Seit 10 Wochen immer wieder Fieber, Gliederschmerzen und Husten

    Hallo :-)


    Vielleicht hat jemand von Euch sowas ähnliches erlebt und kann mir weiterhelfen.


    Angefangen hat das Mitte Februar am späten Abend mit Gliederschmerzen und Fieber. Dieser hat ca. bis morgens angehalten.


    Gut, ich dachte mir, ein normaler grippaler Infekt, ist ja nicht zum ersten Mal, dass man in seinem Leben sowas bekommt.


    Die Tage darauf war ich ein wenig schlapp aber sonst war alles ok. Dann so 5-7 Tage später, erneut die Gleiche Prozedur. Dachte Mist, diesmal machst Du mal 2 Wochen nichts und erholst Dich nur.


    Als ich dachte es wäre alles überstanden, kamen das Fieber und die Gliederschmerzen wieder, ohne, dass ich mich belastet hätte. Ich bekam dann auch noch Husten, welcher bis heute andauert. Das geht jetzt wie gesagt seit ca. 10 Wochen so. Immer in 10-14 tägigen Abständen.


    Blutuntersuchung war außer einen leicht erhöhten Entzündungswert normal.


    Vitalkapazität, welche bei meinem HA durchgeführt wurde war mit über 80% auch ok.


    Abhorchen der Lungen auch i.O.


    Röntgenbilder der Lungen auch ohne Befund.


    Antibiotika (Roxithromycin 300mg) hat leider nichts gebracht.


    Als nächstes stehen noch an: Lungenarzt in 2 Wochen und ein Termin in der Kardiologie (da werde ich aber deutlich länger darauf warten müssen)


    Was ich noch bei mir festgestellt habe:


    -ich habe die meiste Zeit eine niedrige Temperatur (unter 36C)


    -laut meinen 2 Blutdruckmessgeräten habe ich einen eher niedrigen Blutdruck, aber dafür einen hohen Puls (In dem Moment 108).


    Zu mir, ich bin 36 Jahre alt, fast 2 m groß und wiege ca. 90kg. Ich war früher ein Wochenendraucher, habe aber seit ca. 7 Jahren keine Zigarette mehr angefasst. Ich gehe 2 Mal die Woche schwimmen (also natürlich jetzt zurzeit nicht) und ernähre mich eher gesund, esse also wenig Süßes, verzichte meist auf Weizenprodukte, dafür esse ich viel Gemüse, Obst, Nackthafer usw. Ich trinke seit ich krank bin täglich ca. 3-4 Liter (Wasser, Ingwer, Salbei) und nehme alles zu mir was gesund ist (Knoblauch, Kurkuma, Brokkoli X- usw.)


    Wenn jemand von Euch einen Tipp für mich hätte wäre ich sehr dankbar. Im Moment bin ich echt verzweifelt, weil ich keine Ahnung habe, wie ich das, was immer das auch sein mag, loswerden kann ???


    Viele liebe Grüße


    Chris

  • 17 Antworten

    Hast du irgendwann in der letzten Zeit Antibiotika genommen? Dann könnte es sein, dass du deinen Darm sanieren musst, weil das Antibiotikum auch die "guten" Bakterien im Darm zerstört und dann wird man Infektanfälliger.

    Hallo bluemchen35 *:)


    Antibiotika habe ich erst nach ca. 2 Monaten genommen. Meine letzte Pille liegt also erst ca. eine Woche zurück. Daher kann ich eher ausschließen, dass es daran liegt. Trotzdem bin ich natürlich dabei meinen Darm wieder auf Vordermann zu bringen ;-)

    Es könnte sich um Mononucleose handeln - man könnte diesbezüglich einen Bluttest machen. Es zeigen sich nicht immer die typischen Lymphknotenschwellungen. Auch bei normalen Leberwerten könnte man Eisenkrauttee bzw. Lebertee anwenden zur Unterstützung.


    Darmsanierung ist ein sehr guter Tipp.


    Zusätzlich könnte man noch Mängel ausschließen wie Vitamin D3, Holo TC, Folsäure, Ferritin (sollten alle mittig bezüglich Referenzwerte liegen).

    Danke für Deine Antwort Seldom :)^


    Das Pfeiffersches Drüsenfieber habe ich auch auf meinen Zettel stehen, auch wenn ich zu der Zeit keinen Mund zu Mund Kontakt hatte ;-)


    Ich habe aber auch sowas wie Lymphdrüsenkrebs auf meinen Zettel stehen X- Wenn man im Internet nach seinen Symptomen schaut dann landet man auch automatisch bei solch einem Mist. Dieses immer wieder kehrende Fieber ist aber echt seltsam.


    Vor einem Monat wurde bei mir ein Bluttest gemacht:


    Blutbild: Leukozyten, Erythrozyten, Haemogolin, Haematokrit, MCV, MCH, MCHC, Thrombozyten, Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile, Basophile


    Innere Organe: LDH 37C, HBDH, CK, CK-MB, GOT (ASAT), GPT (ALAT)


    Elektrolyte: Kalium


    Rheuma, BSG, Immunglobuline, Autoantikörper: CRP qualitativ, BKS, Glucose Plasma I, CRP quantitativ, RDW, Albumin, Alpha 1 Globulin, Alpha 2 Globulin, Beta Globulin, Gamma Globulin


    Der einzige Wert der ein wenig drüber lag war CRP quantitativ (<5). Dieser lag bei 6,0.


    Vitamin D3 habe ich vor nicht allzu langer Zeit kontrollieren lassen weil ich einen leichten Mangel hatte. Der ist aber im Moment im Normalwert. Aber selbst wenn ich einen Mangel hätte, könnte das meinen Zustand erklären? Kann man durch Mangel an Folsäure, Ferritin etc. immer wieder Fieber bekommen?


    Übrigens habe ich auch bisher in den 10 Wochen wo ich krank war niemanden angesteckt, obwohl ich täglich Kontakt mit Familie und Freunden habe.


    Ist schon sehr seltsam das Ganze. Seit ich meine Ernährung umgestellt habe hatte ich keine Infekte mehr. Auch mein Darm funktioniert seitdem top… und jetzt das :-/

    EBV lässt sich (leider) durchaus ohne Küsse übertragen, auch wenn die Erkrankung "Kissing disease" genannt wird. Träger können es (selbst symptomlos) teils ein Leben lang weitergeben.


    An Krebs würde ich nun nicht denken. Bezüglich Blutbild wäre es besser, genaue Werte zu kennen inkl. Referenzwerte. Liegen Werte gerade noch innerhalb der Referenz, kann dies durchaus auch hinweisgebend sein.


    Typisch für EBV (wobei auch andere Herpesviridae oder andere Erreger in Frage kommen könnten) ist häufig wochen- bis monatelang subfebrile Temperatur oder wiederkehrende Fieberperioden. Auch Nachtschweiß/Schlafstörungen sieht man häufig.


    Ich würde einen Ultraschall der Leber und Milz sowie einen Bluttest auf EBV machen lassen. Auch wenn es lästig ist, Schonung, Schonung, Schonung ist das Um und Auf bei EBV. Es kann wirklich dauern, bis das Immunsystem Oberwasser bekommt.

    Vielen Dank Seldom :)*


    ich werde meinen HA morgen darauf ansprechen.


    Übrigens schlafe ich eigentlich ganz gut. Nur wenn das Fieber kommt bekomme ich Schweißausbrüche.


    Was ich auch nicht verstehe, wenn es EBV ist, müsste es dann mit der Zeit nicht immer schwächer werden? Ich hatte z.B. vor 2 Wochen den stärksten Schub, da hatte ich am längsten Fieber (38,5C) und ich konnte mich wegen den Gliederschmerzen kaum bewegen. Die Schübe davor waren was die Gliederschmerzen anging nicht so schlimm. Auch der Schub gestern hielt sich in Grenzen. Ich hatte über 8 Std. ca. 38C Fieber mit leichteren Gliederschmerzen.


    Hier nochmal die genauen Werte:


    Blutbild:


    Leukozyten 4,0-10,0 (8,6)


    Erythrozyten 4,2-5,8 (4,36)


    Haemogolin 13,5-17,5 (13,5)


    Haematokrit 39,0-50,0 (38)


    MCV (mittl. Ery.Vol) 78,0-98,0 (88)


    MCH (habe) 26,0-32,0 (31)


    MCHC (mittl. Hb-Konz) 30,0-36,0 (35)


    Thrombozyten 150,0-400,0 (221)


    Neutrophile 40,0-75,0 (46,7)


    Lymphozyten 15,0-45,0 (41,6)


    Monozyten <13,0 (7,3)


    Eosinophile <7,0 (3,8)


    Basophile <1,0 (0,6)


    Innere Organe:


    LDH 37C <250,0 (132)


    HBDH (Iso-LDH1) 37C <182,0 (103)


    CK gesamt 37C <190,4 (61)


    CK-MB 37C <25,4 (12)


    GOT (ASAT) <50,4 (20)


    GPT (ALAT) <50,4 (21)


    Elektrolyte:


    Kalium 3,5-5,6 (4,3)


    Rheuma, BSG, Immunglobuline, Autoantikörper:


    CRP qualitative (positive !)


    BKS: 1.Stunde EDTA-Blut <15,0 (12)


    Glucose Plasma I 60,0-125,0 (84)


    CRP quantitative <5,0 (6,0)


    RDW (Ery-Verteilungsbr.) <15,0 (12,8)


    Albumin 54,7-66,0 (60,6)


    Alpha 1 Globulin 3,1-5,6 (3,5)


    Alpha 2 Globulin 6,8-13,7 (9,0)


    Beta Globulin 9,0-13,7 (10,2)


    Gamma Globulin 10,6-19,8 (16,7)

    Hämoglobin und Hämatokrit wären mir hier klar zu tief. Hier sollte angesetzt werden. Das Immunsystem profitiert von einem anständigen roten Blutbild.


    HB und Hämatokrit sollten jeweils mindestens in die Mitte der Referenzwerte gebracht werden.


    Man sollte bestimmen:


    Ferritin


    Transferrinsättigung


    Holo TC


    Folsäure


    Selen


    Ist die Schilddrüse in Ordnung?


    36J, 2m, 90kg da sollte das HB höher liegen. Ich würde auf Mängel bezüglich rotem Blutbild tippen. Die anderen Werte sind durchaus erfreulich.

    Was die Schilddrüse angeht, so habe ich eine Unterfunktion (Hashimoto). Am 11.01.2018 war der TSH Wert bei 2,11 (0,27-4,2).


    Hämoglobin und Hämatokrit waren schon damals so niedrig.


    Wie bringt man den die beiden Werte in die Mitte? Kann ich da selber was tun?


    Noch eine Frage zu EBV, ist es normal, dass man bei dieser Erkrankung über Monate diesen Husten hat? Ich Inhaliere, nehme Kortison-Spray, trinke nur gesundes Zeug, aber es wird nicht sonderlich besser :-|

    Bei Hashimoto findet man häufig Mängel.


    Wenn Hämoglobin und Hämatokrit damals schon niedrig waren, wurde der Umstand mit dem Arzt besprochen?


    Was man selber tun kann? Zuerst müsste man herausfinden, wo genau es hapert. Meistens liegt es am Vitamin B12, Vitamin B9, Eisen oder an allem zusammen. Gerade bei Hashimoto würde ich persönlich dazu raten, auch auf Selen und Vitamn D3 genau zu achten.


    Aus diesem Grund müsste man die oben genannten Blutwerte ermitteln, um einen sinnvollen Plan zu erstellen. Sonst geht das ins Blaue hinein.


    EBV hat tausend Gesichter, ja nach Immunlage von symptomlosem Verlauf bis hin zum chronischem Verlauf. Auch monatelanger Husten kann durchaus vorkommen.


    Meiner Meinung nach muss man die bestehenden Mängel aufheben, um dem Immunsystem den nötigen Boost zu geben, mit der möglichen Infektion fertig zu werden. Die Fieberschübe zeigen, dass das Immunsystem arbeitet.


    Ich vermute Eisenmangel, Vitamin B12 und B9 Mangel sowie Selenmangel (sehr häufig mit Hashimoto). Alle diese Mängel bremsen das Immunsystem aus. Man müsste gezielt substituieren.

    Die Praxis fand die Werte damals wie auch die jetzigen i.O. Es wurde nicht näher auf diese eingegangen.


    Ich nehme 2 Mal die Woche Selen (200 &#956;g), dazu noch Zink, Vitamin B Komplex, Vitamin D3 als Tropfen plus K2, dazu Magnesium und Calcium. Vielleicht nehme ich diese jetzt besser täglich ein.


    Den Eisenwert habe ich auch vor längerer Zeit mal testen lassen. Damals war der meine ich ok. Ich nehme täglich diese Chia Samen zu mir weil ich die normalen Eisen-Tabletten nicht so gut vertrage, also mein Magen nicht :_D


    Vitamin D (25-=H-Cholec.) 37,3 (11.01.2018)

    Täglich ist sehr gut. Besonders auch Selen und B-Vitamine.


    Tipp: Eisenkapseln von Hypo A (keine unnötigen Zusatzstoffe). Ich würde davon täglich 2 nehmen mit etwas Brot, Apfel, nicht nüchtern. Eisenwerte werden oft nicht genug beachtet. Mögliche Folge: HB und HK sinken.


    Das würde ich 3-4 Monate durchziehen, dann neues Blutbild.


    Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen, also mit O-Saft zum Bleistift.


    2 Stunden vor und 2 Stunden nach Eiseneinnahme KEINE Milchprodukte, Cola, Kaffe, Schwarztee - behindert alles die Aufnahme.


    Wer mit seinen Werten gerade noch so innerhalb der unteren Referenz dümpelt, befindet sich im Graubereich.

    Durch meine täglichen Smoothies die ich mache (Bananen, Brokkoli, Rote Beete, Orangen, Zitrone, Äpfel usw.) würde ich eigentlich davon ausgehen, dass die Werte gut sein müssten. Ich bin neugierig, was da rauskommt.


    Danke für den Tipp mit Hypo A. Auf den Kaffee werde ich achten, alles andere trinke ich eh nicht :)D


    Ich bedanke mich sehr für Ihre Hilfe. Hoffentlich haben Sie Recht, und es ist wirklich nur ein blöder Virus.


    Ich wünsche eine gute Nacht *:)

    Hallo Seldom,


    ich bin gerade vom Arzt zurück.


    Am Telefon hat man mir gesagt, dass mit dem Lungen alles i.O. ist. Heute war ich da und der Arzt sagt mir, dass ich beidseits ein Lungenemphysem habe.


    "Im Vergleich zur Voruntersuchung fällt eine progredierte Hypertransparenz mit Rarefizierung der Lungengefäße und Betonung im Unterfeld beidseits als Korrelat eines Emphysems auf. Keine flächigen Infiltrationen. Keinekardiale Dekompensation bei normal großem Herz. Leichte Verplumpung der Hilusregion gefäßbedingt. Kein Pleuraerguss. Keine Mediastinalverbrietung. Thoraxskelett altersentsprechend."


    Ich bin gerade ein wenig zitterig, alles was ich darüber lese ich nicht gut.


    Blut wurde entnommen und die Werte erhalte ich Mitte nächster Woche.


    Zudem habe ich eine Überweisung zu Pulmologie und zur Inneren Medizin bekommen.

    Hallo Chrise_81,


    wenn man zuerst hört, dass alles OB ist, dann ist eine solche Diagnose natürlich überraschend und beängstigend.


    Pulmo und Innere sind jedenfalls die richtigen und guten Anlaufstellen. Ich drücke die Daumen!


    Bezüglich Befund: Keine Infiltrate sowie normgerechtes Herz sowie Skelett sind schon mal sehr erfreulich!!


    Ich würde für gute Durchblutung sorgen. Daher würde ich auf alle Fälle das rote Blutbild deutlich verbessern wollen, sodass der Blutsauerstofftransport gepusht wird. Zudem würde ich OPC einnehmen. OPC-Kapseln (Extrakt aus Traubenkernen, Preisvergleich lohnt sich hier) verbessert die Durchblutung deutlich und wirkt zudem Antioxidans.


    Ich selbst würde dadurch auf verbesserte Lungendurchblutung achten, um der Rarefizierung der Lungengegäße entsprechend zu begegnen.


    Alles Gute für die weitere Diagnostik!! Möge eine möglichst gute Diagnose folgen!