• Abszess entzündet sich immer wieder

    Hallo, ich wurde im April am Handgelenk operiert ( Ganglion )eine Woche nach dem Fädenziehen hat sich ein Nahtpunkt leicht entzündet, sodass ich nochmal zum Handchirurgen gegangen bin. Dort wurde dann noch ein vergessener Fadenrest mit einer Pinzette entfernt und es wurde gesagt, dass es jetzt wieder besser werden sollte. 3Tage später hatte ich einen…
  • 1 Antworten

    Die Rötung kann ich anhand der Bilder nicht so gut beurteilen, denke es ist gleichbleibend.


    Aber -hey- die Wunde sieht heute mal richtig frisch und sauber aus.


    So soll es weiter gehen!


    Dass sie dich nun nicht mehr sehen wollen, da fehlen mir echt die Worte.


    Oder ne, da fällt mir verantwortungslose Quacksalber ein *grrrr*

    ja, ist ungefähr gleich geblieben.


    ja, weil ich alle fibrinbeläge entfernt habe und nicht nur halb, wie die immer in der klinik...,aber mit dem wundgel lösen die sich auch viel besser.


    ja, letzte woche wollten sie mir noch an die wäsche und jetzt brauch ich nicht mehr wiederkommen... %-| ich meine so ists mir lieber, als andersrum, aber ich wurde beim transplantat nach dem fädenziehen auch mit dem spruch nur noch wiederkommen zu müssen, wenn was sein sollte...ich bin immer noch skeptisch. es sah schon bisher immer gut aus, nie ganz abgeheilt und dann wurds wieder schlimmer...naja, irgendwann muss es ja nur besser werden.


    ich werde aber diese woche noch zum niedergelassenen chirurgen gehn, nur zur sicherheit. :-/

    Zitat

    ich meine so ists mir lieber, als andersrum, aber ich wurde beim transplantat nach dem fädenziehen auch mit dem spruch nur noch wiederkommen zu müssen, wenn was sein sollte..

    nach hause geschickt...


    man sollte gedachte sätze auch zu ende schreiben. :=o |-o

  • Anzeige

    ;-D


    Ja, das wäre das beste.


    Ich bin fest davon überzeugt, dass es nun abheilen wird. Es ist offen, du reinigst die Wunde täglich. Da dürfte nichts mehr schief gehen. Sofern du nicht auf die Idee kommst, nun den Garten umzugraben, oder sowas :-)

    ja, hoffentlich. :-)


    nee, hatte ich nicht vor. ;-D unser garten und vorgarten ist aber ziemlich vernachlässigt worden. dafür bin ich nämlich eigentlich wirklich zuständig. 1000 m2 rasen ist schon allein ne menge gras... ;-D ;-D und mein bruder, der das z.z. für mich macht, hat wirklich kein talent auch nur einen rasenmäher zuführen. und wir haben ein "mädchen"rasenmäher mit motor... ;-D ;-D ;-D


    und umgraben mach ich lieber auch nicht, zumindest nicht den vorgarten, da liegt nämlich vllt. ein blindgänger. die vom kampfmittelräumdienst kommen bald und bohren da löcher. ;-D


    bombenstimmung bei uns! ;-D

    Du hast ja ein spannendes Leben, nicht mal von Bomben bleibst du verschont.


    Ich würde mal dezent nen Kaffee trinken gehen, wenn die vom Räumdienst kommen, am anderen Ende der Stadt oder so. Splitter bergen ihr Infektiinsrisiko ;-D

  • Anzeige

    diese art von spannung brauche ich nun wirklich nicht. ;-D


    meine nichte würde jetzt sagen: das leben ist kein ponyhof – auch nicht für wendymädchen. "wendymädchen" nennt sie mich, wenn ich ihr am stall "helfe" ;-D


    von mir aus könnte die potentielle bombe, bleiben wo sie ist, aber wenn der kmr erstmal einen verdachtspunkt hat, dann muss es irgendwann überprüft werden. also bringen wirs hinter uns.


    während der probebohrungen wenn nix gefunden wird 37 löcher 8m tief besteht keine gefahr, so der von der feuerwehr.erst wenn der gute herr sich von der stelle entfernt, müssen wir uns sorgen machen...hehe. evakuiert wird erst bei der ausgrabungen. alle vor und nachbereitenden maßnahmen müssen wir als grundstückseigentümer übrigends selbst zahlen. außer die bombe explodiert bei der entschärfung, dann zahlt alles die versicherung. teurer spaß so ne vllt. bombe!


    naja, es könnte so viel schlimmer sein! ;-D ;-)

    Es ist wahrlich verblüffend. Jule macht es ein einziges Wochenende allein und dann schon so ein toller Erfolg!


    Eigentlich traurig fürs KH ;-D

  • Anzeige
    Zitat

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es diesmal gut abheilen wird.


    Sieht gut gepflegt aus.

    ich hoffe es wirklich, gebe mir alle mühe. :-)

    Naja, also ehrlich gesagt - ich würde bei den Probebohrungen weit, weit weg gehen.


    Aber ich bin auch ein Angsthase :=o


    Ihr müsst den Spass selber zahlen? Unglaublich!


    Aber egal wie , das Umgraben hast du echt gespart . Umgebohrt würde es dann eher treffen ]:D


    Wendymädchen ;-D

    Zitat

    Es ist wahrlich verblüffend. Jule macht es ein einziges Wochenende allein und dann schon so ein toller Erfolg!

    ich glaube, dass liegt eher am prontosan wundgel. seitdem ich das da drauf mache, sind beim verbandswechsel kaum belege da und die lassen sich dann einfach entfernen.

    Zitat

    ich würde bei den Probebohrungen weit, weit weg gehen.

    ach was, da passiert nix. bisher ist in unserer stadt bei probebohrungen noch nix hochgegangen, hat uns der vom kmr versichert! ;-D

    Zitat

    Ihr müsst den Spass selber zahlen?

    jap.


    -die genaue bestimmung des verdachtspunktes via gps.


    (-eigentl. auch das wiederherstellen des bodennieaus von 1945, aber unsere straße existierte da schon, so das man davon ausgehen kann, dass es das gleiche niveau ist)


    -wir müssen alle rohre und stromleitungen freilegen, damit die nicht angebohrt werden


    -die bohrungen und spätere verdichtung der löcher


    -unser gehweg zum haus wird komplett kaputt gemacht, also auch die wiederherstellung


    wenn eine bombe gefunden wird:


    -die evakuierung von möglichen grundwassers


    -eventuelle verlegung von rohren und stromleitungen


    ich glaub das wars.


    sind ja nur n paar tausender...hat man ja so rumliegen...tja, alles kann schief laufen, aber so lange man den humor nicht verliert, läufts wenigstens leichter schief ;-D


    Wendymädchen in ausbildung, schließlich habe ich keinerlei erfahrung als pferdeflüsterin. aber durch hinreichender recherche mehrer fachzeitschriften (u.a. der "wendy", weiß ich zumindest theoretisch was zu tun ist! da amüsiert sich meine nichte immer köstlich! ;-D ;-D

  • Anzeige

    Wer vermutet eigentlich die Bombe im Vorgarten?


    Ich glaube, ich würde bei Nacht und Nebel drüber betonieren.


    Ist ja echt der Hammer !


    Es ist schön, dass du deinen Humor trotzdem nie verlierst :-)

    na der kampfmittelräumdienst. der nette herr vom kmr rief einfach bei uns an und bat um ein persönliches gespräch. wir dachten erst es sei ein scherzanruf, aber der gute herr hat uns tatsächlich besucht. hehe.


    so verdachtspunkte werden anhand von luftbildern von damals ausgewertet. im ruhrgebiet gabs viele bombenangriffe auf die zechen und wir wohnen nicht weit von einer weg. tja. auf dem luftbild sieht man unser grundstück und ein paar krater und eben auch einen schwarzen punkt. so sehen meist blindgänger einschläge aus. das ist alles ein punkt aufm alten luftbild, reicht aus um uns viel geld zu kosten.


    die ganze überprüfung kamzustande, weil unser nachbar auf seinem grundstück ne hinterlandbebauung vorhatte. da es sich nicht um bauland handelt musste geprüft werden, ob denn alles passt, deswegen wurde auch unser grundstück geprüft. unser haus wurde irgendwann nachm krieg gebaut, weiss grad nicht wann, es kann sein, dass da auch schon die bombe gefunden und entschärft wurde, damals musste man das aber nicht dokumentieren, weshalb man aufjedenfall nachschaun muss....


    sachen gibts! ;-)

    drüber betonieren nützt nix. der herr vom kmr meinte, wir können froh sein, dass der verdachtspunkt nicht unterm haus liegt. dann müssten die durch das fundament bohren, das würde dann noch teurer werden.

  • Anzeige