Ständige Müdigkeit, geschwollene Lymphknoten, Gewichtszunahme

    Hallo


    ich glaub ich bin irgenwie verkehrt auf dieser Welt..


    ich leide nachweislich an einer starken Anämie.


    Ich habe Knoten in der Schilddrüse (Homonwerte sind aber in Ordnung, reiner Jodmangel), nehme Medis dagegen, jedoch ohne Erfolg.


    Habe ständig Schmerzen an Hals, Kiefer und Ohren wg. druckempfindlicher und schmerzhafter Lymphknoten....


    Lt. Arzt und Blutbild ist da nix...


    Ich bin ständig müde, schlafe aber schlecht und zu wenig.


    ich krieg schon vom schiefen Ansehen blaue Flecke und wenn ich nur die kleinste Verletzung habe, mutiert es ganz schnell zu einer Entzündung.


    Aber lt. Arzt bin ich ja "pummperl" gesund...abgesehen von der Blutarmut


    Mein Oberbauch ist stark angeschwollen und fühlt sich an wie ein Gummiring.


    Ich habe Ü-Gewicht, dem ich nicht Herr werde, trotz geringer Nahrungsaufnahme.


    Ich verzichte so gut es geht auf KH, da ich Insulin restient bin.


    Seit Jahren essgestört (Bulemisch ohne Fress dafür mit Kotzattaken, Abwechslung zwischen Hungern, Normal essen und wieder Hungern.


    deshalb sei mein Stoffwechsel so eingestellt, das ich nur wenig Nahrung zu mir nehmen kann, ohne weiter an Gewicht zu zu nehmen, jeder Versuch, normal zu essen (wenigestens 3 Mahlzeiten am Tag, wenigstens 2 - 3 x in der Woche ien warme Mahlzeit) führt unweigerlich zu hohem Gewichtszuwachs...


    Hab ich schon erwähnt, das ich ständig erkältet bin?


    Aber ich bin ja gesund...nur halte ich das nicht mehr lange aus...


    Essen verweigern wegen Angst vor Gewichtszunahme - trotzdem zunehmen


    Esser verweigern wegen Angst von dickem Bauch - sehe aus als wenn ich jeden Moment Drillinge entbinden würde


    ständige Schmerzen an den Lymphen,


    ich kann nicht mehr


    bitte um eine guten Rat


    DANKE DANKE:°(

  • 1 Antwort

    Hallo,


    die Anämie erklärt würde die ständige Müdigkeit erklären. Jedoch würde ich eher zu deinem Arzt gehen und mir eine Überweisung zu einem Endokrinologen holen.


    Ferner eine Überweisung zum Nuklearmediziner, der eine Szintigraphie der Schilddrüse anfertigt und zusätzlich Antikörper testet.


    Event. liegt eine latente latente thyreoiditis vor. Jedoch ohne deine / Ihre TSH Basal Werte nebst T3 u. T4 zu kennen nur ferndiagnostisch.


    Wie sind deine Gerinnungsparameter?


    Sind Faktoren (Genfaktoren) 8 u. 5 schonmal untersucht worden?


    Wie sieht der CRP Wert aus? (Diff. Blutbild erstellt?)


    _______________________________________


    Ohne das das böse klingeln soll, bei der o.g. psych. Störung würde ich mir auch hinsichtlich dessen Hilfe holen, da die ganzen Zwangserkrankungen nicht immer leicht zu therapieren sind.


    Viele Grüße:)^ und Kopf Hoch