Normale Erkältung oder Grippe?

    Vor einigen Tagen fing es mit Halsschmerzen an, dann starker Schnupfen und seit gestern nun trockener Reizhusten der besonders in nachts intensiv ist.

    Fieber bisher keins, leichte Gliederschmerzen und etwas schlapp.

    Normale Erkältung die wieder vergeht, oder doch Grippe die behandel werden muss?

    Warum ist nachts der Husten stärker wie tagsüber?

  • 4 Antworten

    Grippe kannst du auch einfach so auskurieren. Warum denken alle, dass sie immer sofort zum Arzt müssen? Du hast doch nichtmal Fieber.


    Wenn du dich schonst, dir Ruhe gönnst, genug trinkst, dann wirst du das auskurieren. Egal ob Grippe oder Erkältung.

    Oh je, ich huste nachts aktuell auch wie ein 70jähriger Kettenraucher.


    Ich glaube nicht, dass du ne Grippe hast. Zur Grippe gehört auch immer Fieber und der Husten spricht eher für einen grippalen Infekt.

    Bei einer Grippe hättest du hohes Fieber. Du hast dir nur einen grippalen Infekt eingefangen. Mich hat es vor zwei Wochen auch ziemlich erwischt und ich huste nachts immer noch so, dass ich befürchte, meine Nachbarn werden mich bald lynchen.

    Husten/Schnupfen ist im liegen immer schlimmer, weil der Schleim so die Atemwege mehr verstopft.

    Ruhe dich aus, trink Tee und nimm vielleicht was Schleimlösendes aus der Apotheke.

    Wenn Du bei google "Grippe Unterschied" eingibst findest Du einen Haufen Seiten die den Unterschied sehr einfach darstellen, zB hier https://www.netdoktor.at/krank…ippe-oder-erkaeltung-5941 Wenn Du Schnupfen aber kein Fieber hast, kannst Du eine Influenza praktisch ausschließen.

    Da Grippe von Viren verursacht wird, wird sie bei ansonsten gesunden Normalsterblichen auch nicht weiter bzw nur symptomatisch behandelt, Antibiotika bringen nur was, wenn sie auf die Grippe noch eine bakterielle Infektion oben drauf gesetzt hat.

    Unsere Kinderärztin hat uns mal erklärt, daß bei normaler Erkältung (also Infekt der oberen Atemwege, nicht Bronchitis ohne Schnupfen) der Schnodder aus der Nase/Nebenhöhlen im Liegen (auf dem Rücken) verstärkt hintenrum über den Rachen abfließt und damit reizt, während er tagsüber/aufrecht eben aus der Nase läuft. Bei den nachtshustenden Kindern hat es sich als überraschend effektiv erwiesen, sie auf den Bauch zu drehen (ggf mehrfach, sie bleiben ja leider nicht so wie man sie parkt), das Laken ist in der Früh dann zwar voller Rotz, aber die Nacht ist wesentlich ruhiger. Und, schleimlöser am besten nicht abends nehmen, der gelöste Schleim muß ja auch abgehustet werden.

    Wer Freude an statisischen Erhebungen hat, dem empfehle ich noch die Teilnahme am https://grippeweb.rki.de/ und ein Blick hierher https://influenza.rki.de/

    Ansonsten gute Besserung:)*