Schwere / Warme Oberarme und Beine über Wochen

    Hallo,


    ich weiß gar nicht ob es hier zum Immunsystem passt. Aber wohl am wahrscheinlichsten. Wenn es jemand einer anderen Kategorie zuordnen möchte dann gerne.


    Mein Problem ist das ich nun schon seit über Wochen schwere / warme / schmerzende Oberarme und Oberschenkel habe und das einfach nicht weg geht.


    Kurzer Abriss dazu: Das erste Mal fing es im Oktober an. Da hat es recht komisch in den Oberarmen gezogen. Dachte erst an Muskelkater, aber es ging nicht weg. Zudem wurden die Arme an sich recht schlapp und ich war abgeschlagen. Der Arzt vermutete einen versteckten Infekt und ich war dann 1 Woche zu Hause, hatte Schmerzmittel genommen und dann ging es wieder. Fieber oder andere Symptome hatte ich nicht.


    Mitte Dezember dann hatte ich unterschwellig Husten und Schnupfen. Also das war schon da, kam aber nie so richtig raus. Fieber war auch nur an einem Abend knapp über 38 Grad. Da war ich wieder eine gute Woche zu Hause. Hals und Nase hatten sich nach so knapp 2 Wochen wieder stabilisiert. Dort hatte ich keine weiteren Symptome.


    Anfang Februar hatte es mich dann wieder erwischt. Diesmal relativ fies mit deutlich schmerzenden Hals und Rachen, dazu auch wieder Rotze und Schnupfen. Auch hier nur minimales Fieber für 1 Tag. Wieder eine Woche zu Hause. Da schien auch nach 3 Tagen alles gut zu sein. Aber als ich dann wieder arbeiten war, kam es wieder bzw. wurden die Halsschmerzen heftiger. Da mein Arzt Urlaub hatte bin ich trotzdem arbeiten gegangen und hab Hustensaft genommen. Das hat relativ gut funktioniert.


    Am Wochenende darauf haben dann aber die Oberschenkel und die Oberarme angefangen sich zu melden. Ich würde das Gefühl so beschreiben als ob man intensiv Sport gemacht hätte, oder es einen zu warm unter der Decke wird oder man zu warm gebadet hat. Manchmal auch so als würde ich einzelne Faser spüren oder als ob mir jemand einen Strick um die Muskeln legt und diesen zusammen zieht - so in etwa fühlt es sich an. Dazu auch sofort wieder abgeschlagen und "fertig".


    Dann wieder zum Arzt. Der sagte das der Infekt noch nicht raus ist, Lunge war noch nicht frei. Habe Antibiotikum bekommen und mir ging es nach 3 Tagen merklich besser. War also fast wieder fit. Die letzte Woche auf Arbeit lief auch gut. Keine Symptome. Zwar jetzt nicht Topfit, aber Fit.


    Am Montagnachmittag kam das nun Schlagartig wieder. Hatte schon am Abend davor wieder dieses komische Gefühl im Bett als ob es mir an Armen und Beinen zu warm ist und hatte deswegen auch nur relativ schlecht und kurz geschlafen. Am Nachmittag fing es dann erst in den Armen an, dann Schlagartig müde und dann wurden die Oberschenkel auch weich. Ansonsten keine weiteren Symptome


    Der Arzt hat gemeint das es wohl wieder ein Infekt ist und das ich wohl infektanfällig bin, da ich einen Hausstaub-Milben Allergie und auch auf weitere Pollen sehr gering allergisch reagiere. Wo ich hingegen schon seit knapp 3 Jahren eine Hypsensibilisierung machen. Er hat mir auch Budesonid Spray gegeben da ich wohl allergisches Asthma hätte.


    Lungenfunktion hat er danach noch getestet und Blut abgenommen. Ergebnisse habe ich noch nicht.


    So... ich hätte noch nie diese Symptome in den Armen und Beinen. Das ging erst letzten Oktober los und macht mir natürlich Sorge. Vor allem das es jetzt so schnell wieder kommt. Ich kenne das, dass man sich von einem Infekt mal "Schlapp" fühlt. Aber das hier ist irgendwie Anders und macht mich ratlos.


    Ich kann auch recht häufig nicht gut durschlafen und wache viel zu zeitig auf und kann dann nicht mehr einschlafen.


    Liegt das jetzt wirklich an einen "fiesen" Infekt und ich brauche Geduld? Auskuriert genug war ich ja spätestens dann in der Woche mit Antibiotikum oder müsste man mal in eine andere Richtung überlegen?


    Hab wirklich ein wenig Sorge das es eine Autoimmunerkrankung oder was "Ernsthafteres" ist. Vielleicht habt ihr eine Idee was es sein könnte oder einen Rat gegen diese Erschlagenheit und den Schmerzen in den Gliedern!?

  • 21 Antworten

    Das Problem ist das du die Infekte nicht vernünftig auskurierst.

    Dein Immunsystem ist down und weil du dich nicht ausreichend geschont hast, setzt du immer wieder ein Infekt drauf oder der bestehende bricht immer wieder aus.


    Du musst 14 Tage mal raus und schonen, sonst kommt hat dein Körper keine Chance sich zu erholen.


    UND

    Ernähre dich gesund.

    das Immunsystem braucht Vitamine, Ballaststoffe, also gute Ernährung. Nur dann kann es auch funkionieren

    Also jeden Tag mal ne Pakprika futtern oder einen Salat oder auch täglich Obst

    Naja... ich denke schon das ich dir richtig auskuriere. Bis auf den einen halt wo ich vielleicht 2 Tage länger im Bett hätte bleiben können. Die Infekte waren aber nicht "schwer" wenn ich tagelang 39° Grad Fieber gehabt hätte - würde mir das einleuchten.


    Mein Blut (kleines BB) ist soweit unauffällig - was schonmal gut ist. Dennoch halten die Beschwerden an. Ich weiß wirklich nicht mehr was ich tun soll - Schmerztabletten schlagen auch nicht mehr an.


    Der Arzt kam noch auf die Idee das mir ein wenig Bewegung gut tun würde. Ich war also eine kleine Runde Joggen (5min). Ich merke das es meine Muskeln etwas beansprucht hat. Aber weder eine Besserung noch eine Schlechterung der eigentlichen Beschwerden.


    Ich schlaffe auch die letzten Tage nicht mehr so gut. Weiß jetzt nicht ob es daher kommt oder ob es davon kommt. Ich habe jetzt auch mal Schlaftabletten probiert - damit kann ich besser einschlafen. Aber die Beschwerden bleiben die gleichen - trotz gutem Schlaff.


    Meine größte Sorge ist halt das im gesamten System etwas nicht so richtig stimmt. Meine Tante hatte MS - da sagt man ja aber seien eher "Missempfindungen" und verschlechterteres Sehen die ein eindeutigen Symptome. Leukämie hätte man im Blutbild gesehen und generell "belastbar" bin ich ja. Theoretisch kann ich alles normal machen - siehe das Joggen. Das ging wie immer - hat mich danach auch nicht umgehauen oder sowas.


    Dennoch ist das Eigenartig das der Körper mit irgendwas nicht zurecht kommt und mir die Oberarme und Oberschenkel warm, schwer und schlaff macht.


    Was würdet ihr mir den Raten? Der Sache noch ein bisschen Zeit geben? 1-2 Wochen? Oder mal zu einem anderen Arzt oder Spezialisten gehen?

    Hyperion schrieb:
    PBTK5500 schrieb:

    Was würdet ihr mir den Raten? Der Sache noch ein bisschen Zeit geben? 1-2 Wochen?

    Schonen

    Spazieren gehen im Wald

    Sonne tanken

    Vitamine , Gemüse und Obst

    Ja schon klar. Aber wie gesagt: Das ist kein "Ich fühl mich noch ein wenig fertig von einer heftigen Grippe" oder ein "Es kommt immer und immer wieder".


    Es ist eher: Da ist jetzt etwas da, das ich nicht kenne und nicht mehr weg geht.

    Ich denke schon das es wieder weg geht, aber es braucht Zeit und Geduld. Dein Körper ist ja keine Maschine die nach einer Reparatur wieder rund läuft, sondern ein Bioorganismus.

    Es braucht einfach Zeit bis der Körper sich erholt.


    Und Sport muss man regelmäßig machen, nicht nur einmal Joggen und das wars dann ;-)

    D.h. 2x die Woche Sport. Das kann z.B. Radfahren sein, Walking, Schwimmen, Inliner, Fitnessstudio usw


    Schlaftabletten sind auch keine Lösung und es ist kein erholsamer schlaf. Der Schlaf ist künstlich und nicht vom Körper selbst gesteuert.

    Schlaf ist die Zeit wo der Körper sich repariert und von Krankheit erholt. Also wie beim Auto die Zeit wo er repariert wird.

    Das funktioniert aber nur dann wenn der Schlaf ausreichend und auch erholsam ist.

    Das ist glaube ich auch das akute Problem. Bin mir nur unsicher ob es Symptom oder Ursache ist. Ich schlafe derzeit zu wenig. Einschlafen geht recht gut, aber nach 4-5h wache ich auf und kann dann nicht mehr einschlafen. Ich bin dann jedes Mal hellwach.

    Eventuell sollten die Probleme weiter anhalten würde ich eine Borreliose nicht ausschließen wollen als Grund deiner Beschwerden- allerdings ist der Nachweis schwer und es sollten vorher andere Dinge ausgeschlossen werden. Aber falls du dich an einen aufflogen Zeckenbiss erinnerst, sprech Deinen Arzt mal darauf an.


    Ansonsten gute Besserung!

    Im kleinen BB ist bei FE ein Wert von 25,3 mümol/L und der Normalwert soll zwischen 11-28 liegen. Also vermute ich mal das da alles ok ist und ebenso vermute ich das Fe für Eisen steht.


    Als Kind hatte ich tatsächlich mehrere Zeckenbisse - Ich erinnere mich da an mindestens 2. Aber das ist auch schon fast 20 - 25 Jahre her. Wäre doch jetzt ungewöhnlich wenn da jetzt etwas durchkommt.


    Ich hatte bei meiner zweiten Krankheitsphase im Februar Antibiotika bekommen. Damit waren innerhalb von 2 Tagen die Symptome weg. Kann aber auch daran gelegen haben weil ich da sehr, sehr viel geschlafen habe.


    Aktuell geht das wieder gar nicht gut. Ich bin gestern um 21 Uhr ins Bett gegangen und um 7 Uhr aufgestanden. Ich habe auch "geschlafen" aber nicht wirklich gut. Ich war bestimmt 5-6 mal wach, oft im Traumschlaf, aber gefühlt nie richtig weg und bestimmt summa sumarum auch locker 2h "wach". Ich habe das Gefühl das ich irgendwie nicht richtig in den Tiefschlaf komme und deswegen wohl auch nicht richtig regenerieren kann. Jedenfalls habe ich mich heute morgen nicht wie 10 Stunden Schlaf sondern eher wie 3 gefühlt und sah auch so aus.


    Andere Sache ist eine Hausstaub-Milbenallergie mit Hyposensibilisierung. Das mache ich seit 2015. Allerdings kam ich im letzten Jahr nicht dazu zum Arzt zu gehen und dementsprechend groß war die Lücke von Januar letzten Jahres bis zum Herbst wo ich es wieder gemacht habe. Da ging das auch mit dem ziehen im Arm los. Und zwar an der Innenseite / Hinterseite. Dort wo ja auch die Spritze gesetzt wird. Der HNO meinte allerdings das solche Nebenwirkungen untypisch seien.


    Ich überlege auch ob es eine Schlafapnoe sein könnte, deswegen schlafe ich schlecht, deswegen regenerie ich schlecht. Also in den letzten Tagen war es zum Glück nicht so akut, bis auf heute - da zieht es mir wieder extrem hinten im Oberarm und "fertig" bin ich auch.

    wenn es dir unter AB besser ging, könnte das noch ein konkreter Hinweis auf Borrelien oder andere Erreger sein.


    Die meisten Patienten erinnern sich nicht mal an ein Stich geschweige denn eine Entzündung, der Sache würde ich echt nachgehen, bin selber gerade dabei da es mir sehr beschissen geht und die Symptomatik extrem passt, außerdem ein Naturliebhaber bin und immer war.


    LG

    Noch mal: Ich rede hier nicht von ein bisschen "Down" während/nach einem Infekt und ich lebe durchaus nicht in einer Höhle bei Tiefkühlkost essen, sondern relativ "normal".


    Die Schlafbeschwerden sind aber definitiv da. Da nützt erholen und schonen wohl auch relativ "wenig" wenn ich nunmal irgendwie einen Bürojob nachgehen muss, der mich nichtmal groß stresst.


    Naja... "könnte". Als möglich ist da ja vieles. Wie gesagt kann es auch an dem besseren Schlaf oder gar "Placebo" gelegen haben. Ich meine mich vor einigen Jahren schon mal auf eine übertragbare Krankheit durch Zecken getestet zu haben, bin mir nur unsicher ob es Borreliose oder etwas FSME oder ganz was anderes war.


    Jedenfalls erachte ich das eher als atypische das sowas 20+ Jahre nun klinisch wird. Ich werde der Sache aber dennoch nach gehen. Der Doc wollte sich beim letzten Besuch die Sache auch eher "einfach" machen: Ich habe nunmal ein leichtes allergisches Asthma, deswegen seien die Bronchien nicht so frei, das ist nunmal so. Wenn ich schlecht Schlafe bin ich bestimmt depressiv und hat mir SSRI verschrieben - welche ich nicht nehme. Weil ich mich nicht depressiv fühle. Die Bereitschaft da also zu "forschen" - was ja bei der Boreliose nötig wäre - hat er also nicht. Vor allem da nach seiner Meinung das Blut ja ok war.


    Schwierig. Ich schau erstmal das mein Schlaf wieder besser wird. Der ganzen Sache gebe ich noch ein paar Tage. Es war ja Anfang der Woche schon "besser" kam aber halt heute durch dei Nacht wieder durch.

    Ich gebe nur zu Bedenken dass das kein Stich von vor 20 Jahren sein muss, der kann auch vor 2 Jahren gewesen sein. 1 x im Freibad auf der grünen Wiese liegen reicht schon aus. Will den teufel nicht an die wand malen, mein Hausarzt is da übrigens auch scheisse und die Diagnostik ist nicht so einfach. Oft ist es reine ausschlusssymptomatik.


    Aber klar, es kann aucu dein Asthma sein plus schlaf. Wobei es schon passen würde.


    LG

    Dann kann dir mehr Bewegung helfen, so wie dein Arzt schon sagte.

    Also regelmäßige Bewegungs- und Dehnungsübungen.

    Eine Möglichkeit wäre wenn du "Five" machst. bei Five machst du an verschiedenen Geräten verschieden Dehnübungen um Beweglichkeit zu verbessern, Flexibilität zu steigern, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern.