3. Mandelentzündung in knapp 6 Wochen

    Der Ablauf:


    Am 20.11. hatte ich eine Mandelentzündung. Mit Halsweh aufgewacht, da waren die Mandeln nur rot, 2 Stunden später erste Stippchen, ab zum HNO. 10 Tage Ospen plus Nasentropfen - Collargol 2% (Knapp eine Woche krank geschrieben.)


    Diese bis 30.11. genommen, am 3.12. war die Mandelentzündung wieder da. Auch da habe ich es innerhalb von Stunden bemerkt, also wieder HNO. Neues Rezept für Ospen, Nasentropfen hatte ich eh noch. Nach 1,5 Tagen hatte ich eine Nebenwirkung/Allergie auf das Ospen, also am Samstag los zum Hausarzt und ErsatzAB bekommen. Cephalobene. Diese für 9 Tage genommen. (Krankschreibung Wochenenden und co mit eingeschlossen ca. 1,5 Wochen.) War gleich am 2. Tag im KH - Blutabnahme (komplettes Blutbild, CRP, BSG, Mononukleoseserologie, Leberfunktion) - EBV wurde ausgeschlossen.


    Ende der 1./Beginn der 2. Mandelentzündung hatte ich zwischendurch mal eine Erkältung und eine Bindehautentzündung.


    Soweit so gut, dann hats zwar öfter mal gezwickt, aber es war nichts ernsthaftes.


    Und heute: ich denk mir, irgendwas stimmt da nicht, also in den Spiegel geschaut - Stippchen! Also heute gleich wieder die Cephalobene begonnen (habe ja "nur" 9 Tage der letzten Verschreibung genommen - das heißt ich hab noch 3 Tage daheim gehabt, neues Rezept habe ich auch schon, diesmal allerdings ohne HNO).


    Und jetzt die eigentliche Frage. Ich mag einfach keine Mandelentzündung mehr haben. Die tun zwar diesmal eigentlich kaum weh (hatte vor Jahren mal eine, da bin ich trotz Schmerztabletten weinend im Bett gelegen, das ist aktuell so gar nicht), aber wirklich lustig ists eben auch nicht. Mandeln raus klingt jetzt für meine Ohren auch nicht so umwerfend, wenns gar nicht besser wird, dann muss ich wohl, aber eigentlich wäre es mir recht, wenn ich die behalten könnte. Hat da irgendjemand einen Rat für mich? Was könnte ich tun?


    Übrigens: so schlimm eitrig wie man das auf Google Bildern sieht waren meine jetzt nie, hab jetzt mal ein Foto geschossen, leider ist meine Zunge aber eine Rampensau und will immer mit ins Bild, daher nur ein "Teilbild", der Rest sieht aber gleich aus. Mandeln Oh, braune Brösel auf der Zunge kommen vom Lebkuchen. |-o

  • 20 Antworten

    Ich biete 11 Wochen mit 4 x Antibiotika als running gag...


    als es wieder los bin, bin ich zum Hausarzt vor Ort und nicht zum HNO.... der sieht mich an und meint:


    Sie haben Zahnweh. Aha. War mir niht aufgefallen. Bin aber brav zum Zahnarzt am Nachmittag, der hat auf dem Röntgenbild nichts gesehen, aber aufgrund seiner Erfahrung und mit meinem Einverständnis einen Zahn aufgebohrt und Treffer.... vereiterte Wurzel - da hätte ich Antibiotika nehmen können bis zum blau anlaufen.... ;-D

    Ich frage mich ob es vollkommen in Vergessenheit geraten ist, das verschleppte Mandelentzündungen schwerste Nieren und Herzschäden verursachen können


    Gut wer legt sich schon heute so schnell auf den OP Tisch um die Mandel zu entfernen, doch dann ist das Problem , bei richtiger Behandlung vergessen :[]


    Wie alt bist du , und ist dies das erste mal das überhaupt Mandelentzündungen aufgetreten sind? Wenn du früher auch schon Mandelentz. bekommen hast, wäre eigentlich ein HNO Doc die richtige Adresse.


    Immer daran denken die Bakterien bleiben nicht nur an den Mandeln hängen sondern verteilen sich im ganzen Körper und werden sich an der schwächsten Stelle mit Vorliebe festsetzen (Niere und Herz)


    Die Mandeln sind ein Organ um soche Bakterien an zu ziehen und eben von den noch empfindlicheren Stellen fern zu halten. Doch dies funktioniert auch nur bis zu einem bestimmten Grade. Zeichen für eine gewisse Überlastung können die immer wieder kehrenden Entzündungen sein. Je mehr man dann noch das ganze mit Antibiotika beschießt ohne eine Besserung zu erzielen, je höher das Risiko einer Verschleppung.


    Der Gang zum HNO Doc eröffnet vielleicht neue Perspektiven :)*


    Gute Bessserung

    Peterfrance - du hast wohl äußerst ungenau gelesen. Ich war bei der 1. und 2. mehrfach beim HNO (bei der 2. Entzündung alleine 3 Mal). Auch jetzt nehme ich eben die Medis die ich vom HNO habe.


    Ich bin Anfang 30.


    1. Mandelentzündung vor 7 Jahren - schnell vorbei. - war damals beim HNO


    2. Mandelentzündung vor 5 Jahren - brauchte 2 AB Zyklen um sie los zu werden - war damals bei 2 HNOs

    Zitat

    Je mehr man dann noch das ganze mit Antibiotika beschießt ohne eine Besserung zu erzielen

    Kurzfristig zumindest gab es ja eine Besserung.


    Und zu deinem letzten Satz, da sag ich nur: Wie oft sollte ich denn noch zum HNO gehen?

    Also das 1. AB war eines das die Leberwerte nicht verfälscht - daher wurde das gewählt, um die EBV Abklärung nicht zu gefährden.


    Das 2. hat mir ja der Hausarzt als Ersatz gegeben, nach Allergie/Nebenwirkung. Abstrich gabs nicht.


    Wäre eine Resistenz überhaupt möglich? Nach der 1. Runde Cephalobene hatte ich über 2 Wochen Ruhe.