Unterm Arm einen Schmerzempfindlichen Lymphknoten

    Hallo zusammen,


    mich habe neulich (vor 2 Tagen) unter meinem Arm einen ca. erbsengroßen unangenehm schmerzhaften lymphknoten entdeckt. Er ist nicht besonders groß und ist mir nur aufgrund des Schmerzes bei Berührung aufgefallen. Dieser lässt sich leicht verschieben, tut aber unangenehm weh. Kann mir aber nicht erklären woher der auf einmal kommt. Habe sonst keine Verletzungen oder Ähnliches.


    kennt das jemand? Sollte ich zum Arzt? Kann das einer bösartigen Erkrankung zu Grunde liegen?

    Vielen Dank im Voraus!!

  • 11 Antworten

    Denke auf Grund dessen bitte nicht sofort an eine bösartige Erkrankung, wie Hodgkin Lymphome. Wenn der Knoten bei Berührung schmerzt ist das meistens ein Anzeichen einer Infektion. Dein Körper wehrt sich gegen irgendeinen Erreger, daher arbeitet dein Immunsystem mit vollem Stoff. Wenn du besorgt bist, lasse deinen Hausarzt einmal draufschauen.

    Der Hausarzt macht da auch nichts.

    Ich habe solche Dinger laufend, die kommen und gehen.

    Einfach abwarten hilft am besten.

    Plüschbiest schrieb:

    Der Hausarzt macht da auch nichts.

    Ich habe solche Dinger laufend, die kommen und gehen.

    Einfach abwarten hilft am besten.

    Was soll er auch machen, höchstens dem Patienten die Angst nehmen. Ich habe die Dinger am Hals, ab und zu.

    Trastevere schrieb:
    Plüschbiest schrieb:

    Der Hausarzt macht da auch nichts.

    Ich habe solche Dinger laufend, die kommen und gehen.

    Einfach abwarten hilft am besten.

    Was soll er auch machen, höchstens dem Patienten die Angst nehmen. Ich habe die Dinger am Hals, ab und zu.

    Schmerzen die bei dir dann auch so unangenehm, wenn man drauf drückt?

    hilyame1 schrieb:
    Trastevere schrieb:
    Plüschbiest schrieb:

    Der Hausarzt macht da auch nichts.

    Ich habe solche Dinger laufend, die kommen und gehen.

    Einfach abwarten hilft am besten.

    Was soll er auch machen, höchstens dem Patienten die Angst nehmen. Ich habe die Dinger am Hals, ab und zu.

    Schmerzen die bei dir dann auch so unangenehm, wenn man drauf drückt?

    Nein, ganz selten, nur wenn eine Erkältung im Anmarsch ist. Nicht immer auf den Knoten drücken.

    Ich hatte vor 2 Wochen auch so ein Ding unter Der Achsel. Erst war er überhaupt nicht schmerzhaft, aber als er ca Kirsch groß war, konnte ich ihn nicht mehr berühren und es drückte bei jeder Bewegung. Obendrüber war dann plötzlich noch einer. Der Arzt nahm mir Blut ab, die Entzündungswerte waren aber normal. Sie wollte mir gleich VORSORGLICH ein Antibiotikum geben. Hab ich aber dankend abgelehnt. Wozu?

    Wenn keine Entzündung da ist.

    Da sieht man mal wieder, wie leichtfertig mit Antibiotika umgegangen wird. Und dann wird sich gewundert über Ressistensen.

    Fazit :Die Knubbel verschwanden nach ca einer Woche wieder von selbst.

    Cassandra 86 schrieb:

    Ich hatte vor 2 Wochen auch so ein Ding unter Der Achsel. Erst war er überhaupt nicht schmerzhaft, aber als er ca Kirsch groß war, konnte ich ihn nicht mehr berühren und es drückte bei jeder Bewegung. Obendrüber war dann plötzlich noch einer. Der Arzt nahm mir Blut ab, die Entzündungswerte waren aber normal. Sie wollte mir gleich VORSORGLICH ein Antibiotikum geben. Hab ich aber dankend abgelehnt. Wozu?

    Wenn keine Entzündung da ist.

    Da sieht man mal wieder, wie leichtfertig mit Antibiotika umgegangen wird. Und dann wird sich gewundert über Ressistensen.

    Fazit :Die Knubbel verschwanden nach ca einer Woche wieder von selbst.

    Wenn es sich um eine bakterielle Lymphadenitis handelt, ist ein AB angezeigt, das war bei dir nicht der Fall, es wurden ja sicher die Entzündungswerte, wie das C reaktive Protein kontrolliert.

    Cassandra 86 schrieb:

    Ich hatte vor 2 Wochen auch so ein Ding unter Der Achsel. Erst war er überhaupt nicht schmerzhaft, aber als er ca Kirsch groß war, konnte ich ihn nicht mehr berühren und es drückte bei jeder Bewegung. Obendrüber war dann plötzlich noch einer. Der Arzt nahm mir Blut ab, die Entzündungswerte waren aber normal. Sie wollte mir gleich VORSORGLICH ein Antibiotikum geben. Hab ich aber dankend abgelehnt. Wozu?

    Wenn keine Entzündung da ist.

    Da sieht man mal wieder, wie leichtfertig mit Antibiotika umgegangen wird. Und dann wird sich gewundert über Ressistensen.

    Fazit :Die Knubbel verschwanden nach ca einer Woche wieder von selbst.So l

    So läuft es bei mir schon seit Jahren.

    Deswegen zum Arzt gehen lohnt nicht, wobei ich mir sicher bin dass mein HA da sowieso nichts machen würd.

    Ich finde es ja in Ordnung, wenn man das Blut untersucht, um nach eventuellen Entzündungen zu schauen. Aber gleich Antibiotika zu geben, wenn dann doch noch was auftreten sollte, find ich ziemlich bedenklich.

    Ich dachte früher auch, dass es geschwollene Lymphknoten sind (hatte das oft). Ein Besuch beim Hautarzt brachte eine andere Diagnose zum Vorschein. Es war eine Schweißdrüsenentzündung. Diese kann dadurch entstehen, dass durch ein Deo der Schweiß nicht "austreten" kann und sich an der einen oder anderen Stelle sammelt. Das kann sich dann entzünden. So hat mir mein Hautarzt das damals erklärt. Seit ich nun keine Deoroller mehr benutze, ist das Problem nicht mehr aufgetreten

    Das wäre in meinem Fall durchaus Mal möglich.

    Dürfte aber dann mehr im Sommer auftreten.

    Da benutzen die meisten sicher mehr Deo als im Winter.