Ständig krank dieses Jahr, Ärzte ratlos

    Tag,


    ich hab gerade ein echt beschissenes Problem: Ich bin zurzeit ständig krank. Es fängt immer an am Kehlkopf zu kratzen und am nächsten Tag liege ich dann mit verstopfter Nase und wahnsinnigen Halsschmerzen flach. Das braucht dann ca 1 Woche zum kurieren (Von der ich etwa 3 Tage liegen bleiben muss, weil nichts geht). Dann hab ich zwei Wochen ruhe und zack, das gleiche Spiel von vorne. Ich weiß nichtmehr was ich machen soll. Ich kann auf der Arbeit nicht ständig ausfallen (heute gehe ich krank zur Arbeit, weil mein Chef schon stuzig wird). Meine Ärztin weiß nicht weiter. Bluttests hat sie ein paar gemacht (nüchtern) und meinte es schaut alles super aus... Ich esse viel Obst, trinke jeden morgen meinen O-Saft, laufe nicht in zu dünnen Klamotten draussen rum, gehe in die Sauna, treibe Sport (sofern nicht gerade die Krankheit dazwischen fährt). Ich dreh wirklich langsam hohle...


    Hat jemand ne Idee?

  • 23 Antworten

    Wie sieht es mit Stress aus ? Der kann das Immunsystem ja zusätzlich zu Umwelteinflüssen noch erheblich schwächen. Und arbeitest du viel mit anderen (wechselnden) Menschen ?


    Meine Freundin erwischt es auch regelmässig, es vergeht kaum ein Monat wo sie nicht ne Erkältung o.ä. bekommt. Sind doch Erkältungen bei dir, oder reden wir von Virusgrippen ?

    Tag,


    ich arbeite Tag täglich nur mit den gleichen Menschen im Büro. Stress habe ich mal mehr mal weniger, aber nie soviel das ich auf dem Zahnfleisch laufe...


    Was es ist weiß ich nicht. Es geht mir jetzt nicht hundeelend, schlapp und angeschladen und durchsichtiges Material aus der Nase, dazu Halsschmerzen und Husten.

    Kurierst du die Krankheit denn RICHTIG aus?


    Also 2014 hatte ich so ne richtig fiese "Erkältung", und nach einer Woche dachte ich "Jo Fieber is weg also Arbeiten..." und dann hat sich das den gaaaaaaaaaaaaanzen Winter hingezogen.


    Ich war ständig erkältet, ständig Husten und Halsschmerzen, ständig elend gefühlt.


    War aber glaube nur einmal noch krankgeschrieben deswegen.


    Im März hatte ich dann wieder alles, Hals zu, Husten, Schnupfen 39 Fieber...


    Und es war *Trommelwirbel* das Pfeiffersche Drüsenfieber. Verschleppt von Monate zuvor.


    (Ich hab meine Hausärztin drauf hingewiesen, ob sie das mal testen lassen kann, weil eine andre Kollegin deswegen krank war und ich mit der am gleichen Frühstückstisch sitze... Test kam positiv für aktive Infektion zurück... und als ich es dann auch RICHTIG auskurierte, also an die akute Krankheitsphase noch 1 1/2 Wochen Ruhe anhängte, war es auch weg... und seit dem bin ich wieder viel weniger erkältungstechnisch krank.)


    Normalerweise geht man davon aus, dass die meisten Erwachsenen das als Kinder hatten, weil es da unproblematisch wie eine Erkältung ist. Ich hab das anscheinend versäumt...

    Hallo,


    hast du schon mal an einen Allergietest gedacht?


    Meine Schwägerin hatte plötzlich wochenlang ganz arg Schnupfen und Halsweh (12 Wochen) und jetzt hat sich rausgestellt, dass sie allergisch gegen Hausstaub (oder die Milben?) ist. Auf jeden Fall bekommt sie jetzt von der Kasse so Bezüge fürs Bett und muss ganz oft saugen und wischen und es geht ihr besser.


    Vielleicht mal nen Allergietest machen lassen.


    gute Besserung :-)

    Ja, Ja und Ja ;-D


    Ich mache theoretisch Sport. Aktuell wegen den ständigen Krankheiten nicht. Ich fahre normalerweise ca 3 - 4 mal pro Woche mit dem Fahrrad ins Geschäft (einfach ca 16km) und gehe öfters mit meiner Frau spazieren/wandern (geht von 30 Minuten bis zu 4 Stunden). Und im Somme bin ich sonst immer im Freibad.


    Hobbies von mir sind vielfältiger Natur. Ein paar spielen sich am Computer ab (Softwareentwickler, ich programmiere auch privat allerlei glumbatsch) ein paar draussen (z.B. Schützenverein).


    Zur Ernährung: Ich versuche mich vielseitig zu ernähren. Generell versuche ich nur Vollkorn zu essen (beim brot, mehl, etc), mittags gibts immer was anderes (gemüse ist dabei!), nicht immer nur Fleisch, auch mal was veganes, wo ich gerade lust habe (koche ich selbst). Und Abends mach ich mir zumeist einen Gemüseteller. Für den Hunger zwischendurch gibts Obst (richtung Apfel, Nektarine, etc) und als Fernsehsnack (kann ich empfehlen, weil man sehr lange dran isst und puhlt) Granatapfel.

    Hm. Probier es mind. 4 Wochen lang mit einem grünen Smoothie statt Frühstück (kannst ja auch aufpeppen, z.b. Nüsse etc. rein, damit Du auf deine 400 kcal pro Mahlzeit kommst, wir essen generell wenig Vitamin-Zeugs. So kriegst du viel in konzentrierter Form. Blut abgeben auf Eisen- und Vitamin D Mangel.

    Zitat

    Und Abends mach ich mir zumeist einen Gemüseteller.

    Welches Gemüse isst Du?


    Gemüse sollte in der regel die Hauptnahrungsquelle sein.


    Wie oft und wie lange bist du tagsüber regelmäßig draußen (Sonnenlicht--> Vitamin D)?


    Mehr dazu hier


    Zitat aus dem Link:

    Zitat

    Die meisten Effekte, die Vitamin D bewirkt, sind keine kurzfristigen oder sehr auffälligen. Es ist vielmehr so, dass durch einen langfristigen Vitamin-D-Mangel der Zellstoffwechsel in die falsche Richtung läuft. Daraus können sehr viele Schäden entstehen. Das, was am schnellsten im Körper reagiert, ist das Immunsystem.