Schwellung der Lymphknoten-Immunsystem schlägt an?

    Guten Abend!


    Seit Monaten schwellen in regelmäßigen Abständen (ca. Alle 2 Wochen)


    Meine Lymphknoten an. Mal einer, mal beide. Aber nur unter den Achseln.


    Hatte mal vor ca drei Jahren eine Entzündung im Körper. Erst bildete sich ein sehr schmerzhafter Knubbel hinters Ohr und der wanderte dann nach unten, Richtung Halslymphknoten. Hatte auch Antibiotika bekommen. Seitdem schwellen meine Lymphknoten immer recht schnell an, wenn ich kurz vor einer Erklärung stehe.


    Nun war ich aber seit nem Jahr nicht mehr krank und sie schwellen trotzdem ständig an. Sind auch deutlich spürbar, wenn ich mit den Fingern fühle.


    Zudem tun sie, wenn sie wieder wachsen bzw anschwellen, sehr weh.


    Brauche nur meinen Arm dicht am Körper halten und schon hab ich nen ziehenden, stechenden Schmerz.


    So oft wie die nun in letzter Zeit anschwellen..frage ich mich, ob das noch nnormal sein kann.


    Übrigens: als ich das mit der Entzündung hatte wurde ich zum fa geschickt. Der hatte nochmal geschaut wg Brustkrebs. War aber alles ok..


    Habt ihr vllt ne Erklärung?


    Liebe Grüße

  • 10 Antworten

    Ich weiß es nicht..


    Es is doch nicht normal wochenlang dicke Lymphknoten zu haben und jz knubbel an der brust die ebenfalls weh tun.


    Ich will mich natürlich nicht mit brustkrebs verrückt machen, weiles in der Regen nicht weh tut.


    Aber irgendwas muss doch in meinem Körper sein, sonst würde mein Körper doch nicht solche Signale senden, wenn alles okay ist oder meinst du nicht? ???

    Hallo allerseits,


    ich bin neu hier und bin beim Lesen dieses threads hellhörig geworden.


    Hast Du (@Mariececilia) bereits Näheres erfahren können bezüglich der genaueren Ursache/-n? Ich persönlich habe seit ca 3 Jahren eine geschwollene Achsel (links), die jedoch bis auf 2,3, Male keine Schmerzen verursachte. Im Grunde bin auch ich nach der Suche des Grundes, doch Ärzte scheinen da NICHTS zu machen bis auf Ultraschall. Dabei war jedoch lediglich Fett zu sehen. Ein von mir erspürter Knoten konnte leider weder von Frauenärzten, noch vom Allgemeinarzt ertastet werden (ich meine er liegt genau im Achselknick und nur manchmal ertastbar- ist das normal? Ich glaube allmälig, dass viele Ärzte erst dann ansetzen, wenn geschnippelt werden darf. Hatte mal den Fall, dass ich voller Ängste (wg Krebsverdacht) einen Arzt konsultierte, der in 4 Monaten "erst wieder Termine vergeben konnte", OBWOHL ich die Krebsvermutung geäußert hatte. Was ist nur los?

    @ Mariececilia,

    solltest Du nähere Kenntnisse gewonnen haben, dann bitte, teile Sie hierin! Ich werde inzwischen auf die asiatische Schiene springen und versuchen, "getrocknete Schildkrötenpanzer" zu kochen ;-D (*Spaß)


    Ich freue mich auf weitere Meinungen. Schöne Grüße ins Forum!