Seit Monaten müde, kraftlos und benommen, Angst vor Medikamenten

    Hallo,


    Seit Monaten geht es mir schleecht . Bin ständig müde ,erschöpft und musste meine Schule abbrechen weil ich nicht mehr im Stände war mein Bett zu verlassen. Kraftlos,Blass ,Schwäche in den Beinen,Kurzatmigkeit ,Benommenheit.


    Zuerst dachte ich ich hab Eisenmangel und hab dann eine Tablette genommen. Davon ging es mir noch schlechter ,es hat sich alles gedreht ,alles war unwirklich und ich hatte das Gefühl umzukippen .


    Seitdem habe ich Riesen Angst vor Medis. Jedesmal wenn ich ein Medikament nehme ,bin ich erst schwach ,benommen ,mir ist total kalt und komisch . Ich friere und meine Bronchien tun weh !!


    Ich hab wirklich Angst.


    Weiss jmd weiter ?

  • 11 Antworten
    Zitat

    Zuerst dachte ich ich hab Eisenmangel und hab dann eine Tablette genommen. Davon ging es mir noch schlechter ,es hat sich alles gedreht ,alles war unwirklich und ich hatte das Gefühl umzukippen .

    Warst du mal beim Arzt, der alle Blutwerte gecheckt hat oder war das eine Eigenmedikation?

    Ja beim Arzt war ich schon. Ich hatte letztes Jahr im April starken Eisenmangel und hab dann Ferro Sanol genommen bis die Magen-Darm-Beschwerden zu stark waren dass ich abbrach. Musste letztes Jahr auch viel Antibiotika und Cortison nehmen wegen 'ner Sinusitis, da hat die Müdigkeit angefangen. Ich hab Vit. D-Mangel und Cortisol ist erhöht. Ich hab zwar noch normale Schilddrüsenwerte, aber im unteren normalen Bereich .


    Bin wirklich total fertig. Nicht nur so eine Müdigkeit sondern mir fehlt die Kraft mich zu bewegen .

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo ihr ,


    nun komme ich hier mal mit meiner Leidensgeschichte, auch geprägt von Müdigkeit. :(v


    Seit ungefähr einem Jahr bin ich eigentlich immer müde. Morgens,in der Schule oder auch nachmittags daheim. Auch abends kann ich aufgrund meiner Müdigkeit nicht viel unternehmen,weil ich mich so gut wie immer abgeschlagen fühle. :(v Damals hatte ich immer spätestens alle 4 Wochen eine Erkältung mit einer Nebenhöhlenentzündung. Aufgrund dieser Infektanfälligkeit haben wir selbstverständlich erstmal den Hausarzt aufgesucht , erstmal wurde eine Darmaufbaukur eingeleitet, weil ich einige Antibiotika eingenommen habe wegen der bakteriellen Entzündungen in den Nebenhöhlen. Geholfen hat dies nichts. {:( Daraufhin wurde eine Blutuntersuchung mit Verdacht auf einer Schilddrüsenfehlfunktion durchgeführt- ohne Befund. Meine Mandeln sind raus , Nebenhöhlen saniert – meine Infektanfälligkeit ist nun weg. Die OPs sind nun auch ein Jahr her. Trotzdem bleibt diese nervende,anhaltende Müdigkeit. Egal wie viel ich schlafe, ich fühl mich schlapp und könnte wirklich bei jeder Gelegenheit schlafen. Anfang des Jahres bekam ich eine Brille , die Müdigkeit wurde darauf geschoben,dass ich mich anstrengen musste , um alles deutlich zu sehen. Obwohl ich die Brille schon 3 Monate habe,gibt es keine Änderung- ich bin immer noch müde. Seit einer guten Woche habe ich Hörgeräte,welche noch nicht "perfekt" eingestellt sind,ich merke aber,dass ich eindeutig besser höre und mein Tinitus und meine Kopfschmerzen geringer sind. Nun hieß es beim Anpassen vom Akustiker,dass die Müdigkeit sich raschen legen wird,weil es sehr wahrscheinlich mit der Schwerhörigkeit in Verbindung steht. Letzte Woche hat ich morgens regelmäßig Durchfall, ohne erkennbaren Grund. Dies hat sich nun gelegt.


    Vor 3 Wochen war mir morgens beim Aufstehen so schwindelig,dass mir schwarz vor Augen wurde und ich mich nun an ein paar Sekunden nicht mehr erinnern kann, aber nicht bin NICHT umgekippt , ich habe nur irgendwelche Sachen von meinem Regal dabeiumgeschmissen, durch den Aufprall der Sachen auf dem Boden war ich wieder "bei mir" . Ich bin nicht zu schnell aufgestanden, ich bin wach geworden,hab mich aufgesetzt und bin dann sachte aufgestanden.


    1. Was gibt es noch für (medizinische) Ursachen für meine ständige Müdigkeit? 2. Was kann ich tun?( -> Sport treibe ich und Stress habe ich selten) Gibt es irgendwelche Untersuchungen,die ich noch in Angriff nehmen sollte? ???


    Wäre euch für Tipps,Erfahrungen,Anregungen sehr dankbar. @:)


    Lieben Gruß :-)

    Zitat

    Ich hatte letztes Jahr im April starken Eisenmangel und hab dann Ferro Sanol genommen bis die Magen-Darm-Beschwerden zu stark waren dass ich abbrach

    Dann musst du zum Arzt gehen und dir Eisenfusionen geben lassen.

    Zitat

    Daraufhin wurde eine Blutuntersuchung mit Verdacht auf einer Schilddrüsenfehlfunktion durchgeführt- ohne Befund.

    Hast du deine Werte da? Ganz wichtig: Ferritin (Speichereisen).

    @ le sang real ,

    nee , ich habe die Werte noch nie gesehen . Ich war halt beim Arzt zur Besprechung der Werte,der meinte aber nur,sei alles in Ordnung & das ist aber über ein Jahr her.


    Damals , vor fast genau einem Jahr vor der OP wurde auch Blut abgenommen und diesen Bericht habe ich für eine halbe Stunde gehabt , sodass ich mir die Werte,welche von der Norm abweichen , aufschreiben konnte .


    Ich hab nun mal den Zettel rausgekramt :


    Glukose : Normal 60 – 110 ich hatte 27


    Hämoglobin : 10,8-13,3 ; ich hatte 14,0


    Hämotokrit 33-40 ; ich habe 42


    I.N.R. Ratio 2,5 – 4,5 ; ich hatte 1,2


    MCH 24,8 – 30,2 ; ich hatte 31,1


    MCV 77-91 ; ich hatte 94


    Also die Werte sind von März / '11 & es sind auch nur die,die Abweichungen zeigen.


    Bei der Blutabnahme war ich da übrigens nicht nüchtern ;-)