Wieder akute Sinusitis nach chronischer Sinusitis ? Was anderes?

    Hallo,


    Anfang September hatte ich eine akute Sinusitis, diese habe ich versucht ohne Antibiotika zu behandeln was leider zu einer Chronifizierung geführt hat (CT Bild). Hatte 6 Wochen extreme Gesichtsschmerzen, Abgeschlagenheit usw.


    3-4 Wochen gings mir wieder gut


    Jetzt habe ich seit gestern Halsschmerzen, also eine normale Erkältung dachte ich. Allerdings hab ich seit heute morgen wieder EXTREME Gesichtsschmerzen und weiß jetzt nicht genau wie ich das einordnen soll ":/ .


    1. Ist das eine normale Erkältung ? Da hab ich normalerweise aber keine (starken) Gesichtsschmerzen.


    2. Meldet sich einfach die chronische Sinusitis zurück ?


    3. Wieder eine akute Sinusitis durch die verkleinerten Nebenhöhlen ?


    Hat jemand eine Idee?

  • 5 Antworten

    Hallo,


    ging mir auch so, ich habe mich ein viertel Jahr damit herumgequält. Ging einher mit starken Halsschmerzen (Seitenstrangangina), dann schlug es aufs rechte Ohr, also Mittelohrentzündung. Flüssigkeit hinterm Trommelfell, so dass nach ca 3 Wochen dem HNO nichts anderes übrig blieb als zu punktieren und abzusaugen. Jetzt (endlich) ist die Angelegenheit ausgestanden und es geht mir wieder gut. Die Abgeschlagenheit, die damit einherging ist auch vorüber und ich bin wied :-) :-) er fit. In meinem Bekanntenkreis häufen sich ähnliche Fälle. Ich rate jedem nicht zu lange zu warten und sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Wenn's denn sein muss mit Antibiotikumgabe. Am besten begleitend das Immunsystem stärken mit Vitamin C-Gabe (500 mg) pro Tag, nicht mehr. Abends Nasentropfen, damit ein Durchschlafen möglich ist, die Nase nachts nicht zuschwillt.

    Hallo,


    ging mir auch so, ich habe mich ein viertel Jahr damit herumgequält. Ging einher mit starken Halsschmerzen (Seitenstrangangina), dann schlug es aufs rechte Ohr, also Mittelohrentzündung. Flüssigkeit hinterm Trommelfell, so dass nach ca 3 Wochen dem HNO nichts anderes übrig blieb als zu punktieren und abzusaugen. Jetzt (endlich) ist die Angelegenheit ausgestanden und es geht mir wieder gut. Die Abgeschlagenheit, die damit einherging ist auch vorüber und ich bin wied :-) :-) er fit. In meinem Bekanntenkreis häufen sich ähnliche Fälle. Ich rate jedem nicht zu lange zu warten und sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Wenn's denn sein muss mit Antibiotikumgabe. Am besten begleitend das Immunsystem stärken mit Vitamin C-Gabe (500 mg) pro Tag, nicht mehr. Abends Nasentropfen, damit ein Durchschlafen möglich ist, die Nase nachts nicht zuschwillt.

    Extreme Gesichtsschmerzen - da könnte auch der Trigeminusnerv angesprungen sein.


    Ich neige auch dazu.


    Aber bei NNH Entzündungen immer Spenglersan Kolloid G in die Nase sprühen, Nasenspülungen mit Salzwasser machen,


    Sinusitis Hevert halbstündlich im akuten Fall einnehmen, später mindestens 5 x täglich.


    Natürliches Antibiotikum Eucalyptus D 12 Globuli, stündlich 5 Globulis


    Gibt es eitrigen Schnodder noch zusätzlich Kalium brichromicum D 6 Globuli stündlich.


    Sollte man immer alles in der Hausapotheke haben.


    Und wenn man sich angeschlagen fühlt, ist Nisylen hilfreich.