ich hab den Mist seit fast 4 Wochen – trockener Husten, als säße jemand mit einer Feder in meinem Hals und würde mich malträtieren.


    Das einige was hilft sind Hustenstiller Lutschtabletten, aber die bekämpfen nur die Symptome, scheinbar aber nicht die URsache.


    Ich huste manchmal stundenlang gar nicht und dann wenn ich viel reden muß gehts Anfallsartig los und hört nicht wieder auf. Manchmal denke ich, ich ersticke......


    Irgendwann fängt dann die NAse an zu laufen – aber auch nur eine begrenzte ZEit.


    Morgens und abends ists besonders schlimm.....


    Echter MIst......

    Hallo Jochen,


    der Mist hat mich die letzten Nächte auch wach gehalten. Kaum lag ich, kam der Husten und ich konnte nicht mehr aufhören, nicht mehr schlafen, ständig dieser Reiz. Hatte vom letzten Mal noch Paracodin-Tropfen da – das sind Codein-Tropfen für solche Anfälle in der Nacht. Geholfen hat es nicht soooo viel aber ich hab dann – ganz banal – Honig gegessen! 1, 2 Löffel und der Reiz war so lange weg, bis ich einschlafen konnte. Hilft zwar nur für den Moment aber immerhin..


    Gute Besserung


    Bella

    Ipecacuanha D12 und Drosera D12 gibt es als Globuli in der Apotheke.


    Ipecacuanha: bei Husten unaufhörlich und heftig bei jedem Atemzug, Brust voll SChleim, kann aber selten abgehustet werden, würgen, Einschnürungsgefühl, rasselnder Husten.


    Drosera spastischer und quälender Husten, Keuchhusten, auch anfallsweise, schlimmer nach Mitternacht, Gefühl von etwas Kitzelndem auf dem Kehlkopf, was ständig zum Husten reizt. Beginnt hauptsächlich, wenn man sich aufs Kopfkissen legt.


    Erhältlich in der normalen Apotheke für ca. 9 Euro, in verschiedenen Internetapotheken auch schon für 5 Euro zu haben.


    Hat keine Nebenwirkungen.

    Das Paracodin N habe ich nun bekommen. Die Tropfen. Und Drosera 12 ist bestellt, bekomme ich heute.


    Allerdings die Schüsslersalze probiere ich erst wenn das nichts hilft. Die Apothekerin meinte ich sollte nicht mehrgleisig fahren sondern erstmal das eine probieren.

    Ich hatte mal eine schwere Grippe und bekam danach einen Husten, den ich kaum weg bekommen habe. Wochenlang habe ich mich damit rumgequält. Dann hat mein Hausarzt einen Lungenfunktionstest gemacht und mich vorsorglich zum Lungenfacharzt geschickt. Der Lungenfacharzt hat mich durchgescheckt und mir ein Medikament gegeben. Nach 2 Tagen war ich den Husten los und habe ihn auch nicht wieder bekommen.


    Bevor du weiter rumdokters mach das, wäre in meinen Augen besser.

    Hallo,


    also ich hatte das letztes Jahr auch, nach einer Woche bin ich wieder hin und dann hatte ich eine LUngenentzündung. Also bitte schnell noch mal zum Arzt, damit ist nicht zu spassen.


    Gute Besserung!

    habe hier grade mal mitgelesen weil ich sowas auch habe (hat eine andere ursache) und mich das deshalb interessiert hat...:)


    da hätte ich eine Frage

    @ Schlumpf15

    Zitat

    Ist zwar ein ziemlicher Hammer, aber für sofortige hustenfreie Nachtruhe hilft am besten Codein. Sprich doch deinen Arzt mal drauf an. Sollte aber nicht länger als höchstens 3 Tage vor dem Schlafengehen genommen werden.

    warum soll man das nicht länger als drei tage nehmen? ich habe das vor nem halben jahr etwa 2 wochen lang genommen....abends und morgens...

    zum te selber:

    Zitat

    heute war ich beim Arzt und habe jetzt Antibiotika, Gelomyrtol und Pinimenthol

    meinst du wirklich, die wirken schon nach der 1. einnahme? Probiers mit Wick medi night oder lass dir ein Aerosolspray o.ä. verschreiben. Hatte ich auch. Konnte über 2 monate nicht richtig schlafen.

    Paracodin ist ja nett, um nicht husten zu müssen, aber es ändert nicht einen Furz an der Ursache des Hustens. Ich würde da doch lieber etwas nehmen, was an der Wurzel ansetzt und den Husten heilt..... Ich habe mich hier nun schon oft genugt verewigt und was vorgeschlagen, was genau dort ansetzt....