Risiko Keuchhusten? Unfreiwillig keinen Impfschutz mehr.

    Hallo!

    Folgendes Problem.

    Mit 17 (2014) ließ ich meine Impfungen auffrischen. Ich hatte einfach auf meinen Hausarzt vertraut.

    Ich dachte ich wäre gegen alles nötige geimpft worden... Also Tetanus, Diphtherie, Polio und Keuchhusten.

    Als ich dann zwei Jahre später meinen Hausarzt wechselte, war dieser verwundert, dass meine Keuchhustenimpfung gar nicht aufgefrischt wurde.

    Also mein vorheriger Arzt hatte die Kombinationsimpfung OHNE Keuchhusten durchgeführt, und das ohne mich darüber zu informieren. Das erfuhr ich erst durch meinen neuen Hausarzt als er den Impfpass angeguckt hat.


    Mein neuer Arzt meinte dann dass ich alles vielleicht schon etwas früher wieder auffrischen kann und nicht erst nach 10 Jahren. Aber erstmal müsse ich hoffen dass der alte Impfschutz von damals reicht, das Risiko daran zu erkranken wäre sehr gering und ich hätte ja die Grundimmunisierung als Baby gehabt...

    Naja ich wurde seit 1998 nicht mehr dagegen geimpft.

    Eine neue Kombi Impfung würde keinen Sinn machen weil die erst so kurz her ist und es Keuchhusten nicht als einzelne Impfung gibt.


    Hab mir dann auch erstmal keine Gedanken mehr drüber gemacht. Allerdings sind hier in der Stadt nun einige Keuchhustenfälle bekannt geworden und bei einem Freund an der Arbeit sind manche Abteilungen deswegen sogar geschlossen.


    Nun hab ich tierische Angst weil ich weiß dass ich gar nicht dagegen geimpft bin!!! Schützt die Grundimmunisierung aus Kindestagen noch irgendwie wenigstens gering? :(

    Ich ärgere mich so weil mein Arzt den Impfstoff einfach ohne Auskunft ausgelassen hat. War ja gar nicht meine Schuld.


    Kann ich das ganze vielleicht doch schon wieder auffrischen oder reicht es wirklich bis zum nächsten Mal zu warten? Es wäre ja nur wegen dem Keuchhusten. (warum gibt's diese blöde Impfung nicht einzeln.... :()

    Wie groß ist das Risiko das zu bekommen? :/

    Danke fürs durchlesen und schonmal für jede Antwort @:)

  • 5 Antworten

    Ich war letztes Jahr an Keuchhusten erkrankt, obwohl ich geimpft war. Die Impfung lag ca. 6 Jahre zurück, war also eigentlich noch wirksam.

    Selbst meine Hausärztin hatte letztes Jahr Keuchhusten, etwa zur gleichen Zeit wie ich. Eine Impfung bietet leider auch keinen 100%igen Schutz vor der Erkrankung. Trotzdem würde ich mich wohl an deiner Stelle geimpft auch sicherer fühlen.

    Auf der Seite des Robert-Koch-Institutes findest du ausführliche Informationen zur Pertussis - Impfung. Dort steht u.a., dass bei Indikation durchaus die Kombi-Impfung auch nach unter 5 Jahren, dann inklusive Pertussis, nochmals gegeben werden kann.

    Bei bestehender Indikation zur Pertussis-Impfung kann ein Tdap-Kombinationsimpfstoff verwendet werden, auch wenn in einem Zeitraum von weniger als 5 Jahren zuvor ein Td-haltiger Impfstoff verimpft worden ist. Neuere Studien [2-5] haben gezeigt, dass die Häufigkeit von Nebenwirkungen bei der Impfung von tetanushaltigen Impfstoffen in Intervallen kürzer als 5 Jahre (ab 1 Monat) allenfalls geringfügig erhöht ist. Darauf wird auch in den Fachinformationen eines der ap-haltigen Kombinationsimpfstoffe (Covaxis®) hingewiesen.

    ------------------------------------------------------------

    Das Zitat stammt von der Website des RKI. Mein Handy sträubt sich leider grad dagegen, zu verlinken, daher hab ich den Text rauskopiert. ;-)

    _Blizza_ schrieb:

    Ich war letztes Jahr an Keuchhusten erkrankt, obwohl ich geimpft war. Die Impfung lag ca. 6 Jahre zurück, war also eigentlich noch wirksam.

    Dann ist die Krankheit hoffentlich nicht ganz so schlimm ausgefallen oder? :)

    _Blizza_ schrieb:

    Dort steht u.a., dass bei Indikation durchaus die Kombi-Impfung auch nach unter 5 Jahren, dann inklusive Pertussis, nochmals gegeben werden kann.

    Mhm bin ja schon bei 4 Jahren. Vielleicht kann ich nach 5 Jahren auffrischen lassen, dann wäre das Intervall wohl lang genug ohne das erhöhte Risiko von Nebenwirkungen :/
    Ich werde meinen jetzigen Hausarzt noch einmal drauf ansprechen.... vielleicht hält er das ja auch für sinnvoll.
    Erstmal muss ich mir einen neuen Impfpass holen, habe meinen beim Umzug verschlampt... aber man sollte ja durch die Ärzte an alle Impfungsdaten rakommen. Zumal ja fast alles heute digital erfasst ist.

    Ich habe selbst direkt keine Ahnung wie schlimm Keuchhusten wirklich ist oder sein kann, wollte mir da auch nicht zu viel Angst machen und rum googeln. Sonst kann ich ja gar nicht mehr ruhig schlafen bevor wich wieder geimpft bin :-p


    Verstehe einfach nicht warum der Arzt den Impfstoff ausgelassen hat. Vorallem in dem Alter, es soll doch am wichtigsten sein Impfschutz zu haben wenn man jung im gebärfähigen Alter ist... Falls man eben schwanger werden sollte":/
    Meine Hausärztin erklärte mir dass er es wohl einfach nicht für nötig hielt weil es verschiedene Kombis gibt. Ne Zeit lang wird vermehrt Polio weiter geimpft, dann ne Zeit lang wieder Keuchhusten - hab ich nicht so ganz verstanden ehrlich gesagt :-|

    Zum Thema Impfen muss sich ja jeder selbst seine Meinung bilden, da kann man wohl niemandem reinreden.


    Was ich dir aber sagen kann, ist, dass ich niemals geimpft wurde, auch nicht als Baby. Und ich habe noch keine Krankheit gehabt, gegen die normalerweise geimpft wird, auch nicht Keuchhusten.


    Allerdings hatte ich als Kind Leute in der Klasse die geimpft wurden und Keuchthusten, aber auch Windpocken und all das gekriegt haben.


    Ich bin da eher skeptisch und denke, dass es nicht unbedingt an der Impfung, sondern einfach zum Teil an der Hygiene aber auch an deinem Immunsystem liegt. Und fürs Immunsystem kannst du ja sehr viel tun. :)z

    Schami schrieb:

    Dann ist die Krankheit hoffentlich nicht ganz so schlimm ausgefallen oder?

    Nun ja, ich war mehr als 2 Monate krank deswegen; trotz meines guten Immunsystemes. Zum Glück haben sich weder meine Kinder noch mein Mann bei mir angesteckt; sie sind aber auch geimpft.


    Keuchhusten wird durch Tröpfchen-Infektion übertragen und ist hochansteckend. Ich finde einen gewissen "Herdenschutz" durch genügend Geimpfte sehr wichtig.