Trage auch im Winter nur T-Shirt: Ungesund?

    hallo,


    hab da mal eine bischen komische frage:


    ich laufe immer (auch bei -10 °C)nur mit t-shirt rum, mir ist auch nicht wirklich kalt nur ganz leicht auf den unterarmen und fingern.


    jeder sagt mir das ist sehr ungesund und in den öffentlichen verkehrsmitteln bin ich blickfang nr.1 wenns schneit, ABER ich bin NIE krank kein schnupfen.....


    hat mein verhalten langzeitfolgen?


    wenn ich fieber messe ist meine körpertemperatur bei 35,4 - 36,5 selten sogar darunter.


    heizung zu hause ist auch nie an.


    das einzige was ich brauche ist alle 2 tage ein heßes bad für 2 stunden und ich bin wieder fit für 2 tage.


    so blöd es klingt , ich kann mir nicht vortellen das es ungesund ist, sonst würde mir mein körper signale geben(zittern.....) oder täusche ich mich da???


    danke für eure hilfe

  • 6 Antworten

    Ich mein, faszinierend, aber anscheinend kann dein Körper solche niedrigen Temperaturen aushalten.


    Langzeitfolgen wären sehr unwahrscheinlich. Da du bisher auch nicht einmal krank warst, seh ich keinen Grund an deinen Kleidungsgewohnheiten zu änden (anscheinend hast du eine klasse Immunabwehr) ;-)

    Krank wird man ja auch nicht von der Kälte sondern immer von Bakterien oder Viren. ;-) Aber wenn du nicht frierst, dann ist das bestimmt nicht schädlich. Die Köpertemperatur sollte halt nicht immer unter 35 Grad sein, weil du dann unterkühlst. Aber vielleicht unterkühlst DU auch erst bei 33 Grad... weiß ich nicht. Kann natürllich auch sein, dass du einfach kaputte Temperaturrezeptoren hast und dein Körper genauso auf alles reagiert, nur du hast keine Schmerzen oder zitterst. Dann wäre die Kälte für dich aber trotzdem schädlich... ich meine wenn du dich schneidest ist es ja auch schädlich, auch wenn du dabei keinen Schmerz merkst (bei Betäubung oder so). ;-)

    ich denke, dass das auch sehr viel einfach eine sache der gewöhnung ist. ich komme aus einer gegend, in der es im durchschnitt fünf grad kälter ist als da, wo ich jetzt wohne. das hat dazu geführt, dass ich im ersten winter nach dem umzug auch nur im t-shirt rumgelaufen bin, im zweiten dann nen pulli anhatte, im dritten eine jacke und ab dem vierten frier ich wie alle um mich herum.


    meine mutter, meine tochter und ihr vater sind übrigens auch so kandidaten, bei denen es mich friert, wenn ich die nur anschaue, so dünn wie die angezogen sind. meine tochter bezeichnet das immer als "puh, endlich, schön kalt", wenn ich sie von der schule abhole und sie dann endlich die jacke ausziehen darf. krank ist sie für ein kind extrem selten und frieren tut sie nur, wenn sie extrem müde oder nass ist, ansonsten hab ich eigentlich immer nur die "mir ist warm"-beschwerden, wenn meine mutterinstinkte der ansicht sind, dass nackte arme im schnee nicht gehen.

    Ähnliches kenne ich. Ich schwitze, wenn ich laufe, recht schnell, auch im Winter. Ich zieh dann immer in der uBahn oder so meine Jacke aus. Oder früher nach dem Sportunterricht, wo ich noch zur Schule ging, letzte Stunde Sport, Winter -10Grad. Ich schwitze und renne da in meinem dünnen Pulli draußen rum. Die Leute gucken immer, als käme man vom Mars. ;-D


    Generell bin ich aber eine Frostbeule (wenn ich mich nicht bewege)