hallo,


    tschuldigung, dass ich gestern nicht mehr geantwortet habe. nachdem ich hier geschrieben hatte, habe ich ein erkältungsbad gemacht und bin schlafen gegangen.


    ich habe/bekomme definitiv eine erkältung (halsschmerzen,nasenkribbeln,niesen, hustenreiz – so fängt das bei mir immer an)und keine beginnende sepsis. wollte euch mit der erkältung keine sorgen machen. kein fieber!


    bin jetzt gerade von dem arzttermin wieder zuhause.


    der arzt hatte mich noch auf dem weg zum behandlungsraum gefragt, wie es denn aussieht. ich habe dann nur gesagt ich fände viel schlechter die rötung steigt weiter den arm hoch.


    daraufhin wurde er schon aufmerksamer. er hat dann den verband abgemacht und sagte:"oh ja, dass sieht viel schlimmer aus!"


    ich brauchte garnicht wütend auf einen abstrich bestehen, denn er wühlte sofort in einer schublade und machte nen abstrich. dann sagte er der oberarzt müsse sich den arm anschauen und war weg um ihn zu holen.


    15min. später, kamen dann beide wieder. der oberarzt war nicht begeistert und konnte sich nicht erklären, wieso meine hand wieder so entzündet ist.


    er hat noch mal meinen alten abstrichbefund vorgelesen. ich hatte zwei keime drin. einmal staphylococcus aureus, aber nicht der resistente und noch irgendeinen, wo mich der andere arzt gefragt hat, ob ich ein aquarium hätte...(nee, wir hatten aber zu pfingsten einen voll gelaufenen keller...)


    der oberarzt hat dann alkoholumschläge oder so auf meinen arm gelegt, jodsalbe auf die wunde und das dann verbunden. habe antibiotikum (tabletten) bekommen und musste rüber in die notaufnahme für eine gipsschiene. meine finger sind jetzt mit ruhiggestellt. der oberarzt möchte verhindern, dass durch die fingerbewegung, sich die beugesehnen weiter entzünden.


    morgen um 20 nach 7 muss ich wieder kommen – nüchtern. dann entscheidet der oberarzt, ob eine weitere revision nötig ist. :-(


    joa, ich bin bedient, aber wenigstens wurde es diesmal ernst genommen...

    Ja, das mussten sie auch sehr ernst nehmen.


    Eine Phlegmone – die wir ja vermuteten – wird bei unzureichender Behandlung eine Blutvergiftung, die lebensgefährlich werden kann. Das kann sehr schnell gehen, z.B. über Nacht.


    Puh – nochmal Glück gehabt.


    Hoffentlich werden morgen die richtigen Entscheidungen getroffen.


    Das wünsche ich dir, liebe Jule. Ich denke an dich.

    Endlich! Endlich sind die Pappnasen mal aufgewacht!


    Sorry, anders kann ichs jetzt nicht nennen.


    Ich fürchte, du wirst um eine erneute Revision nicht rumkommen.


    Sprich bitte die offene Wundbehandlung an.


    Sollten sie es wieder schliessen wollen, dann suche schleunigst eine andere Klinik.


    Die gute Nachricht ist ja, dass die Keime nicht resistent sind. Wenn der neue Abstrich das gleiche Ergebnis liefert, hast du da wenigstens Glück gehabt.


    Da dein Verlauf bisher sehr kompliziert war, rate ich dir erneut, dir dazu Notizen zu machen. Und dir Kopien von den Befunden geben zu lassen.


    Ich wünsche dir für morgen alles Gute!

    Zitat

    Ich hoffe, dass es diesmal hinhaut mit der Behandlung. :)*

    danke grauamsel!

    Zitat

    Hoffentlich werden morgen die richtigen Entscheidungen getroffen.


    Das wünsche ich dir, liebe Jule. Ich denke an dich.

    das hoffe ich auch. danke dir julala! ich habe mittlerweile auch eingesehen, dass es höchste zeit war!

    Zitat

    Ich fürchte, du wirst um eine erneute Revision nicht rumkommen.

    denke ich leider auch. die hoffnung, dass es morgen, dank der tabletten, wieder gut aussieht, habe ich trotzdem noch. glaube aber nicht, das drei tabletten in so kurzer zeit so wirken werden... :-/

    Zitat

    Sprich bitte die offene Wundbehandlung an.

    der oberarzt sagte, dass er nun viel größer aufmachen müsse und zeigte am handgelenk ungefähr 6-7cm an, die er runterschneiden würde. das soll aufbleiben?

    Zitat

    Ich wünsche dir für morgen alles Gute!

    danke dir rhelia!

    Es sollte zumindest nicht komplett verschlossen werden. Es ist sicherlich heikel, weil da Gefässe und Sehnen verlaufen. Aber lieber so eine gezielte Wunde, die besser kontrolliert werden kann, als das Risiko, das sich ein Abszess selbst so eine großen Weg bahnt.


    Allerdings sollte es zumindest so weit offen bleiben, das eine Drainage eingelegt werden kann.


    Die dann auch täglich gewechselt wird. Die sollte dann bis zum Schluss auch täglich gewechselt werden, nicht nur alle 2-3 Tage.


    Ich kan mir gut vorstellen, dass sie dich morgen erst mal stationär behalten

    ja, eine drainage könnte sein. leider weiss ich noch garnichts zum ablauf morgen, das macht mich ein wenig nervös. :-(


    von stationär hat auch keiner was gesagt. ich möchte nicht da bleiben müssen. ich bleibe, wenns sein muss, aber ich will nicht...

    Ich kann dich leider nicht trösten.


    Aber ich denke sehr an dich.


    Sei zuversichtlich und versuche zu schlafen, damit du morgen Kraft hast.


    Nach so viel Pech muss jetzt einfach alles gut gehen. Ich bin mir sicher.

    ja ich hoffe doch, dass es mit dem pech endlich aufhört! murphys gesetz kann mich langsam mal an den füßen küssen!


    naja, ich versuche zu schlafen, aber viel wirds bestimmt nicht werden. bin doch wieder zu nervös und immer wenn ich mich hinlege geht ein nasenloch zu. das nervt, hab ich aber immer bei einer erkältung. tja, was sollst jammern nützt nix! hilft aber ein wenig. :=o


    ich melde mich morgen, wenn ich wieder zu hause bin (oder falls ich da bleiben muss, wenn ich das da mitm internetzugang geregelt habe).


    bis dahin danke euch, für die lieben worte!

    huhu,


    so meine mutter war so frei und hat mir meine sachen gebracht!


    mir gehts grad recht gut, hoffe, dass bleibt so. nicht, wie beim letzten mal. habe dem anästhesisten aber auch von der übelkeit erzählt, er wollte mir was dafür geben.


    heute morgen ging alles recht schnell, der oberarzt hatte sich schon auf dem weg zur arbeit gedanken gemacht und meinte er würde nun sowieso gerne noch mal revidieren und schaun was los ist.


    erst meinte er er würde auf machen und das komplett auflassen und dann in einer weiteren op wieder schliessen.


    nun hat er sich meine hand im op angesehn und so schlimm sah es innerlich nicht aus. er war bis zur kapsel und ins gesunde gegangen. er hatte sich dann entschieden wieder zuzunähen, bis auf ne kleine stelle, da ist eine lasche drin, damit sekret abfliessen kann.


    hab das ganze selbst noch nicht gesehn, jetzt ist ja wieder die gipsschiene drum.


    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/60kwpu9hyd.jpg


    er weiß immernoch nicht, warum sich meine hand wieder entzündet hatte, hatte mich gefragt, ob ich sowas schonmal hatte und so ein zeug. er hat auch grad blut abgenommen.


    ich muss mindestens übers wochenende bleiben. bekomme jetzt 3 mal am tag antibiotika über den zugang.


    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/abdrl8m6o9.jpg


    habe aber keinen aufm zimmer, also alles mein reich! ;-D


    morgen soll die schwester den verband wechseln und eventuell die lasche ziehn und die hand soll dann in desinfektionsmittel gebadet werden, dann wieder schiene dran. wenn irgendwas sein sollte rufen die dann schon einen chirurgen an,denn der oberarzt ist ja über wochenende nicht da.


    der oberarzt hofft, dass es das jetzt war, er sagte wortwörtlich,dass wir jetzt bloss beten können...


    joa, hätte schlimmer sein können.


    ja, propofol mag ich. ich war auch brav auf toilette. hatte das glaub ich nur erwähnt, weil die schwester nicht wollte, dass ich alleine gehe das erste mal. päh. bin ich aber! ]:D


    langeweile werde ich bestimmt haben, mir ist ja jetzt schon öde....also werde ich vllt euch nerven müssen, habt nachsicht! ;-D


    und nochmal danke! @:)