Prednison 50mg, Erfahrung?

    Hallo,


    ich habe von meinem Arzt, zum Ausschluss einer Auto-Immun Erkrankung, Prednison 50mg verschrieben bekommen und soll jetzt 5 Tage lang jeden morgen 2 Tabletten nehmen. Hat das jm schonmal genommen und wenn ja welche Erfahrungen habt ihr gemacht. Hab schon Angst das zu nehmen :/ Ist es schlimm, wenn ich vllt ne Erkältung kriege oder so?

  • 17 Antworten

    Ich habe kürzlich wegen meiner spastischen Bronchitis 2 Wochen lang Prednisolon genommen (erst täglich 20 mg und dann reduziert bzw. ausgeschlichen). Deine Dosis kommt mir schon ganz schön hoch vor, andererseits ist Prednison eine Vorstufe, die dann zu Prednisolon im Körper umgewandelt wird, von daher ist die Dosis nicht vergleichbar bzw. ich weiß nicht, wie man das umrechnet. Für deine Zwecke brauchst du offenbar eine höhere Dosis. Um welche Autoimmunerkrankung handelt es sich denn?

    Solche Versuche werden öfter gemacht um der Diagnose näher zu kommen. In der Regel fängt man dem Körpergewicht entsprechend an. Also wenn du um die 50 Kilo wiegst, dann eben so ca. 50mg. Ich nehme an, dass du nach diesen 5 Tagen wieder zum Arzt mußt, od. du einen Plan bekommen hast langsam das Cortison runterzusetzten. Der Arzt möchte sehen, ob es dir besser geht unter der Therapie. Also muß man da engmaschig vorstellig werden. Du kannst dann deine Bedenken äußern, und wenn du tatsächlich nun eine Erkältung bekommst, so muß diese auch behandelt werden. Sie muß aber nicht schlimmer verlaufen als ohne diese Cortisontherapie.

    Naja wir wissen noch nicht mal ob es eine ist. Er meinte wir versuchen das mal um zu sehen ob es vllt eine Auto-Immun Erkrankung sein könnte. Jaa muss in 5 Tagen wieder hin. Nee hab keinen Plan bekommen und ich hab gelesen es sei gefährlich es aprubt abzusetzen. Aber ich frag ihn dann mal. Okay gut weil ich glaub ich krieg ne schlimme Erkältung.

    @ Zina5:

    Hast du zugenommen? :/ ich hab gehört das man da voll zunimmt.

    @ Dino2000:

    Ich hab jetzt ein MRT vom Gehirn gemacht bekommen, alles in Ordnung. Hab aber eine Entzündung im Kiefer. Nochmal Blut abgenommen bekommen und mein Entzündungswert ist wieder runter gegangen, also normal (was ja an sich komisch ist, da ich ja diese Enzündung im Kiefer habe und ich wieder ne Blasenentzündung hab), mein Eisenspeicher ist fast leer (Ferritinwert ist bei 6) und ich muss jetzt Eisentabletten nehmen, wobei ich keinen Eisenmangel (weiss nicht mehr wie das andere Eisen im Blut heisst) hab, was ich ja komisch finde. Ich muss noch zum Pneumologen und zum Kardiologen. Mein Zustand ist eigentlich immer noch so ziemlich gleich, hab über 6 Kilo abgenommen in eineinhalb Monaten. Manchmal ist es besser aber die Hände laufen immer noch blau an und werden taub, Schmerzen in de Brust, Schwindel, Kopfweh usw is alles noch da, also weiterforschen.


    Dankeschön :)

    hallo hopelesslyhopeful


    nein, zugenommen hab ich davon nicht. Ich hatte eher das Problem, nicht so leicht von dem Zeug runterzukommen, weil es mir bei meiner Atemnot bei der spastischen Bronchitis wirklich sehr gut geholfen hat. Ansonsten habe ich noch bemerkt, dass ich von dem Cortison so ein bisschen dösig wurde und leicht euphorisch, also eher angenehme Nebenwirkungen, aber jeder reagiert anders.


    Wegen deiner Erkältung, das ist so eine Sache .... ich hatte ja während der Einnahme auch einen Infekt (schlimme Bronchitis) und musste auch Antibiotika nehmen. Inwieweit das Cortison da den Infekt verschlimmert, weil die Immunfunktion herabgesetzt wird, ist sicher dosisabhängig ... bei dir ist ja dieser Effekt auch erwünscht, um zu testen ... wenns dich jetzt echt schlimm mit der Erkältung erwischt, könntest du den Test ja auch um ne Woche verschieben? Am besten Arzt fragen!


    Alles Gute! *:)

    Es ist mitunter schwierig festzustellen, ob die vermeintliche Erkältung wirklich eine Erkältung ist, od. ob eine dahintersteckende andere Erkrankung solche Symtome macht. Eine vermutete Autoimmunerkrankungen kann auch zu Blasenentzündungen, Kiefer-und Halsentzündungen usw. führen. Erkältungsmedikamente würden da nicht helfen. Aber Cortison könnte dann die Symtome verbessern. Der Arzt kann bei den regelmäßigen Kontrollen, da u.a. auch immer Blut genommen wird, eher feststellen ob es sich um eine normale Erkältung handelt. Du mußt auch nicht immer pünktlich morgens um 6.00 den Wecker stellen. Man sagt so zw. 6.00 und 9.00 morgens ist ideal. Cortison wird im Körper in Cortisol umgewandelt, was ja ein körpereigenes Hormon ist. Zu dieser Zeit soll die cortisoleigene Produktion im Körper am höchsten sein und somit die Wirkung auch am Besten und am schonesten für den Körper.


    Und wie gesagt, es ist nur ein Test. I.d.R. wird beim nächsten Termin weiter abgesetzt. Selbstverständlich kannst du das nicht alleine machen. Man versucht auch möglichst schnell, etwa nach 4 Wochen unter die Cushingschwelle (etwa 10mg)zu kommen, damit ist die Gefahr dick zu werden nicht groß. Drück dir die Daumen und gute Besserung.

    Also heute ist der vorletzte Tag an dem ich Prednisol nehmen soll und heute gehts mir einfach ausgedrückt nur beschissen. Bin aufgewacht da ich so starke Schmerzen in der linken Brust hatte das ich dachte da explodiert gleich was. Die Schmerzen sind immer noch da. AUsserdem stimmt irgendwas mit meinen Augen nicht :/ Ich seh alles total verschwommen und fühl mich total benommen. Nicht schwindlig, mehr ein unglaubliche starker Druck im Kopf und Schmerzen in den Beinen und Händen :/ Hab gleich beim Arzt angerufen und muss nachher hin. Ich war echt der Meinung es wird jetzt endlich wieder alles besser, hab mich wohl zu früh gefreeut. Die ersten Tage war alles super, hab mich super gefühlt, konnte sogar normal essen...heute ist alles wieder wie vorher :/ Also dieselben Beschwerden, die ich in meinem anderen Beitrag gepostet hatte ---> http://www.med1.de/Forum/Neurologie/497973/


    :( das macht einen echt einfach nur fertig

    Habe anscheindend heftige "Entzugserscheinungen". Starke Schmerzen im ganzen Körper. Kann mich nirgends anlehnen, mein gesamter Oberkörper ist extrem druckempfindlich, sogar sprechen/ schlucken tut weh. Anscheinend ist es doch besser, Prednison nicht abrupt abzusetzen -_- auch nicht nach ein paar Tagen.

    Offenbar wieder einmal ein Fall, wo zwei Patienten auf die gleiche Medikation unterschiedlich reagieren. Aber wenn Du mir die Frage gestattest: Ist das, was Du behauptest, auch wirklich logisch? Du hattest ja schon Brustschmerzen, bevor Du das Prednisol abgesetzt hast! Für mich kommen da Zweifel auf, ob man das dann als Absetzerscheinung klassifizieren kann.

    Ich habe Prednisolon i.v. bekommen, allerdings in deutlich höherer Dosierung und wesentlich länger. 5 Tage sind nicht so wahnsinnig lang.


    Ich weiß nicht ab wann man die klasischen Nebnwirkungen bekommt, aber selbst wenn man das Cortison sieht, es baut sich auch schnell wieder ab nach Absetzen. Wichtig ist das ausgeschlichen wird und nicht nach 5 Tagen einfach absetzen!