Signatur:


    Geh' zum Arzt.

    Was du machen könntest:


    Zum Endokrinologen oder Nuklearmediziner gehen und Schilddrüse checken lassen (Ultraschall mit Fokus auf Inhomogenität und Echoarmut, TPO-AK, TRAK), denn dein TSH ist nach neuen Grenzen schon leicht erhöht und sollte wenigstens begutachtet werden.


    Blutuntersuchung auf Parietalzellantikörper. Diese Zellen produzieren den Intrinsic-Faktor, den der Körper zur Aufnahme von V-B12 im Darm braucht, ohne dieses Enzym bekommst du früher oder später einen B12-Mangel. Auch bei längerer Anwendung von Protonenpumpenhemmern (Pantoprazol,...) ist ein Mangel möglich.


    Bei deiner Magenspiegelung wurde Gewebe entnommen. Wie sieht der histologische Befund aus?


    Ein B12-Mangel bei anhaltenden Magenbeschwerden ist nichts ungewöhnliches, also dran bleiben.


    Was deine (leichte) Gastritis betrifft, hilft meiner Erfahrung nach die Umstellung der Lebensgewohnheiten am besten. Keine zu großen Portionen essen, nicht zu stark gewürzt, kein Kaffee und ausreichend Erholung für Körper und Geist. Klingt blöd, aber hilft.

    Es ist echt zum kotzen, keiner will mir so richtig helfen, sondern schiebt mich auf die "In ihrem Alter sind diese Symptome eher psychischer Natur" >:(


    Ich bin wieder zu meinem Hausarzt gegangen, welcher mir mitteilte, dass alles in Ordnung sei und gar nichts mehr gemacht werden müsste. Als Ich ihn dann auf den Vitamin B12 Wert aufmerksam machte, dass er doch niedrig sei und noch die oben genannten Symptome habe und ich vielleicht Vitamin B12 Spritzen sollte, meinte er, dass er das nicht macht, da er die Körperlichen Symptome damit stützen würde, was ja nicht stimmt. Stattdessen bekam ich ne Überweisung zum Psychlogen -.-"


    Jetzt meint meine Mutter und eine Apothekerin, dass vielleicht auch meine Nerven erkrankt sein könnten, also habe ich jetzt am kommenden Montag einen Termin bei einer Neurologin, damit auch diese Sache abgeklärt wird, denn wer vielleicht habe ich ja auch nen Hirntumor oder eine sehr schwere Nervenerkrankung, da freue ich mich schon darauf, wenn sich herausstellen sollte, dass mit meinen Hirn alles tip top ist :)= :-D


    Meine Mutter konnte allerdings mit Ach und Krach einen Vitamin B Komplex von Ratiopharm in Kapselform holen, welche ich jetzt nehme.


    Allerdings sind die Symptome nicht besser, sondern sogar noch schlechter geworden, zumindest meine Müdigkeit und mein Schwindel, der sich jetzt immer stärker bemerkbar macht, dazu gesellt sich auch eine Sexuelle Unlust/Potenzstörungen.


    Könnt ihr mir mal verraten, ob sich dieser Vitamin B Komplex in meinem Fall überhaupt lohnt?


    Ich frage deshalb, weil das ja auch etwas zum Schlucken ist und das mit der Vitaminaufnahme klappt ja nicht so gut^^


    Euch noch nen Schönen sonnigen und gemütlichen Abend :-)

    Ich weiß nicht ob Du Dich so auf diese Gastritis versteifen solltest. Was sag denn das Labor, welchen Grad hat die Gastritis? Und welchen Typ? Krähe hat danach ja auch bereits gefragt.


    Der Befund klingt erstmal so, wie es da drin steht: Insgesamt unauffällig. Eine gerötete Magenschleimhaut hat ein sehr großer Anteil der Bevölkerung, das führt eigentlich nicht zu großen Problemen.


    Bzgl B12: Über Bestimmung des Holo-TC kann man herausfinden, ob der bei Dir im Serum gemessene Wert sich bereits in einem Mangel äußert oder nicht. Dann kannst Du das auch ausschließen.


    Und der Vollständigkeit halber: Der Arzt hat Dir bestimmt nicht umsonst eine Überweisung zu einem Psychologen mitgegeben

    Schonmal auf die Idee gekommen, dass die Mediziner auch einfach Recht haben könnten?


    Deine Symptome sind so unspezifisch, dass sie auf alles mögliche zutreffen. Und ja: Wenn körperlich nichts zu finden ist (wie bei dir der Fall), dann sind psychische Probleme die wahrscheinlichste Ursache.

    Zitat

    ob sich dieser Vitamin B Komplex in meinem Fall überhaupt lohnt?

    Nö. Denn selbst wenn ein B12 Mangel vorliegen sollte besteht wie du richtig erkannt hast folgende Gefahr:

    Zitat

    Ich frage deshalb, weil das ja auch etwas zum Schlucken ist und das mit der Vitaminaufnahme klappt ja nicht so gut^^